Fayola (weibl., geb. ca. August 2015) - ist über sich selbst hinausgewachsen

 

Fayola hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

8. Januar 2022

 

Fayola (geb. ca. August 2015) hat schon einen ziemlich langen und kurvenreichen Weg zurückgelegt. Laut dem Tierarzt, der sie Ende November 2016 im Tierheim in Schumen kastriert hatte, sollte sie damals noch recht jung sein, er gab als Geburtsdatum August 2015 an. Möglicherweise war sie auch schon etwas älter. Nach der Kastration wurde sie an ihren Platz zurückgebracht. 

 

Fayola lebte auf den Straßen Schumens vor einem Haus, wo sie auch gefüttert wurde. Sie bellte aber immer mal wieder und ein Nachbar fühlte sich dadurch gestört und hatte wohl Angst, zumindest gab er das an, dass sie beißen würde. So meldete er Fayola als potentiell „gefährlichen“ Hund und wir mussten die arme Hündin im Mai 2020 wieder im Tierheim in Schumen aufnehmen.

 

Sie war todunglücklich und bewegte sich nicht aus der Sicherheit ihrer Hundehütte heraus. Zum Fressen traute sie sich ein paar Schritte heraus, verzog sich danach aber umgehend wieder. Der Trubel, die vielen anderen Hunde, die fremden Menschen, alles machten ihr Angst. Irgendwann wurde sie in eine andere Hundegruppe umgesetzt, weil wir sehen wollten, ob sie sich dann wohler fühlen würde. Sie war anfangs gleichermaßen zurückgezogen, aber mit der Zeit stellten sich Fortschritte ein. Sie bewegte sich relativ frei im Auslauf, zog es aber weiterhin vor, in der Sicherheit ihrer Hütte zu fressen.

 

Im Februar 2021 kam sie schon auf Zlatina zu, die sie mit Leckerli bestach, und nahm diese. Ende März war Fayola so weit, dass sie sich sogar zu mir traute - als Person, die ihr fremd war - und sich streicheln ließ. Sie konnte dies sogar für kurze Zeit genießen. Dies war für die anfangs so ängstliche Hündin wirklich ein wahnsinniger Entwicklungsschritt, über den ich mich sehr gefreut habe!

 

Und nun lief sie sogar das erste Mal mutig an Halsband und Leine mit spazieren. Wir denken, dass sie jetzt wirklich bereit für eine Vermittlung ist. Mögliche Interessenten sollten sich trotz der Fortschritte auf eine anfangs unsichere Hündin einstellen, denn Fayola kennt das Leben in einem Haushalt nicht und alles wird neu für sie sein. Sobald sie ihre Menschen ein wenig besser kennt, öffnet sie sich und kann mittlerweile auch Freude zeigen. Sie ist eine sanfte Hündin, die sich in liebevollen, aber souveränen Händen gut weiter entwickeln wird.

 

Mit ihren Artgenossen im Tierheim zeigte sie sich immer verträglich. Allerdings könnte es sein, dass sie ihr Futter vor anderen Hunden verteidigen möchte, weshalb es besser wäre, Hunde getrennt zu füttern, sollte ein Ersthund im Haushalt leben. Die Hundesprache versteht sie jedenfalls. Fayola ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte jederzeit ausreisen. Ihrem Geburtsland wird sie bestimmt keine Träne hinterher weinen…

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere Fayola haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

6. Januar 2022

 

 

4. Mai 2021

 

 

1. Mai 2021

 

 

6. April 2021

 

 

24. März 2021

 

 

21. März 2021

 

 

11. Juli 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".