Amon (männl., geb. ca. September 2020) - hatte keinen guten Start ins Leben

 

9. Januar 2022

 

Amon (geb. ca. September 2020) musste seinen ersten Geburtstag leider im Tierheim in Dobrich verbringen. Dort wurde er zusammen mit seiner Schwester Anita am 23. März im Eingangsbereich zurückgelassen. Beide Geschwister waren sehr zurückhaltend, wobei Amon noch ängstlicher ist als es seine Schwester Anita war, die im Oktober schon ausreisen durfte.

 

Wenn man sich eine Weile in dem Auslauf aufhält, beobachtet Amon, was vor sich geht. Fühlt er sich aber beobachtet oder befürchtet, dass wir uns ihm nähern, legt er sofort den Rückwärtsgang ein und verzieht sich in die letzte Ecke oder eine Hütte des Auslaufs. Wenn Nikolai auf ihn zugeht, macht er sich ganz klein und wäre am liebsten unsichtbar. Dann lässt er sich aber anfassen und streicheln, wenn er auch völlig unter Spannung steht und noch nicht entspannen kann. Es ist möglich, dass Amon immer eine gewisse Scheu vor der Hand behalten wird, er kann aber mit der Zeit Vertrauen zu seinem Menschen aufbauen.

 

Aufgrund seiner Angst kann Amon nur in souveräne, erfahrene Hände vermittelt werden und am besten sollte ein Ersthund im Zuhause sein. Amon ist mit seinen Artgenossen gut sozialsiert und ein vorhandener Hund im Haushalt, an dem er sich orientieren kann, würde Amon eine Eingewöhnung erleichtern. Einfühlungsvermögen von Interessenten setzen wir voraus, ebenso wie viel Geduld.

 

Er kennt weder Halsband noch Leine. Haushaltsgeräusche sind ihm ebenso fremd. Ein Zuhause für den hübschen Kerl sollte definitiv in einem ländlichen Umfeld sein, da wir nicht einschätzen können, was er in seinem ersten halben Lebensjahr kennengelernt oder erlebt hat. Der Haushalt sollte ruhig und ohne kleine Kinder sein. Wichtig ist, dass Amon behutsam an alles Neue herangeführt wird und anfangs keinerlei Erwartungen an ihn gestellt werden.

 

Er ist gechipt, geimpft, kastriert und damit bereit für die Ausreise.

 

Wenn Sie Interesse an diesem noch sehr ziemlich ängstlichen Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

3. Januar 2022

 

 

25. November 2021

 

 

18. August 2021

 

 

28. Juli 2021

 

 

10. April 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".