Anneliese (weibl., geb. ca. April 2011) -

 

Anneliese hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

6. Juli 2024

 

Anneliese ist nicht zum ersten Mal im Tierheim in Schumen – wir hoffen aber, dass dies ihr letzter und Aufenthalt im Tierheim sein wird, der nur von kurzer Dauer ist… Denn Anneliese ist sehr unglücklich im Tierheim.

 

Anneliese hat sicherlich ein hartes und entbehrungsreiches Leben hinter sich. Das sieht man ihr auch an… Gezeichnet von einem Leben auf der Straße hat sie viele Narben davon zurückbehalten, die auch sichtbar sind.

 

Wir schätzen, dass sie etwa im April 2011 geboren wurde. So kam sie schon im Jahr 2014 zum ersten Mal ins Tierheim in Schumen, wurde kastriert und wieder auf die Straße gesetzt. So ist es im digitalen Register vermerkt. Ihr zweiter Aufenthalt im Tierheim war 2019. Sie zeigte damals schon ein so liebes Wesen, dass sie eine Chance auf Vermittlung bekommen sollte und die Tierheim-Mitarbeiter sie dort behielten.

 

Wenn sich ein Gewitter abzeichnete, kletterte Anneliese aber immer aus ihrem Auslauf und kam zu Zlatina ins Büro. Dort versteckte sie sich unter ihrem Schreibtisch. Sie hatte große Angst vor Gewitter – wie leider sehr viele Hunde. Man merkt im Tierheim sehr deutlich, wenn das Wetter umschlägt. Die Unruhe unter den Hunden steigt immens und dadurch die Spannung in den Gruppen. Eines Nachts bahnte sich wieder ein Gewitter an – und Anneliese verschwand.

 

Bis sie nun wieder auftauchte. Eine Frau rief im Tierheim an, dass sie bei einer Kirche im Zentrum der Stadt einen Hund gefunden hat, der nicht mehr aufstehen konnte. Sie vermutete, dass die Hündin von einem Auto angefahren worden war. Pavlin fuhr umgehend los und holte Anneliese – wie wir sie genannt haben – ab.

 

Anneliese wurde behandelt und hat sich glücklicherweise gut erholt. Da sie aber auch blind ist, können wir sie keinesfalls auf die Straße zurücksetzen. Sie wurde zwar an einer Bar in der Stadt in der Nähe der Kirche, an der sie gefunden wurde, gefüttert und hatte dort wohl auch eine Hundehütte, aber das Risiko ist zu groß.

 

Nun hoffen wir, dass jemand ein ganz großes Herz hat und die ca. 48 cm große Anneliese, die im Tierheim so unglücklich ist, zu sich nimmt und ihr noch einen schönen Altersruhesitz schenkt. Sie war anfangs in der Quarantäne untergebracht und wurde täglich ausgeführt, damit sie draußen ihr Geschäft machen konnte. Ideal wäre für Anneliese ein ebenerdiges Zuhause.

 

Sie ist kastriert, gechipt und geimpft. Ihrer Ausreise würde also nichts im Wege stehen – es fehlt nur die passende Bewerbung!

 

Wenn Sie ein schönes, gemütliches, liebevolles Zuhause für unsere liebe Anneliese haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

12. Juni 2024

 

 

Notfelle der Woche

 

Der kleine Taju wartet im Tierheim, leider nicht im Bälle-Spieleparadies, darauf, von seinen Adoptanten entdeckt und nach Deutschland geholt zu werden!

 

Mao lebt nun schon eine ganze Weile auf ihrer Pflegestelle und hat wunderbare Fortschritte gemacht. Mao ist absolut bereit, in ihre Endstelle zu ziehen!

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".