Liam (männl., geb. ca. November 2017) - ist nun im Tierheim in Sicherheit

 

 Liam hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

18. März 2022 

 

Liam ist schon seit mehr als zwei Jahren im Schumener Tierheim. Damals kam er als Straßenhund gemeinsam mit seinem Bruder Levin, mit dem er sich den Auslauf teilt. Ein weiterer Rüde ist auch noch dabei, die Drei gehen sehr entspannt miteinander um, auch wenn sie erst mal alle laut bellen, wenn man am Zaun entlangläuft. Wenn wir uns dem Zaun aber nähern und unsere Hand hinhalten, sind die Hunde ruhig und schnuppern interessiert. 

 

Im nächsten Schritt, wenn wir den Auslauf betreten, legt Liam erst einmal den Rückwärtsgang ein. Er ist Menschen gegenüber anfangs erst einmal zurückhaltend, aber freundlich und interessiert und lässt sich nach einer Anwärmphase auch gerne streicheln. Draußen an der Leine läuft er schön mit, das haben wir auch schon einige Male mit ihm geübt. Da Liam mit seinen 61 cm ein großer Hund ist, müsste seine neue Familie ihn halten und souverän führen können.

 

Das Leben in einem Haus gemeinsam mit Menschen kennt er nicht und muss insgesamt noch viel lernen, aber er ist mit seinen vier Jahren (geb. ca. November 2017) noch jung genug dafür und hätte bestimmt auch Freude daran!

 

Unser stattlicher Liam bewegt sich gern und braucht Auslauf, deshalb wäre ein Zuhause mit Garten ganz toll für ihn, dieser ist aber natürlich keine Bedingung. Viel wichtiger wäre es, dass er von Anfang an lernt, dass es nicht seine Aufgabe ist, alles zu bewachen, sondern dass "seine" Menschen das übernehmen. 

 

Liam ist gechipt, kastriert und geimpft, so dass er jederzeit ausreisen könnte, sobald er entdeckt wird! Wir finden, es ist an der Zeit, dass Liam endlich seine Chance bekommt!

 

Wenn Sie Interesse an diesem hübschen Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

17. Februar 2022

 

 

28. August 2021

 

Liam mit seinem Bruder Levin

 

 

5. Mai 2021

 

 

29. April 2021

 

 

25. April 2021

 

 

28. Februar 2021

 

Heute möchten wir unseren Liam wieder einmal ins Rampenlicht rücken… Er und sein Bruder Levin leben nun schon über ein Jahr im Tierheim in Schumen – und hatten noch keine einzige Anfrage… 

 

Wir können nur vermuten, dass viele Menschen vor großen Rüden zurückschrecken und Liam misst immerhin 61 cm. Große Hunde haben es grundsätzlich schwerer als kleine Hunde ein Zuhause zu finden. Und unsere Erfahrung hat uns gezeigt, dass zudem Hündinnen gegenüber Rüden bevorzugt werden. Nun hoffen wir natürlich, dass Liam entdeckt wird und sich jemand für ihn interessiert!

 

Mit geschätzten bald dreieinhalb Jahren ist Liam in einem angenehmen Alter (geb. ca. November 2017), denn er ist durch die Pubertät, ist ausgewachsen und noch jung für sportliche Aktivitäten und lange Spaziergänge! Was wir allerdings anmerken müssen ist, dass er X-Beine und leicht durchtrittige Pfoten hat.

 

In ihrem Leben haben die beiden Brüder bisher nichts Schönes erlebt. Als sie noch auf der Straße lebten, verbrachten sie ihre Tage und Nächte auf einem großen LKW-Umschlagplatz mit einem hohen Risiko überfahren zu werden. Sie wurden zwar gefüttert, aber positiven Kontakt mit Menschen hatten sie dort wohl auch eher nicht.

 

Das zeigt sich, weil Liam immer noch etwas zurückhaltend uns Menschen gegenüber ist. Wenn man ihn aber in seinem Auslauf erst einmal gefangen und an die Leine genommen hat, taut er draußen bald auf und läuft schön mit. Eine enge Beziehung hatte er vermutlich noch nie zu einem Menschen.

 

Mit seinen Artgenossen hingegen ist er sehr gut sozialisiert. Er teilt den Auslauf mit seinem Bruder, einem weiteren Rüden und einer Hündin und alle verstehen sich sehr gut. Am Zaun machen sie gemeinsam „Terror“ und bellen lautstark, wenn sich fremde Menschen oder andere Hunde nähern. Dies wird durch die Hundegruppe natürlich verstärkt, in einem Zuhause kann und sollte man mit ihm trainieren, dass ganz klar Herrchen oder Frauchen die Wachfunktion übernehmen.

 

Da Liam LKWs und somit auch laute Geräusche kennt, sollte ihm Verkehr nichts ausmachen. Er hat aber noch nie in einem Haus gelebt und wird dort bei Null anfangen: An Alltagsgeräusche, Eingesperrtsein, möglicherweise glatte Fußböden muss er sich erst gewöhnen und benötigt dafür Zeit und Geduld. 

 

Liam zeigt sich keineswegs problematisch, im Tierheim ist er nur angenehm. Aufgrund seiner Größe würden wir ihn jedoch nicht an Anfänger vermitteln, sondern wünschen uns Menschen mit ein wenig Hundeerfahrung, die ihn souverän durch alle neuen Situationen führen können. 

 

Liam ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jederzeit die lange Reise nach Deutschland antreten!

 

 

28. September 2020

 

 

26. September 2020

 

 

10. Juli 2020

 

 

7. Juli 2020

 

 

15. Juni 2020

 

Liam (No. 302) überragt seinen Bruder Levin um wenige Zentimeter, er misst immerhin stolze 61 cm Schulterhöhe. Die beiden Brüder, die – für Hunde eher ungewöhnlich – wirklich wie Zwillinge aussehen, wurden etwa im November 2017 geboren. 

 

Liam und Levin lebten einige Zeit unter einem LKW und wurden dort von einer tierlieben Frau gefüttert. Dieser Platz mit den vielen LKWs war aber viel zu gefährlich für die Hunde und das Risiko, dass sie überfahren werden könnten, zu groß. So kamen die beiden Anfang 2020 ins Tierheim in Schumen.

 

Liam ist ein sehr lieber Rüde, aber im Auslauf rennt er erst einmal vor uns davon und man muss ihn fangen. Wenn er dann aber „eingefangen“ wurde, lief er beim ersten Versuch zwar noch etwas vorsichtig, aber schon ganz toll an der Leine mit.

 

Die beiden Rüden teilen ihren Auslauf mit anderen, großen Hunden und verstehen sich dort mit Rüden und Hündinnen gut. Das Hunde-Einmaleins muss Liam noch von der Pike auf lernen, aber nachdem das Vertrauen erst einmal aufgebaut ist, wird er dies bestimmt mit Freude tun!

 

Liam ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jederzeit die lange Reise nach Deutschland antreten!

 

 

4. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Ory ist von klein auf im Tierheim - ihr größter Wunsch zu ihrem 1. Geburtstag: ein eigenes Zuhause! Ory soll endlich aufholen dürfen, wa sie in ihren ersten Lebensmonaten verpasst hat...

 

Bruno ist kein ganz junger Hüpfer mehr und hat schon einiges mitgemacht, zu seinem Glück ist er aber im Tierheim in Schumen gelandet, wo er nun darauf wartet, entdeckt zu werden.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".