Kenai (männl., geb. ca. März 2021) - muss noch "über seinen Schatten" springen und benötigt dafür Unterstützung

 

3. Januar 2023

 

Es ist mal wieder an der Zeit, unseren Kenai (geb. ca. März 2021) in den Mittelpunkt zu rücken. Er lebt nun schon eineinhalb Jahre im Tierheim in Schumen und das ist viiiel zu lange.

Er kam mit seinen zwei Geschwistern. Sein Bruder Kenzo ist leider gestorben. Seine Schwester Ketani wartet ebenso lange wie Kenai auf ein neues Zuhause. Seit Oktober 2022 leben sie nun mit anderen jungen Hunden gemeinsam in einem größeren Auslauf. Sie fühlen sich dort nicht unwohl, aber das soll natürlich nicht die Endstation sein.

 

Wenn wir den Auslauf betreten, wedelt Kenai freudig mit dem Schwanz, so dass sein ganzer Po wackelt. Er freut sich sehr über menschlichen Besuch, kommt jedoch immer noch nicht von sich aus auf uns zu. Er ist nicht aufdringlich und wartet lieber ab, bis wir den ersten Schritt tun. Dann passt es.

 

Kenai ist sehr gut mit seinen Artgenossen sozialisiert und jederzeit zu einem Spiel mit ihnen bereit. Da wir unsere Hunde schon an Leine und Halsband gewöhnen möchten führen wir sie (leider viel zu selten) immer mal wieder auf der Straße vor dem Tierheim aus und nutzen diese Gelegenheiten auch zum Fotoshooting. Wir verschaffen uns auf diese Weise auch einen Eindruck davon, wie offen oder ängstlich sie in diesen Situationen sind. Kenai ist, das hat sich gezeigt, damit immer noch überfordert. Er ist unsicher und benötigt noch jede Menge Übung. Diese Übungen sollten regelmäßig stattfinden, dazu braucht er aber ein Zuhause und Menschen, die Geduld und Zeit und Lust darauf haben. Die Belohnung dann nach all den Mühen: ein lebensfroher Hund, der bereit ist, sein neues Leben anzunehmen und endlich die große weite Welt zu entdecken.

 

Bis es soweit ist, wartet natürlich noch einiges an Arbeit auf Sie. Darüber sollten Sie sich bewusst sein. Kenai kennt nichts außer seiner kleinen Tierheimwelt und hat einen großen Nachholbedarf. Wir wünschen uns für ihn einen ruhigen Haushalt in einem ländlichen Umfeld. Mit kleinen Kindern wäre Kenai überfordert, verständige Teenager könnten wir uns vorstellen. Ein kleines Gärtchen wäre für den Anfang hilfreich, ist aber keine Bedingung.  

 

Kenai hatte im Mai 2022 schlaksige 57 cm Schulterhöhe. Er hat lange Beine, ist aber sehr dünn. Zu dünn für seine Größe. Die neue Familie sollte ihn verwöhnen und noch etwas päppeln.

 

Er ist gechipt, geimpft, kastriert und bereit für (s)eine geduldige Familie. Er weiß es noch nicht, aber wir.  :-)

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren lieben Kenai haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

4. Oktober 2022

 

Kenai und seine Schwester Ketani wurden heute zu anderen Junghunden in einen größeren Auslauf umgesetzt.

 

 

3. Oktober 2022

 

 

29. September - 2. Oktober 2022

 

 

19. Mai 2022

 

 

16. Mai 2022

 

 

1. - 6. März 2022

 

 

22. November 2021

 

Kenai kam im Sommer 2021 mit seinen Geschwistern Ketani und Kenzo ins Tierheim in Schumen. Die drei wurden etwa im März 2021 geboren. Anfangs wurden sie gemeinsam in einem Auslauf untergebracht, aber seine Geschwister dominierten ihn und so haben wir sie getrennt.

 

Kenai ist noch immer sehr ängstlich und ist auch vom Wesen her eher ein vorsichtiger und zurückhaltender Hund. Noch rennt er im Auslauf aus Angst vor uns davon, aber man kann ihn fangen. Er versucht auch nicht, sich durch schnappen zu verteidigen. Man kann dann alles mit ihm machen. Ihm fehlt einfach noch ein wenig Mut.

 

Er ist, wie 95 % unserer Hunde, gut sozialisiert mit seinen Artgenossen, aber auch im Umgang mit ihnen zeigt er sich eher zurückhaltend und zieht sich bei Hunden, die eine Chefposition einnehmen, eher zurück. Er geht jeder Auseinandersetzung aus dem Weg.

 

Beim ersten Versuch, ihn an Halsband und Leine kurz vor dem Tierheim "auszuführen", kann man auf den Fotos erkennen, wie überfordert und ängstlich er noch war, ist aber nach einer Weile der leckeren Leberwurstpaste gefolgt. Geduld ist bei ihm, wie bei vielen unserer Hunde, der Schlüssel zum Erfolg.

 

Auch wenn wir uns hier wiederholen: Für Hunde wie Kenai suchen wir einen ruhigen Haushalt, ländlich gelegen, keinen großen Trubel, Menschen, die anfangs nicht viel erwarten und ihn in Ruhe ankommen lassen. Unsere Erfahrungen, eigene und auch die von Adoptanten, zeigen, dass jeder Hund, der ein gewisses Potential mitbringt, in der Lage ist, dazuzulernen, eine Verbindung einzugehen und Vertrauen aufzubauen. Es liegt nur an uns Zweibeinern. Allerdings müssen wir auch betonen, dass wir sehr genau hinsehen, die Hunde bzw. deren Potential beurteilen und keine absoluten Angsthunde nach Deutschland holen.

 

Kenai ist gechipt, geimpft, kastriert und wir alle drücken die Daumen, dass sich für ihn genau DIE passende Familie findet. Gerne darf ein Hund in der Familie vorhanden sein, dann aber bitte ein souveräner und kein Cheftyp, der ihn unterbuttert.

 

 

16. November 2021

 

 

15. September 2021

 

 

8. September 2021

 

 

31. August 2021

 

 

28. August 2021

 

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

Die süße Ferry ist die letzte von vier Schwestern, die noch im Tierheim wartet. Wir wünschen ihr so sehr, dass auch sie bald nach Deutschland ausreisen darf!

 

Unsere sehr anhängliche Lory sucht DRINGEND ein Zuhause, denn sie leidet im Tierheim. Sie möchte gern mehr Zeit an der Seite ihres Menschen verbringen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".