Belinda (weibl., geb. ca. Ende Juni 2022) - berührt schon beim Anblick der Fotos jedes emphatische Herz. Wer mag und kann diesem kleinen Pfiffikus ein aktives Zuhause bieten?

 

22. Februar 2024

 

 

16. Februar 2024

 

Es gibt wieder einiges von unserer hübschen Belinda zu erzählen!

 

Wie Ihr den angehängten Bildern und Videos entnehmen könnt, haben wir ein paar neue Schritte nach vorne gemacht. Belinda hat die Katzen kennengelernt und eher defensiv reagiert. 🙂 Wenn schon ein Stubentiger im neuen Zuhause wohnen sollte, wird sie diesen sicher gut akzeptieren. Wenn sie die Neue ist, zeigt sie sich eher vorsichtig.

 

Nach wie vor sieht das anders aus, wenn ein neuer Hund dazu kommt - je länger sie hier ist desto desto lieber möchte sie ihr Reich verteidigen. Aber mit entsprechendem Training bekommt man das auch gut in den Griff. Belinda ist und bleibt ein Schlitzohr. 😋

 

Das Anleinen findet Belinda nach wie vor nicht so toll (das verwundert nicht, denn sie hat es nie gelernt), ist die Leine erstmal dran und man geht mir ihr ein paar Schritte, läuft sie aber freudig mit! Und mittlerweile läuft sie sogar richtig gut am Kinderwagen mit. Wenn mein Kind auf Belinda zuläuft, bleibt sie kurz steif stehen, ist aber nicht panisch.

 

Sie durfte auch schon die große Treppe kennenlernen (vergisst man gerne, aber meist kennen die Hunde gar keine Treppen)! Hoch klappt in der Regel besser als runter, aber sie meistert das schon gut. Im Büro wollten wir das Boxentraining mit ihr beginnen, aber sie hat sich erstmal neugierig alles andere angeschaut (darf sie natürlich auch) und war der Box gegenüber noch etwas skeptisch eingestellt. Für das erste Mal hat sie das aber richtig toll gemacht!!!

 

Wir hoffen, dass sie bald ihr für-immer-Zuhause findet, da wir der festen Überzeugung sind, dass sie dort mit Sicherheit weitere große Fortschritte machen wird. Ist sie erst einmal richtig angekommen und in den Alltag integriert, wird unsere Power-Belinda ganz gewiss eine lustige und freche Begleiterin fürs ganze Leben!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere Belinda haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

9. Februar 2024

 

 

11. Januar 2024

 

Belinda ist etwas aufgetaut und hat es, wie erwartet, faustdick hinter den Öhrchen. Sie hat Charakter und sollte in erfahrene Hände vermittelt werden. In ihr steckt definitiv eine Portion Terrier, sie kann beharrlich sein und verteidigt gerne mal ihr vorübergehendes Heim. 

 

Sie sucht schon gern den Anschluss bei einem anderen Hund, dieser sollte allerdings im besten Fall souverän sein. Die wechselnde Belegschaft in der Pension stresst sie etwas, da sie gern den Überblick behalten möchte und sich in der Verantwortung sieht alles im Blick zu behalten. Dabei kann sie auch mal einen anderen Hund kurz in den Po zwicken. Hier sollte man konsequent sein, damit sie lernt, dass dieses Verhalten unerwünscht ist. Lässt der andere Hund sich dieses Verhalten nicht gefallen, kann sie aber manchmal auch stur bleiben.

 

Wünscht man sich einen Hund, der Zuhause auch etwas aufpasst, ist man bei Belinda richtig. Trotzdem sollte man es in die richtigen Bahnen lenken und sie muss lernen, dass sie nicht dafür zuständig ist alles alleine zu regeln.

 

Bei meinem Partner ist Belinda mittlerweile richtig verkuschelt. Und auch ich kann mich nähern und sie kommt neugierig, wenn auch verhalten, um sich streicheln zu lassen. Sobald man etwas von ihr möchte, kippt es allerdings direkt wieder in das Ängstliche. Sie braucht einfach noch etwas Zeit, das ist ganz normal. Aktuell läuft sie wieder an einer Schleppleine, wenn sie draußen sind, da wir sonst Mühe haben sie einzusammeln.

 

Anleinen und die Leine generell findet sie nach wie nicht so gut. Alle lieben es, wenn zur Nachtruhe das Geschirr ausgezogen wird und lassen es sich auch problemlos wieder anziehen. Sie hat auch gelernt die paar Schritte vom Haus in den Auslauf an der Leine mitzugehen. Das klappt schon ganz gut. Sobald man sich umdreht, stehen bleibt, sie anschaut oder sich nähert ist sie wieder verunsichert. Belinda legt dann den Rückwärtsgang ein, dreht sich im Kreis und versucht zu fliehen. Noch ist nicht daran zu denken, sie entspannt an- oder abzuleinen. Im Haus kauert sie sich in eine Ecke und lässt es über sich ergehen. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass sich dies mit der Zeit legt.

 

Es wird noch etwas Zeit brauchen, damit aus ihr ein alltagstauglicher, entspannter Hund wird. Aber mit Geduld und Training (hier stehen wir mit Tipps immer zur Seite!) wird das werden. Belinda ist ein toller Hund, der sich sicherlich weiter sehr gut entwickeln wird! Wir hoffen, dass sie bald ein geeignetes Zuhause findet, welches sich Zeit für sie nimmt und sie an die Dinge heranführt. In dem sie lernt zu ihren Menschen Vertrauen zu fassen und die Welt kennenlernt.

 

Wir sind uns sicher, dass sie im eigenen Zuhause weitere Fortschritte machen wird. Sie hat Power und wenn sie erst einmal ankommen durfte, wird sie bestimmt eine lustige und freche Begleiterin fürs ganze Leben. 

 

 

24. Dezember 2023

 

 

13. Dezember 2023

 

Belinda und Jackly sind am 2. Dezember nach einer turbulenten und langen Reise bei uns angekommen. Angekommen ist bei ihnen allerdings relativ. Wir hatten schon viele Pflegehunde bei uns im Alten Bergwerk. Belinda und Jackly sind mit Abstand die skeptischsten. 

 

Sie durften erst einmal draußen in unserem Hundehaus mit angrenzendem Auslauf ziehen, damit sie ganz in Ruhe ankommen können. Die Schleppleinen haben sie leider bereits in der ersten Nacht komplett zerkaut und teilweise gefressen. Handhabe also gleich 0. Zumindest, wenn man sie nicht bedrängen möchte, was durch die Gegebenheiten vor Ort ja zum Glück auch nicht zwingend notwendig ist. 

 

Belinda ist recht neugierig, aber der kleine Schritt, bis man sie berühren kann, fehlt. Nähert man sich ihr, ergreift sie nicht die Flucht, aber macht sich einfach steif und drückt sich in eine Ecke. Nimmt man sich etwas Zeit, setzt sich zu ihr und verhält sich ruhig, hat vielleicht noch ein paar Kekse zur Bestechung dabei, entspannt sie sich etwas. 

 

Ich muss dazu sagen, dass sie bei dem Herrn des Hauses schon deutlich zugänglicher sind. Da ich aktuell noch mit Husten zu kämpfen habe und häufig das Baby mit an Bord habe, finden sie mich noch etwas gruseliger. 

 

Da uns aufgefallen ist, dass besonders Belinda nun beginnt das Hundehaus zu verteidigen (Jackly orientiert sich sehr an Belinda) habe ich angefangen andere Hunde dazu zu lassen. Besonders unsere wilde Sima kann den beiden zeigen, dass Menschen auch etwas Tolles sein können und von anderen Hunden lässt sie sich ja sowieso nicht einschüchtern. Sie ist mit einem Selbstverständnis in unser Hundehaus marschiert, da hat Belinda nicht schlecht gestaunt. 

 

Ist das erste Eis gebrochen, sind die beiden bisher aber sehr sozialverträglich und der Umgang mit anderen Hunden tut ihnen gut. Zwei ängstliche, unsichere Hunde, die sich aneinander orientieren, ist bekanntlich nicht die beste Mischung. So langsam haben die beiden aber auch den Tagesablauf raus und wissen, wenn es Futter gibt. Da kann man sich schonmal etwas näher ran trauen. Erwischt man sie drin, bleiben sie auch liegen und freuen sich über Kekse, welche sie dann auch aus der Hand fressen. 

 

Nur draußen sind sie nach wie vor sehr skeptisch, schlagen schnell an, bellen und knurren was das Zeug hält um sicher zu gehen, dass bloß keiner reinkommt. Sie sind noch in ihrer "Bubble", aber tauen gaaanz langsam auf. Die Leine dran zu machen und mit den beiden loszumarschieren ist noch keine Option. Wir arbeiten noch daran uns ihnen überhaupt nähern zu können und sie wissen, dass ihnen nichts geschieht. 

 

Wir schätzen allerdings, dass Belinda es durchaus faustdick hinter den Ohren hat. Sie gibt in dieser Konstellation schon jetzt den Ton an, regiert über die Hütte, duldet Jackly in ihrem Körbchen zum kuscheln und nagt uns mit Freude alles an. 

 

Belinda wird noch eine Weile brauchen um anzukommen und Vertrauen aufzubauen. Es ist auch viel für die Hunde, aus ihrer bekannten und vertrauten Umgebung gerissen zu werden und von jetzt auf gleich alles zu verlieren. 

 

Lassen Sie sich hiervon nicht abschrecken, Belinda wird auftauen und sich entwickeln. Aber sie braucht einfach eine Weile.

 

 

5. Dezember 2023

 

Belinda und Jackly sind am Samstag gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Den ersten Tag waren sie noch mit allem überfordert und entsprechend unsicher. Aber langsam bricht das Eis und die beiden tauen auf. 🙂

 

Wir sind gespannt, wie es mit den beiden hübschen Hundemädchen weitergeht!

 

 

2. - 3. Dezember 2023

 

 

 

 

 

 

1. Dezember 2023

 

Heute ist auch für Belinda ein großer Tag, denn sie darf dem Tierheim für immer den Rücken kehren und hat sich auf die lange Reise nach Deutschland gemacht. Sie kommt erst einmal auf einer Pflegestelle unter.

 

21. November 2023

 

Belinda hat eine Schulterhöhe von ca. 45 cm und wiegt 13 kg.

 

 

11. September 2023

 

 

9. Juni 2023

 

Belinda ist ca. 42 cm und wiegt um die 10 kg.

 

 

19. Mai 2023

 

 

21. Februar 2023

 

 

22. Januar 2023

 

 

20. Dezember 2022

 

 

16. November 2022

 

 

10. November 2022

 

Unsere Belinda, die ungefähr Ende Juni 2022 in einem wenig tierfreundlichen Land geboren wurde, lebt nun schon seit dem 10. August 2022 im Tierheim in Dobrich. Ein Tierheim, und das auch noch im Ausland, ist wahrlich kein guter Aufenthaltsort für einen Hund, egal welchen Alters. Auch wenn es unseren Hunden dort relativ gut geht, sie bekommen regelmäßig Futter, werden medizinisch versorgt, haben Kontakt zu Artgenossen, kann es nicht die Endstation sein. Es gibt keine Ehrenamtlichen, die sich um die Hunde kümmern, wie man es von deutschen Tierheimen kennt. Einige der Hunde geben sich mit der Zeit auf, was uns sehr traurig stimmt. Belinda gehört jedoch nicht zu denen.

 

Anfangs teilte sie einen ganz kleinen Auslauf mit Chapa. Als die beiden größer wurden, kamen sie mit weiteren Welpen zusammen in einen größeren Auslauf. Dort war immer was los und es war ganz und gar nach Belindas Geschmack. Belinda ist aktiv, sehr verspielt und ein kleiner Frechdachs.

Sie ist noch ein wenig schüchtern uns Menschen gegenüber, ist aber sehr neugierig und kommt schauen. Sie könnte ja doch etwas verpassen.

Wichtig ist, dass man ganz besonders in der Anfangszeit noch nichts von einem Hund erwartet, der in seinem Leben nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat. Man sollte Belinda viel Zeit zugestehen, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen und sie ganz behutsam an alles Neue heranführen.

 

Sie hat noch nie in einem Haus gelebt, ist noch nicht stubenrein und kennt noch keine Haushaltsgeräusche wie Küchenmaschinen, Staubsauger oder Fernsehgeräte. Straßenverkehr ist ihr ebenso fremd wie all die Geräusche einer Großstadt. Wir sehen Belinda trotz aller Offenheit eher in einem ruhigen Haushalt in ländlicher Umgebung ohne kleine Kinder. Verständnisvolle Kinder im Teenie-Alter, die wirklich Lust daran finden, sich mit Belinda zu beschäftigen, sie auch vom Kopf her auszulasten, ihr den ein oder anderen Trick beizubringen, sind von uns gerne gesehen. 

 

Ein freundlicher, vorhandener Ersthund, der Belinda bei der Eingewöhnung an die Pfote nimmt, würde ihr das Ankommen erleichtern. Mit Geduld wird das aber auch Menschen ohne einen bereits vorhandenen Hund gelingen. Da Belinda von Anfang an in eine Hundegruppe integriert war und mit Artgenossen aufgewachsen ist, ist sie super sozialisiert. Für alle Hunde, die den ständigen Kontakt mit Artgenossen gewöhnt sind, ist es sehr wichtig, dass sie auch nach einer Adoption regelmäßig Kontakt mit anderen Hunden haben, egal, ob bei gemeinsamen Spaziergängen oder in einer gut geführten Hundeschule.

 

Belinda kennt noch nichts, ist jedoch pfiffig und wird bestimmt schnell und viel lernen. 

Anfangs kann es sein, dass sie ein wenig Zeit braucht, um aufzutauen und um sich an ein neues Zuhause, neue Umgebung und fremde Menschen zu gewöhnen. Sie wäre jedoch die Erste, die es nicht schafft. Deshalb - trauen Sie sich und melden Sie sich bei uns.

 

Belinda ist gechipt, geimpft und im Januar dann nach der Kastration sofort bereit zur Ausreise. Es wäre super, wenn sie bis dahin ihr Für-immer-Zuhause und damit ein kuscheliges Körbchen finden würde.

 

 

11. Oktober 2022

 

 

21. September 2022

 

 

9. September 2022

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".