Umi (weibl., geb. ca. August 2021) - hat sich beim ersten Spaziergang so klein wie möglich gemacht, aber - Übung macht den Meister. Wer möchte ihr Selbstbewusstsein stärken?

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

28. März 2022

 

Umi ist ein quirliges Hundemädchen, dass immer gut gelaunt ist. Wenn wir uns ihrem Auslauf nähern, ist sie die erste, die am Zaun auf- und abspringt. Im Auslauf ist sie ein wenig verhalten und geht etwas auf Sicherheitsabstand, lässt nach einem kurzen Beschnuppern aber gern Kontakt zu.

 

Da Umi als Winzling ins Tierheim in Schumen kam, hat sie in ihrem bisherigen Leben noch nichts kennenlernen können und ist von allem Neuen erst einmal schwer beeindruckt. Auf den Fotos vom ersten Ausflug vor das Tierheim sieht man, dass sie sich ganz flach auf den Boden gepresst hat und am liebsten unsichtbar gewesen wäre. Alles war nur und noch umheimlich. An Laufen war noch nicht zu denken, aber wir dürfen von den Hunden auch nicht zu viel erwarten. Der erste „Ausgang“ vor das Tierheim soll zunächst dazu dienen, dass die Hunde beobachten, schnuppern und sich ein wenig orientieren, ohne panisch zu werden. Es ist ganz wichtig, die Hunde, die nichts kennen, behutsam an alles Neue heranzuführen und ihnen Schritt für Schritt zu zeigen, dass sie keine Angst haben brauchen.

 

Umi ist nun ein knappes halbes Jahr (geb. ca. Anfang August 2021) und muss und möchte noch viel lernen. Wir wünschen ihr, dass sie bald die Gelegenheit dazu bekommt in einem Zuhause und liebevoll angeleitet von ihrer Familie. Auch das Leben in einem Haus wird neu für sie sein, da Umi bisher immer nur draußen und in ihrer Hundegruppe gelebt hat.

 

Dafür ist sie wunderbar mit ihren Artgenossen sozialisiert. Spielen, toben, aber auch mal Kräftemessen gehören zum Alltag. Für sie wäre es sehr wichtig, dass sie nach einem Umzug nach Deutschland auch weiterhin viele Hundekontakte pflegen kann, sei dies in einer Junghunde-Spielgruppe, in der Hundeschule oder auf gemeinsamen Spaziergängen.

 

Aktuell misst Umi ca. 50 cm, wird aber noch wachsen. Ob sie mittelgroß bleibt oder eher größer wird, können wir nicht sagen. Fest steht aber, dass sie eine hübsche, freundliche und sehr liebenswerte, junge Hündin ist!

 

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert. Ihrer Ausreise steht also nichts mehr im Wege!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere süße Umi haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

3. März 2022

 

 

18. Februar 2022

 

 

1. Dezember 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Ory ist von klein auf im Tierheim - ihr größter Wunsch zu ihrem 1. Geburtstag: ein eigenes Zuhause! Ory soll endlich aufholen dürfen, was sie in ihren ersten Lebensmonaten verpasst hat...

 

Bruno ist kein ganz junger Hüpfer mehr und hat schon einiges mitgemacht, zu seinem Glück ist er aber im Tierheim in Schumen gelandet, wo er nun darauf wartet, entdeckt zu werden.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".