Milan (männl., geb. ca. Mai 2015) - ein ganz lieber Kerl, der in seinem bisherigen Leben nichts Schönes hatte...

 

23. Oktober 2020

 

Hallo Katja,

hier mal kurz ein Update von Milan. Spaziergänge im Wald, auf der Straße bewältigt er problemlos und ohne Scheu. Er geht gut an der kurzen Leine bei Fuss und mit Schleppleine. Manchmal macht die ihm noch Angst, wenn sie Dreck und Blätter mit sich zieht. Aber er ist schnell wieder beruhigt. Innerhalb der Wohnung bewegt er sich kaum oder nur sehr zögerlich. Mal besser, und dann urplötzlich fällt er wieder in sein Angstmuster zurück.

 

Aus seinem Körbchen kommt er so gut wie gar nicht raus, nichts, aber auch gar nichts, kann ihn überzeugen, mal da raus zu kommen. Nur zum Fressen kommt er, ausnahmsweise auch schon mal wegen eines Lekkerlis.

 

Der Garten war eine Eintagsfliege, siehe Videos, er betritt ihn selbständig nie. Nur mit Geschirr und Leine nimmt er das geduldig hin. Macht man ihn frei, geht er sofort wieder die Treppe hoch in sein Körbchen. Selber so geht er gar nicht in den Garten.

 

Zweites Update - einige Zeit später

 

Milan öffnet sich und vertraut uns nun täglich immer etwas mehr. Kleine Schritte zwar, aber er kommt. Feste Rituale und Streicheleinheiten auf freiwilliger Basis geben ihm immer mehr Sicherheit. Er bewegt sich zeitweise von alleine im Wohnzimmer, kommt aus seinem "Sicherheitskörbchen" immer öfter raus (von alleine) und zieht neugierig, aber mit Bedacht, seine Schnüffelrunden im Haus. Rausgehen ist für ihn alles. Darauf freut er sich immer riesig! Er geht zur Tür und zeigt damit an, dass er raus möchte. Aber der Garten ist nach wie vor für ihn noch nicht interessant, bzw. "gefährlich".. Aber von oben, von der Veranda aus, beobachtet er den Garten. Manchmal geht er auch mit runter, ist dann aber schnell wieder im "sicheren" Körbchen. Locken nutzt noch nichts. Er lässt sich kraulen und streicheln, jetzt immer öfter außerhalb des Körbchens.

Milan bringt uns aber immer wieder zum Lachen mit manchem Verhalten. So überrascht er uns

immer wieder, wenn er beim Jacke anziehen in den Flur kommt, geht dann aber wieder zurück in sein Körbchen. Er signalisiert mit Schwanzwendeln, dass er unbedingt mitgehen möchte. Er möchte aber immer (nur mit Leine) von dort "abgeholt" werden. Ohne "Abholung" aus seiner Sicherheitszone, klappt das Geschirr anziehen noch nicht.

 

Jetzt wenden wir eine List an. Wir werfen leckere Sachen in den Garten, die er suchen soll. Ob das den Knoten zum Platzen bringt? Wir werden berichten.

 

9. Oktober 2020

 

Milan hat es geschafft - nach fünf Jahren im Tierheim in Schumen und nur vier Wochen auf seiner Pflegestelle hat er seine Familie für immer gefunden! Wir freuen uns unendlich über dieses Happy End und für Milan: sein erster Winter in Wärme und Geborgenheit!

 

 

1. Oktober 2020

 

Milans Kopf war so schwer, dass er ihn auf sich selbst abstützen musste...

 

 

22. September 2020

 

 

14. September 2020

 

 

13. September 2020

 

 

12. September 2020

 

 

11. September 2020

 

Unser süßer Milan durfte heute endlich für immer das Tierheim verlassen und sich auf den Weg in ein neues Leben machen.

Der liebe Rüde lebte ganze fünf Jahre, seit dem Welpenalter, im Tierheim und wird nun auf seiner erfahrenen Pflegestelle die ersten Schritte in die "neue" Welt wagen. Wer ihn auf seinem Weg unterstützen und kennenlernen möchte, kann ihn ab sofort auf seiner Pflegestelle kennenlernen.

 

 

1. September 2020

 

 

10. Juli 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

7. Juli 2020

 

 

28. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

4. Dezember 2019

 

 

9. November 2019

 

Unser hübscher Milan hat wohl gemerkt, dass es an der Zeit ist zu zeigen, was eigentlich in ihm steckt! Ok, in kleinen Schritten, aber genau auf die kommt es an! Er hat sich in den letzten Monaten wirklich zum Positiven verändert und ist sichtlich „aufgetaut“.

 

Milan, geboren im Mai 2015, kam schon als Welpe zusammen mit seinen Geschwistern ins Tierheim. Drei seiner Geschwister wurden bereits vermittelt, Milan blieb zurück. Er war von Anfang an der schüchternste der Geschwister und lief vor uns Menschen davon.

 

Manchmal passieren aber noch kleine Wunder. So nach und nach wurde Milan offener und mutiger und wir konnten ihn tatsächlich "überreden", bei einem Spaziergang ein Stück mitzulaufen! Hier und da noch etwas zögerlich, aber es geht voran! Wir spüren, dass er seine Angst überwinden möchte, ihm aber in manchen Situationen noch etwas Mut fehlt. Leider bleibt den Mitarbeitern im Tierheim keine Zeit, um sich gerade um die schüchternen Hunde zu kümmern. Dabei wissen wir natürlich, wie viel man mit etwas Geduld und ein paar Tricks erreichen kann! 

 

Milan wird in jedem Fall Zeit brauchen, sich an ein Leben in einem „normalen“ Haushalt zu gewöhnen und ein souveräner Ersthund wäre ihm hier sicher eine große Stütze. Hunde wie Milan sollten ohne Druck und eine Erwartungshaltung langsam an alles herangeführt werden. Eine ländliche Gegend würde ihm den Einstieg ins neue Leben gewiss in jedem Fall erleichtern. 

 

Es gibt so viele schöne Erfahrungen mit Hunden, die alle anfangs so ängstlich waren und die mit der Zeit ein Quäntchen Selbstbewusstsein aufgebaut haben und ihr Leben Stück für Stück genießen lernten (z.B. Fleur, Metsa, Mia oder Sammi). Man braucht viel Geduld. Es ist aber immer etwas ganz Besonderes, wenn gerade diese Hunde sich öffnen. 

 

Mit den anderen Rüden und Hündinnen in seinem Auslauf kommt Milan sehr gut zurecht! Wenn er etwas versteht, dann die Hundesprache. 

 

Milan hat mit Sicherheit nichts dagegen einzuwenden, den kalten und nassen Betonboden gegen ein kuschliges Körbchen einzutauschen. Vielleicht darf er ja schon in diesem Jahr gemütlich vor einem Weihnachtsbaum liegen und seinem Frauchen/Herrchen beim Geschenke auspacken zusehen? 

 

Milan ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit für den großen Schritt! Es hat ja schon lange genug gedauert…

 

 

21. September 2019

 

 

31. Juli 2019

 

 

05. Juni 2019

 

 

17. Februar 2019

 

 

16. Februar 2019

 

 

31. Januar 2019

 

 

16. November 2018

 

 

19. September 2018

 

 

23. Juni 2018

 

Milan wurde in seinem Auslauf immer mehr gemobbt und traute sich überhaupt nicht mehr aus seiner Hütte heraus. Seit er in einem anderen Auslauf lebt, fühlt er sich viel wohler und ist wieder offener geworden.

 

 

9. März 2018

 

Milan (No. 215) ist der Bruder von Tami, die wie er auch noch im Tierheim in Schumen wartet. Seine anderen Schwestern Luni und Lulu wurden schon vor langem vermittelt. Milan ist jedoch mit Abstand der ängstlichste der Geschwister und lässt sich kaum fangen. Menschen gegenüber ist er sehr misstrauisch und hat Angst, dass man ihm etwas tun könnte.

Schlimmes erlebt hat der hübsche, langbeinige Rüde aber noch nicht, denn er verbringt schon sein ganzes Leben im Tierheim in Schumen. In der wichtigen Prägephase hatte er wenig Kontakt zu Menschen, die lediglich in die Ausläufe kamen, um diese zu reinigen und die Hunde zu füttern. Eine wirkliche und dauerhafte Beziehung konnte er noch zu keinem Menschen aufbauen.

 

Von der Zurückhaltung wird sicherlich immer ein bisschen in Milan bleiben, das heißt aber nicht, dass keine Fortschritte machen kann. Wir denken aber, dass er sich noch weiter öffnen muss, bevor er bereit für eine Vermittlung ist.

 

An der Leine mag Milan noch nicht gehen, das überfordert ihn noch. „Medizinisch“ vorbereitet ist er aber schon, da er kastriert, gechipt und geimpft ist.

 

 

26. Oktober 2017

 

 

06. Juni 2017

 

 

7. April 2017

 

Milan, der sich im Auslauf sehr scheu zeigt und immer vor dem Menschen wegrennt, der sich auf ihn zubewegt, wurde heute zum ersten Mal aus seinem Auslauf genommen. Er lief aber noch nicht an der Leine. Wir trainieren weiter mit ihm!

 

 

30. Dezember 2016

 

Milan (No. 215) wurde wie seine Geschwister Lulu und Tami etwa im Mai 2015 geboren.

 

Er ist aktuell 48 cm hoch, wiegt 14 kg und ist ein ganz süßer, eleganter Junge. Er hat schönes, braunes Fell, eine weiße Schnauze und einen leicht schräg verlaufenden weißen Strich von der Nase bis zur Stirn. Milan hat weiße Vorderpfötchen und einen Ringelschwanz.

 

Er kam leider schon mit nur wenigen Wochen ins Tierheim und hat dort seine ersten Lebensmonate verbracht. Er lebt mit anderen Junghunden gemeinsam in einem Auslauf und versteht sich prima mit ihnen. Menschen gegenüber ist er zurückhaltend, aber lieb.

 

Milan ist gechipt, geimpft und kastriert.

 

 

8. Dezember 2016

 

 

23. September 2016

 

 

25. April 2016

 

Milan versteckt sich in der Hütte und beobachtet alles aus der Distanz. Roo nähert sich neugierig der Kamera und möchte sehen, was das für ein Objekt ist, das in ihre Richtung gehalten wird... 

 

 

2. März 2016

 

 

31. Januar 2016

 

 

September 2015

 

 

23. Juli 2015

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Madison verbringt leider bereits den Großteil ihres Lebens im Tierheim. Trotzalledem hat sie sich in den letzten Jahren immer weiter-entwickelt und es ist an der Zeit, dass die liebe, zurückhaltende Hündin endlich ihre Chance bekommt...

 

Jonah lebt seit dem Welpenalter im Tierheim und konnte noch nicht viel von der Welt außerhalb seines Zwingers kennenlernen. Dabei hat er so viel Freude am Leben und würde lieber heute als morgen sein Köfferchen packen und den tristen Tierheimalltag hinter sich lassen. Wer gibt dem lieben Hundejungen diese Chance und nimmt ihm bei seinen ersten Schritten an die Pfote?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".