Barbi und Bambi (weibl., geb. ca. August 2011) - für uns nicht vorzustellen, 8 lange Jahre im Tierheim!

 

17. Dezember 2023

 

Liebes Team,

 

Wir haben gesehen, dass Leni (Bambi) & Hanni (Barbi) letztes Jahr im Adventskalender waren.

 

Auf dem Foto stand „Wird 2023 unser Glücks-Jahr?“ Ja - das wurde es! Und auch die Wünsche der Patin sind in Erfüllung gegangen. 🙂

 

Hanni geht es nach dem Entfernen des Milz-Tumors wieder gut. Zuhause und im Garten ist sie aufgeweckt und aktiv. Bei den Gassi-Gängen bleibt sie oft hinter uns. Ab und an heftet sie sich an Timmi. Nur selten ist sie an erster Stelle. Nach den Gassi-Gängen merkt man ihr die Freude an, wieder zuhause sein zu dürfen. Sie rennt und springt durch die Wohnung und animiert zum Spiel.

 

Leni bekommt aufgrund ihrer Spondylose regelmäßig Schmerztabletten und Physiotherapie. Sie hat sehr viel Spaß am Gassi-Gehen und ist sehr an ihrem Umfeld interessiert. Sie stöbert und buddelt gerne. Paulchen und Leni sind die Buddel-Bande. 😃

 

Beide fressen sehr gerne. Den befürchteten Futter-Neid konnten wir bei Leni noch nicht feststellen. Wir haben von Anfang an feste Abläufe beim Füttern angelegt und diese funktionieren problemlos. Hierzu haben wir auch kurzes Video gemacht.

 

Schnee finden alle vier großartig, wie man in den Videos sehen kann. Bei vielen Spaziergängen können die vier ohne Leine laufen. Sie entfernen sich nicht zu weit vom „Rudel“ oder kommen auf Zuruf.

 

Hundebegegnung mit bereits bekannten Hunden verlaufen unaufgeregt. Hanni hält sich meist bei ihrer Schwester oder bei ihrem Menschen auf. Sie ist sehr unsicher. Leni hingegen geht auch schonmal aktiv auf andere Hunde zu. Zeigt aber auch die Zähne, wenn es ihr zu viel wird. Entgegenkommende Hundebesitzer rechnen oft damit, wenn wir uns als Rudel nähern, dass es Bellen und Kläffen folgt. Dies ist jedoch nicht der Fall. Es wird ruhig und ohne Beachtung vorbeigelaufen. Nur Timmi könnte bei Sympathie freundlich zum Spiel auffordern.

 

Wir hatten uns damals viele Gedanken gemacht, ob wir es mit vier Hunden schaffen würden, ob Timmi und Paulchen mit Barbi & Bambi zurechtkommen würden und welche Probleme auf uns zukommen könnten. Wir wurden positiv überrascht. Es funktioniert sehr gut und die beiden Geschwisterpärchen harmonieren toll miteinander. Wir sind sehr froh diesen Schritt getan zu haben.

 

Viele Grüße

 

Tanja & Udo mit Timmi, Paulchen, Leni & Hanni

 

 

31. Oktober 2023

 

Hallo Verena,

 

vielen lieben Dank der Nachfrage.

 

Unserer kleinen Patientin Barbi geht es sehr gut. Vielleicht helfen ihr die Enzyme jetzt dauerhaft. Hanni (ehemals Barbi) springt und rennt beim Spaziergang immer mehr rum und traut sich auch mal ein kleines Stückchen weg von uns, um ihr „Ding“ zu machen. Gestern sind wir nass geworden beim Gassigehen und Paulchen hat ihr bei der Heimfahrt den Rücken abgeleckt 😊. Leni (ehemals Bambi) hat heute wieder Physiotherapie bekommen, damit sie fit bleibt. Morgen geht es für eine Woche in den Bayerischen Wald zum Wandern. Es läuft alles sehr gut!

 

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,

 

viele liebe Grüße,

Tanja

 

 

15. Oktober 2023

 

 

25. September 2023

 

Barbi und Bambi sollen nicht mehr umziehen müssen. Sie haben sich langsam aber sicher in das Herz ihrer Pflegefamilie geschlichen und sollen für immer bleiben! Wir freuen uns sehr und hätten nicht zu wagen gehofft, dass die beiden zusammen bleiben dürfen!

 

 

16. September 2023

 

Wie man auf dem Foto sieht, verstehen sich Barbi und Bambi sehr gut mit ihren beiden Pflegebrüdern Paulchen und Timmi. 🙂

 

Die beiden machen tolle Fortschritte, jede in ihrem Tempo. Die Hundedamen orientieren sich sehr an den beiden Jungs, das ist zu süß mit anzusehen.

 

Für Barbi und Bambi wünschen wir uns einen ruhigen Haushalt mit einfühlsamen Menschen, die Geduld haben, die beiden richtig ankommen zu lassen. Es wäre sehr schön, wenn das Zuhause ebenerdig wäre.

 

 

11. Juni 2023

 

 

Sonntag, 21. Mai 2023

 

Für heute haben wir den ersten Spaziergang mit allen vieren geplant. Wir sind an einen ruhigen Ort gefahren, wo nicht viele Jogger und Radfahrer unterwegs sind. Wir hatte den Hunde-Jogger dabei, falls Barbi oder Bambi nicht mehr laufen wollten. Die beiden waren sehr interessiert und haben viel geschnuppert. Die Leine ist ihnen noch nicht geheuer. Manchmal standen beide Damen und waren etwas orientierungslos. Timmi und Paulchen haben dann aber gezeigt in welche Richtung es geht. Barbi und Bambi schauen sehr aufeinander. Heute Nachmittag ist Bambi erstmals interessiert vor der Treppe gestanden. Barbi, die ja die Treppe bereits rauf und runter läuft, hat sie immer wieder dazu animiert. Leider konnte sie das große Hindernis noch nicht überwinden, obwohl sie ihren ganzen Mut zusammengenommen und oft versucht hat. Aber das schafft sie noch.

 

 

Samstag, 20. Mai 2023

 

Ganz langsam erkunden beide die Wohnung. Bambi ist zurückhaltender, Barbi geht schon mal bis zur Wohnzimmertür. 

 

 

Freitag, 19. Mai 2023

 

Ab heute funktioniert es auch die Treppe runterzulaufen. :- ) Beide bewegen sich jetzt schon etwas mehr und sicherer im Garten.

 

 

Donnerstag, 18. Mai 2023

 

Barbi hat angefangen die Treppe raufzulaufen. Wenn man Bambi die Treppe hochträgt (sie läuft die Treppe noch nicht) dann läuft Barbi hinterher. 

 

Wir hatten am Nachmittag eine Familienfeier im Garten. Hier hatten die beiden Damen bereits Kontakt mit dem Nachbars-Rüden Bentley. Die Begegnung war friedlich und respektvoll. Die Nachbarskinder (23 und 27) haben sich mit um die Damen gekümmert. 

 

 

 

Mittwoch, 17. Mai 2023

Inzwischen hat sich schon rausgestellt, dass Bambi die „führende“ der beiden Damen ist. Barbi ist die „quirlige und aufgeweckte“. Barbi schaut immer, wo Bambi ist und folgt ihr gegebenenfalls. Wir lassen die beiden Damen jetzt auch mal allein in der Wohnung und beobachten sie von unten mit der Kamera. Sie liegen ruhig in ihren Körbchen. 

 

 

Dienstag, 16. Mai 2023

 

Der erste Tag an dem einer von uns beiden zur Arbeit muss. Der Ablauf ist gleich mit dem Vortag und alles funktioniert ohne Hektik. Mittags geht es erst wieder in den Garten, dann mit den Jungs die Gassi-Runde.

 

 

Montag, 15. Mai 2023

 

Heute ist neu, dass bereits um 4.30 Uhr die Nacht für alle vorbei ist. Wir machen einen Probelauf für den nächsten Tag. Nach einem schnellen Kaffee geht es erstmal mit den Damen in den Garten. Paulchen ist immer mit dabei, um die Sache im Blick zu haben. Anschließend geht es auf Gassi-Runde mit Timmi und Paulchen. Dann gab es Frühstück für alle 4. Bei den Mädels verläuft dies etwas hektisch, aber friedlich. Anschließend ist Ruhezeit. Sie schlafen, teilweise im gleichen, teilweise in verschiedenen Räumen. Bisher verläuft alles problemlos. Wir fangen bereits jetzt an sie mal für eine halbe Stunde alleine in einem Raum zu lassen. Sie sind ruhig und nutzen die Zeit zur Ruhe. 

 

 

Sonntag, 14. Mai 2023

 

Wir haben die Nacht gut überstanden. Timmi und Udo haben im Wohnzimmer bei den Damen geschlafen. Die beiden Mädels haben gut geschlafen, sind nicht aus dem Körbchen und haben sich auch nicht bemerkbar gemacht. Nach dem Aufstehen sind wir gleich in den Garten, damit sich die Damen lösen konnten. Anschließend ist Udo mit Timmi und Paulchen spazieren gegangen. Tanja ist bei den Mädels geblieben. Nach dem Gassi gehen gab es Futter. Das Nassfutter haben sie gut angenommen – es gab noch keinen Konflikt. Nach dem Frühstück war Ruhephase. Am frühen Nachmittag sind wir in den Garten. Timmi und Paulchen sind auch mit – konnten aber wieder in die Wohnung, wenn ihnen danach war. Die beiden Mädels waren über zwei Stunden im Garten. Haben sich auch öfter hingelegt und die Augen zu gemacht. Im Anschluss ging Udo dann mit Timmi und Paulchen nochmals eine Runde Gassi. Danach gab es Futter. Beide Mädels erkennen bereits die Näpfe und freuen sich, wenn es Futter gibt. Barbi kommt jetzt schon auf einen zu, wenn man sich in ihre Richtung bewegt. Bambi ist nur bewegungsmotiviert, wenn es was zu fressen gibt. :- ) Leberwurstpaste hilft da gut um sie im Garten zu mobilisieren. :- )

 

 

Samstag, 13. Mai 2023

 

Wir machen uns mit zwei Autos auf den Weg nach Augsburg. Da wir Timmi und Paulchen mit dabei hatten, haben wir uns entschieden, sie nicht gleich zusammen zu transportieren. Beiden wurden im Transporter die Sicherheitsgeschirre und die Halsbänder mit Leinen angelegt. Wir bekamen die Medikamente und die Pässe. Beide haben sich gleich auf der Wiese gelöst. Barbi und Bambi waren sehr von der langen Fahrt mitgenommen. Auf dem Heimweg von ca. 2 Stunden haben sie in der Hundebox auf der Rückbank geschlafen. 

 

Die Zusammenführung von Timmi und Paulchen und Barbi und Bambi haben wir auf einem freien Platz gemacht, der den beiden Jungs vertraut war. Die beiden Mädels wollten gar nicht aus der sicheren Box raus. Als beide dann draußen waren haben sich die vier kurz beschnuppert.

Wir waren sehr gespannt, ob sie sich erkennen, da sie ja längere Zeit im selben Freilauf im Shelter in Schumen waren. Hiervon konnten wir aber nichts feststellen. Da beide Pärchen nicht besonders aneinander interessiert waren haben wir die Zusammenführung abgebrochen und sind nach Hause gefahren. Dort haben wir zuerst Timmi und Paulchen in den Garten gelassen und sind dann mit beiden Damen rein. Auch hier war das gegenseitige Interesse nicht besonders groß – aber glücklicherweise auch keine Ablehnung. Bei der ersten Begegnung innerhalb der Wohnung gab es ein kurzes Knurren von Timmi, aber dann war es gut. 

 

Barbi und Bambi dürfen erst mal zur Ruhe kommen. Gefressen haben sie schon ein bisschen.

 

 

12. Mai 2023

 

Barbi und Bambi haben es nach jahrelanger Geduld - endlich - auch geschafft. Sie durften dem Tierheim heute für immer den Rücken kehren und werden erst einmal gemeinsam auf eine Pflegestelle ziehen.

 

 

22. März 2023

 

 

18. März 2023

 

 

27. Januar 2023

 

Unsere Schwestern Barbi und Bambi, die ungefähr im August 2011 geboren wurden, leben nun schon seit unvorstellbar 8 langen Jahren im Tierheim. Sie durften nie die Welt, die sich hinter den Zäunen erstreckt, kennenlernen und mussten sich mit dem tristen Alltag im Tierheim arrangieren. Erst lebten sie im Tierheim in Dobrich, aus dem wir sie im März 2021 übernommen und ins Tierheim nach Schumen „verlegt“ haben, da wir dort ein wenig mehr mit ihnen arbeiten können.

 

Beide mussten sich einer Zahnsanierung unterziehen und haben altersbedingt einen beginnenden Grauen Star.  

Barbi ist mit einem Gewicht von ca. 8 kg etwas leichter und kleiner als ihre Schwester. Bambi hat eine Schulterhöhe von ca. 39 cm und wiegt 10 kg. Die zwei gehören zu den handlichen Formaten.  

 

Bei den wenigen Versuchen bisher, sie an Halsband und Leine zu gewöhnen, waren die beiden noch sehr überfordert, reagierten aber nicht panisch. Sie erstarrten vielmehr und wollte sich noch nicht bewegen.

 

Da es sich offenbar schwierig gestaltet, die beiden als Pärchen zu vermitteln, haben wir uns entschlossen, sie auch zu trennen. Wir konnten sie nun eine Weile beobachten und haben den Eindruck gewonnen, dass sie nicht wahnsinnig aneinander hängen und eine Trennung verkraften würden. Es wäre natürlich schön und hilfreich, wenn bei einzelner Vermittlung ein freundlicher und souveräner Ersthund zur Orientierung im neuen Zuhause auf Barbi oder Bambi wartet.

Ein wichtiger Hinweis: In der Anfangszeit sollte man Hunde generell getrennt füttern. Dieser Hinweis gilt auch für Bambi, da sie gern ihren Futternapf verteidigt. Wenn beide als Pärchen jedoch das Herz von Interessenten berühren, würden wir uns umso mehr für die beiden freuen. Wir stehen dem doppelten Glück nicht im Wege.  :-)   

 

Barbi und Bambi sind aufgrund ihrer Geschichte zurückhaltende, aber sehr ruhige und liebenswerte Hunde. Mit geschmackvollen Leckerlis kann man jedoch ihr Vertrauen gewinnen.

 

Da sie nie etwas kennengelernt haben, wünschen wir uns für sie einen ruhigen Haushalt ohne Kinder, natürlich in einer ländlichen Umgebung. Etwas Hundeerfahrung wäre von Vorteil, da sie mit Spaziergängen anfangs noch überfordert wären. Wir können nicht einschätzen, wie lange sie brauchen werden, um an Geschirr und Leine zu laufen. Allerdings hat uns auch der ein oder andere schüchterne Hund nach seiner Ankunft in Deutschland total überrascht und sich rascher eingewöhnt, als wir dachten.

 

Sie sind im Umgang mit Menschen noch sehr zurückhaltend; Barbi ist etwas offener. Ganz sicher ist aber und das erwarten wir auch, dass man bereit ist, ihnen alle Zeit der Welt zu geben, die sie benötigen, um sich an alles Neue zu gewöhnen. 

 

Lesen Sie hier den Bericht, der Ihnen Mut machen soll, verfasst von einer glücklichen Familie, die unseren Berni adoptiert hat. Vielleicht fällt Ihnen danach eine Entscheidung leichter.   

 

Barbi und Bambi sind gechipt, geimpft und kastriert. Wir freuen uns auf Bewerbungen. Sollten Sie beide gemeinsam adoptieren wollen, genügt natürlich eine.

 

 

29. September - 5. Oktober 2022

 

 

20. Mai 2022

 

 

Mai 2022

 

Das süße Geschwister-Pärchen Barbi und Bambi lebt seit acht Jahren im Tierheim und wartet sehnsüchtig auf ein eigenes Zuhause.

 

 

18. Mai 2022

 

Heute wurden die beiden Schwestern mal richtig gefordert, denn sie wurden an der Leine mit nach draußen genommen.

 

 

13. - 16. Mai 2022

 

 

6. März 2022

 

 

4. März 2022

 

 

17. Februar 2022

 

Bambi

 

 

Barbi

 

 

9. Februar 2022

 

Heute wurden Barbi und Bambi aus ihrem Auslauf genommen, um sie besser auf ein Leben nach dem Tierheim vorzubereiten. Die beiden waren aber noch viel zu ängstlich, so dass an ein Gassi gehen noch nicht zu denken war. Die Mitarbeiter waren 25 Minuten mit ihnen draußen, so dass sie sich ein wenig an das Leben außerhalb des großen Zauns gewöhnen konnten. Danach ließ die extreme Anspannung ein wenig nach.

 

Barbi und Bambi brauchen noch ein wenig mehr Übung, die sie unbedingt bekommen sollen. Wir wollen die Hoffnung nicht aufgeben, dass sie zeitnah entdeckt werden und in ihrem Zuhause angeleitet von Herrchen oder Frauchen weitere Fortschritte machen können.

 

Wir wissen es nicht mit Sicherheit, ob sie Schwestern sind, aber da sie gemeinsam „ausgesetzt“ wurden, ist es naheliegend, dass dies so ist. In jedem Fall waren sie immer zusammen, weshalb wir sie nicht trennen möchten und dringend nach einem Plätzchen für beide suchen.

 

 

9. Januar 2022

 

Barbi und Bambi haben ein trauriges Leben hinter sich. Über ihre ersten etwa drei Lebensjahre liegen uns keine Informationen vor, aber seit dem Frühjahr 2014 – nunmehr acht ewig lange Jahre! – leben die beiden im Tierheim, sieben Jahre davon in Dobrich und nun in Schumen. Sie wurden etwa im August 2011 geboren und sind damit nicht mehr die Jüngsten, wobei kleinere Hunde durchaus 14-15 Jahre werden können. Und diese Jahre sollen es Barbi und Bambi noch einmal richtig schön haben!

 

Da Barbi und Bambi immer zusammen waren, würden wir sie auch sehr gerne gemeinsam vermitteln – und wir finden, es gibt „Grund zur Hoffnung“, denn im vergangenen Jahr ist es uns schon dreimal gelungen, Geschwisterpärchen gemeinsam zu vermitteln. Und bei diesen zwei so kleinen Damen sollte es platztechnisch doch kein Problem sein! Die Brüder Edi und Fredi hatten schon das Glück, dem Tierheim gemeinsam den Rücken kehren zu dürfen. Lesen Sie gerne die Erfahrungsberichte, es ist so schön zu lesen, wie einer dem anderen immer mal wieder Halt und Sicherheit gibt. Abby und Bebe wurden zunächst getrennt, da sie nicht so eng miteinander waren, aber nur wenige Monate später durfte Bebe nachkommen und nun sind beide wieder zusammen! Und die Brüder Levi und Léan durften gemeinsam in eine Familie ziehen, so dass einer dem anderen Mut machen kann.

 

Die beiden niedlichen Hündinnen sind insgesamt eher zurückhaltend, wobei Barbi die offenere der beiden ist. Sie kommt durchaus auch vorsichtig auf uns zu und nimmt uns Leckerli aus der Hand – und das ist das Stichwort, denn für Leckerli ist auch Bambi empfänglich! Mit ihren ca. 39 cm ist sie wirklich klein und hat ein wenig zu viel auf den Rippen. An der Futterschüssel kann sie in der Hundegruppe ziemlich resolut auftreten und weiß, wie sie ihr Futter verteidigt! In einem Zuhause würden ihr eine kontrollierte Fütterung und ein Abwiegen der Futtermenge guttun, in der Gruppenhaltung im Tierheim ist dies leider nicht möglich.

 

Aufgrund ihrer Unsicherheit sollte ein Zuhause definitiv ein ruhiger Haushalt ohne kleine Kinder sein. Ein Ersthund darf gerne vorhanden sein, denn sozialisiert sind Barbi und Bambi sehr gut und haben die Hundesprache von der Pike auf gelernt. Ein ländliches Umfeld wäre wichtig, denn wir vermuten, dass sie in einer Großstadt mit viel Verkehr und Lärm überfordert werden. Wichtig ist, dass man geduldig mit ihnen ist und anfangs überhaupt nichts von beiden erwartet. Sie werden Zeit benötigen, da sie all die Jahre im Tierheim leider nichts kennenlernen konnten und wenig Kontakt zum Menschen hatten.

 

Nun hat das neue Jahr angefangen und einer unserer größten Wünsche für 2022 ist, dass Barbi und Bambi IHR Zuhause finden! Sie sind reisebereit, denn sie sind kastriert, gechipt und geimpft.

 

 

3. - 4. September 2021

 

 

27. August 2021

 

Barbi

 

 

Bambi

 

 

5. Mai 2021

 

 

30. April 2021

 

 

1. April 2021

 

 

30. März 2021

 

 

27. März 2021

 

 

22. März 2021

 

 

21. März 2021

 

 

19. März 2021

 

Bambi

 

 

13. März 2021

 

 

5. März 2021

 

Mit der Vorstellung von Barbi und Bambi (geb. ca. August 2011) möchten wir einen dringenden Hilferuf an Sie richten, denn die beiden kleinen Hündinnen leben schon seit dem Frühjahr 2014 im Tierheim in Dobrich. 

Sieben lange Jahre! Das ist für uns kaum vorstellbar. Sieben Jahre Stress, Lärm und Langeweile.

 

Es ist nun an der Zeit, die Beiden hier ins rechte Licht zu rücken, damit sie endlich dem Tierheim für immer den Rücken kehren dürfen. Keiner wird jünger und besonders im Alter wird das Leben im Tierheim beschwerlicher. Wie wir auch spüren die Hunde "ihre Knochen" auf die alten Tage und haben möglicherweise auch schon das ein oder andere Zipperlein. 

365 Tage im Jahr im Freien; im Sommer bei heißen bis zu 40 Grad und im Winter können die Temperaturen durchaus auf Minus 15 Grad fallen. Das sind extreme Bedingungen für zwei so zarte Hündinnen wie Barbi und Bambi.  

 

Barbi und Bambi kamen in jungen Jahren gemeinsam ins Tierheim. Über ihre Vorgeschichte liegen uns keine Informationen vor. Man sieht in dem Video, dass sie noch recht unsicher sind und Menschen gegenüber zurückhaltend. Sie werden nie nach vorne preschen, können aber noch Vertrauen fassen. Diese Erfahrung haben wir mit älteren Hunden bereits gemacht. Sie lernen immer noch dazu, auch wenn es manchmal etwas dauert, bis sie ihr Glück fassen und ihr neues Leben genießen können. Man sollte ihnen dafür unbedingt Zeit geben und Geduld entgegenbringen, denn sie haben nie kennengelernt, was es bedeutet, einem Menschen zu vertrauen und eine enge Bindung aufzubauen.  

 

Ein Leben in einem Haushalt kennen beide nicht. Sie fangen in allen Bereichen bei Null an und sollten langsam und behutsam an alles Neue herangeführt werden. Sie kennen weder Haushaltsgeräte noch Treppen, keine glatten Böden und auch Außenreizen waren sie in den letzten Jahren nicht ausgesetzt. Es wäre für uns ein Traum, wenn Barbi und Bambi gemeinsam ein oder mehrere Herzen erweichen würden und für immer zusammen bleiben dürften. Im allerschlimmsten Fall würden wir sie auch getrennt vermitteln. Sie sollen nicht im Tierheim sterben.  

 

Ein Hund ist kein Hund. Und wo für eine kleine, süße Maus Platz ist, passt doch auch die zweite hin! Wir wünschen uns eine nette und ruhige Familie, die im Grünen wohnt. Gerne auch aktive und rüstige Rentner, die unseren Seniorinnen liebevoll zeigen, dass die Welt ein bisschen größer und aufregender ist, als ihre kleine gewohnte.    

 

Barbi und Bambi sind gechipt, geimpft und kastriert. 

 

 

25. Februar 2021

 

 

27. Oktober 2020

 

 

3. Juli 2020

 

Barbi

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".