Watson (männl., geb. ca. April 2016) - unser menschenfreundlicher "Eisbär"

 

Watson hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

Interessenten für Watson sollten unbedingt Hundeerfahrung mitbringen.

 

 

23. November 2020

 

Watson hat es geschafft – er hat uns alle um den Finger gewickelt! Eigentlich kam Watson wie die meisten anderen Hunde nur zur Kastration ins Tierheim in Schumen und sollte wieder in das Dorf Hitrino zurückgebracht werden, aus dem er stammte. Sein Schicksal wollte es anders…

 

Wie man auf unserer Homepage sehen kann, sitzen überproportional viele große Rüden in unserem Tierheim. Warum das so ist? Wir verstehen es nicht, aber leider wollen viele Menschen ausschließlich Hündinnen adoptieren und lieber kleinere Hunde. Große Rüden haben es besonders schwer, Adoptanten zu finden. Wir sind uns dessen bewusst, aber Watson hat uns alle verzaubert. Sein Wesen ist einfach toll, er liebt Menschen über alles und wäre am liebsten den ganzen Tag um uns herum. Wenn wir in seinen Auslauf gehen, steht er parat und möchte Zuwendung. Er lässt sich streicheln, gibt Pfötchen und kann einfach nicht genug bekommen.

 

Bei Spaziergängen läuft er bisher vorbildlich an der Leine und hat nicht gezogen. Das heißt nicht, dass er leinenführig ist, aber er sich uns nur von seiner besten Seite präsentiert!

 

Wir schätzen unseren großen, weißen „Eisbären“ Watson auf etwa 4-5 Jahre (geb. ca. April 2016). Er misst stolze 66 cm und hat eine kräftige, muskulöse Figur. Mögliche Interessenten sollten ihm körperlich etwas entgegenzusetzen haben, denn wenn Watson auf Zug geht, muss man ihn auch halten können.

 

Einen kleinen Haken hat die Sache… Watson sollte unbedingt als Einzelhund gehalten werden. Als er im September neu im Tierheim war, teilte er den Auslauf friedlich mit den anderen Hunden, mit denen er gemeinsam aus Hitrino kam. Diese wurden – bis auf Dana – nach der Kastration wieder in das Dorf zurückgebracht. Watson und Dana, die zu klein war, blieben zurück. Als wir dann aber versuchten, neue Hunde in seinen Auslauf zu setzen, gefiel es ihm gar nicht. Leider muss der arme Kerl jetzt an der Kette liegen, weil kein Auslauf für ihn alleine frei ist… Umso dringender ist es für ihn, das Tierheim bald verlassen zu dürfen. An der Leine verhielt er sich bisher anderen Hunden gegenüber unauffällig.

 

Da wir ihn als bedingt verträglich einschätzen und es sein könnte, dass auch Herdenschutzhunde-Blut in seinen Adern fließt, wird Watson ausschließlich in erfahrene Hände vermittelt.

Die notwendigen Voraussetzungen für seine Ausreise bringt er bereits mit, denn er ist gechipt, geimpft und kastriert!

 

Wenn Sie Interesse an dem hübschen und Menschen sehr zugeneigten Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

4. Oktober 2020

 

 

3. Oktober 2020

 

 

2. Oktober 2020

 

 

21. September 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jenna wartet mittlerweile im Tierheim so lange wie kein anderer Hund auf ihr eigenes Zuhause und wir haben das Gefühl, dass sie im letzten Jahr die Hoffnung etwas aufgegeben hat. Die große Hündin ist sehr menschenbezogen und genießt jede Aufmerksamkeit von uns. Wir wünschen uns für Jenna standfeste Menschen, die ihr geduldig und liebevoll die Welt außerhalb des Tierheims zeigen. Wir sind uns sicher, dass Jenna dann noch einmal so richtig aufleben würde...

 

Hilde sucht Menschen mit einem großen Herzen. In einer komplizierten OP wurde der lieben, agilen Hündin eine Schwellung am Hals entfernt und der Befund ist leider ungewiss. Zu traurig wäre es, wenn unsere süße, wilde Hilde deshalb ihre restliche Lebenszeit im Tierheim fristen müsste. Die liebe Hündin ist bewegungsfreudig und immer gut drauf und sucht auf diesem Wege verständnisvolle Menschen, die ihren Lebensweg mit ihr teilen möchten...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.