Jelka (weibl., geb. ca. Mai 2021) - braucht einen Moment um warm zu werden, aber dann ist alles gut!

 

Die liebe, sehr sanfte Jelka lebt schon ihr ganzes erstes Lebensjahr im Tierheim und wünscht sich nichts mehr als eine Bezugsperson, die sie an die Pfote nimmt.

 

 

25. September 2023

 

 

8. Oktober 2023

 

Jelka (geb. ca. Mai 2021) hat eine große Entwicklung durchgemacht. Sie lebt schon seit über zwei langen Jahren im Tierheim in Schumen, in das sie mit zwei Geschwistern und einem weiteren Welpen-Geschwister-Trio kam. Ihre Geschwister Jordan und Janusz wurden vermittelt und durften nach Deutschland ausreisen. Die liebe Jelka wartet immer noch auf ihr Glück.

 

Jelka zeigte sich anfangs zurückhaltend, hatte sie doch von klein an nicht viel und keinen engen Kontakt zum Menschen. Noch vor einem Jahr bellte sie aus Angst, wenn wir in ihren Auslauf kamen. Das hat sich geändert. Inzwischen sucht Jelka den Kontakt zu uns und genießt es gestreichelt zu werden. Wenn wir uns heute ihrem Auslauf nähern, beobachtet sie uns schon freudig und erwartungsvoll und wedelt mit ihrem Schwanz. Sobald wir eintreten, steht an unserer Seite und fordert ihre Streicheleinheiten sogar ein, wenn wir uns ihr nicht gleich zuwenden. Diese Entwicklung zu beobachten ist etwas Besonderes und wir freuen uns sehr darüber.

 

Unsere hübsche Jelka bringt es mit ihren langen Beinen auf stolze 63 cm Schulterhöhe – damit sollte sie nun ausgewachsen sein. Sie präsentiert sich uns gegenüber stets als sanfte und vorsichtige Hündin, die etwas Zeit braucht um mit ihr fremden Menschen warm zu werden und Vertrauen aufzubauen. 

 

Mit den anderen Hunden kommt sie sehr gut aus und spielt auch gerne mal. Für eine junge Hündin ist sie relativ ruhig, aber vielleicht blüht sie auch noch auf und holt all das nach, was sie in ihren ersten zweieinhalb Lebensjahren verpasst hat, wenn sie erst einmal in einem Zuhause angekommen ist. Einiges hat sie schon gelernt, z.B. hat sie ihre große Angst vor dem Tierheim abgelegt und läuft immerhin ein Stück mit. Die Umgebung ist ihr inzwischen bekannt und etwas vertraut. Es kann sein, dass sie nach einem Umzug nach Deutschland erst einmal noch Rückschritte machen wird, weil alles wieder neu und fremd ist, aber dann wird es nach vorne gehen!

 

Wichtig ist, dass Interessenten Jelka Geduld entgegenbringen und ihr Zeit geben, denn die wird sie brauchen. Es ist eine große Umstellung aus einem Tierheim mit vielen Artgenossen plötzlich in einem Zuhause zu sein, in einem geschlossenen Innenraum bei fremden Menschen, unbekannten Geräuschen und Gerüchen, möglicherweise das erste Mal in ihrem Leben als einziger Hund. Das ist sehr viel für einen Hund, das zu verkraften und wir wollten in der ersten Zeit überhaupt keine Erwartungen an ihn stellen, sondern ihm Ruhe und Sicherheit geben.

 

Da Jelka noch nichts kennt, wünschen wir uns für sie eine ruhigere, ländliche Gegend, in der sie nicht gleich von zu viel Trubel überfordert wird. Da sie eine sehr große Hündin ist, wäre ein ebenerdiges Zuhause mit Garten ideal für sie. Ein freundlicher Ersthund wäre kein Problem und würde ihr die Eingewöhnung wahrscheinlich ein wenig erleichtern. Sie wird sich aber auch an ihre Menschen binden. 

 

Jelka ist gechipt, geimpft und kastriert und würde dem Tierheim nur zu gerne für immer den Rücken kehren und in ein richtiges Zuhause ziehen.

 

Wenn Sie unserer lieben Jelka ein schönes Zuhause schenken möchten, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

12. Juli 2023

 

 

6. Juli 2023

 

 

4. Juli 2023

 

 

13. - 14. März 2023

 

 

9. Oktober 2022

 

 

4. Oktober 2022

 

 

24. September 2022

 

 

7. Juli 2022

 

Jelka hat sich zu einer bildhübschen, langbeinigen Hundedame entwickelt! Sie hat im Mai ihren ersten Geburtstag leider im Tierheim in Schumen feiern müssen (geb. ca. Mai 2021), in dem sie schon ihr erstes Lebensjahr verbracht hat. Wir hoffen aber, dass diese Zeit bald der Vergangenheit angehört und Jelka entdeckt wird und ausreisen darf!

 

Inzwischen hat die helle Schönheit eine Schulterhöhe von stolzen 60 cm erreicht. Und trotz ihrer beachtlichen Größe ist sie eine eher zurückhaltende Hündin, die erst einmal abwartet und beobachtet und nicht sofort mit Fremden in Kontakt tritt. Wenn man sich ihr aber vorsichtig nähert und sie spürt, dass ihr nichts passiert, lässt sie sich gerne streicheln. Sie legt sich dabei sogar auf den Rücken und streckt ihren Bauch nach oben.

 

Verwunderlich ist das nicht, denn Jelka hat in ihrem Leben bisher noch nichts kennengelernt. Sie ist zwar auf der Straße geboren, kam aber als ganz kleines Würmchen ins Tierheim in Schumen, in dem sie gemeinsam mit Gleichaltrigen aufgewachsen ist. Mit ihren Artgenossen kommt sie prima zurecht. Ihre Schwester Jordan wurde schon vermittelt, ihr Bruder Janusz wartet wie sie auch noch auf ein Zuhause.

 

Wie bereits erwähnt kennt Jelka noch nicht viel außerhalb des Tierheims und wird in einem Zuhause alles Neue langsam lernen müssen: Stubenreinheit, ihr fremde Geräusche, Straßenverkehr sowie das Laufen an der Leine, in allem braucht sie noch etwas Übung. Wobei sie im Leinentraining Fortschritte macht. Wir haben den Eindruck, dass ihr draußen immer noch ein wenig unheimlich ist, aber zu ein paar Schritten war sie schon zu bewegen. Und wenn die Angst erst einmal überwunden ist, können wir uns vorstellen, dass sie mit ihren langen Beinen bestimmt gerne lange Spaziergänge unternimmt.

 

Jelka zeigt noch einige Unsicherheiten, weshalb es wichtig ist, dass man ihr klare und souveräne Führung gibt. Wir wünschen uns ein Zuhause in einer eher ländlichen Gegend, ein kleiner Garten wäre toll für sie, ist aber keine Bedingung. Sie wird sich in einem Zuhause gut entwickeln, man sollte ihr dazu aber Zeit zugestehen.

 

Jelka ist gechipt, geimpft und kastriert. Sie könnte jederzeit ausreisen und würde den harten Boden ihres Auslaufs bestimmt gerne gegen ein weiches Körbchen eintauschen!

 

 

20. Mai 2022

 

 

10. Mai 2022

 

 

4. - 5. März 2022

 

 

17. Februar 2022

 

 

6. Januar 2022

 

 

23. Dezember 2021 

 

Jelka wurde inzwischen kastriert.

 

 

20. September 2021

 

Unsere kleine hübsche Jelka (geb. ca. Mai 2021) kam mit ihren Geschwistern Jordan und Janusz ins Tierheim in Schumen. Nicht freiwillig natürlich. Ihre Mutter lebte auf der Straße in einem Dorf in der Nähe von Schumen, in dem sie von einem Mann gefüttert wurde. Diesem wurde es jedoch mit zwei Hündinnen und den Welpen zu viel, weshalb er das Tierheim verständigte und um Hilfe bat. Das war der erste glückliche Wendepunkt in deren jungem Leben. Nun warten wir auf den zweiten, denn alle drei sollen ein schönes Zuhause finden. Die Mutter wurde kastriert und wird auf der Straße weiterhin von dem Mann versorgt.

 

Jelka ist aktuell 42 cm groß. Natürlich wird es dabei nicht bleiben. Sie wird noch etwas wachsen.

Anfangs war sie uns gegenüber noch etwas ängstlich. Nachdem wir ihr aber einige Tage lang regelmäßig ganz besondere Leckerbissen gaben, kam sie dann immer freudig an den Zaun, um uns zu begrüßen, und auch im Auslauf war sie offener. Das Eis war gebrochen. Liebe geht auch bei Hunden nicht selten durch den Magen.  :-) 

 

Jelka ist sehr lieb und sozial mit anderen Hunden. Häufig tobt sie mit ihnen auch durch ihre kleine Welt, die hoffentlich bald größer wird. 

Wir suchen ein liebevolles Zuhause, bevorzugt im ländlichen Raum, in dem man ihr viel Zeit und Geduld entgegenbringt. Jelka kennt kein Leben in einem Haus und auch Außenreize sind ihr unbekannt. Ein souveräner vierbeiniger Lehrer, der ihr alles zeigt, was man so braucht, wäre toll, ist aber keine Bedingung. 

 

Beim ersten Spaziergang war sie noch unsicher und sah aus wie ein Häufchen Elend. Da Übung jedoch bekanntlich den Meister macht, wird sie alles lernen und auch Spaß daran finden, ihren neuen Wirkungskreis zu erkunden.   

 

Jelka ist gechipt, hat ihre erste Impfung (die zweite folgt) und könnte im November ausreisen.

 

 

10. September 2021

 

 

4. - 6. September 2021

 

 

27. August 2021

 

 

24. - 25. August 2021

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".