Herzlich willkommen!

Aktuelles

  ***

  

Bitte beachten Sie:

 

Da wir derzeit eine Vielzahl von Anfragen für unsere Hunde erhalten, bitten wir Sie um Geduld. Wir melden uns bei Ihnen sobald es uns möglich ist, es kann aber etwas dauern.

 

***

 

 

26. Januar 2021

Grüße von Paul und Mary-Lou (ehem. Lyra)

Ohara hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

23. Januar 2021

Fotos und Video von Cosma und Liam

Grüße von Mali (ehem. Gabi)

 

22. Januar 2021

Fotos und Video von Levin und Ruby (Foto)

Grüße von Piet

 

21. Januar 2021

Update von Ciara

Fotos und Videos von Lulu

Fotos von Dooki, Kalina und Jonah

Amelie und Hanna sind reserviert

Grüße von Kia und Sammi (ehem. Jimbo)

 

20. Januar 2021

Update von Mickey, Loon (Foto)

Runi und Robin sind reserviert

Grüße von Mia und Pauline

 

Wir benötigen wieder Ihre Hilfe!

 

Die liebe Tonya hatte bisher kein schönes Leben – sie kam zur Kastration ins Tierheim in Schumen und wurde, weil sie sich SEHR ängstlich zeigte und keinen Kontakt zum Menschen wollte, wieder an ihren Platz zurückgebracht. Kurz darauf kamen jedoch Beschwerden, dass Anwohner sich durch die liebe Hündin gestört fühlten und sie musste wieder abgeholt werden. Tonya wurde mit einer Pfeilspitze im Oberschenkel aufgegriffen und humpelte auf drei Beinen. Die Pfeilspitze wurde umgehend entfernt – und so vermuteten wir eine massive Nervenreizung, gegen die sie auch behandelt wurde. Leider nutzte Tonya nach wie vor nur drei Beine und wir gingen davon aus, dass der Nerv irreparabel geschädigt war.

 

Wir holten die liebe Hündin nach Deutschland auf eine Pflegestelle, von wo aus sie ganz schnell ihre Endstelle fand! Bei genauer Beobachtung stellten ihre Adoptanten nach einiger Zeit fest, dass Tonya Schmerzen zu haben schien und ließen sie daraufhin röntgen. Die Bilder zeigten einen Oberschenkelhalsbruch – und Tonya musste operiert werden.

 

Es sind Kosten in Höhe von 750 Euro für die Operation entstanden – aber damit soll Tonya nach der Heilungsphase schmerzfrei sein. Sie wird noch Physiotherapie bekommen und wir hoffen sehr, dass sie wieder auf allen vier Beinen laufen können wird! Bitte drücken Sie alle Daumen, denn Tonya hat schon genug mitmachen müssen in ihrem jungen Leben!

 

Wir wären sehr dankbar, wenn Sie uns bei der Begleichung der Rechnung mit einer Spende unter dem Stichwort „Tonya“ unterstützen würden.

 

 

 

Sparkasse Oberhessen

 

IBAN: DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypalinfo@grund-zur-hoffnung.org

 

****

 

 

19. Januar 2021

Fotos und Videos von Tibor (Foto)

Grüße von Sammy (ehem. Joel) und

Wanda (ehem. Vroni)

 

18. Januar 2021

Update von Thea

Kimba, Ed und Grisette sind vermittelt

Grüße von Dana, Elli (ehem. Loni), Nima, Merlin, Murphey, Eleni, Franzi, CarlottaWilly (ehem.Troll) und Piet

Sara und Thea haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

 

Ein ganz großes Dankeschön an die Meixner Haus GmbH aus Wölfersheim für ihre sehr großzügige Spende von 1.000,- Euro an Grund zur Hoffnung e.V.!

 

Diese Spende ermöglicht es uns, einen oder zwei Notfälle aus unserem Tierheim in Schumen, Bulgarien in der Hundepension Altes Bergwerk bis zur Vermittlung unterzubringen. Diese wunderbare Hilfe kommt genau rechtzeitig und hilft den Hunden, dem kalten bulgarischen Winter entkommen und hier erst einmal zur Ruhe kommen zu können. 

 

Vielen Dank vom Grund zur Hoffnung-Team und ein dankbares „wauwau“ von den Hunden!

 

 

 

Heute vor 7 Jahren ist das rote „Bäckchen“ (Becky) bei uns eingezogen. Als einziges Katzenkind kam sie in einem Transporter voll mit Hunden von Bulgarien und ich habe sie dann bei Katrin und Gabi in Empfang genommen :) Ihre Freundin Fina, die auch von Gabi und Katrin kam, ist schon etwas länger bei uns. Anfangs hat Fina viel im Fina-Blog geschrieben. Dann war sie aber so mit anderen Dingen beschäftigt, hatte keine Zeit mehr und Matti hat den Blog übernommen. Inzwischen meldet er sich leider auch nur noch selten. Wahrscheinlich ist er auch mit anderen wichtigen Dingen beschäftigt. :-((

 

Trotz viel zu viel Winterspeck bekommt Bäckchen heute ein extra Leckerchen.

 

Vielen Dank für Eure unglaublich wichtige und tolle Arbeit !!!!!!!

 

Liebe Grüße

Nicole

 

 

 

Wir möchten an dieser Stelle auf die Informationsplattform “Hirn-Herz-Hund“ für Hunde aus dem Tierschutz von Tanja Dubas aufmerksam machen. Es ist sogar ein Interview mit Grund zur Hoffnung e.V. auf ihrer Seite. Das Interview finden Sie hier.

 

17. Januar 2021

Video und Fotos von Seppi

Grüße von Nick, Sira, Niki (ehem. Edda), Ronja, Toffee (ehem. Angie), Rexi und Ella (ehem. Elva)

Romina, Chestnut, Samson, Rita und Milena

haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

16. Januar 2021

NEU - Joris

Fotos und Videos von Joana (Foto)

Foto von Pebbles

Benno ist reserviert

Grüße von Jolin, Milky (ehem. Tonya), Piet, Garet, Ntscho Tschi, Buddy (ehem. Happy),

Leila und Mirella

 

15. Januar 2021

NEU - Juno

Update von Ciara

Fotos und Video von Lulu

Videos von Martha

Grüße von Paulina, Pluto (ehem. Mayor), Mirka (ehem. Gerdi), Julienne, Liana, Yara (ehem. Clara) und Pedi,

 

14. Januar 2021

Update von Martha, Joni

Fotos von Romina

Grisette ist reserviert

Grüße von Piet, Franzi, Jonah und Belia

 

13. Januar 2021

Update von Thea und Ciara (Foto)

Grüße von Tayla, Lyra, Maverick, Johanna

 

Update von Klein-Herby

 

Wir sind überwältigt von Ihrer Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit, es sind Spenden in Höhe von 3295 Euro eingegangen und damit können wir die Rechnung für die große Operation von dem kleinen Kerl begleichen!

 

An dieser Stelle möchten wir noch einmal allen Spendern herzlich für die Unterstützung danken – Sie alle haben es möglich gemacht, dass Herby leben darf!

 

Und es gibt gleich zwei gute Nachrichten zu melden, aber lesen Sie selbst, ein kurzer Bericht von Herby:

 

Herby hat seine Herzoperation super überstanden und war bereits nach wenigen Tagen wieder fit wie ein Turnschuh. Wobei diese Metapher nicht einmal ausreicht... Wir nennen ihn Speedy Gonzales - er hat doch sehr viel von der berühmten schnellsten Maus von Mexico! Immer gute Laune, immer Vollgas und ein starkes Temperament.

 

Er hat seit der OP auch schon gut an Gewicht zugelegt und zeigt auch sonst keinerlei Auffälligkeiten. Von der Wunde sieht man gar nichts mehr - nur das Fell ist noch nicht wieder nachgewachsen.

 

Herby hält einen immer auf Trab und seine Terrier-Gene sind nun auch wirklich nicht mehr zu verleugnen! Nach allem was in den letzten beiden Monaten schon gemeinsam erlebt wurde ist nun auch der Entschluss gefallen, dass Herby sein Für-immer-Zuhause auf seiner Pflegestelle gefunden hat und er somit auch bei seinem besten Freund, dem jungen Kater Smokey, bleiben kann. Die beiden sind etwa im selben Alter und das erste was sie tun, wenn sie morgens aufwachen ist eine halbe Stunde miteinander zu toben. Aber auch gemeinsam kuscheln steht täglich auf dem Programm. 

 

Ende März steht noch ein Nachbesuch in der Universitätsklinik in Gießen an, die uns während Herbys Klinikaufenthalt außerordentlich begleitet haben. Auch dafür an dieser Stelle ein großes Dankeschön!

Bei dem Termin wird man sehen, ob alles gut verheilt ist und ob Herby dann möglicherweise ohne Medikamente leben kann – oder ob er sie sein Leben lang benötigen wird.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

Dieses Jahr möchten wir wieder für viele Fellnasen die Sterne vom Himmel holen und ihren Traum von einem liebevollen Zuhause Wirklichkeit werden lassen. Beim Rückblick auf das letzte Jahr ist uns aufgefallen, dass sich das besonders bei einer "Kategorie" von Hunden als sehr schwierig erweist: Große Rüden.

Damit sie trotzdem ihre verdiente Chance bekommen, stellen wir Ihnen zum Jahresstart eine Woche lang täglich einen unserer ganz besonderen großen Schätze vor...

Der letzte tolle, große Rüde in dieser Woche, den wir Ihnen vorstellen möchten, ist Seppi.

 

Seppi kann bisher leider auf kein aufregendes und schönes Leben zurückblicken. Der liebe Rüde lebt bereits 5 Jahre im Tierheim - seit seiner Kindheit.

 

Dennoch hat er nie aufgegeben, sich seine Lebensfreude bewahrt und sich immer weiter entwickelt. Seppi ist von einem sehr ängstlichen Junghund zu einem wunderschönen, zurückhaltenden, freundlichen Rüden herangewachsen und wir sind uns sicher, dass seine Entwicklung noch unglaublich viel Potenzial hat. In einem eigenen Zuhause bei erfahrenen, geduldigen Menschen, würde Seppi bestimmt erst so richtig aufblühen.

 

Der liebe Rüde würde sich über einen (oder mehr) Artgenossen in seinem neuen Zuhause sehr freuen. Er spielt unbeschreiblich gerne und ist sehr sozial. Mit einem Hundekumpel an seiner Seite, würde ihm die Eingewöhnung an ein Leben in einem Haushalt sicher leichter fallen.

 

Seppi sollte, weil er einfach in seinen ersten Jahren kaum Eindrücken ausgesetzt war, in eine ruhigere, eher ländlichere Umgebung vermittelt werden. Zu gerne würde er dort mal über Wiesen und durch Wälder streifen und die Welt außerhalb der Tierheimmauern kennenlernen.

Wer gibt ihm endlich die Chance dazu? Der liebe Kerl hat es so sehr verdient...

 



 

12. Januar 2021

Grüße von Fini, Leni (ehem. Saga)

 

Bitte helfen Sie uns, unseren Flyer zu verteilen. Hier geht es zum Download.

 

11. Januar 2021 

Update von Lulu (Foto)

Grüße von Luca, Maggie (ehem. Somali), Leonie, Laika (ehem. Venice)

Leila und Merlin wurden vermittelt

 

10. Januar 2021

Grüße von Tallulah

 

 

 

Der erste Transport im neuen Jahr hat 21 Hunden Glück gebracht, davon acht wirklich großen und einigen Hunden, die schon 2 ½ bis 5 Jahre im Tierheim in Schumen auf diesen Tag gewartet haben….

 

Für wen wir uns am meisten gefreut haben, ist unser lieber Piet, der schon 5 lange Jahre auf eine Familie gewartet hat und damit am längsten im Tierheim in Schumen war.

Auch für Amal freuen wir uns sehr, denn auch sie hat schon zweieinhalb Jahre eingesperrt verbringen müssen.

Der liebe Jonah wartet vom Welpenalter an schon eineinhalb Jahre auf diesen Tag...

Unser Wildfang Murphey hat auch ein Ticket ergattert, Jagdhunde leiden im Tierheim besonders aufgrund ihres sensiblen Wesens.

Die süße Franzi hat die Staupe überlebt und einen Tick zurückbehalten. Sie war anfangs noch recht ängstlich, hat sich aber gut entwickelt.

 

Paulina, Elisa, Leon und Carlotta waren nur ein knappes halbes Jahr im Tierheim und durften alle ausreisen. Bambam hat leider sein erstes Lebensjahr dort verbracht, aber nun hat auch er es geschafft und der schöne Teil des Lebens beginnt! Suzy blieb der Weg ins Tierheim erspart und sie durfte direkt in ihre Endstelle ziehen.

 

Auch Eleni hat schon ein langes Jahr auf ihre Adoption gewartet, für Mirella, Lyra und Johanna war der Aufenthalt im Tierheim in Schumen glücklicherweise nur ein kurzes Intermezzo. 

 

Die kleine Philly kam vor etwas über einem halben Jahr mit massiven Hautproblemen ins Tierheim und wurde dort behandelt. Nun hat auch sie es geschafft.

 

Drei Hunde durften dieses Mal auf Pflegestellen ziehen und werden dort noch medizinisch versorgt oder ein wenig auf ihre Endstellen vorbereitet: CiaraJefferson und Thea.

 

* * *

 

9. Januar 2020

Grüße von Maira (ehem. Merja), Mayra, Tessa und Liska

 

8. Januar 2021

NEU - Ohara

Fotos von Joana (aus Okt. 2020)

Rusty ist reserviert

Grüße von Annelie

 

7. Januar 2021

NEU - Gordon (Foto)

Grüße von Kiki, Kayla, Belia und Kater Charly

6. Januar 2021

Videos von Charlotte (Foto)

 

5. Januar 2021

Grüße von Caffi (ehem. Caffe) und Minah

 

4. Januar 2021

Grüße von Kara (ehem. Celine)

 

3. Januar 2021

Fotos und Videos von Romina

Grüße von Emil, Nera, Makkuro, Minifee, Spark, Ghana, Maira (ehem. Merja) 

 

 

2. Januar 2021

Update von Falk

Foto von Pebbles

Grüße von Kobi, Labelle, Quintus und Rexi

 

1. Januar 2021

NEU - Tessy

Update von Nolan (Foto)

Fotos von Charlotte

Grüße von PepperLijan, Mickey (ehem. Flip), Nela und Marla (ehem. Metsa)

 

 

Herby und das Grund zur Hoffnung-Team sagen noch einmal ein ganz großes Dankeschön besonders für die vielen Spenden für Herbys Operation, die er, wie man sieht, gut überstanden hat. Er bekommt weiterhin seine Medikamente und muss noch ein Weilchen Ruhe halten, ist aber gut drauf.

 

Wir wünschen allen Tierfreunden einen guten Rutsch - und ganz viel Gesundheit - das ist doch das Wichtigste, wie Herby aus eigener Erfahrung zu berichten weiß!

 

 

31. Dezember 2020

NEU - Hanna

Update von Rasputin

Foto von Martha

Grüße von Mattia, DingoVidaBucksy und Inja

 

30. Dezember 2020

NEU - Katzen Lana und Luise

Update von Mickey (Foto)

Grüße von Ayala, Feli, Rana, RandiPaula (ehem. Gitta) und Angie (ehem. Rena)

29. Dezember 2020

NEU - Romina (Foto)

Update von Lulu, Wilma

Grüße von Nani, Puki, Taiki, Alex, Barney und Louis (ehem. Cap und Capper),

Maya (ehem. Elin) und Daggi (ehem. Nuri)

 

28. Dezember 2020

Update von Ambra

Balkan ist reserviert

Grüße von Zak und Madlin, Nuria, Marlow, Johnny, Irmela,

Kater Kisu (ehem. Verdi), Polly (ehem. Fee), Muri, Ursel, Winnie, Newton und Flori

 

 

 

 

29. Dezember 2020

 

Update von Klein-Herby gibt es HIER -

- er hat die Operation gut überstanden!

 

 

 

28. Dezember 2020

 

Liebe Unterstützer, liebe Tierfreunde,

 

wir haben bisher 1.690 Euro für Herbys Herz-OP gespendet bekommen und danken allen Spendern von Herzen!

Uns fehlen aber noch fast 2.000 Euro... Bitte helft uns mit einer Spende! Die Bankverbindung ist folgende:

 

Grund zur Hoffnung e.V.

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal: info@grund-zur-hoffnung.org

Stichwort: Herby

 

Kleines Update: Herby wurde heute morgen in der Klinik in Gießen abgegeben, es wurden einige Tests durchgeführt und noch ein Herzultraschall gemacht. Alles war soweit in Ordnung, so dass er schon heute operiert werden konnte.

 

Vor kurzem rief der Professor uns an und teilte uns mit, dass die OP doch etwas komplizierter war als gedacht, dass sie aber ohne Komplikationen verlief. Es heißt weiter Daumen drücken, Herby ist nun mindestens bis morgen auf der Intensivstation...

 

Die Tierärztin, die heute morgen anrief, meinte, Herby hätte alle Mitarbeiter in Null-Komma-Nix um den Finger gewickelt!!! Er MUSS es schaffen! Bitte helft uns - und Herby - mit Eurer Spende! Tausend Dank an alle, die uns bisher schon unterstützt haben. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

 

14. Dezember 2020 - Der kleine Herby will leben!

 

Herby, unser klitzekleiner Sonnenschein, ist sozusagen über Nacht zum Notfall geworden. Als quirliger, niedlicher Welpe kam er ins Tierheim und wir dachten „Herby wird nicht lange sitzen“…

 

Herby kam glücklicherweise mit vier Monaten auf eine Pflegestelle nach Deutschland. Dort wurde bald festgestellt, dass er auffällig atmet. Der erste Tierarztbesuch ergab beim Abhören ein auffälliges Herzgeräusch und es folge der nächste Besuch bei einem Herzspezialisten zum Herzultraschall. Die Diagnose: PDA oder Persistierender Ductus Arteriosus Botalli.

 

Wir versuchen, eine kurze, etwas vereinfachte aber klare Erklärung zu geben: Der PDA ist eine angeborene Herzerkrankung. Der Ductus Arteriosus Botalli ist ein Gefäß, das vor der Geburt eine Verbindung zwischen der Aorta und der Lungenschlagader herstellt. Vor der Geburt wird das Blut noch an der Lunge vorbei- und in den Körper geleitet, da der Fötus im Mutterleib noch nicht atmet. Bis 48 Stunden nach der Geburt verschließt sich der Ductus Arteriosus Botalli. Bei Herby hat er sich nicht verschlossen.

 

Unbehandelt kann ein PDA zu einem Herzversagen führen und massive, irreparable Schäden in der Lunge anrichten. Das heißt, Herby hätte eine kurze Lebenserwartung. Es geht hier auch um Zeit, denn je weiter man einen operativen Eingriff hinauszögert, desto größer ist das Risiko für Herby. Bei erfolgreicher Operation haben die betroffenen Hunde eine sehr gute Prognose mit einer meist normalen Lebenserwartung.

 

Nicht viele Chirurgen können diese Operation durchführen, wir haben das Glück, dass einer der international renommierten Herzchirurgen nicht allzu weit von Herbys Pflegestelle entfernt ist und wir hoffen, die Operation in Kürze durchführen zu können. Dafür benötigen wir Ihre Hilfe, denn die Kosten sind immens.

 

Wir erwarten Kosten in Höhe von etwa 3.000-3.600 Euro. Hier sind wir wirklich dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen, denn diese Summe ist nicht einfach so vorhanden. Herby ist gerade fünf Monate und hat sein ganzes Leben noch vor sich. Wir möchten ihm diesen lebenswichtigen Eingriff unbedingt ermöglichen, bitte helfen Sie uns mit einer Spende unter dem Stichwort „Herby“…

 

Grund zur Hoffnung e.V. 

  

Sparkasse Oberhessen 

IBAN: DE22518500790027115152 

BIC: HELADEF1FRI 

  

oder per paypal: info@grund-zur-hoffnung.org

 

***

 

 

Liebe Tierfreunde, Adoptanten und Unterstützer von Grund zur Hoffnung,

 

auf diesem digitalen Weg möchten wir uns bei Ihnen von Herzen bedanken, dass Sie uns auch in diesem schwierigen und recht turbulenten Jahr wieder treu zur Seite gestanden haben.

 

Danke für Ihre Spenden, für Ihre ehrenamtliche Unterstützung, für die Werbung, die Sie gemacht haben, dafür, dass Sie einem unserer Schützlinge ein schönes Zuhause geschenkt haben.

 

Zu Ihrer Information über unsere Arbeit, Erfolge und auch Schwierigkeiten im vergangenen Jahr finden Sie unseren Jahresbericht hier.

 

 

 

Wir wünschen Ihnen fröhliche Weihnachten und besinnliche Feiertage.

 

Wie immer freuen wir uns sehr über Berichte und Fotos unserer ehemaligen Schützlinge.

 

Mit den besten Wünschen auch für das Neue Jahr, vor allem Gesundheit!

 

Das Grund zur Hoffnung-Team

 

 

P.S. Noch eine wichtige Information: Für Spenden bis 200 Euro können Sie sich unter folgendem Link die Vereinfachte Spendenbescheinigung herunterladen und zusammen mit einer Kopie Ihres Kontoauszugs beim Finanzamt einreichen.

 

https://www.grund-zur-hoffnung.org/so-können-sie-helfen/spenden/

 

 

27. Dezember 2020

NEU - Antoni

Fotos und Videos von Marlon (Foto)

Grüße von Ella (ehem. Bryana), Giselle, Mato

und Koda (ehem. Balou), Liana

 

26. Dezember 2020

Grüße von BessTaimeaJoleen, MadisonJudy und Carlo

 

 

Sie haben noch kein Weihnachtsgeschenk?    

 

Verschenken Sie doch eine Tierpatenschaft für einen Hund

oder eine Katze!

Dieser kleine Hund wurde so vor dem Tierheim ausgesetzt - und findet dort jetzt Zuflucht
Dieser kleine Hund wurde so vor dem Tierheim ausgesetzt - und findet dort jetzt Zuflucht

Im Tierheim in Schumen in Bulgarien leben 250 Hunde und einige Katzen. Die Versorgung der Tiere erfordert erhebliche Summen. Eine Patenschaft für einen unserer Schützlinge hilft uns sehr, damit wir weiterhin und noch mehr Tieren helfen können.

 

Wenn Sie eine Patenschaft für einen Hund oder eine Katze übernehmen oder verschenken möchten, suchen Sie sich “Ihr” Tier aus und füllen das Patenschaftsformular aus.

 

Sie erhalten eine Patenschaftsurkunde.

 

(Sie können die Patenschaftsspende sogar steuerlich geltend machen, da wir ein eingetragener Verein und als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt sind.)

 

 

 

 

25. Dezember 2020

Grüße von Damian, Miley 

Cosma, Mickey, Tessy, Herby, Liam und Levin haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

24. Dezember 2020

Fotos von Lulu (Foto)

Grüße von Morris und Betti

 

22. Dezember 2020

Grüße von Nuri (ehem. Myrie), Morris und Dinka

 

21. Dezember 2020

NEU - Milena, Amelie

Update von Leila

Fotos und Video von Ede

Grüße von Alba 

 

20. Dezember 2020

Update von Nimah

Fotos und Video von Percy (Foto)

Grüße von Iskra

19. Dezember 2020

NEU - Runi, Arielle

Troll wurde vermittelt

Grüße von Hitoshi und Annelie

 

18. Dezember 2020

NEU - Robin

Update von Ada

 

17. Dezember 2020

Update von Grisette

Fotos und Video von Jenna (Foto)

Morris wurde vermittelt

Grüße von Tonya 

 

16. Dezember 2020

NEU - Basti und Beau

Grüße von Sammi (ehem. Jimbo) 

 

15. Dezember 2020

Update von Mickey (Foto)

Fotos und Video von Rasputin

Grüße von Venice, Hailey, Travis,

Maira (ehem. Merja) und Kia

 

14. Dezember 2020

Fotos und Video von Chestnut

Grüße von River

Rexi wurde vermittelt

 

13. Dezember 2020

Grüße von Vince (ehem. Nanuk), KikiAmaraMeliahNela und Saba 

 

 

12. Dezember 2020

Fotos und Videos von Joni

Grüße von Sinan, Minah, Spark und Kater Janni

 

11. Dezember 2020

Update von Rocket

Fotos und Videos von Ponti (Foto)

Grüße von Gila, Dorina, Luba, Okko,

Boomer und Wanda (ehem. Vroni)

Mitch, Pebbles, Watson, Elisa und Loon haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

 

10. Dezember 2020

Fotos und Video von Jefferson

Grüße von Maya (ehem. Elin), Mora, Moonie

und den beiden Kater Cap und Capper

Pepper und Tonya wurden vermittelt 

 

9. Dezember 2020

Fotos und Video von Pavel

Fotos von Neville (Foto)

Grüße von Elli (ehem. Loni) und Lini

 

8. Dezember 2020

Grüße von Timmi

 

7. Dezember 2020

Update von Alon

Fotos von Martha (Foto)

Grüße von Alex

Jordi wurde vermittelt 

 

6. Dezember 2020

Grüße von MilanAmy (ehem. Carolina), 

Nelli (ehem. Marielle) und Bailey (ehem. Sanna)

 

 

Unser letzter Transport in diesem Jahr

 

Es haben noch einmal 26 Hunde und ein Kater geschafft! 

 

Minah konnte als letzte des Wurfs nicht verkauft werden, so brachte der Besitzer der Mutterhündin sie ins Tierheim;

der zarte Sinan 

Moonie, die von ihren vorherigen Besitzern mit anderen Hunden einfach aus dem Auto geworfen wurde;

Miley hat ihre Familie nach nur wenigen Monaten im Tierheim gefunden;

die Geschwister Nando, Nela und Nuria durften alle drei heute das Tierheim verlassen;

Akita hat es auch endlich geschafft und wird nun endlich ausgelastet;

Caffe hat schon so viel durchgemacht, wurde im Tierheim abgegeben, hat Staupe überlebt und darf nun endlich anfangen, ein schönes Leben zu leben;

Zilli war glücklicherweise nur für kurze Zeit im Tierheim und durfte dieses schon verlassen;

Osana durfte endlich auch ihr Herkunftsland verlassen, ihre Schwester hatte schon einige Monate vor ihr Glück;

Dana kam mit vielen großen Hunden zur Kastration ins Tierheim, sie war aber noch zu klein und hat nun ihre Familie gefunden;

auch die liebe Annelie hatte Glück und darf von nun an endlich leben!;

Alex hat mehr als die Hälfte seines Lebens, über 5 Jahre, im Tierheim verbracht - wir sind so froh, dass er seine traurige Vergangenheit hinter sich lassen darf;

Lava hat den größten Teil ihres ersten Lebensjahres im Tierheim verbracht, all das darf sie nun vergessen und beginnen zu leben;

Celine wurde von einer Tierfreundin von den Straßen in einem Dorf gerettet,

Lini kam zur Kastration und war so menschenbezogen,

Gila kam als Mini-Würmchen ins Tierheim,

Liana ist die Tochter von Leila, die nun auf einer Pflegestelle ist,

die Geschwister Merlin und Mayra sind auf Pflegestellen,

die schüchterne Martha war schon einige Jahre im Tierheim, ist aber in den letzten Monaten aufgetaut,

Grisette ist auf eine Pflegestelle gezogen,

der liebe Troll ist auf einer Pflegestelle angekommen und Tonya, die aber schon reserviert ist.

 

 

 

5. Dezember 2020

Grüße von Madison

 

4. Dezember 2020

Update von Fritz (Foto)

Grüße von Fay, Sofie (ehem. Susette), Giselle und Minifee

 

In den ersten elf Monaten dieses Jahres haben wir schon 100 Hunde und Katzen mehr kastriert als in 2019!

 

Bisher sind es 1.594 Hunde und Katzen, davon

525 Hündinnen

364 Rüden

543 Katzen

162 Kater.

 

Es sind nicht nur diese Tiere, besonders die weiblichen, die nicht mehr leiden und bei ohnehin mangelhafter Versorgung auf der Straße ihre Jungen zur Welt bringen und säugen müssen, was noch mehr an ihnen zehrt. Es sind auch all die Ungeborenen, die wir damit nicht nur in diesem, sondern in allen folgenden Jahren vor Leid und Elend bewahren!

 

Genau deswesen sind Kastrationen das A und O des Auslandstierschutzes, bitte helfen Sie uns mit einer Spende, damit wir diese wichtigste aller unserer Aufgaben in diesem Maße weiterführen können!

 

Spenden Sie unter dem Stichwort Kastrationen auf unser Konto

 

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal: info@grund-zur-hoffnung.org

 

Unsere monatlichen Kastrationszahlen finden Sie hier...

 

 

3. Dezember 2020

Update von Joni

Grüße von Muri und Neyo

Leila, Alon, Gordon, Jefferson, Johanna und Fritz haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

2. Dezember 2020

Update von Ary

Videos von Yoyo

Foto von Choki

 

1. Dezember 2020

Update von Charlotte (Foto) - dringend

und von Bootsmann - er ist jetzt in der Vermittlung!

Hilde und Lennard haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

30. November 2020

Foto von Avalon

Video von Sissi

Grüße von Pelle

 

29. November 2020

Foto und Video von Grappa

Foto von Tibor

 

28. November 2020

Fotos und Video von Bootsmann (Foto)

Grüße von Bluey

Tamira, Bess und Madison sind vermittelt

 

27. November 2020

Update von JoanaAnika

Grüße von Hope (ehem. Angelino) Sadi und Bucksy

 

26. November 2020

Grüße von Lene 

 

 

25. November 2020

Fotos und Video von Lennard (aus Sept.)

Grüße von Hanni

 

24. November 2020

Grüße von Chessa

 

Abschied ist für die, die mit den Augen lieben, wer mit dem Herzen liebt, ist nie getrennt.

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass Sam verstorben ist.

 

23. November 2020

NEU - Watson (Foto)

Grüße von Gil, Harper, Kater Otis

Kater Murmel und Mora

 

22. November 2020

Grüße von Jasper und Zamu

Venice wurde vermittelt

Marlon und Suzy haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

21. November 2020

Fotos von Ede 

Grüße von Mimmi und Ebba

 

20. November 2020

NEU - Lennard (Foto)

Fotos von Rocket

Grüße von Asko, Nika und Betti

 

 

19. November 2020

Fotos und Videos von Edita

 

18. November 2020

NEU - Jefferson (Foto)

Fotos und Video von Snoopy

 

17. November 2020

NEU - Chestnut

Video von Kenny

Grüße von Elly und Elva

 

16. November 2020

Grüße von Henna und Sammy (ehem. Joel)

 

„Falscher Pelz aus echtem Fell“


Es ist wieder so weit! Es wird kühler, wir holen die Winterjacken wieder aus dem Schrank. Für die Umwelt - und für unseren Geldbeutel - ist es natürlich besser, wenn wir unsere Jacken aus dem vergangenen Jahr noch einmal tragen. Diejenigen, die sich jedoch eine neue Jacke, einen neuen Schal, eine neue Mütze oder neue Winterschuhe anschaffen, bitten wir um Achtsamkeit bei der Auswahl.

 

Denn damit können Sie persönlich einen enormen Beitrag leisten und Tierleid verhindern!

Denn jetzt ist die Zeit, in der „alle Jahre wieder“ die Mäntel und Mützen mit (Kunst-)Pelzkragen und -bommeln in vielen Läden zu kaufen sind. Doch ist es wirklich Kunstpelz und somit tierleidfrei? Meistens leider nicht!

 

Und dass es sich um Kunstfell handelt, weil es ja "so günstig" ist, ist ein Irrglaube. Denn, wider aller Erwartungen, ist echtes Fell sogar günstiger als künstlich hergestellter Pelz und so geht es (Marder-)Hunden, Katzen und Kaninchen an den Kragen.

 

Leider ist auch die Kennzeichnung oft nicht korrekt (siehe hierzu die Auswertung von Vier Pfoten und dem Deutschen Tierschutzbund e.V. https://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Hintergrundinformationen/Artenschutz/Pelz_Kennzeichnungsrecherche_2019.pdf)

 

Ein interessanter Artikel zu diesem Thema wurde 2017 im Stern veröffentlicht und ist leider jedes Jahr aufs Neue aktuell. Unter anderem heißt es: „Doch was im Geschäft oder online noch als ziemlich hochpreisige Pelz-Imitation daherkommt, stellt sich mitunter als echtes Fell heraus. Die grausige Logik dahinter: Echter Pelz ist in den heruntergekommenen Tierfabriken Chinas billiger herzustellen als teurer Kunstpelz.“

 

„China hat sich in den vergangenen Jahren zum größten Pelz-Hersteller weltweit entwickelt. 50 Prozent aller Pelzprodukte stammen aus dem Land. Während es in Deutschland Tierschutzgesetze zur Haltung und Tötung von Tieren gibt, sind solche Bestimmungen in China unbekannt.“

„Schon 2014 macht der NDR den Test, kaufte verschiedene Kleidungsstücke mit Fellbesatz, die verdächtig erschienen. Im Etikett gab es keinen Hinweis darauf, dass es echter Pelz sein könnte. Das Ergebnis: Statt Polyester handelte es sich in allen Fällen um echtes Fell von Kaninchen und „hundeähnliche“ Pelze. Ein Fabrikbesitzer erzählt dem NDR, dass deutsche Firmen und Auftraggeber bei dem Fell zugreifen. Ein Drittel der verarbeiteten Felle aus China kommt zu uns.“

Den kompletten Beitrag könnt ihr hier lesen.

 

In asiatischen Ländern wird auch vor geliebten Haustieren kein Halt gemacht. Nicht selten werden Hunde und Katzen gestohlen und ermordet und ihr Fell landet am Ende als Schlüsselbund-Accessoire im Laden bei euch um die Ecke.

 

Zeigt ein wahres Herz für Tiere und verzichtet komplett auf Pelz - auch auf den Unechten. Selbst wenn es sich tatsächlich um Kunstpelz handeln sollte, lauft ihr Werbung für ein grausames und blutiges Geschäft.

 

Hier gibt es weitere, traurige Informationen über die Pelzindustrie:

 

https://www.tierschutzbund.de/information/hintergrund/artenschutz/pelz/

https://www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/pelz-industrie

https://www.peta.de/hintergrundwissen-pelz

https://www.vier-pfoten.de/kampagnen-themen/themen/pelz-industrie/die-wahrheit-ueber-pelz

 

auch die Kennzeichnung ist nicht immer korrekt

 

https://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Hintergrundinformationen/Artenschutz/Pelz_Kennzeichnungsrecherche_2019.pdf

 

Dieses traurige Bild haben wir in einem Kaufhaus in Rumänien gemacht.

 

15. November 2020

Fotos und Video von Anadil

Fotos von Connor 

Grüße von Desi, Odie, Cilla, Neyo und Johnny

Tiffany wurde vermittelt

Ede, Murphey und Ary haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

14. November 2020

Fotos vom Mimy (aus Sept.), Pavel und Balkan (Foto)

Grüße von Betti, Michel, Ayala, Ray, Twix und Kayla

13. November 2020

Fotos und Video von Mitch (Foto)

Grüße von Liska, Foxi, Mora 

Chessa wurde vermittelt 

 

12. November 2020

Fotos von Nimah

Grüße von Raffy, Anni, Fina, Irmela und Tjorven

 

11. November 2020

Grüße von OdieSkyElvaNila und Ria

 

10. November 2020

Fotos und Videos von Henrik 

Grüße von Katze DoriFoxiLena (ehem. Linnea),

Amy (ehem. Tinka) und Pisa

 

Der Winter steht vor der Tür...

 

Für unsere Tierheimtiere beginnt nun die härteste Zeit des Jahres. Der Winter steht vor der Tür und in Bulgarien kann es bitterkalt werden. Als einziger Rückzugsort vor den sinkenden Temperaturen dient den Hunden eine Hütte mit Stroh. Zu gerne würden wir allen Hunde den Luxus eines beheizten Wohnzimmers gönnen und die Wärme einer streichelnden Hand. Leider ist dies nicht möglich, aber wir geben nicht auf für jeden einzelnen von ihnen zu kämpfen.

In diesen Zeiten liegen uns aber ein paar Hunde noch einmal mehr am Herzen.

Zu große Sorgen machen wir uns um die vielen sensiblen Jagdhunde ohne Unterwolle, die so schrecklich frieren.

Ständig kreisen unsere Gedanken um die älteren Hunde, deren Knochen besonders in der nassen Kälte des Winters schmerzen.

Oft denken wir an die vielen Junghunde, die ihren ersten Winter in einem nasskalten Zwinger verbringen müssen und die sich so sehr nach Nähe und Zuwendung sehnen.

Damit für einige von ihnen vielleicht doch noch der große Traum wahr wird und sie dem Tierheim noch vor Einbruch des Winters den Rücken kehren können, möchten wir Ihnen unsere dringensten "Notfelle" hier einmal vorstellen...

Tonya

ist vermittelt


Philly

ist reserviert

Leila

hat Interessenten

Annelie

ist vermittelt


 

8. November 2020

NEU - Katze Shiva

Fotos und Videos von Seppi und Pavel

Grüße von Anton (ehem. Newton), Cilla, Bailey (ehem. Sanna) und Colin

Nimah hat eine Patin gefunden. Vielen Dank!

 

7. November 2020

Fotos von Neville

Grüße von Leni (ehem. Saga)

 

6. November 2020

Fotos und Video von Falk und Anadil

Fotos von Amalia (Foto)

5. November 2020

Grüße von Emmie und Deena

 

4. November 2020

Grüße von CuriHeidi und Tamino

Ursel wurde vermittelt

 

3. November 2020

Cilla wurde vermittelt

Grüße von Bianco (ehem. Max), Jali, Carter, RonjaKatze Dori

und Melanie

 

2. November 2020

NEU - Notfall Fritz (Foto)

Grüße von Alba

 

1. November 2020

Fotos von Ruby

Asko, Kani und Tallulah wurden vermittelt

Grüße von Fibi

 

31. Oktober 2020

Fotos von Rasputin (Foto)

 

30. Oktober 2020

Grüße von MaverickBea und Woody

Grappa und Carina haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

 

29. Oktober 2020

Fotos von JennaHilde und Edina (Foto)

Grüße von Hazel und Sharko

 

28. Oktober 2020

Grüße von LudvigMilanRaja (ehem. Mirabelle) und Vida

 

27. Oktober 2020

Fotos von Dookie

Grüße von MoraLeneLeni (ehem. Saga) und Hanni 

26. Oktober 2020

Fotos von ConnorBruny 

Grüße von Hope (ehem. Angelino), PironaTia und Candy

 

25. Oktober 2020

NEU - Mickey

Fotos von Percy 

Grüße von Koda (ehem. Balou), Kater Janni, Sky, Tamino, Travis und Lynn (ehem. Daisy)

 

24. Oktober 2020

NEU - Marlon

Fotos und Video von Elba (Foto)

Fotos von Thea

Grüße von Raya, Mato 

 

23. Oktober 2020

Fotos von Snickers

Grüße von Ella (ehem. Bryana), Finn (ehem. Idefix) und Pippilotta (ehem. Ebba)

 

22. Oktober 2020

NEU - Loon (Foto), Grisette

Update von Johny 

Grüße von MichelAmigo und Abby

 

21. Oktober 2020

Grüße von Heidi 

BootsmannAmaliaLavaMerlinPercy und Celine haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

20. Oktober 2020

Fotos von Carina

Grüße von Nelson und Kater Janni

 

 

Am Wochenende fand der bisher größte Transport unserer Vereinsgeschichte statt: 32 Hunde und 2 Katzen konnten das Tierheim in Schumen verlassen und nach Deutschland kommen!

 

Vielen Dank an Christa, die dieses tolle Video zusammengestellt hat! Ein paar Impressionen von dem Start in ein besseres Leben für so viele Tiere!

 

 

 

Folgende Hunde warten aktuell auf Pflegestellen in Deutschland:

Unser kleiner Dackel Asko, unser Notfall Pepper, der dringend Auslastung aber auch Ruhe in Maßen braucht, Rexi, der nach einem Unfall noch auf drei Beinen durchs Leben hüpft, unsere liebe Kani, Cilla und die Schwestern Tamira, Tiffany und Tallulah.

 

Vermittelt wurden unsere zwei blinden Hunde Sharko und River,

die kleine Lene,

Kater Janni, der in Bulgarien brutal angeschossen wurde,

die verschmuste Katze Dori,

die schüchterne Hanni,

die fröhliche Susanna,

Tsuyoshi, der in Bulgarien hinter einem Auto hergezogen wurde, 

die jungen Schwestern Tizia und Tayla

Hailey, die sich wunderbar entwickelt hat,

unser quietschfideler Calvin,

unsere nicht mehr ganz junge Tjorven,

Curi, die schon vier lange Jahre im Tierheim ausharren musste,

unser fröhlicher Felix,

der kleine Travis,

die ruhige Hündin Marielle,

unser Spring-ins-Feld Ludvig,

Bryana, deren Ellenbogen nach einem Unfall zerschmettert war,

die zarte Saga,

Michel und sein bester Freund Okko,

der ganz bescheidene Tamino,

die junge Sky und die Beagle-Dame Heidi, die ausgesetzt wurde.

 

19. Oktober 2020

Fotos von Tibor und Quincy

Grüße von Sammy (ehem. Joel), Marielle und Sammy (ehem. Melanie)

 

17. Oktober 2020

NEU - Thea (Foto)

Lönne und Woodstock wurden in Bulgarien vermittelt

 

15. Oktober 2020

NEU - Ciara

Fotos von Mimy

Grüße von OakleyHajoWanda (ehem. Ina), LuisaEmmi und Teddy

Neville haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

13. Oktober 2020

Update und Fotos von Hilde (Foto)

Fotos von Otto, Avalon, Benno

Edina und Quincy haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

Impressionen aus dem Tierheim in Schumen

Grüße von Bluey, Pakuna und Damian

 

12. Oktober 2020

NEU - Edina

Grüße von Nera und Makkuro

 

11. Okotober 2020

Fotos von WilmaQuincy 

Grüße von Minnie (ehem. Mimi)

 

 

4. Oktober 2020

Video von Jedda 

Grüße von Kaia und Kami

 

1. Oktober 2020

Fotos von Levin und Kuno

Woodstock und Joana haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

Grüße von Anuk (ehem. Kaori)

 

29. September 2020

NEU - Benno (Foto), Rita

Grüße von Sofie (ehem. Susette)

Anton hat Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

28. September 2020

NEU - Quincy

 

22. September 2020

Ambra hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

21. September 2020

Grüße von Ferris und Jolin

MimyAnika und Berni haben Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

20. September 2020

Grüße von Bonnie (ehem. Marie) und Bella (ehem. Mariechen)

 

19. September 2020

Grüße von LiaBrownie und Leonie

 

17. September 2020

Grüße von LeniLynn (ehem. Daisy) und Basil

 

15. September 2020

Update von Snoopy (Foto)

Grüße von Ronja

 

14. September 2020

Fotos von Anadil und Nolan (Foto)

Fotos aus Juli von Choki, Kenny 

Grüße von Maja

 

12. September 2020

Fotos von Amalia 

Grüße von Margaux

Raia wurde vermittelt!

 

 

 

Kastrationen in den ersten 8 Monaten 2020

 

Das Jahr 2020 war bisher, was Kastrationen in unserer “Projektstadt” Schumen angeht, schon sehr erfolgreich! Wir kastrieren nicht nur in unserem Tierheim, sondern finanzieren auch die Kastrationen bei einem weiteren Tierarzt in seiner Praxis.  

  

Von Januar bis August 2020 wurden in Schumen und den umliegenden Dörfern schon 

1156 Tiere (623 Hunde und 533 Katzen) kastriert!!! 

Davon 369 Hündinnen, 254 Rüden, 408 Katzen und 125 Kater. 

  

An dieser Stelle auch noch mal ein Appell an alle, die ein Tier aus dem Ausland adoptieren möchten: Es ist grundsätzlich gut und richtig, Not leidende Tiere, die in ihrem Land keine Chance auf ein gutes Leben haben, nach Deutschland zu holen. ABER das macht nur Sinn, wenn der jeweilige Verein sich auch vor Ort einsetzt. Einsetzen bedeutet zuallererst Kastrationen von Straßenhunden und -katzen, es gehört aber auch eine Aufklärung der Bevölkerung dazu. Viele Auslandstierschutzvereine sehen ihre Hauptaufgabe oftmals leider nur darin, Hunde nach Deutschland zu holen, ohne das eigentliche Problem vor Ort anzugehen. Das finden wir sehr schade, denn das ändert zwar das Leben des einzelnen Tieres, aber es kommen Tausende nach, wenn vor Ort nicht kastriert wird. Und den unzähligen Nachkommen kann KEIN Verein helfen, wenn er das Übel nicht an der Wurzel anpackt. 

  

Daher eine Bitte: Sprecht auch diese Vereine, die nichts vor Ort unternehmen, um das Elend der Straßentiere wirklich zu bekämpfen und die nicht kastrieren immer wieder darauf an, dass das wichtig ist! 

Wenn es Fragen in der Planung, Durchführung und ggf. Verhandlung mit Gemeinden, Tierärzten usw. von Seiten eines Vereins gibt, stehen wir sehr gerne beratend zur Verfügung. 

 

 

Das Jahr 2020 fängt, was Kastrationen in unserer “Projektstadt” Schumen angeht, richtig gut an! Wir kastrieren nicht nur in unserem Tierheim, sondern finanzieren auch die Kastrationen bei einem weiteren Tierarzt in seiner Praxis. 

 

Im Januar 2020 wurden in Schumen und den umliegenden Dörfern 172 Tiere (87 Hunde und 85 Katzen) kastriert!!!

Davon 69 Hündinnen, 28 Rüden, 61 Katzen und 14 Kater.

 

An dieser Stelle auch noch mal ein Appell an alle, die ein Tier aus dem Ausland adoptieren möchten: Es ist grundsätzlich gut und richtig, Not leidende Tiere, die in ihrem Land keine Chance auf ein gutes Leben haben, nach Deutschland zu holen. ABER das macht nur Sinn, wenn der jeweilige Verein sich auch vor Ort einsetzt. Einsetzen bedeutet zuallererst Kastrationen von Straßenhunden und -katzen, es gehört aber auch eine Aufklärung der Bevölkerung dazu. Leider tut der Großteil der sog. “Auslandstierschutzvereine” nichts anderes, als Hunde herzuholen und zu “verkaufen”.

Das ändert zwar das Leben des einzelnen Tieres, aber es kommen Tausende nach, wenn vor Ort nicht kastriert wird. Und den unzähligen Nachkommen kann KEIN Verein helfen, wenn er das Übel nicht an der Wurzel anpackt.

 

Daher eine Bitte: Sprecht auch diese Vereine, die nichts vor Ort unternehmen, um das Elend der Straßentiere wirklich zu bekämpfen und die nicht kastrieren immer wieder darauf an, dass das wichtig ist!

Wenn es Fragen in der Planung, Durchführung und ggf. Verhandlung mit Gemeinden, Tierärzten usw. von Seiten eines Vereins gibt, stehen wir sehr gerne beratend zur Verfügung.

 

Vorbereitung im Heimatland - Krankheiten, Vorsorge und Aufklärung

 

Unsere Hunde werden kurz nach ihrer Ankunft im Tierheim in Schumen in Bulgarien kastriert und gechipt. Kranke Hunde bleiben zur Behandlung im Tierheim, ebenso die Alten, die zu schwach für das harte Leben auf der Straße sind und diejenigen, die sich extrem menschenbezogen zeigen. So bekommen sie die Chance auf eine Vermittlung! Dieanderen Hunde, die gesund, stark genug und wenig bis überhaupt nicht an einem engen Kontakt zum Menschen interessiert sind, werden wieder in ihr Revier zurückgebracht.

 

Die Hunde, die im Tierheim bleiben, werden entwurmt und mit Bravecto gegen Ektoparasiten (Flöhe, Zecken) behandelt. Diese Prävention ist ungeheuer wichtig, denn Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen. Durch die Prävention verringern wir das Risiko, dass ein Hund mit diesen Krankheiten infiziert wird.Vor der Ausreise werden die Hunde mit einem Schnelltest auf vier sog. Reisekrankheiten getestet (Ehrlichiose und Anaplasmose, wird von Zecken übertragen; sowie auf Leishmaniose und Dirofilarien, wird durch Mücken übertragen)

 

Nach wenigen Tagen erhalten sie ihre erste Impfung, wenn sie keine Merkmale einer Infektion zeigen.

 

Wir vermitteln nicht nur junge, schöne, gesunde Hunde. Unser Herz schlägt ganz besonders auch für die, die es am Nötigsten haben, nämlich für die Schwachen, Alten und Hunde mit Behinderung.

 

Transparenz

 

Eine erste Einschätzung zu ihrem Charakter erfolgt, sobald wir vor Ort in Schumen sind (dreimal im Jahr für je mindestens zwei Wochen). Es ist uns ganz wichtig, dass wir offen, transparent und ehrlich sind sowohl was medizinische Vorerkrankungen oder Unfälle angeht als auch den Charakter oder die Vorgeschichte eines jeden einzelnen Tieres, soweit bekannt.

 

Ausführliche Vorgespräche werden mit Ihnen geführt um zu sehen, ob der Hund, für den Sie sich interessieren, wirklich zu Ihnen, Ihren Lebensumständen und zu vorhandenen Tieren im Haushalt passen könnte. Eine Garantie gibt es nie, aber unsere Erfahrung und gründliche Vorarbeit haben gezeigt, dass wir meist richtig liegen.

 

Legalität

 

Unsere Transporte laufen legal mit allen notwendigen Genehmigungen und Registrierungen. Unsere Tiere werden über TRACES (Trace Control and Expert System) registriert und reisen mit einem zertifizierten Transportunternehmen.Die Hunde haben mehr als die nach EU-Standard rechtlich geforderten Impfungen.

 

Nach der Adoption

 

Auch nach der Adoption stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir legen großen Wertauf eine enge Betreuung unserer Adoptanten. Sollte es Fragen oder Schwierigkeiten in irgendeiner Form geben, wir sind für Sie da! Wir sagen immer, lieber einmal zu viel anrufen als einmal zu wenig. Die meisten Fragen oder Zweifel lassen sich mit einem Telefonat klären oder ausräumen.

 

Nicht nur Tiervermittlung, wir leisten nachhaltige Arbeit vor Ort!

 

Last but not least: Wir unterscheiden uns in einem wesentlichen „Merkmal“ von vielen anderen Vereinen. Für uns ist nachhaltige Arbeit nicht nur ein Lippenbekenntnis, wir setzen sie auch um!

 

In Schumen in Bulgarien und den umliegenden Gemeinden führen wir unser Kastrationsprogramm ganzjährig im Tierheim durch. Straßenhunde und -katzen werden eingesammelt, zur Kastration mit ins Tierheim genommen und nach der Kastration wieder an ihre Plätze zurückgebracht. Wir können diese Arbeit durch Zahlen belegen, allein im Jahr 2019 haben wir 1.494 Hunde und Katzen kastriert!

 

Zudem besuchen wir seit Herbst 2019 eine Fremdsprachenschule in Schumen und halten Stunden zu diversen Tierschutzthemen, um die Jugendlichen aufzuklären und für einen bewussten und freundlichen Umgang mit Tieren zu sensibilisieren.

 

Wir vermissen bei vielen Tierschutzvereinen oder -organisationen die Bereitschaft zu flächendeckenden Kastrationen; das A und O, um langfristig Reproduktion und damit Tierleid zu verhindern.

Alleine dadurch, dass Vereine, Organisationen oder Privatpersonen Hunde und Katzen nach Deutschland holen und vermitteln ändert sich rein gar nichts vor Ort. Für jedes Tier, das nach Deutschland kommt, kommen unendlich viele nach, wenn im Heimatland der Straßentiere nicht kastriert wird.

Bitte achten Sie grundsätzlich darauf, dass der Verein, von dem Sie ein Tier aufnehmen, eben diese wichtige Arbeit vor Ort leistet. Schreiben „wir kastrieren“ kann jeder, schauen Sie hin, ob der Verein seine Worte auch mit Zahlen belegen kann.

 

Auch, wenn Sie bei uns keinen passenden Hund finden, schauen Sie bitte bei der Auswahl des Vereins sehr genau hin! Transparenz, Legalität und auch das medizinische „Paket“ (vollständige Impfungen,Kastration, Entwurmungen, Tests für Reisekrankheiten und bei Katzen auf FIV und FeLV!) sind unerlässlich! Darüber hinaus sollten die Mitarbeiter des Vereins in der Lage sein, Sie über die möglichen Krankheiten der Hunde und Katzen aufzuklären.

 

Wenn Sie Zweifel haben, lieber Finger weg!

 

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserer Arbeit und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Bei Fragen melden Sie sich gerne jeder Zeit bei uns!

 

Ihr Grund zur Hoffnung Team

 

 

Unser Ausnahmezustand - ihr Leben!

 

Geht es Ihnen gerade wie mir? Sehnen Sie sich nach einer festen Umarmung eines lieben Menschen? Vermissen Sie den wöchentlichen Spieleabend mit Freunden oder den Tratsch bei einer guten Tasse Kaffee? Trauern Sie Ihrem lange geplanten und hart ersparten Urlaub nach, der nun leider nicht stattfinden wird? Fühlen Sie sich einsam und isoliert und möchten manchmal verzweifeln?

 

Seit ein paar Wochen nun heißt es bei uns Zuhause mindestens einmal am Tag: "Ich bin dann mal los... Mama eine Runde ausführen!" Und dann ziehe ich los mit meinen Hunden und hole meine Mutter ab, um mit ihr mit 2 Meter Abstand einen Spaziergang durch den Park zu machen. Bitte nicht falsch verstehen (eigentlich hat sie das "nicht nötig") - ich bin Anfang 30 und meine Mutter noch nicht mal 60. Sie steht noch voll im Arbeitsleben... sonst! Und sie hat Freundinnen, die sie zum Kaffee besuchen... sonst! Und sie liebt es durch England zu reisen... sonst! Wenn wir auf unseren Spaziergängen reden, wird deutlich, wie hart diese Zeit für sie ist. Sie fühlt sich allein, ist traurig über all die Dinge, die ihr fehlen - die ihr Leben sonst so lebenswert machen.

 

Aber ich kann ihr dann immer wieder sagen: "Mama, halt durch! Es wird bestimmt bald wieder alles möglich sein. Bald hat die Isolation ein Ende."

 

Was wäre, wenn das nicht so ist? Wenn das nun unser Leben wäre? Wenn es noch schlimmer käme und man uns (zu unserem Schutz) in unseren Häusern, einem einzigen Zimmer einsperren würde - für Immer!?

 

Können Sie sich so ein Leben vorstellen? Ich nicht! Aber ich bekomme in den letzten Wochen immer mehr ein eigenes Gefühl dafür, wie es sich anfühlen muss... für Hühner, die zur Eiproduktion ihr Leben in einer einzigen Halle verbringen. Wie es sein muss für die Tiere, Tag aus Tag ein die immer gleichen Runden im Zookäfig oder Aquarium zu drehen... isoliert von Freunden und Familie. Einsam! Mehr denn je übersteigt es meine Vorstellungskraft, wie sich ein neugeborenes Kalb im Kälber-Iglu fühlen muss... direkt nach der Geburt getrennt von der Mutter und Artgenossen. Ohne Wärme und Geborgenheit... damit wir die Milch seiner Mutter trinken können. Mehr denn je leide ich mit jedem Hund, den ich an einer Kette oder im Zwinger sehe.

 

Für ein Schwein im Kastenstand gibt es folgende Anforderungen: "Nach § 24 Abs. 4 Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV) müssen Kastenstände für Jungsauen und Sauen so beschaffen sein, dass die Schweine sich nicht verletzen können und jedes Schwein ungehindert aufstehen, sich hinlegen sowie den Kopf und in Seitenlage die Gliedmaßen ausstrecken kann..." Nicht einmal das Umdrehen wird diesen armen Tieren zugesprochen!

 

Ich könnte diese Aufzählung leider unendlich weiterführen, aber ich bin mir sicher, dass das nicht nötig ist. Denn jeder von uns erfährt derzeit am eigenen Leib, dass es so nicht geht.

 

All diese fühlenden Lebewesen leiden für unser Wohl - sei es als Gaumenschmaus oder Freizeitspaß.

 

Bitte lassen Sie uns alle diese Zeit des Stillstands nutzen um Anlauf zu nehmen. Ich wünsche mir einen Start in eine Welt, in der wir alle, Mensch und die anderen Tiere, frei und respektvoll miteinander leben und jeder sein eigenes Handeln hinterfragt. Jeder hat es selbst in der Hand! Jeder kann es ändern!

Auch wenn das Jahr 2020 noch gar nicht so weit fortgeschritten ist, gab es schon wieder eine Menge zu tun! Wir haben seit Jahresbeginn bereits 167 Hündinnen, 86 Rüden, 212 Katzen und 50 Kater kastriert, viele verletzte Hunde und mutterlose Welpen im Tierheim aufgenommen. Es sind viele kleine Schicksale, die unseren Alltag manchmal sehr aufregend und herausfordernd machen, uns aber auch sehr zufrieden stimmen, wenn dann doch alles gut ausgeht!

 

Neben diesen Aufgaben ist uns ein weiteres Thema ebenfalls besonders wichtig: die regelmäßigen Impfungen bei unseren Hunden im Tierheim! Denn Impfungen beugen zum Teil lebensgefährlichen Infektionskrankheiten wie Parvovirose, Staupe, Leptospirose oder Tollwut vor. Insbesondere in einem großen Tierheim wie in Schumen, in dem aktuell knapp 250 Hunde leben, ist die Infektionsgefahr bei den Hunden sehr groß. Vor allem Welpen aber auch ältere Hunde, die (noch) kein gutes Immunsystem haben, trifft es besonders hart.

 

Die Hunde im „Bestand“, die geimpft sind, sind gesund. Aber die Infektionsgefahr ist im Tierheim in Schumen massiv erhöht, da wir täglich Hunde von der Straße bekommen – aus Schumen und den umliegenden Dörfern. Diese werden ganzjährig von unserem Hundefänger zur Kastration eingefangen und dann wieder an ihre Plätze zurückgebracht. Durch diese extreme Fluktuation kommen leider auch Krankheiten ins Tierheim, da einige dieser Hunde Träger sind, die Krankheiten aber noch nicht ausgebrochen sind und wir keine Symptome erkennen können.

 

Deshalb sind die Impfungen des Bestandes unerlässlich! Allein in den letzten Wochen haben wir fast 90 neue Hundegeimpft, die nach 4 Wochen noch einmal nachgeimpft wurden, damit sie die erforderliche Grundimmunisierung erhalten. Insgesamt waren es also 180 Impfungen!

 

Impfungen sind leider auch in Bulgarien sehr kostenintensiv, aber für uns ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit, auf den wir nicht verzichten können. Deshalb möchten wir heute einen kleinen Spendenaufruf starten, um vielleicht einen Teil der Kosten für die erfolgten 180 Impfungen abdecken zu können.

 

Für 10 Euro ist ein Teil der Impfkosten abgedeckt, da wir sie im Tierheim durchführen können und keinen externen Tierarzt beauftragen müssen.

 

Für jede kleine Spende, mit der Sie die Gesundheit unserer Hunde unterstützen möchten, sind wir sehr dankbar! Denn impfen rettet Leben!

 

 

Spendenkonto Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypalinfo@grund-zur-hoffnung.org

 

 

Ausschreibung - gute Nachrichten in schlechten Zeiten!

 

Die Bernd-Stephan-Tierschutz-Stiftung und Grund zur Hoffnung e.V. stellen 

6 x 500 Euro für Kastrationen zur Verfügung!

 

Da die Kastration von herrenlosen Tieren eine der wichtigsten Säulen im Tierschutz ist, stellen die Bernd-Stephan-Tierschutz-Stiftung und Grund zur Hoffnung e.V. gemeinsam für sechs Tierschutzvereine je 500 Euro für die Kastration von Straßenkatzen bereit!

 

Bewerben können sich eingetragene Vereine, die in Deutschland Straßenkatzen fangen und kastrieren lassen.

 

Schicken Sie uns Ihre Bewerbung – es ist ganz einfach!

 

Beschreiben Sie uns auf einer Seite die Arbeit Ihres Vereins und begründen, warum wir gerade Ihren Verein unterstützen sollen.

 

Der Text sollte u.a. Ihre Kastrationszahlen (Katze, Kater) aus 2019 und 2018 enthalten. Bitte geben Sie uns auch die Kosten für die Kastrationen von herrenlosen Katzen und Katern bei Ihrem Tierarzt an.

 

Einsendeschluss ist der 24. April 2020

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen unter info@bernd-stephan-tierschutz-stiftung.de!

 

 

 

Im März wurden in Schumen wieder

94 Hunde (62 Hündinnen und 32 Rüden) und

92 Katzen (76 Katzen und 16 Kater) kastriert. 

 

Bitte helft uns mit Eurer Spende, dass wir auch weiterhin so viele Tiere kastrieren können! Denn Kastrationen sind mittel- und langfristig der einzig richtige Weg, wie wir im Ausland etwas verändern können…

 

Für einzelne Hunde ist es natürlich schön, ein Zuhause zu finden, aber was passiert mit den unzähligen Welpen und Kitten, die nachkommen, weil vor Ort nichts unternommen wird? Sie werden auf der Straße geboren, die meisten infizieren sich mit Krankheiten, unter denen sie wahnsinnig leiden und daran elendig sterben. Dieses Leid muss nicht sein. Je mehr wir kastrieren, desto mehr Leid verhindern wir im Vorfeld! 

 

Auch wenn wir für einzelne Kastrationen extern sehr gute Preise ausgehandelt haben, kostet diese hohe Zahl an Kastrationen doch eine erhebliche Summe… Und auch im Tierheim müssen Personal sowie medizinische Produkte (von Medikamenten bis Nahtmaterial, Ohrmarken und Mikrochips) bezahlt werden.

 

Bitte helft uns mit Eurer Spende unter dem Stichwort: Kastrationen!

 

Vielen Dank!

 

 

Spendenkonto Grund zur Hoffnung e.V.

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypalinfo@grund-zur-hoffnung.org

 

 

Ein besonderer Buch-Tipp... und unser Sammi nun eine Berühmtheit

 

Als unsere liebe Kollegin Verena den ängstlichen Jimbo, nun Sammi, aus unserem Tierheim adoptierte, stand die Welt für beide Kopf - alles war neu, alles war aufregend - für beide! Um diese große Aufgabe zu meistern und dem lieben Rüden gerecht zu werden, holte sich Verena Unterstützung bei der erfahrenen Hundetrainerin Jeanette Przygoda.

Mit viel Einfühlungsvermögen und kreativen Ideen zur Beschäftigung und Erziehung stand sie beim gemeinsamen Start unserer Kollegin zur Seite. Die Tipps und Ratschläge - Gold wert! Sammi entwickelte sich zu einem fröhlichen und anhänglichen Familienmitglied, das niemand mehr missen möchte. Um ihre Tipps, Tricks und Beschäftigungsideen einer Vielzahl von Interessierten und Hundebesitzern zur Verfügung stellen zu können, fasste die Hundetrainerin Jeanette Przygoda all ihre Ideen in dem Buch "Gemeinsam unterwegs - Gassi-Spaß für alle Hundetypen" zusammen. Bei Interesse, schauen Sie gerne hier...

 

 

Wir sind mächtig stolz Ihnen unsere Kastrationszahlen für 2019 mitzuteilen. Auch dank der Hilfe Ihrer Spenden und der Hilfe der Bernd-Stephan-Tierschutz-Stiftung ist es uns gelungen, in Schumen 1.494 Hunde und Katzen zu kastrieren!

 

Davon sind

463 Hündinnen

355 Rüden

524 Katzen und

152 Kater

 

Für so viele Kastrationen fallen nicht unerhebliche Ausgaben an, aber es steht für uns außer Frage, gerade unser ganzjähriges Kastrationsprogramm unverändert fortzuführen, denn Kastrationen (Menge und Kontinuität!!!) sind der EINZIGE Weg, wie wir dem Elend vor Ort entgegenwirken können. Deswegen wären wir wahnsinnig dankbar, wenn Sie uns mit Spenden unter dem Stichwort „Kastrationen“ weiterhin unterstützen würden.

 

An dieser Stelle daher auch ein Appell an alle, die Tiere aus dem Ausland adoptieren. Bitte schauen Sie nach, ob der Verein auch Arbeit vor Ort leistet (Kastrationen, Aufklärungsarbeit), denn Vermittlungen allein helfen zwar dem einzelnen Tier, ändern aber NICHTS an der Situation vor Ort!

Wenn der Verein keine nachhaltige Arbeit vor Ort leistet, sprechen Sie ihn darauf an und erklären, wie wichtig das ist! 

 

Wir stehen auch gerne beratend zur Seite, wenn es Fragen gibt, wie sich bestimmte Programme einrichten oder umsetzen lassen oder auf was man achten sollte.

 

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die uns unterstützen und diese Arbeit überhaupt möglich machen!

 

 

 

31. Dezember 2018

 

Ein kleiner Rückblick auf einige Vermittlungen in 2018... Wir möchten von Herzen DANKE sagen an alle Adoptanten, Pflegestellen, Unterstützer und Förderer!

Danke, dass Sie unseren Schützlingen den Start in ein wunderbares Leben ermöglicht haben!

 

Wir hoffen, dass wir auch im Neuen Jahr auf Sie zählen können und dass wir gemeinsam wieder viel erreichen werden!

 

Wir fahren jetzt Werbung!
Daniel und Iliana, die alle vier Wochen unsere Hunde wohlbehalten und gut betreut von Bulgarien nach Deutschland bringen, haben ihre Erlaubnis erteilt, unser Logo auf ihrem Sprinter anzubringen. 
Super in die Tat umgesetzt und gespendet hat das dann Matthias Forstmann. Es ist toll geworden. Danke, Matthias.

 Und weil das noch nicht genug war, machen wir jetzt auch privat mit unserem Flohtaxi Werbung für den Verein.

Am 11. August 2018, ausgerechnet am Tag unseres Transportes, der immer stressig ist, bekamen wir einen Notruf aus Mainz. Ein Katerchen wurde in einem sehr schlechten Zustand gefunden. Die Lage war ernst. 

 

Durch eine, bis dato, unbehandelte Ohrentzündung hatten sich schon Maden im Ohr entwickelt. Hinzu kamen Verletzungen am Mäulchen des Kleinen. Ein sofort von den Findern konsultierter Tierarzt riet zur Euthanasie. Die Finder waren damit nicht einverstanden und fragten bei uns um Hilfe nach. 

 

Wir übernahmen das winzige Tierchen noch am Samstag und brachten es zu unserem Tierarzt Roger Wagner, der ohne Zögern alles Erforderliche unternahm, um es zu retten.  

 

Taro, so sollte er heißen, wurde sofort notversorgt und operiert. Er hatte einen Riss im Mundbereich, verursacht möglicherweise durch einen Biss, aber, schlimmer noch, waren die Maden im Ohr, die das Trommelfell bereits beschädigt hatten. Sein Zustand war kritisch und einige Tage war Zittern angesagt. Schafft er es oder nicht? Sein Leben hing an einem seidenen Faden.   

 

Und Taro hat es geschafft! Wir freuen uns riesig darüber. Wieder wurde ein junges Leben gerettet! Der Stress ist vergessen, der Aufwand hat sich gelohnt. 14 Tage lang war Taro stationär untergebracht, dann durfte er zu den Findern ziehen. Noch werden seine Öhrchen behandelt, aber ein Ende ist abzusehen. Taro lernte dort nun auch endlich Hände kennen, die ihn streichelten. Er wird jeden Tag zutraulicher und auch die bereits vorhandene Katze scheint sich an ihn zu gewöhnen.  

 

Noch ist er klein, mickrig, etwas zurückhaltend und muss gepäppelt werden, aber er beginnt schon zu spielen, wie sich das für ein Kätzchen seines Alters gehört. Wir hoffen, dass er auf seiner jetzigen Stelle bleiben kann und adoptiert wird. Katze Miko, die bisherige Einzelprinzessin, muss natürlich mitspielen, aber die Zeichen stehen gut. Wir werden in Kürze berichten, wie sich alles entwickelt. 

 

Wer mag, kann sich gerne mit einer Spende für die angefallenen Tierarztkosten mit dem Betreff "Spende Taro" beteiligen. Wir würden uns sehr darüber freuen.

 

 

An alle Veganer und die, die es werden wollen....

Unsere Kollegin Claudia Große hat gerade ein wunderbares Kochbuch herausgegeben. Die Rezepte sind auch für Ungeübte einfach nachzukochen und sehr lecker. In dem Buch erkennt man ihre Liebe für all die gequälten Nutztiere und sie hat viel Arbeit und Herzblut in ihr Erstlingswerk investiert. Es hat sich gelohnt!

Einen Teil des Erlöses spendet sie unserem Verein Grund zur Hoffnung e.V. und tierwork e.V.

Bitte helft mit, damit sich irgendwann die Welt für unsere Mitgeschöpfe zu einem Besseren wendet.

22,95 EUR, die sich lohnen, auch für Eure Gesundheit!

 

WICHTIG - Hinweise zur Sicherung des Hundes für die ersten Tage und Wochen nach der Ankunft

 

 

 

Thema: Magendrehung

 

Immer wieder erfahren wir aus Gesprächen mit Interessenten, Freunden und Bekannten, dass Hunde nur einmal am Tag gefüttert werden. Das war vor vielen Jahrzehnten gängige Praxis, aber das ist längst überholt. Heute weiß man mehr über Hunde, deren Verhalten und auch über deren Bedarf, was Futter und Fütterungen generell betrifft. Natürlich ist nicht alles gut, was im Handel angeboten wird, denn das ist inzwischen ein Milliardengeschäft und es geht nur um "unser Bestes, nämlich unser Geld". Und auch um unsere Bequemlichkeit.   

 

Eine einmalige Fütterung pro Tag erhöht das Risiko der Magendrehung, da das Lig. hepatogastricum, welches den Magen in Position hält, gedehnt wird.

Eine reine Trockenfuttergabe, insbesondere mit hohem Fettanteil, erhöht das Risiko um 170%.

 

Für Interessierte hier der Link: 

 

Quelle: http://deutsch.tierklinik-hd.de/resources/Die+Magendrehung+des+Hundes.pdf

 

 

 

ACHTUNG!

 

Auch Katzen können Hautkrebs bekommen!

 

Der Frühling kommt mit den ersten Sonnenstrahlen.

Wenn Sie einen Freigänger haben, der sehr helles Fell oder wenig behaarte Öhrchen hat, denken Sie bitte unbedingt daran, Ihrer Katze die Ohren und ggf. die Nase mit Sonnenschutz einzucremen.

 

Uns wurde folgende Sonnencreme empfohlen, weil sie nicht schädlich sein soll, wenn Ihre Katze sie beim Putzen ableckt.

Avène (Eau Thermale), SPF 50+, sehr hoher Schutz für überempfindliche Haut.

 

 

 

S.O.S.  HILFERUF

 

Liebe Tierfreunde,

 

SOS, dies ist unser dringendster Hilferuf überhaupt und möglicherweise der letzte.

 

Wir suchen händeringend aktive Unterstützer mit Herz und Verstand. Finden wir diese nicht, müssen wir das Tierheim in Schumen und damit ca. 450 Hunde in absehbarer Zeit aufgeben.

 

Vor 2 Jahren haben wir das Tierheim in Schumen in einem ziemlich desolaten Zustand übernommen und in dieser kurzen Zeit schon sehr, sehr viel erreicht und zum Positiven verändert. Leider haben sich einige unserer Kolleginnen inzwischen der Verantwortung entzogen und der Kreis derer, die nicht einfach aufgeben und die Tiere im Stich lassen möchten, wurde entsprechend kleiner. 

 

Da dieser kleine Kreis nicht alle Aufgaben bewältigen kann, suchen wir Unterstützung in jeder Form, um weiterhin den Hunden helfen zu können.

 

Einige der Aufgaben, die wir innehaben: 

-       Website aktualisieren (inkl. Fotobearbeitung)

-       fehlerfreie Texte zu Hunden schreiben

-       Aufrufe schreiben (Spendenaufrufe, Vorstellung von Notfällen usw.)

-       Betreuung der Tierpaten

-       Spenden sammeln

-       Betreuung von Spendern

-       Facebook-Seite (Update von Hunden und Neuigkeiten, die man von der Homepage kopiert)

-      Teilen von zu vermittlenden Hunden in entsprechenden Gruppen auf Facebook

-       Einstellen von Hunden auf externen Plattformen (z.B. Shelta von TASSO usw.)

-       Betreuung der Pflegestellen und Erstellen von Updates der Pflegehunde 

-      Organisation von Vor- und ggf. Nachkontrollen

-       Zwei- bis dreimal jährlich Besuch des Tierheimes - vielleicht hat jemand Zeit und Lust, mit ins Tierheim nach Schumen zu reisen

-       Kontaktpflege zu Partnertierheimen

-       Hilfe bei Fahrten (Sachspenden oder ein Tier von A nach B bringen)

-       Organisation und Koordination mit der Tierheimleitung in Bulgarien (auf Englisch und Bulgarisch); Kontrolle von Impfprogrammen, Kontakt zu Behörden sowie Tierheimleitung, Koordination des Kastrationsprogramms außerhalb des Tierheims

-       Transportliste für das zuständige Veterinäramt mit allen Daten zu Hunden, Adoptanten und Treffpunkten vorbereiten

-       Betreuung der Adoptanten vor und nach dem Transport sowie vor und nach der Vermittlung

-       alle 2-4 Wochen Transporte telefonisch und per whatsapp begleiten, bis der letzte Hund übergeben ist (Zeitaufwand i.d.R. ein ganzer Tag); hierfür sind Englischkenntnisse erforderlich. 

 

Wir wünschen uns kompetente Kollegen/innen, die etwas Zeit und vor allen Dingen Spaß daran haben, uns aktiv zu unterstützen und dabei helfen, für einige der vielen Hunde ein neues Körbchen zu finden. 

 

Bitte meldet Euch, wenn Ihr den Hunden helfen möchtet, egal in welcher Form.

 

 

19. Januar 2017

 

Unser Projekt "Hundehütten", das von Verena, einer unserer treuen Unterstützerinnen, organisiert wurde, war ein großer Erfolg! Es kamen über 2000 Euro zusammen und wir konnten 30! Hundehütten anfertigen lassen!

 

Wir danken ganz besonders Verena und allen Spendern, die dieses für die Hunde gerade jetzt im Winter so wichtige Projekt unterstützt haben, von Herzen!

 

Stroh wurde auch schon angeliefert, damit es kuschelig warm in den Hütten ist!

 

Hier können Sie erste Bilder sehen.

 

 

Unser letzter Transport für dieses Jahr ist gestartet!

 

 

Endlich!


Für alle, die "Dr. Pet - die Tiersprechstunde" in der vergangenen Woche verpasst haben. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, die Sendung auch online zu sehen.

 

Mit dabei: unser Katzenpärchen Lulu und Raschi!

 



Verfolgen Sie die Entstehung der Zeichnung von unserem Maltscho

von Gabi Richter-Krause

"Zwischenstand" vom 27. August 2015


 

Januar 2014

 

Der Verein Grund zur Hoffnung darf nun offiziell den Zusatz e.V. führen!

 

Bitte schauen Sie regelmäßig auf unserer Homepage vorbei.

 

Sie befindet sich derzeit im Aufbau und unser Logo wird noch kreiert. Weiterhin sind wir im Gespräch mit einigen Organisationen in Bezug auf Projekte, die wir gern fördern möchten.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit!

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jenna wartet mittlerweile im Tierheim so lange wie kein anderer Hund auf ihr eigenes Zuhause und wir haben das Gefühl, dass sie im letzten Jahr die Hoffnung etwas aufgegeben hat. Die große Hündin ist sehr menschenbezogen und genießt jede Aufmerksamkeit von uns. Wir wünschen uns für Jenna standfeste Menschen, die ihr geduldig und liebevoll die Welt außerhalb des Tierheims zeigen. Wir sind uns sicher, dass Jenna dann noch einmal so richtig aufleben würde...

 

Hilde sucht Menschen mit einem großen Herzen. In einer komplizierten OP wurde der lieben, agilen Hündin eine Schwellung am Hals entfernt und der Befund ist leider ungewiss. Zu traurig wäre es, wenn unsere süße, wilde Hilde deshalb ihre restliche Lebenszeit im Tierheim fristen müsste. Die liebe Hündin ist bewegungsfreudig und immer gut drauf und sucht auf diesem Wege verständnisvolle Menschen, die ihren Lebensweg mit ihr teilen möchten...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.