Cherie (weibl., geb. ca. Oktober 2005) - läuft die Zeit davon!

 

8. Februar 2022

 

Rosis Fraule schreibt einen Nachruf:

 

Letzte Woche habe ich Rosi (Cherie) ganz unerwartet gehen lassen müssen... Ich hatte gewünscht, dass wir noch eine längere Zeit miteinander haben würden, aaaber...

 

Vor zwei Wochen haben wir am Sonntag noch einen sehr langen, strammen Spaziergang von 2,5 Stunden gemacht. Am Montag hat Rosi leicht gehumpelt, aber Dienstag ging es schon wieder gut und sie ist wieder 1,5 Stunden mitgelaufen! Und ab Mittwoch wollte sie plötzlich nicht mehr richtig, ist nur noch zum Pinkeln raus und gleich wieder rein... Sie lief auch ganz schlecht. Die Tierärztin hat dann einen Bandscheibenvorfall festgestellt, Rosi bekam Schmerzmittel und ich dachte nach zwei Tagen auch, dass es besser würde... Aber dann mussten stärkere Schmerzmittel eingesetzt werden und ich hatte den Eindruck, dass sie gar nicht mehr anschlugen!

 

Rosi hatte während der fünf Behandlungstage stark abgenommen, fressen wollte sie gar nicht mehr und auch die Tabletten bekam ich nur mit großer Mühe in sie rein.

Die Tierärztin meinte, dass der starke Gewichtsverlust und der plötzliche totale Zusammenbruch auch von Tumoren verursacht worden sein könnten. 

 

Ich konnte Rosi nicht mehr weiter leiden lassen! Sie durfte gehen und hat sich sogar in ihren letzten Minuten noch voller Vertrauen an mich geschmiegt...

 

Die letzten Monate war ich so stolz auf sie: Die tapfere kleine alte Lady hatte ihr neues Leben so überraschend gut angenommen, war zu allen Menschen freundlich und hat auch alle Fremden angewedelt... Wie gerne hat sie Katzenfutter stibitzt! (Ihr Nierendiätfutter war wohl ziemlich öde!?) 

 

Und ich habe mich so gefreut, dass sie noch einmal so aufgeblüht ist! 

Die letzten Wochen hat sie mich noch so oft zum Schmunzeln und Lachen gebracht und ich hatte den Eindruck, dass sie immer lebenslustiger und mutiger wird!

Vor vier Wochen hat sie meinem alten Lorenzo (ein 13-jähriger Schweizer Sennenhund) ein totes Huhn abgenommen, welches Lorenzo nahe einem Wald auf einem Biomüllhaufen gefunden hatte. Rosi ist zu Lorenzo hin, hat das Huhn beschnuppert und wohl befunden, dass es noch brauchbar wäre, hat Lorenzo kurz angeknurrt und dieser hat dann vor Schreck das Huhn fallen lassen!!! Und Rosi ist dann ganz stolz mit hoch erhobenem Haupt und dem Huhn davon getrabt... Und ich hatte Mühe, es ihr wieder abzujagen...

 

Liebe Rosi, vor neun Monaten wollte ich Dir ein letztes Zuhause bieten und Du hast es mir mit ganz viel Freude gedankt! 

 

Du wirst mir sehr fehlen...!!! Du hast eine große Lücke hinterlassen und ich werde Dich in bester Erinnerung behalten! 

 

 

20. Dezember 2021

 

 

4. Juli 2021

 

Rosi (früher Cherie), Ivan, Toffee (früher Angie) und Lorenzo senden herzliche Grüße vom gestrigen Waldspaziergang. Niki (früher Edda) war leider schon weitergelaufen, sie fand fotografieren wohl langweilig.

 

 

31. Mai 2021

 

Hallo Katrin!

Ich wollte Dir nur kurz mitteilen, wie glücklich ich mit Cherie bin!!!

Sie ist soooo lieb und anhänglich, will immer bei mir sein, also lieber bei mir in der Wohnung als mit den anderen Hunden im Garten. Im Haus tippelt sie überall hinter mir her, mitnehmen zum Einkaufen kein Problem. Da sie nachts unruhig wurde, weil sie raus wollte, um Pippi zu machen (leichte Inkontinenz), habe ich es mit Caniphedrin versucht, jetzt klappt alles!

 

Draußen trabt, hoppelt, manchmal galoppiert sie neben mir her, Lebensfreude pur, sooo süß!!!

2 Stunden spazierengehen hat sie auch schon geschafft, danach war sie erschöpft. Ich bin wirklich überglücklich mit ihr und alle meine Bekannten finden sie auch total süß!

Wie schön, dass so ein alter Hund mit so einer traurigen Vorgeschichte noch einmal so aufblühen kann. Wir genießen jeden neuen Tag miteinander!

 

Iwan baut leider ab, er geht schlechter, wird hinten immer schwächer, ich nehme ihn nur noch auf kurze Spaziergänge mit. Niki und Toffee sind total glücklich und munter. Toffee ist ein Sonnenscheinchen, wie Cherie auch!

 

Liebe Grüße, Moni

 

9. Mai 2021

 

 

7. Mai 2021

 

Cherie hatte nach elf unendlich langen Jahren im Tierheim in Dobrich endlich Glück. Sie durfte heute ausreisen und wir wünschen ihr, dass sie noch ein paar schöne Jahre vor sich hat!

 

 

6. Mai 2021

 

 

14. April 2021

 

 

5. April 2021

 

Wenn man den Namen Cherie hört, assoziiert man ihn eigentlich direkt mit etwas Schönem und Positiven: Lebensfreude, Leichtigkeit und Unbeschwertheit.

 

All das trifft aber leider nicht auf unsere Cherie zu, denn die liebe Hündin ist bereits seit 11 Jahren im Tierheim in Dobrich in Bulgarien. Das ist für uns unvorstellbar und es macht uns eigentlich vor allem traurig. Seit 11 Jahren hat Cherie nichts anderes gesehen und erlebt als das triste Tierheimleben, Tag ein Tag aus. Kontakt zu Menschen war äußerst selten und von einem weichen Körbchen mal ganz zu schweigen. Das einzige was sich verändert hat, waren die Jahreszeiten und die Rudelkonstellationen. Wie viele Winter sie in klirrender Kälte durchstehen musste, liegt ja nun leider auf der Hand.

 

Cherie wurde ca. im Oktober 2005 geboren und lebte vermutlich auf der Straße, bevor sie ins Tierheim kam. Vielleicht hatte sie auch einmal ein Zuhause, das wissen wir aber leider nicht. Hunde wie Cherie liegen uns besonders am Herzen, da uns ihr Schicksal sehr berührt. Wir werden nun alles dafür tun, dass Cherie ihre Chance bekommt! Die Vorstellung, dass sie im Tierheim sterben könnte und dann niemals erfahren durfte, wie sich ein Zuhause anfühlt, ist unerträglich und das können wir nicht zulassen.

 

Aber nun wollen wir den Blick nach vorne richten und etwas über das Wesen von Cherie schreiben – denn sie ist eine ganz sanfte und liebenswerte Hündin! Altersbedingt ist sie in den letzten Jahren ruhiger geworden und zieht sich mittlerweile sehr oft in eine der Hundehütten zurück. Vor allem dann, wenn die jungen oder großen Hunde herumtoben, das ist ihr alles zu viel. Kein Wunder, sie hat es schon viel zu oft erlebt und an die Zeit, als sie selbst ein Welpe war, kann sie sich vermutlich gar nicht mehr erinnern… Mit den Hunden im Auslauf kommt sie gut klar, Streit geht sie immer aus dem Weg. Sie zeigt sich eher etwas unterwürfig.

 

Über gemütliche Spaziergänge würde sich Cherie sicher sehr freuen, auch wenn sie aufgrund der mangelnden Bewegung und auch altersbedingt eher langsam unterwegs ist. 

 

Cherie hat zwar eine Schulterhöhe von nur ca. 40 cm, hat aber einen längeren Oberkörper und bringt immerhin 21 kg auf die Waage. Deshalb ist sie eigentlich eine Mischung zwischen kleinem und mittlerem Hund. :-) Sie hat ein hübsches Gesicht und ganz liebe Augen, deshalb können wir es umso weniger verstehen, warum sie bisher immer übersehen wurde…

Diejenigen, die schon einmal einen älteren Hund bei sich aufgenommen haben, wissen es ganz genau: Sie haben etwas ganz Besonderes an sich, sind unglaublich genügsam und passen sich in einer Geschwindigkeit an das neue Leben an, dass man nur staunen kann! Das tiefe Durchamten, wenn sie erst einmal angekommen sind und zum ersten Mal ein weiches Bettchen beziehen dürfen, ist in der Tat ein wundervoller Moment! Für alle Beteiligten. :-)

 

Cherie soll das alles noch erleben dürfen, viel zu lange hat sie auf all das verzichten müssen! Aufgrund ihres Alters wünschen wir uns für sie ein ruhiges, kinderloses und ebenerdiges Zuhause, optimalerweise in einer eher ländlichen Gegend. Ein Garten, in dem sie sich sonnen kann, wäre natürlich ein Traum!

 

Cherie hat leider erst jetzt die Chance bekommen, aber es ist noch früh genug! Noch einen Winter sollte sie in keinem Fall mehr ertragen müssen – es waren zu viele.

 

Cherie ist geimpft, gechipt und kastriert und selbst ihre Zähne wurden saniert! Ihrer Ausreise steht also nichts mehr im Wege. Im Gegenteil, Cherie würde nichts lieber tun als das Land zu verlassen, in dem man sie so lange vergessen hat.

 

 

31. März 2021

 

Cherie hat heute ihre Zahnsanierung erhalten und zum Glück gut überstanden. Eine Narkose in einem so stolzen Alter bringt auch immer Risiken mit sich, aber wir konnten sie Cherie leider nicht ersparen.

Nach der Narkose ging es ihr aber schon wieder so gut, dass sie mit Zlatina kuscheln konnte.

 

 

27. März 2021

 

 

26. März 2021

 

 

9. Juni 2019

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Unsere kleine, freundliche Akira wartet sehnsüchtig auf IHRE Menschen...

 

Ernie möchte im nächsten Schuljahr die Schulbank in Deutschland drücken!

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Hier finden Sie alle Vorstellungs-Clips unserer Herzenshunde

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".