Edda (weibl., geb. ca. Ende Mai 2017) - ein noch ängstliches Schätzchen

 

 

 

02. April 2018

 

Hallo liebes Grund-zur-Hoffnung-Team!

Iwan und Niki möchten Euch Ostergrüße aus dem Kaiserstuhl senden!

Niki ist noch im Wachstum und wird demnächst größer als Iwan werden. Sie trainiert den ganzen Tag, am Liebsten mit Iwan, der das liebevolle Raufen geduldig über sich ergehen läßt.

Im Weinberg genießen sie es beide zu springen und sämtliche Hundezeitungen zu lesen...

Und Zuhause hilft Niki fleißig mit zu dekorieren: sie ist immer noch fest davon überzeugt, dass Stiefmütterchen nicht in Töpfe gehören!

Ob Fraule das irgendwann verstehen wird?

 

24. Januar 2018

 

Mit Ivan und Niki ist soweit alles in Butter. Iwan hat sich entschlossen, jetzt doch nicht mehr so schön mit mir spazieren zu gehen, sondern die große, weite Welt zu erobern! Er galoppiert mir einfach auf und davon und freut sich riesig (grinst bis zum geht nicht mehr!!!), wenn ich alte Kuh schreiend und winkend (natürlich auch japsend, Zunge schon an den Knien) hinter ihm her renne. Und wenn er dann beim nächsten Spaziergang an der Leine bleiben muss, ist er tödlich beleidigt, trottet schmollend hinter mir her und benimmt sich wie ein 16j. Schäferhund, der kaum noch laufen kann!

 

Niki macht sich wunderbar, hat mir allerdings am Montag einen Schock versetzt: Ich war bei meiner Mutter und als ich abends um 17.30h heimkam, hing ein Zettel an der Haustüre. Eine Nachbarin hat sich in meinen Garten getraut, weil dort so ein Radau war: Niki steckte mit dem Kopf in einer Gießkanne und kam nicht mehr raus! Die Nachbarin konnte ihr die Gießkanne vom Kopf ziehen. Niki sah allerdings aus wie ein Gürteltier, mindestens 3-4 mm Lehm angetrocknet und verkrustet auf dem Fell! Habs dann kurz vor Praxisschluss noch zum Tierarzt geschafft, sie bekam prophylaktisch eine Schmerzspritze und ich den Auftrag, den Hund erst einmal zu baden.

In der Duschwanne hätte ich anschließend Radieschen ansäen können! Am Bauch hat sie ein paar Kratzer, sonst alles ok.

 

Gestern (Dienstag) lief sie schon wieder quietschfidel mit durch die Reben. Sie weiß inzwischen, wie man Lichtschalter betätigt und bekommt alle Türen auf, egal ob nach innen oder nach außen!!! Hundefuttersäcke bekommt sie natürlich auch problemlos auf! Bin gespannt, was ich mit ihr noch alles erlebe!

 

Viele liebe Grüße,

Moni

 

 

13. Januar 2018

 

Edda versteht es, ihr (Pflege-)Frauchen um den Finger zu wickeln! Hier die Email von ihrem neuen FRAUCHEN:

 

 

Edda, jetzt wird sie Niki genannt, wird nicht weitervermittelt. Sie darf mit ihrem großen Kumpel Ivan zusammenbleiben! Die Beiden harmonieren wunderbar und Ivan nimmt der Süßen die Angst vor der weiten Welt.

 

Außerdem bringt Niki ziemlich Leben in die vorhandene vierbeinige Seniorengang und somit das Fraule immer wieder zum Lachen.

 

Menschen gegenüber taut sie auch auf und wird langsam verschmuster (vor allem abends kurz vor dem Schlafengehen: Da genießt sie es, richtig durchgeknuddelt zu werden).

 

Niki hat unser Leben fröhlicher gemacht!    

 

 

28. Dezember 2017

 

Ivan und Edda sind gut in ihrer neuen Familie angekommen!

 

Ivan ist ein richtiger Herzensbrecher und Charmeur: Er wedelt alle Menschen freundlich an, drückt sich an deren Beine (sogar beim Tierarzt!) und genießt es, gestreichelt und gebürstet zu werden. Sogar Ohrenbehandlungen erträgt er gelassen!

 

Katzenbegegnungen hatte er erst eine und da hat er sehr souverän einfach die Katze übersehen und ist an ihr vorbeigelaufen...!

 

Spaziergänge liebt er!!! Und weil er sich auch dabei ständig an Fraules Beine gedrückt hat, war sehr schnell klar, dass er nicht lange an der Leine laufen muss. Inzwischen genießt er seinen Freilauf, kommt relativ gut bei Zuruf (manchmal muss Mann ja auch erst mal fertig schnuppern dürfen!) und staunt und staunt und staunt...

 

Edda ist auch schon aufgeblüht: Sie tobt durch den Garten, versucht, die anderen Hunde zum Spielen aufzufordern, findet Katzen recht interessant, aber die laufen ja immer weg...! Hm! Und Edda steht dann da und überlegt sich etwas Neues!

 

Zum Beispiel den Garten umdekorieren: Stiefmütterchen gehören ihrer Meinung nach nicht in Blumenkübel, da hat sie schon eine Menge geändert...!

 

Inzwischen geht auch Edda sehr gerne spazieren und darf an schleifender Schleppleine die Gegend erkunden. Meist ist sie dabei ganz dicht beim Fraule, manchmal schaut sie aber auch, was ihr großer Kumpel Ivan treibt, an dem sie sehr hängt!

 

Ivan hat ihr wohl auch den Weg zum Menschen geebnet: Wenn Fraule mit ihm schmust, kommt Edda auch und will plötzlich auch schmusen! Und wenn Ivan sich zum Spaziergang aufmacht, will Edda auch mit... Schön, wenn zwei sich so gut verstehen!

Inzwischen "galoppieren" beide in ihr neues Leben!

   

 

17. Dezember 2017

 

Edda hat ihr erstes Spielzeug geschenkt bekommen! Beim ersten Spaziergang war sie zwar noch vorsichtig, aber man merkt, wie sie Schritt für Schritt ein bisschen mehr Vertrauen fasst...

 

Am Ankunftstag war Edda anfangs ziemlich verkrampft und misstrauisch, spazieren gehen ging gar nicht. Gegen Abend ist sie dann in der Wohnung aufgetaut und den Katzen hinterhergelaufen, aber die waren ja immer sofort spurlos verschwunden!? Fraule hat dann mit ihr ferngesehen und sich dabei Edda einfach auf Bauch und Oberkörper gelegt, was Edda zuerst natürlich auch unheimlich war. Aber schließlich fand sie zwangsschmusen doch schön und hat sich ans Fraule gekuschelt.

 

Stubenrein ist sie natürlich noch nicht, aber dafür hat heute der erste Spaziergang gut geklappt!!! Sie ist dabei, mit großem Interesse ihre neue Welt zu entdecken, worüber sich Fraule riesig freut!     

 

 

16. Dezember 2017

 

Gestern hat Edda das Tierheim in Schumen verlassen dürfen und ist die lange Reise nach Deutschland auf ihre Pflegestelle angetreten.

 

 

6. Dezember 2017

 

Edda ist eine knapp sechs Monate junge Hündin, die ca. Ende Mai 2017 geboren wurde. Sie ist eine sehr liebe Hündin, die jedoch noch schüchtern und sehr vorsichtig ist. Mit dem Gassigehen ist sie noch überfordert, denn alles außerhalb des Tierheims ist ihr alles noch fremd und macht ihr Angst.

 

Edda kam mit wenigen Wochen ins Tierheim nach Schumen und musste dort ihre ersten Lebensmonate verbringen. Mit den gleichaltrigen Hunden in ihrer Hundegruppe kommt sie gut aus.

 

Ende Oktober hat sie schon 45 cm gemessen und wird noch ein ganzes Stückchen wachsen!

 

Edda ist gechipt, geimpft und wurde diese Woche auch kastriert.

 

4. Dezember 2017

 

Edda wurde heute kastriert und für die Reise nach Deutschland vorbereitet...

 

 

2. November 2017

 

 

Notfall der Woche 

 

Letti, unsere so liebe und sanfte Hündin, sucht dringend ein Zuhause. Sie ist vollkommen erblindet und sollte das Tierheim so bald wie möglich verlassen!

 

 

Henry würde so gerne dem Stress im Tierheim entkommen und ein eigenes, weiches Körbchen haben.

Wer gibt diesem bescheidenen Senior die Chance, endlich auch mal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenzulernen?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".