Lindiwe (weibl., geb. ca. Oktober 2023) -

 

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

* * *

 

14. Juli 2024

 

Die süße und noch sehr schüchterne Lindiwe kam mit ihren Brüdern Lewi und Leano als klitzekleine Welpen ins Tierheim in Schumen (geb. ca. Oktober 2023). Die drei waren so plüschig und haben immer noch außergewöhnlich weiches Fell. Leider mussten die drei wie so viele andere Welpen ihre ersten Lebensmonate im Tierheim verbringen und konnten noch nicht viel kennenlernen.

 

Bei ihrem ersten Ausflug vor das Tierheim im März war Lindiwe noch sehr ängstlich und saß einfach da. Nach einem Moment legte sie sich auf den Boden. An ein Laufen war noch nicht zu denken. Aber das Wichtige bei den ersten kurzen Ausflügen ist, dass die Hunde ihre Umgebung wahrnehmen, beobachten und keine Angst bekommen. Mehr kann man anfangs noch nicht erwarten. Bei unserem zweiten Besuch im Juni nahmen wir Lindiwe wieder mit nach draußen. Sie legte sich ganz ruhig auf die Wiese und begann, an Gras zu knabbern. Fürs Laufen fehlte ihr noch der Mut. Aber mit der Zeit wird auch Lindiwe offener werden und an der Leine laufen.

 

Sie ist eine sehr liebes und absolut friedliches Hundemädchen. In ihrer Hundegruppe kommt sie zurecht, wobei sie ein sehr zurückhaltendes Wesen hat und sich meist in die Ruhe und Sicherheit der Hundehütte zurückzieht. Es ist traurig zu sehen, wie sie da alleine liegt. Sie kommt nicht gut mit dem Trubel und der Unruhe im Tierheim zurecht, weshalb wir uns für sie einen ruhigen Haushalt wünschen, in dem sie in ihrem Tempo ankommen darf. Für das Leben in einer Stadt ist Lindiwe gar nicht geeignet, ein ländliches Umfeld hingegen ist ideal für sie.

 

Interessenten sollten wissen, dass die sanfte Hündin noch nie in einem Haus gelebt hat und alles erst noch lernen muss. Sie ist noch nicht stubenrein, kennt keine Haushaltsgeräusche und kann noch nicht alleine bleiben. Ein freundlicher Ersthund darf sehr gerne im Haushalt leben, das würde ihr die Eingewöhnung bestimmt erleichtern. Die Zauberworte heißen hier: Zeit, Geduld, Einfühlungsvermögen, denn Lindiwe verliert erst einmal ihr komplettes, gewohntes Umfeld, wenn sie nach Deutschland kommt. Das muss ein kleiner Hund auch erst einmal verkraften.

 

Lindiwe ist gechipt, geimpft und kastriert. Sie könnte also jederzeit ausreisen – und wir wünschen ihr so sehr, dass sie ganz bald ihr One-Way-Ticket nach Deutschland in den Pfoten hält!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere süße Lindiwe haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

13. Juni 2024

 

 

23. März 2024

 

 

20. März 2024

 

 

17. März 2024

 

 

Notfelle der Woche

 

Der kleine Taju wartet im Tierheim, leider nicht im Bälle-Spieleparadies, darauf, von seinen Adoptanten entdeckt und nach Deutschland geholt zu werden!

 

Mao lebt nun schon eine ganze Weile auf ihrer Pflegestelle und hat wunderbare Fortschritte gemacht. Mao ist absolut bereit, in ihre Endstelle zu ziehen!

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".