Angie (weibl., geb. ca. Mai 2013) - ist derzeit unser absolut größter Notfall

 

 

 

12. Januar 2020

 

Liebes Team von "Grund zur Hoffnung"!

 

Angie hat sich sehr schnell in ihrem neuen Zuhause eingewöhnt, hat sich sofort mit den anderen Hunden verstanden und fordert diese auch zum Spielen auf! Sie war nach wenigen Tagen stubenrein. Im Haus schleppt sie Teddybären mit sich rum (Fraule wundert sich, seit wann Teddybären laufen können, naja, seit Angie da ist!). Plüschmäuse werden bis ins Kleinste untersucht (zerlegt).

Katzen findet sie sehr interessant, da ist sie der Meinung, diese müßten unbedingt verbellt und verjagt werden! Hmm...

Anfangs wollten wir Angie schonen und dachten, Spziergänge sind wohl nicht so ihr Ding, lieber nur im großen Garten stromern lassen... aber Angie ist da ganz anderer Meinung! Wenn Fraule die Leinen in die Hand nimmt, schießt Angie mit ans Hoftor, schlüpft gleich durch, saust ans Auto und wartet hüpfend vor dem Heck. Sie will mit!!!

Während der Spaziergänge braucht sie keine Leine: mal zottelt sie mit Iwan hinterher, dann läuft sie wieder mit Niki (früher Edda) voraus... Inzwischen schafft sie locker 4 km! Und wenn dann das Auto wieder in Sicht kommt, pest sie ab und hüpft wieder ganz ungeduldig vor dem Kofferraumdeckel auf und ab, bis Fraule ihr reinhilft. Angie ist wirklich ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen: Sie will überall mit dabei und am liebsten vorneweg sein!

 

Als wir die Fotos von Angie im Tierheim Schumen sahen und ihre Beschreibung lasen, rechneten wir damit, dass sie aufgrund ihrer verkürzten Hinterläufe ziemlich behindert sei und orthopädische Unterstützung brauche, evtl ein Rollwägelchen oder Prothesen... Das Rollwägelchen (Spende einer Tierliebhaberin) haben wir ausprobiert, aber Angie hat überhaupt nicht mitgemacht. Sie hat überhaupt nicht verstanden, warum ihre Hinterbeinchen hochgebunden wurden (die sie ja sonst benutzt)! Und das Thema Prothesen schiebt sich wohl auch in weitere Ferne... Fraule ist nach 6 km strammen Spaziergang immer total k.o.!!! Und wenn Angie das demnächst schaffen sollte, wird sie zusammen mit Niki vor Fraules Rolli gespannt!

Als Zweibeiner wird man ja schließlich auch nicht jünger!!!

 

Viele liebe Grüße aus dem Kaiserstuhl,

Angie, Niki, Iwan und Co

 

16. November 2019

 

Angie und Talu senden Grüße aus ihrem neuen Zuhause! Und das Frauchen schwebt auf Wolke 7!!!

Talu und Angie scheinen beide noch etwas verwundert zu sein. Während Angie sich schon voller Energie in ihr neues Leben stürzt (sie scheint ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen zu sein!), läßt es Talu etwas langsamer angehen und schaut sich alles genau an... Beide vertragen sich gut mit den vorhandenen Hunden und scheinen zum neuen Fraule sogar schon Vertrauen gefasst zu haben! Sie folgen ihr beide durch den Garten ins Haus (womit wir bei Talu überhaupt nicht gerechnet haben)!

Jeder der Beiden ist auf seine Art ein richtiger Herzensbrecher und Fraule schmilzt nur noch dahin...!!! Nur die Katzen sind noch etwas misstrauisch!

 

15. November 2019

 

Wir sind so erleichtert. Einer unserer größten Notfälle, die liebe Angie, durfte heute das Tierheim für immer verlassen und ist auf dem Weg in ihre eigene Familie.

Wir hatten große Sorge um die gehandicapte Hündin, da sie aufgrund ihrer Behinderung viel liegt - eine schreckliche Vorstellung bei den eisigen Temperaturen im nassen Betonzwinger.

Umso schöner, dass die lebensfrohe Hündin nun bald kennenlernen darf, was es heißt umsorgt und verwöhnt zu werden. Ein weiches Körbchen wartet schon auf sie und wir sind uns sicher: Angie wird es zu schätzen wissen.

 

28. September 2019

 

 

21. September 2019

 

 

18. September 2019

 

 

3. August 2019

 

 

2. August 2019

 

 

10. Juli 2019

 

Unser absolut größter Notfall, den wir derzeit haben: Angie

 

Angie (geb. ca. Mai 2013) wurde von einer Tierfreundin im März 2019 ins Tierheim in Schumen gebracht, weil all ihre Nachbarn die arme Hündin nicht länger an ihrem Wohnblock duldeten und damit drohten, sie zu vergiften. Zum Glück tat es keiner heimlich und die Frau konnte rechtzeitig handeln. 

  

Angie ist stark gehandicapt. Ihr rechtes Hinterbein ist verkürzt und die Pfote fehlt, ihr linkes Hinterbein fehlt ab dem Knie. Es ist schrecklich für uns, sie so zu sehen. Laut einer Schumener Bürgerin, die Angie wohl schon lange kennt, soll sie mit einem behinderten Bein geboren sein. Was jedoch mit dem zweiten Bein geschehen ist, wissen wir nicht. 

 

Angie ist kein Hund für lange Wanderungen. Wir wünschen uns für sie auf jeden Fall Menschen mit einem großen Herzen, mit einem Haus ohne Treppen und natürlich mit einem Garten. Kleine Wege "rund um den Block" oder mit dem Auto ins Grüne für kurze Touren sollten möglich sein. Das wäre so schön für Angie. Vielleicht gäbe es sogar die Möglichkeit, ihr wenigstens für eine Seite eine Prothese anfertigen zu lassen. Das allerdings geht nur in Deutschland, denn hier gibt es die Spezialisten dafür.  

  

Angie ist ganz lieb, sehr zutraulich und verschmust und mit all ihren Artgenossen verträglich. 

Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und würde zu gerne noch die schönen Tage des Sommers im neuen Zuhause im Garten genießen. 

 

 

17. Juni 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Kater Igor (geb. ca. Mai 2014) hat eine sehr schwere Zeit hinter sich. Nachdem er von einem Auto angefahren wurde, musste der arme Kerl - schwerst Verletzt - mehrere Operationen über sich ergehen lassen. Eine sehr lange und aufwendige Pflege war nötig um ihn wieder auf zu päppeln.
Der Kieferschluss ist aufgrund des Unfalls nicht perfekt, aber er kann damit gut fressen und leben.

Lesen sie mehr...
Wer gibt diesem dennoch
hübschen Kater  --mit zwei verschiedenen Augenfarben--
ein glückliches zu Hause für immer?

 

Belia (geb.ca.März 2016) hatte im Oktober 2019 riesiges Glück - nach vielen Jahren im Tierheim durfte das schüchtere Hundemädchen endlich auf eine Pflegestelle ziehen und mehr von der Welt sehen, als ihren Zwinger.

Belia öffnet sich langsam, aber stetig den vielen neuen Eindrücken und wir wünschen uns nun für sie ihre eigene Familie, bei der sie endlich richtig ankommen darf. Wer gibt dem lieben Hundemädchen diese Chance?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".