Chochko (männl., geb. ca. Juni 2021) - wurde von seiner bulgarischen Familie wieder abgegeben. Unverzeihlicher Fehler seinerseits: Er hatte etwas angeknabbert! Auweia!

 

4. April 2022

 

Chochko (geb. ca. Juni 2021) hat in seinen gerade einmal neun Monaten schon einiges durchstehen müssen. Er kam als Winzling ins Tierheim nach Schumen und wurde als Welpe Ende Juli von einem früheren Klassenkameraden eines Mitarbeiters adoptiert. Im November brachte er Chochko zur kostenlosen Kastration ins Tierheim und nahm ihn danach wieder mit. Anfang Januar lud der Mann das arme Kerlchen endgültig wieder im Tierheim ab, denn er hatte im Haus etwas angeknabbert. Einfach so, lieblos zurückgelassen…

 

Leider ist dies kein Einzelfall und wir erleben es immer wieder, dass Welpen adoptiert werden, wenn sie aber größer werden, Arbeit machen oder einfach nicht mehr bequem ins Leben der Menschen passen, werden sie einfach wieder „entsorgt“. Und die Hunde sind dann teilweise in einem schlimmen Zustand, abgemagert, krank, verwahrlost. Das war bei Chochko zum Glück nicht der Fall, aber es kommt immer wieder vor, weshalb wir inzwischen keine Hunde mehr vor Ort abgeben möchten.

 

Chochko ist ein sehr offener Hund mit viel Energie. Das muss uns nicht wundern, denn er ist jung und da ist es nur natürlich, dass Hunde spielen, toben und auch ihre Grenzen austesten. An der Leine möchte er auch richtig Gas geben wie man auf dem Video sehen kann. Seine aktuelle Schulterhöhe ist ca. 46 cm.

 

Mit den anderen Hunden versteht er sich gut. Sozialkontakte mit Artgenossen sind besonders für junge Hunde extrem wichtig, damit sie gut sozialisiert werden und das Miteinander, Raufen und auch Rangordnung lernen.

 

Chochko ist gechipt, geimpft und kastriert. Er könnte das Tierheim jederzeit verlassen – diesmal aber bitte mit einem Einzelfahrschein und für immer!

 

Wenn Sie Interesse an unserem Wildfang Chochko haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

3. März 2022

 

 

1. März 2022

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Ory ist von klein auf im Tierheim - ihr größter Wunsch zu ihrem 1. Geburtstag: ein eigenes Zuhause! Ory soll endlich aufholen dürfen, was sie in ihren ersten Lebensmonaten verpasst hat...

 

Bruno ist kein ganz junger Hüpfer mehr und hat schon einiges mitgemacht, zu seinem Glück ist er aber im Tierheim in Schumen gelandet, wo er nun darauf wartet, entdeckt zu werden.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".