Ayo (männl., geb. ca. März 2019) - möchte seine Spürnase beim Mantrailing einsetzen

 

2. Februar 2024

 

Viele Grüße von Ayo.

 

Er genießt seinen Garten in vollen Zügen und nimmt sein Stoff-Hündchen überall mit hin. 🥹🤣

 

 

8. November 2023

 

Ayo genießt sein neues Leben sichtlich und hat die Couch fest erobert, am liebsten angekuschelt an seine Menschen ;)

Spazieren gehen wir nun mit Schleppleine am Sicherheitsgeschirr (und Tracker am Halsband), rassetypisch fährt er draußen ziemlich hoch und wir arbeiten vor allem an der Ansprechbarkeit als Basis fürs weitere Training, hier sieht man täglich Fortschritte.

 

Ende November geht es das erste mal zum Dummytraining, damit wir ihm eine sinnvolle Alternative zum jagen bieten können.

 

Wir sind super happy mit seiner Entwicklung in dieser kurzen Zeit.

 

 

15. Oktober 2023

 

Ayo ist noch sehr aufgeregt, aber hat sich nach der Ankunft direkt draußen gelöst und auch entspannt in seinem Korb geschlafen.

 

 

 

 

 

 

13. Oktober 2023

 

Ayo hatte Glück und durfte heute das Tierheim endlich verlassen. Er hat sich dort nicht wohl gefühlt und hat unter dem fehlenden engen Kontakt zum Menschen sehr gelitten. Aber nun beginnt der schöne Teil seines Lebens!

 

1. Oktober 2023

 

 

24. September 2023

 

 

Juli 2023

 

Unser Herzenshund Ayo ist ein Jagdhund im besten Alter. Nasenarbeit ist wichtig für ihn und er liebt Schnüffeln über alles. Er ist sehr aktiv und im Tierheim leider unterfordert.

 

 

9. Juli 2023

 

 

6. Juli 2023

 

 

24. Juni 2023

 

Ayo ist ein Rüde im besten Alter (geb. ca. März 2019), er ist aus den Flegeljahren heraus und trotzdem noch jung und topfit! Trotzdem sitzt er seit über einem Jahr im Tierheim in Schumen und wartet… Wir haben den Eindruck, dass er im Tierheim leidet, denn er sehnt sich sehr nach menschlicher Nähe, die er dort leider viel zu wenig bekommen kann…

 

Ayo wurde in dem Dorf Madnitza in der Nähe von Schumen gefunden, ausgesetzt von seinen ehemaligen Besitzern tauchte er eines Tages dort auf. Unser Pavlin fuhr los, holte ihn von der Straße und brachte ihn ins Tierheim in Schumen. 

 

Der Jagdhund in ihm ist nicht zu verkennen, seine Anlagen präsentiert er auch deutlich bei den wenigen kurzen Spaziergängen, denn da bleibt seine feinsinnige Nase die ganze Zeit auf dem Boden. Die Auslastung eines Jagdhundes, in Ayos Fall vermutlich ein Epagneul Breton(-Mischling), sollte über die normalen Spaziergänge hinausgehen und Kopf- und Schnüffelarbeit beinhalten, damit er seinen Anlagen gemäß gefördert wird. Energie hat er auch und würde am liebsten losrennen, aber im Tierheim ist er leider nicht ausgelastet und völlig unterfordert. Ein paar Tipps für eine artgerechte Auslastung finden Sie hier. Es gibt aber auch viele andere Möglichkeiten und gute Hunde(sport-)vereine sollte auch eine breite Palette an Trainins anbieten.

 

Der hübsche Kerl mit seinem weichen, rotbraunen Fell hat eine angenehme Schulterhöhe von ca. 50 cm und wiegt etwa 13-14 kg, also eine rundum angenehme Größe. Auffällig ist sein Stummelschwänzchen.

 

In seinem Auslauf zeigt Ayo eine sehr ruhige Seite und lebt ziemlich zurückgezogen. Manchmal sieht man ihn gar nicht, weil er in einer Hundehütte liegt und kaum daraus hervorkommt. Wir haben den Eindruck, dass er im Tierheim leidet. Ein Grund kann die Hektik und die vielen Hunde sein, obwohl Ayo mit allen sehr verträglich ist. Ein anderer Grund kann der begrenzte Kontakt zum Menschen sein, denn Ayo liebt alle Menschen und ist am liebsten an ihrer Seite. Er ist ein offener, freundlicher und sehr sanfter Hund, der stets unsere Nähe sucht. 

 

Ein Ersthund könnte im neuen Zuhause sein, Ayo würde sich aber bestimmt auch freuen, Einzelhund zu sein und die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner Familie zu bekommen. Wir gehen davon aus, dass er bisher auf einem Hof gehalten wurde, in einer Wohnung hat er höchstwahrscheinlich noch nicht gelebt. Sie sollten sich darauf einstellen, dass er noch einiges zu lernen hat und anfangs ein wenig Zeit braucht. Da er aber so offen ist, wird er bestimmt schnell lernen.

 

Da er so bewegungsfreudig ist, würde er vielleicht sogar bis nach Deutschland rennen, wir möchten ihn aber nicht überstrapazieren, weshalb wir ihm lieber einen Platz auf dem Tranpsorter reservieren würden. Gechipt, geimpft und kastriert ist er bereits – könnte also jederzeit den Sprung in ein neues, schöneres Leben wagen!

 

 

27. September 2022

 

 

15. Mai 2022

 

 

12. - 13. Mai 2022

 

 

6. April 2022

 

Unseren Ayo ereilte dasselbe Schicksal wie so viele (Jagd-)Hunde in Bulgarien. Er wurde von seinen Haltern einfach ausgesetzt, warum wissen wir nicht. Es kann sein, dass er für die Jagd nicht mehr geeignet war, dass ein neuer Hund ihn ersetzte, dass er plötzlich zu viel Arbeit machte oder die Herrschaften ins Ausland gegangen sind um zu arbeiten. Wir können nur spekulieren, fest steht, dass er von herzlosen Menschen ausgesetzt und sich selbst überlassen wurde. An diesem Punkt fängt aber Ayos vorläufige Glückssträhne an – und wir hoffen sehr, dass diese sich fortsetzen wird! Er kam nämlich aus dem Dorf Madnitza in unsere Obhut und befindet sich nun im Tierheim in Schumen.

 

Ayo ist ein junger Rüde, den wir auf etwa drei Jahre schätzen (geb. ca. März 2019). Er gehört, was optisch nicht zu verkennen ist, zu den Jagdhunden und könnte ein Epagneul Breton(-Mischling) sein. Seine Maße von 13 kg bei einer Schulterhöhe von ca. 51/52 cm passen haargenau in das Rasseprofil.

 

Auf den Fotos und dem Video von seinem ersten Spaziergang sieht man auch deutlich, wie er seine Nase am Boden hält und auf „Spur“ geht. Wir müssen davon ausgehen, dass er jagdlich geführt wurde. Klar ist, dass Ayo seinen Anlagen entsprechend ausgelastet werden muss, denn er ist ein Energiebündel, wenn auch ein sehr liebenswertes! Es gibt wunderbare Möglichkeiten, Jagdhunde gut körperlich und mental auszulasten und mit ihnen zu arbeiten. Eine Adoptantin hat einen schönen Artikel darüber geschrieben, den Sie hier lesen können.

 

Sportlich ist Ayo in jedem Fall und sucht aktive Menschen. Möglicherweise hätte er nach einer Eingewöhungszeit auch an einem Jogging-Programm Freude oder könnte am Fahrrad mitlaufen. Da müsste er selbstverständlich langsam herangeführt werden. Er ist ein aufgewecktes, aber überaus freundliches Kerlchen, das im Tierheim unglücklich ist.

 

Ein besonderes Merkmal Ayos ist, dass er nur einen kurzen Stummelschwanz hat und seine Hinterbeine haben eine leichte Fehlstellung. Er bewegt sich aber ganz normal und zeigt sich dadurch in keiner Weise eingeschränkt.

 

Kurzum, Ayo ist ein toller Hund voller Energie, dafür aber stets gut gelaunt und sooo freundlich! Zu seinem vollkommenen Glück fehlt ihm nur noch die perfekte, bewegungsfreudige Familie! Er ist gechipt, geimpft und kastriert und wir könnten jederzeit sein Ticket nach Deutschland lösen!

 

 

7. März 2022

 

 

1. März 2022

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".