Malini (weibl., geb. ca. Juni 2022) - liebenswerter und offener "Feger" ist zum Notfall geworden...

 

7. Juni 2024

 

 

19. Mai 2024

 

Auch unsere Malini, die ungefähr im Juni 2022 geboren wurde, wird in Kürze ihren zweiten Geburtstag im Tierheim in Schumen erleben, wenn nicht noch ein Wunder geschieht. Sie kam mit ihren Geschwistern MareileMailo (beide schon vermittelt), Menya und Milou im September 2022 mit 3 Monaten schon ins Tierheim in Schumen und seitdem wartet sie und wartet und wartet.

Malini und ihre Geschwister wurden gemeinsam mit ihrer Mutter gefunden. Die Mutter wurde kastriert und wieder an ihren Platz zurückgebracht. Die Welpen blieben im Tierheim, da der „Wohnort“ der Familie viel zu gefährlich war. Zwei der Welpen waren schon von einem Auto überfahren worden. Einer der beiden überlebte den Unfall nicht. Der zweite, Mailo, überlebte ihn mit einem gebrochenen Hinterbein, wurde operiert und schon vermittelt.

 

Malini ist die kleinste der Geschwister. Im Herbst 2023 hatte sie eine Schulterhöhe von 47/48 cm und ist damit auch relativ klein geblieben. Sie ist mega freundlich, sehr menschenbezogen und liebt es, gestreichelt zu werden. Immer sucht sie den engen Kontakt zu uns, wenn wir in den Auslauf kommen.

 

Nun ist Malini leider ein Notfellchen geworden. Hunde kommen und gehen und die Zusammensetzung unserer Hundegruppen sind einem häufigen Wechsel unterlegen. Malinis ursprüngliche Gruppe, in der sie sich wohlfühlte, existiert nicht mehr. Sie wurde in eine neue Hundegruppe integriert und sie zieht sich dort immer mehr zurück, was uns sehr besorgt. Man sieht sie im Auslauf kaum noch. Nur dann, wenn wir in die Nähe des Auslaufs kommen, wagt sie sich vor und scheint zu hoffen, dass sie endlich wieder Besuch bekommt. Malini macht mehr als einen unglücklichen Eindruck. Sie fühlt sich überhaupt nicht mehr wohl. Aktuell gibt es jedoch keine andere Hundegruppe, bei der wir uns vorstellen könnten, sie sei dort glücklicher. Also wäre es die beste Lösung für Malini, endlich ihre Familie zu finden und ausreisen zu dürfen.

 

Außerhalb des Tierheims bei kurzen Spaziergängen blüht sie auf und ist kaum zu bremsen. Das macht sie super und läuft, um nicht zu sagen sprintet, schön an der Leine mit. Alles ist aufregend und spannend, da ist sie glücklich.

 

Da Malini im Tierheim aufgewachsen ist kennt sie natürlich ein Leben in einem Haushalt mit allem Drum und Dran noch nicht. Ihre Offenheit wird jedoch dabei helfen, ihr alles zu zeigen, was Hund so braucht. Wir suchen eine geduldige Familie, gerne mit einem souveränen Ersthund, die Malini adoptiert. Sie ist verträglich mit ihren Artgenossen und beherrscht die Hundesprache perfekt.

 

Malini ist gechipt, geimpft, kastriert und mehr als bereit, ihrer WG Adieu zu sagen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere bezaubernde Malini haben, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

22. März 2024

 

 

30. September 2023

 

 

25. September 2023

 

 

19. September 2023

 

 

15. Juli 2023

 

 

15. März 2023

 

 

11. November 2022

 

Im September 2022 wurde dem Tierheim in Schumen gemeldet, dass in Novi Pazar, einer Gemeinde in der Nähe von Schumen, eine Hundemutter mit sechs Welpen lebte. Wir müssen solchen Meldungen unverzüglich nachgehen und unser Pavlin startete sofort. Ein Welpe wurde leider bereits von einem Auto überfahren. Ein zweiter, der kleine Mailo, geriet ebenfalls unter die Räder und hatte eine Fraktur im linken Hinterbein. Außerdem gab es noch vier Hundemädchen, die Pavlin alle mitnahm: Malini, Menya, Milou und Mareile. Die Mutterhündin (von etwa 52 cm) ging ihm quasi auch ins Netz, wurde kastriert und wieder an ihren Platz zurückgebracht. Mailo wurde operiert und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Er wurde entdeckt und darf im Dezember 2022 bereits ausreisen.

 

Malini und ihre Geschwister wurden ungefähr im Juni 2022 geboren. Anfang Oktober hatte sie eine Schulterhöhe von weniger als 44 cm. Sie ist freundlich, neugierig, welpentypisch verspielt und sehr aktiv.

 

Malini verbrachte ihre ersten Lebenswochen mit Mama und Geschwistern auf der Straße und dann im Tierheim. Wir, und Sie als potentielle Bewerber, müssen aber erst einmal davon ausgehen, dass Malini in für sie neuen und fremden Situationen noch ein wenig unsicher oder ängstlich reagieren könnte. An der Seite ihrer Menschen, die ihr die nötige Führung geben, wird sie sich aber schnell in ein neues und besseres Leben einfinden, dessen sind wir uns sicher!

 

Malini fand den ersten kurzen Ausflug mit Halsband und Leine super und mehr als spannend. Sie hat das toll gemeistert, war unerschrocken, ist sogar losgerannt und ihre Öhrchen flogen. 

Natürlich haben Leckerlis geholfen, erste Zweifel zu beseitigen, ihre kleine Welt zu verlassen. :-)  Und dann war es ein voller Erfolg.

 

Wichtig ist, dass man ganz besonders in der Anfangszeit noch nichts von einem Hund erwartet, der in seinem Leben wenig kennengelernt hat. Man sollte Malini viel Zeit zugestehen, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen und sie ganz behutsam an alles Neue heranführen. Konsequenz ist jedoch von Beginn an sehr wichtig. Verhätscheln bringt alle nicht weiter.

 

Malini hat noch nie in einem Haus gelebt, ist noch nicht stubenrein und kennt noch keine Haushaltsgeräusche wie Küchenmaschinen, Staubsauger oder Fernsehgeräte. Straßenverkehr ist ihr ebenso fremd wie all die Geräusche einer Großstadt. Wir wünschen uns für sie eine Familie, die eher ländlich lebt. Was das Zusammenleben mit Kindern betrifft, sind wir generell mit unseren Aussagen eher zurückhaltend. In diesem Fall könnten wir uns jedoch ältere und verständige Kinder (Teenager) vorstellen.

 

Ein freundlicher, vorhandener Ersthund, der sie bei der Eingewöhnung an die Pfote nimmt, würde ihr das Ankommen erleichtern. Mit Geduld werden aber auch Menschen ohne Ersthund das hinbekommen! Malini ist gechipt, geimpft, wird noch kastriert und kann im Januar 2023 ausreisen.

 

 

8. Oktober 2022

 

 

3. Oktober 2022

 

 

29. September 2022

 

 

Notfelle der Woche

 

Unser langbeiniger Ilay ist sehr menschenbezogen und sucht immer  unsere Nähe. Sobald wir in seinen Auslauf kommen, kommt er auf uns zu und bittet um Streicheleinheiten.

 

Larissa wartet schon viel zu lange darauf, eine Familie zu finden. Sie ist nun über ein Jahr und wirklich bereit für einen Umzug nach Deutschland.

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".