Peer (männl., geb. ca. August 2023) - braucht noch einen liebevollen "Mutmacher" an seiner Seite

 

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

* * *

 

6. Februar 2024

 

Peer soll aktuell ca. 47 cm groß sein.

 

 

29. Januar 2024

 

 

12. Dezember 2023

 

Am 22. September 2023 brachten Unterstützer des Tierheims eine Kiste mit fünf winzigen Welpen ins Tierheim in Schumen. Sie teilen das Schicksal von Tausenden anderer Hunde in Bulgarien: wieder einmal ausgesetzt… Wir hätten nicht zu hoffen gewagt, dass sie durchkommen würden. Sie waren wirklich so klein und damit extrem anfällig für sämtliche Infektionskrankheiten. 

 

Anfangs fütterten wir sie mit Welpenmilch, dann kam etwas Dosenfutter dazu. Wie durch ein Wunder haben es alle fünf geschafft. Aus den kleinen Plüschkügelchen sind quietschfidele Welpen geworden, die in einer freundlichen Welpengruppe leben. Dort ist immer was los, es wird gespielt, getobt, gedöst und gekuschelt. All das ist sehr wichtig für eine gute Sozialisierung von jungen Hunden, die Hundesprache wurde so von Tag 1 an gelernt.

 

Leider ist es ihnen aufgrund von Personalmangel nicht möglich, außerhalb des Tierheims viele Eindrücke zu sammeln. Das muss dringend in einem Zuhause nachgeholt werden. Aber die Mitarbeiter geben sich alle Mühe und versuchen, sie wenigstens ein paarmal mit der Leine vor das Tierheim zu nehmen, damit es später nicht ganz unheimlich ist, wenn man aus dem kleinen Zwinger auf eine große, freie Fläche gelassen wird…

 

Die Kleinen haben sich tapfer geschlagen. Ein wenig unsicher waren sie noch, was auch total verständlich ist. Aber sie haben nicht panisch reagiert und konnten die Umgebung wahrnehmen. Geholfen haben dabei jeweils die Geschwister, denn sie haben sich gegenseitig Sicherheit gegeben. Pips und Peer sind noch etwas ängstlicher als ihre Schwestern, weshalb sie dringend engeren Kontakt zum Menschen bräuchten als dies im Tierheim möglich ist.

 

Die Zwerge haben auch schon Namen bekommen: Peer, Pirla, Puli, Phoebe und Pips. Ebenso haben sie nach den Welpenimpfungen auch schon ihre erste vollständige Impfung bekommen, die zweite folgt in Kürze. Wenn sie alt genug sind, werden sie vor der Ausreise noch kastriert. 

 

Wir sind uns sicher, dass jeder einzelne aus unserem liebenswerten, quirligen P-Quintett viel Freude und Leben in Ihr Haus bringen würde! Und sie werden Ihnen helfen, die zusätzlichen Kalorien, die man meist Ende des Jahres zu sich nimmt, im neuen Jahr wieder durch viel Bewegung abzutrainieren! 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren süßen Peer haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

8. Dezember 2023

 

 

21. November 2023

 

 

27. - 28. September 2023

 

 

24. September 2023

 

 

23. September 2023

 

 

22. September 2023

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".