Wendelin (männl., geb. ca. Mai 2021) - hat schon viel durchgemacht

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

16. Januar 2022

 

Wendelin, oder wie wir ihn gerne nennen „unser Überlebenskünstler“, hatte keinen einfachen Start ins Leben, das können wir mit Gewissheit sagen. 

 

Denn Wendelin, der ca. im Mai 2021 geboren wurde, war an Staupe erkrankt. Die Staupe ist – wenn die Hunde nicht dagegen geimpft sind – nach wie vor eine lebensbedrohliche Krankheit, die in den allermeisten Fällen leider tödlich endet. Und in Ländern wie Bulgarien mit vielen Straßenhunden und einer sehr geringen Impfquote kommt Staupe nach wie vor immer wieder vor und kann sich entsprechend schnell ausbreiten. In Deutschland kommt die Staupe aufgrund einer hohen Impfdichte eigentlich nur noch bei Wildtieren vor.

 

Wendelin zeigte sich aber schon als kleiner Welpe unglaublich tapfer und schien einen großen Lebenswillen zu haben! Er hat sehr gegen die Krankheit gekämpft und hat es tatsächlich geschafft, die Staupe zu überleben! Das freut uns und die Mitarbeiter, die sich besonders für die erkrankten Hunde einsetzen, sehr.

 

Was leider von der Staupe-Erkrankung zurück geblieben ist, ist ein „Nerventick“, denn die Nerven werden durch die Erkrankung teils sehr angegriffen. Wendelin stört dieser Tick allerdings nicht, weder beim Laufen, noch beim Liegen oder Schlafen. Wichtig ist zu erwähnen, dass ein solcher Tick beim Hund keine Schmerzen verursacht, sondern sich vielmehr in einer Art Muskelzucken äußert. Oftmals irritiert es die Besitzer mehr als es die Hunde selbst in ihrem Alltag überhaupt stören würde. 

 

Wir haben bereits einige Hunde vermittelt, die nach einer Staupe-Erkrankung einen Tick zurückbehalten haben. In einigen Fällen kann das Nervenzucken mit der Zeit schwächer werden, wenn die Hunde ein Zuhause finden und zur Ruhe kommen. Dies konnten wir in einigen Fällen beobachten, es gibt aber leider keine Garantie dafür.

 

Außer der Staupe gibt es über Wendelin natürlich noch viel mehr zu erzählen! Er ist ein putziger, süßer Junghund, der Menschen gegenüber anfangs noch etwas zurückhaltend ist, aber auftaut, wenn er etwas Vertrauen gefasst hat. Wendelin hat eine sehr charmante Art einen anzugucken, um auf sich aufmerksam zu machen. Dabei ist er niemals aufdringlich, sondern eher vorsichtig und sanft.

 

Wendelin kam mit wenigen Wochen ins Tierheim in Schumen und lebt seitdem mit einigen anderen, jungen Rüden und Hündinnen zusammen im Auslauf. Er kommt prima mit den anderen Hunden klar und beherrscht die Hundesprache einwandfrei. Immer wieder sind wir überrascht darüber, wie die Hunde es schaffen, so gut auf engstem Raum und unter diesen Bedingungen zusammen zu leben. Wendelin ist absolut sozialverträglich, weshalb wir auch überhaupt kein Problem darin sehen, dass im neuen Zuhause bereits ein Erst- oder auch Zweithund lebt. Aber auch als „Einzelprinz“ wäre Wendelin sicher mehr als glücklich. 

 

Wendelin hat bewiesen, was für ein tapferes Kerlchen er ist und wie groß sein Wille war zu (über-)leben! Dafür sollte er endlich belohnt werden und nicht nur dafür – denn er ist ein liebenswertes und lustiges Kerlchen, der endlich zeigen möchte, wie viel (mehr) Lebensfreude noch in ihm drin steckt! Wer dies entdecken und miterleben möchte, sollte sich schnellstmöglich für ihn bewerben.

 

Wendelin ist geimpft, gechipt und wird in Kürze kastriert.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren niedlichen Wendelin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

30. Dezember 2021

 

 

21. Oktober 2021

 

 

15. September 2021

 

 

10. September 2021

 

 

5. September 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".