Odin (männl., geb. ca. April 2021) - noch ruhig und zurückhaltend. Wer mag aus ihm ein aktives und lebensfrohes Kerlchen machen?

 

8. Mai 2022

 

 

6. Mai 2022

 

 

19. März 2022

 

Auch wenn Odins Text erst ein paar Wochen alt ist, möchten wir nach unserem Aufenthalt im Tierheim in Dobrich ein kurzes Update über den lieben Kerl schreiben. Odin (geb. ca. April 2021) wird in Kürze ein Jahr alt und wir geben die Hoffnung noch nicht auf, dass sein größter Geburtstagswunsch vielleicht doch noch in Erfüllung gehen könnte und er ein richtiges Zuhause findet!

 

Odin präsentierte sich uns als eher ruhiger Zeitgenosse, der nach einer kurzen Zeit, die er uns beobachtet hat, von sich aus auf uns zu kam und sich gerne streicheln ließ. Er gab sogar Pfötchen und zeigte damit an, dass er weiter schmusen wollte. Wir denken, dass er schnell eine Bindung zu seinem Menschen aufbauen wird – und das, obwohl er unter Tierheimbedingungen in seinen ersten Lebensmonaten wenig Kontakt zu Menschen hatte. 

 

Der freundliche Rüde hat eine Schulterhöhe von 50 cm, könnte aber noch ein wenig wachsen. Nach wie vor sehen wir Odin eher in einem ländlichen Umfeld, gerne mit einem Ersthund an seiner Seite. Mit seinen Artgenossen kommt er sehr gut aus, er nimmt unserer Beobachtung nach eine eher defensive Rolle in der großen Gruppe ein. Er kann selbstverständlich auch als Einzelhund vermittelt werden, dann wären jedoch regelmäßige Hundekontakte wichtig für ihn.

 

Nun drücken wir fest die Daumen, dass Odins Wunsch zu seinem ersten Geburtstag in Erfüllung geht und er diesen in einem liebevollen Zuhause (nach-)feiern darf! 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren Odin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

24. - 25. Februar 2022

 

 

23. Februar 2022

 

 

9. Februar 2022

 

Der ruhige und noch ziemlich schüchterne Odin (geb. ca. April 2021) hatte keinen guten Start ins Leben. Er kam zusammen mit Olof und Ouzy Mitte Juli 2021 ins Tierheim in Dobrich, weshalb wir davon ausgehen, dass sie Geschwister sind. Die Welpen litten unter Pilzbefall, wobei Odin glücklicherweise nicht so massiv davon betroffen war wie seine Geschwister. Er erhielt die Impfungen gegen den Pilz und alles ist wunderbar abgeheilt.

 

Odin ist immer noch etwas ängstlich und läuft eher vor uns Menschen davon, wenn wir auf ihn zugehen. Wenn Nikolai ihn aber „eingeholt“ hat, lässt er sich auch streicheln. Leider ist es in einem so großen Tierheim nicht möglich, sich um jeden einzelnen Hund so zu kümmern, wie er es bräuchte. Und dann gibt es immer die Hunde, die sich in die erste Reihe drängeln, zurückhaltendere haben da eigentlich keine Chance. Deshalb ist es besonders für die schüchternen Hunde so wichtig und auch dringend, dass sie das Tierheim bald verlassen dürfen, um schnellstmöglich den fehlenden Kontakt zum Menschen aufzuholen. 

 

Odin braucht womöglich einen Moment, bis er Vertrauen und Mut gefasst hat, aber wenn man ihm diese Zeit gibt, wird man durch viele kleine Fortschritte und seine Treue belohnt werden! Wir sehen Odin nicht in einer großen Stadt, denn wir gehen davon aus, dass der Lärm und Verkehr ihn überfordern würden. Eine ruhigere, ländliche Gegend wäre ideal für ihn, zumal er weder Geschirr noch Leine kennt und sich auch daran erst gewöhnen muss.

 

Das Leben in einem Haushalt ist ihm ebenso fremd und er wird auch hier bei Null anfangen. Besonders am Anfang wäre es hilfreich, wenn man sich mit anderen Hundebesitzern zu gemeinsamen Spaziergängen trifft, damit Odin sich an Artgenossen orientieren kann und sieht, dass spazieren gehen viel Spaß machen kann, wenn die Angst erst einmal überwunden ist. Nach einer Eingewöhnungsphase wäre der Besuch einer Hundeschule oder Junghundespielgruppe bestimmt schön für Odin.

 

Odin ist gechipt, geimpft und kastriert. Wir hoffen jedenfalls ganz arg, dass er so bald wie möglich ein neues, besseres Leben in Deutschland beginnen darf!

 

 

27. Januar 2022

 

 

11. Januar 2022

 

 

3. Januar 2022

 

 

15. September 2021

 

 

21. August 2021

 

 

19. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gisi ist eine wirklich süße Junghündin, die sich gut mit ihren Artgenossen versteht. Sie ist leider im Tierheim aufgewachsen, nun aber bereit für ein neues Abenteuer! 

 

Luny ist die letzte von fünf Geschwistern, die noch auf ihre Familie wartet. Alle anderen inklusive ihrer Mutter durften schon ausreisen. Nun wartet nur Luny noch auf ihr Glück!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".