Rally (weibl., geb. ca. Mai 2021) - und ihr Bruder Robi: zwei süße Fellkinder, die noch viel Arbeit machen, bis sie erwachsen und gut erzogen sind

 

25. Oktober 2022

 

Unsere Rally hat den für sie sehr anstrengenden und aufregenden Transport hinter sich gebracht, ist aber noch ziemlich durch den Wind. Die ersten Tage saß sie total eingefroren in ihrer Box und traute sich gar nicht heraus. Alles bereitet ihr noch großen Stress, jedes Geräusch verunsichert sie. 

 

Sie nimmt keinen Kontakt auf, auch nicht zu den Hunden. Ich setze mich immer wieder zu ihr und füttere sie aus der Hand. Ihr Futter nimmt sie gut an und manchmal geht ihr Köpfchen schon in die Höhe, allerdings nur, wenn sie sich unbeobachtet fühlt. 

 

Es ist sehr gut, dass sie da ist und nicht weiter in einer für sie ungeeigneten Umgebung ist. Ruhe und Sicherheit sind im Moment ganz wichtig für sie. Sobald sie kleine Fortschritte macht, schreibe ich wieder. 

 

Im Moment ist Rally noch nicht bereit für eine Vermittlung, sie braucht noch Zeit und muss lernen zu vertrauen. Sie bekommt die Zeit, die sie braucht, denn wir möchten hier nichts überstürzen und Rally soll erst einmal zur Ruhe kommen und sich an Tagesabläufe im Haus gewöhnen. Ein zu schneller Umzug wäre kontraproduktiv. 

 

 

 

 

 

 

 

14. Oktober 2022

 

Rally hat es geschafft und ist nun die lange Reise nach Deutschland angetreten. Sie wird auf ihrer Pflegestelle erst einmal Zeit brauchen um anzukommen und sich an ein neues Leben zu gewöhnen. Sie kann nach einer Eingewöhnungsphase auf ihrer Pflegestelle in 63165 Mühlheim am Main besucht werden.

 

11. Oktober 2022

 

 

9. Oktober 2022

 

Unsere kleine Rally (geb. ca. Mai 2021) ist von klein auf im Tierheim. Ihr Bruder wurde schon vor einiger Zeit vermittelt und sie "sitzt immer noch ein". Sie ist noch sehr ängstlich und lässt den Kontakt zu uns Menschen bislang nicht wirklich zu. Wenn man sie aber fängt, und das haben wir jetzt bei unserem Aufenthalt einige Male getan in der Hoffnung, dass der Knoten platzt, kann man alles mit ihr machen. 

 

Rally hat eine Schulterhöhe von ca. 40 cm und wiegt 12 kg und ist damit eine handliche Portion Hund. 

 

Rally war wohl von Anfang an die Schwächste in der Gruppe und wurde schon vor einem Jahr im großen Auslauf von anderen Hunden gebissen. Nach diesem Vorfall brachten die Mitarbeiter sie sofort in einem kleinen, abgetrennten Bereich unter. Nun wurde sie kürzlich erneut, dieses Mal in ihrem kleinen Auslauf gebissen, weshalb sie für uns zu einem Notfall geworden ist. Aber die Rettung naht. Unser Notfellchen zieht in Kürze auf eine Pflegestelle nach 63165 Mühlheim in der Nähe von Frankfurt am Main. 

 

Nach dem zweiten Beißvorfall wurde sie direkt am Gebäude neben dem Operationsraum untergebracht und dort hat sie sich hinter der Waschmaschine versteckt. Wir haben sie häufiger besucht und sanft angesprochen. Und - was sollen wir sagen? Nach kurzer Überzeugungsarbeit hat Rally uns sogar ganz sanft Leckerlis aus der Hand genommen.

 

Wir wünschen uns für Rally einen ruhigen Haushalt ohne Kinder in einem ländlichen Umfeld. Ein souveräner Ersthund, von dem sie sich vieles abschauen kann, darf gerne vorhanden sein. Noch kennt sie nichts. Es gibt viele Herausforderungen für die Kleine und sie muss viel lernen. Sie wird aber von unserer kompetenten Pflegemama von Tag 1 an liebevoll "unterrichtet" werden.

  

Rally ist gechipt, geimpft, kastriert und freut sich nach der Eingewöhnung auf Ihren Besuch.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für Rally haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

20. September 2022

 

 

7. und 8. Mai 2022

 

 

24. - 26. Februar 2022

 

 

3. Januar 2022

 

 

11. Dezember 2021

 

 

25. November 2021

 

Unser Doppelpack Robi (beige) und seine Schwester Rally wurden ungefähr im Mai 2021 geboren und landeten schon am 10. Juni 2021 im Tierheim in Dobrich. Das war großes Glück für sie, denn auf der Straße hätten sie keine Chance gehabt, so mutterseelenallein.

 

Anfangs waren sie mit anderen Welpen zu ihrer eigenen Sicherheit in einem kleinen Bereich des Tierheims separiert. Inzwischen dürfen sie jedoch im großen Auslauf mit allen anderen Hunden herumlaufen und -tollen. Beide Jungspunde sind altersgemäß verspielt und aktiv und durch das Zusammenleben mit vielen anderen Hunden auch sehr gut sozialisiert. Da versteht man sich ohne viele Worte und jeder weiß, wie weit er gehen darf. Die Grenzen untereinander werden immer wieder neu ausgetestet.

 

Beide sind noch etwas ängstlich, wobei Robi der offenere ist. Wir vermitteln die Geschwister getrennt und ein souveräner Ersthund im jeweiligen neuen Zuhause würde den beiden die Eingewöhnung erleichtern. Sie kennen noch nichts außer dem Tierheim und haben keine Ahnung von dem "Leben da draußen". Ihnen ist noch alles fremd; das Leben in einem Haus, spazieren gehen mit Halsband/Geschirr/Leine, Straßenverkehr, Mülltonnen (die finden die meisten Hunde furchteinflößend) und auch sonst noch viel, was das Leben in der Zivilisation so alles bereithält.

 

Wir wünschen uns einen ruhigen Haushalt, wie immer bevorzugen wir ein ländliches Umfeld, und ein wenig Erfahrung mit ängstlichen und zurückhaltenden Hunden wäre gut. Ach ja, Geduld und eine nicht zu große Erwartungshaltung für den Anfang auch noch.  :-) Selbstverständlich stehen wir immer gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

Robi und Rally sind gechipt, geimpft und werden vor der Ausreise, die hoffentlich nicht zu lange auf sich warten lässt, noch kastriert.

 

 

30. Oktober 2021

 

 

27. Oktober 2021

 

 

22. August 2021

 

 

21. August 2021

 

 

20. August 2021

 

 

19. August 2021

 

 

8. August 2021

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".