Njeri (weibl., geb. ca. Dezember 2022) - ist die schüchternste der drei Schwestern

 

8. Juni 2024

 

 

19. März 2024

 

 

16. März 2024

 

 

24. September 2023

 

 

22. September 2023

 

Njeri hat eine Schulterhöhe von ca. 57 cm erreicht.

 

 

27. Juli 2023

 

Njeri, Nayra und Nyota sind drei liebenswerte Schwestern, die etwa im Dezember 2022 leider als „unerwünschter Nachwuchs“ geboren wurden. Ihre Mutter wurde im Tierheim in Schumen kastriert und die drei Welpen waren übergangsweise in einer Pflegestelle untergebracht bis sie ihren Impfschutz hatten. Dann kamen Njeri, Nayra und Nyota ins Tierheim.

 

Seitdem leben sie dort mit weiteren Hunden in einem Auslauf. Sie sind sehr verträglich, aber ein Tierheim ist für solch junge Hunde kein geeigneter Ort, denn sie sollten dringend neue Eindrücke sammeln und Erfahrungen machen können. Deshalb hoffen wir, dass sie bald entdeckt werden und ausreisen dürfen.

 

Nayra und Nyota zeigen sich als sehr offene Hündinnen, kommen gleich auf uns zu und holen sich ihre Streicheleinheiten ab. Njeri ist die zurückhaltendste der drei und zeigt sich noch ängstlich und unsicher, aber sie ist so lieb, dass wir sie ohne weiteres einfangen und nach draußen tragen können. Sie lässt alles über sich ergehen ohne auch nur Anzeichen einer Angstaggression zu zeigen. Für Njeri wäre eine Ausreise deswegen besonders dringend, damit sie sich in einem ruhigen Umfeld weiterentwickeln kann.

 

Sie ist auch mit ca. 53 cm die kleinste der Schwestern während Nyota und Nayra es jetzt schon auf etwa 55/56 cm bringen. Da sie noch kein Jahr sind, können sie durchaus noch ein wenig wachsen.

 

Bei ihrem ersten Ausflug an der Leine vor das Tierheim wollte Njeri noch nicht laufen. Alles war ihr noch zu aufregend und sie ist noch sehr unsicher. Etwas Übung wird sie brauchen, viel Geduld, Einfühlungsvermögen aber auch Menschen, die sie klar führen und ihr Sicherheit vermitteln. 

 

Das Leben in einem Haushalt wird den dreien unbekannt sein und sie müssen sich auch hier Schritt für Schritt an alles Neue und Fremde gewöhnen, angefangen beim Erlernen der Stubenreinheit über das Lernen des Alleinebleiben über das Spazierengehen an der Leine. Es gibt immer Geräusche, die ein Hund unheimlich finden oder wegen der er sich erschrecken kann wie z.B. das Hupen von Autos, das Scheppern von Mülltonnen oder das Donnern von vorbeirasenden Motorrädern. Hier gilt es vorsichtig und vorausschauend zu sein, um Njeri souverän durch diese Situationen zu begleiten.

 

Wir sehen Njeri aufgrund ihres (noch) ängstlichen Wesens in einem ruhigen, kinderlosen Haushalt. Zu viel Trubel und Unruhe wären für ihre Entwicklung nicht förderlich. Ebensowenig sehen wir sie in einer lauten Großstadt, eine beschauliche, ländliche Gegend wäre ideal für sie.

 

Njeri ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte jederzeit die Reise nach Deutschland antreten! Es wäre so schön, wenn sie bald die Möglichkeit hätte, in einem Zuhause anzukommen und sich dort zu entfalten. Wir sind uns sicher, dass Njeri eine ganz liebe und wunderbare Begleiterin wird!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebe Njeri haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

16. Juli 2023

 

 

10. Juli 2023

 

 

31. Mai 2023

 

 

Notfelle der Woche

 

Der kleine Taju wartet im Tierheim, leider nicht im Bälle-Spieleparadies, darauf, von seinen Adoptanten entdeckt und nach Deutschland geholt zu werden!

 

Mao lebt nun schon eine ganze Weile auf ihrer Pflegestelle und hat wunderbare Fortschritte gemacht. Mao ist absolut bereit, in ihre Endstelle zu ziehen!

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".