Tani (weibl., geb. März 2021) - muss noch ein wenig Mut fassen

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

25. Juli 2021

 

Die kleine Tani (geb. März 2021) durfte in ihrem bisherigen Leben noch nicht viel kennenlernen. Um genau zu sein, kennt sie bisher nur das Tierheim und im Tierheim selbst auch nur ihren kleinen Auslauf. Dort fühlt sie sich aber mittlerweile ganz wohl, denn zusammen mit ihrem Bruder Bjarne und den anderen Welpen lebt sie friedlich zusammen in einem kleinen Rudel. Tagsüber wird oft gespielt, sich gegenseitig gejagt, gerannt und auch gekuschelt. Es macht große Freude sie dabei zu beobachten, denn was gibt es Schöneres als kleinen Welpen beim Toben zuzusehen? 

 

Viel schöner wäre es allerdings, wenn Tani und ihre Freunde schon in Deutschland ein Zuhause gefunden hätten und dort das Leben führen könnten, das ihnen zusteht: ein kuscheliges Körbchen, in dem sie nach einem aufregenden Waldspaziergang versinken, liebe Menschen, die immer für sie da sind, auch wenn es ihnen mal nicht so gut geht. So viel ist das ja eigentlich gar nicht, aber für Tani scheint es noch in weiter Ferne zu sein. Umso wichtiger, dass Tani nun schnell entdeckt wird und bald ausreisen kann! 

 

Gerade die ersten Lebensmonate sind so wichtig für die Entwicklung der Hunde, um sie auf das spätere Leben vorzubereiten. Tani hatte bisher noch keine Möglichkeit, eine Bindung zum Menschen aufzubauen, dies ist in einem Tierheim mit so vielen Hunden einfach nicht möglich.

 

Deshalb ist Tani Menschen gegenüber auch noch sehr zurückhaltend und läuft vor ihnen weg. Man muss sie leider einfangen, um sie mal aus ihrem Auslauf rausnehmen zu können. Das ist nicht einfach und gerne tun wir das nicht, aber so wird sie hoffentlich bald verstehen, dass sie vor dem Menschen keine Angst haben muss. 

 

Viele Erfahrungen mit – von uns vermittelten – ängstlichen Welpen und Junghunden haben uns gezeigt, dass sie sich mit Geduld und Einfühlungsvermögen ganz toll entwickeln können! Auch Tani wird das schaffen, da sind wir uns ganz sicher!

 

Sie wird anfangs sicherlich Zeit brauchen, um anzukommen. Alles wird ihr fremd und vermutlich auch unheimlich sein. Deshalb wäre ein ruhiges, kinderloses Zuhause genau das Richtige für sie. Ein souveräner Ersthund würde Tani das Ankommen bestimmt sehr erleichtern, dies ist aber keine Bedingung.

 

Tani kam Mitte April – also mit wenigen Wochen – mit ihren sechs Husky-Mix-Geschwistern ins Tierheim in Schumen. Leider haben nur sie und ihr Bruder Bjarne überlebt…. Dies sind immer sehr traurigen Momente im Tierheim, aber leider manchmal die bittere Realität. 

 

Die junge, schüchterne Hündin ist geimpft und gechipt und wird kastriert, wenn sie alt genug dafür ist. Wir hoffen sehr, dass Tani noch vor dem Winter vermittelt wird, denn diese Zeit ist für unsere Hunde immer besonders hart. Tani ist ein kleiner Juwel, der entdeckt werden möchte und endlich zeigen sollte, was eigentlich alles in ihr steckt! Und das ist eine Menge, da sind wir uns sicher.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere niedliche Tani haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

12. Juli 2021

 

 

31. Mai 2021

 

 

25. April 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Theda hat nun endlich etwas Glück verdient! Die sanfte Hündin wurde eines Nachts böse in ihrem Auslauf gebissen und schwer verletzt - lange bangten wir um ihr Leben. Doch Theda ist eine Kämpferin und baut durch diesen Vorfall langsam Vertrauen zum Menschen auf. Wer möchte ihren Mut und ihre Ausdauer mit einem Zuhause belohnen?

 

Watson ist ein kuscheliger Eisbär. Der freundliche Rüde liebt Menschen über alles und würde alles geben, um ständig in ihrer Nähe sein zu dürfen.

Bei Artgenossen entscheidet die Symphatie und daher sehen wir Watson als Einzelhund und wunderbaren Begleiter.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".