Halrun (weibl., geb. ca. Mai 2017) - möchte zum Kuscheln am liebsten in den Menschen reinkriechen...

 

Halrun hat Paten gefunden. Vielen Dank dafür!

 

6. Juni 2024

 

 

18. März 2024

 

 

24. September 2023

 

Halrun hat eine Schulterhöhe von ca. 44/45 cm.

 

 

4. Juli 2023

 

 

8. Juni 2023

 

Halrun, unser mittelgroßes Kuschelmonster, lebt nun schon länger als zwei Jahre im Tierheim in Schumen und wartet und wartet und wartet. Worauf? Natürlich darauf, dass sie endlich entdeckt wird und regelmäßig mit ihren Menschen schmusen darf. Denn Halrun, die ungefähr im Mai 2017 geboren wurde, LIEBT Menschen über alles.

Halrun kuschelt sehr gern, klettert sogar auf den Schoß und lässt sich ausgiebig streicheln. Wenn es nach ihr ginge, am liebsten den ganzen Tag.

 

Halrun möchte Schmuseeinheiten nicht so gerne teilen. Sie kann dann ein wenig eifersüchtig werden, wenn die anderen Hunde zu nahe kommen. Sie möchte ihre Menschen für sich ganz alleine. Sie hat insgesamt mit anderen Hunden kein Problem und lebt in ihrem Auslauf friedlich mit Rüden und Hündinnen zusammen. Aber Aufmerksamkeit zu teilen fällt ihr schwer, weshalb wir sie als Einzelprinzessin vermitteln möchten.

 

Unsere liebe Halrun hat noch nie in einem Haus gelebt und muss im Zusammenleben mit Menschen noch einiges lernen. Das jedoch dürfte ihr leichtfallen.

Wir sehen Halrun nicht in einer Familie mit kleinen Kindern. Ein aktives Ehepaar, das ländlich wohnt und Spaß daran hat, Halrun endlich die große Welt zu zeigen und ihr nach den Spaziergängen den Pelz krault, wäre super.

 

Halrun hat eine angenehme mittlere Größe, aber sie ist von Natur aus keine grazile Gazelle. Sie hat einen etwas kräftigen Körperbau. Vielleicht steckt ja auch ein wenig Shar Pei in ihr. Wer weiß das schon? Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und wartet auf viele streichelnde Hände.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebe Halrun haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

18. März 2023

 

 

29. September 2022

 

 

14. Mai 2022

 

 

24. März 2022

 

Unsere Halrun (geb. ca. Mai 2017) ist nun auch schon über ein Jahr im Tierheim in Schumen. Die anderen drei Hunde, mit denen sie gemeinsam aus einem tiefen Loch gerettet wurde, sind alle schon vermittelt, nur Halrun hat ihr Deckelchen noch nicht gefunden… Mit diesem Update hoffen wir, dass sich das nun ändert!

 

Halrun hat sich inzwischen im Tierheim „eingelebt“, insofern man das sagen kann. Uns präsentiert sie sich als stets gut gelaunte, fröhliche Hündin – und ganz besonders, wenn wir sie in ihrem Auslauf besuchen kommen! Sie steht immer schon am Zaun und wartet und wenn es dann so weit ist, gibt es kein Halten mehr!

 

Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung, denn Halrun hat in den letzten zwölf Monaten Vertrauen gegenüber uns aufgebaut und zeigt dies deutlich. Sie liebt den Kontakt zu Menschen, so sehr, dass sie die erste ist, die an unserer Seite parat steht, wenn wir in ihren Auslauf kommen. Gestreichelt werden könnte sie den ganzen Tag! Sie zeigt den anderen Hunden aber auch deutlich, dass sie die ganze Aufmerksamkeit eigentlich für sich alleine und nicht mehr teilen möchte. Grundsätzlich ist sie aber verträglich und kommt gut mit ihren Artgenossen aus.

 

Wir wünschen uns für Halrun einen ruhigeren, kinderlosen Haushalt. Ob Halrun stadttauglich ist, können wir schwer einschätzen, denken aber, eine ländliche Umgebung wäre besser für sie. Das Leben in einem Haus kennt die liebe Hündin noch nicht und muss sich erst daran gewöhnen: Stubenreinheit, Haushaltsgeräusche, regelmäßige Spaziergänge an der Leine, all das ist ihr noch fremd. Sie wird es aber an der Seite ihrer Menschen schnell lernen!

 

Halruns ganz besonderes Merkmal sind – man kann es nicht verkennen – ihre nach vorne geklappten Schlappohren! Sie ist wirklich eine besondere Hündin und wir wünschen ihr von Herzen, dass sie bald entdeckt wird und das Tierheim verlassen darf. Vorbereitet für die Reise nach Deutschland ist sie schon, denn sie ist gechipt, kastriert und geimpft.

 

 

17. Februar - 5. März 2022

 

 

7. September 2021

 

 

30. August 2021

 

 

27. August 2021

 

 

15. Juli 2021

 

 

26. April 2021

 

 

23. April 2021

 

Halrun ist eine auffällige Erscheinung, wenn man sie zum ersten Mal sieht. Ihre niedlichen Schlappöhrchen stechen einem sofort ins Auge und sind einfach bezaubernd! Sie hat ein klein wenig Ähnlichkeit mit einem Shar-Pei, nur glücklicherweise ohne die schlimmen und für die Hunde so quälenden Hautfalten, die sich oft entzünden.

 

Halrun hat von Menschen bisher nichts Gutes zu erwarten gehabt. Gemeinsam mit anderen Hunden (Tilla, Bodo und Pilaf) wurde sie einfach in ein tiefes Loch geworfen und zum Sterben zurückgelassen. Glücklicherweise wurden Passanten auf die Hunde aufmerksam und so konnten diese gerettet und ins Tierheim gebracht werden.

 

Was Halrun vor dieser „Entsorgungsaktion“ von „ihren“ Menschen erfahren hat, möchten wir uns gar nicht erst vorstellen. Fangen kann man sie nicht gut, wenn man sie fixieren möchte, bekommt sie Angst und würde unter Umständen aus dieser Panik heraus auch (noch) schnappen. Man muss ganz behutsam mit ihr umgehen und sie kommen lassen, dann ist alles in Ordnung. Das Misstrauen kann man ihr nach dem Erlebten auch nicht verdenken. Aber aufgrund dieser Beobachtung wird Halrun ausschließlich in einen ruhigen, kinderlosen Haushalt vermittelt zu Menschen, die ihr die Zeit geben, die sie benötigt und sie langsam kommen lassen. Und Halrun kann Gas geben – besonders wenn es um Streicheleinheiten geht!

 

Dann ist sie wirklich nicht mehr zu halten! Wenn man sich die Zeit und Ruhe nimmt und in ihren Auslauf geht, kommt sie gleich an und klebt förmlich an einem, wenn das Eis gebrochen ist. Sie zeigt deutlich, wie liebebedürftig sie ist und ihre Streicheleinheiten schon genießen kann. Sie kletterte sogar auf meinen Schoß und kuschelte ihr Köpfchen ganz eng in meine Armbeuge. All das zeigt, dass Halrun wahnsinnig viel Potential mitbringt, aber ihre traumatischen Erfahrungen noch verarbeiten muss.

 

Wir schätzen die liebe Hündin auf etwa vier Jahre (geb. ca. Mai 2017), sie hat sehr weiße, aber doch schon recht stark abgeriebene Zähne. Mit ihren nur etwa 44 cm ist sie keine große Hündin, aber vom Gewicht her würden wir sie doch eher in die mittlere Größe einsortieren.

 

Mit ihren Artgenossen kommt sie sehr gut aus und ist gut in die Gruppe integriert. An der Leine Gassi gehen wollte sie noch nicht, das hat sie noch überfordert, aber Übung macht bekanntlich den Meister! Insgesamt zeigt sie sich uns eher als etwas gemütliche Vertreterin, aber das kann sich noch ändern, wenn sie erst einmal entdeckt, wie spannend Spaziergänge durch Wiesen und Felder sein können!

 

Halrun ist kastriert, gechipt und hat ihre erste Impfung. Sie könnte ab Juni 2021 ausreisen.

 

 

13. April 2021

 

 

6. April 2021

 

 

4. April 2021

 

 

3. April 2021

 

 

2. April 2021

 

 

28. März 2021

 

 

23. März 2021

 

 

21. März 2021

 

 

Notfelle der Woche

 

Der kleine Taju wartet im Tierheim, leider nicht im Bälle-Spieleparadies, darauf, von seinen Adoptanten entdeckt und nach Deutschland geholt zu werden!

 

Mao lebt nun schon eine ganze Weile auf ihrer Pflegestelle und hat wunderbare Fortschritte gemacht. Mao ist absolut bereit, in ihre Endstelle zu ziehen!

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".