Doris (weibl., geb. ca. April 2018) -

 

23. November 2019

 

Wenn man sich das Video von der quirligen, kleinen Doris anguckt, kann man nicht glauben, was sie schon alles durchgemacht hat. 

 

Aber die guten Nachrichten zuerst: Ihr geht es mittlerweile wieder richtig gut und sie ist in ihrer Lebensfreude und ihrem Aktivitätsdrang einfach nicht zu stoppen!

 

Vor ein paar Monaten sah das alles aber noch ganz anders aus: Die süße Doris wurde ca. im April 2018 geboren und schlug sich damals tapfer auf der Straße durch. Kein einfaches Leben für eine kleine, junge Hündin. Eines Tages (ca. im Februar 2019) wurde sie von einem Auto angefahren und dabei sehr schwer verletzt. Die Autofahrer sind einfach weitergefahren und haben die kleine, verletze Hündin einfach liegen gelassen.

 

Doris lag vor Schmerzen schreiend im Straßengraben und wurde glücklicherweise von einem Jungen entdeckt, der großes Mitleid mit ihr hatte, sie mit zu sich nach Hause genommen und am nächsten Tag zum Tierarzt gebracht hat. Doris bekam 3 Tage Infusionen und der Arzt meinte, die Verletzungen würden heilen.

 

Aber Doris hatte weiterhin große Schmerzen und aß nichts mehr. Danach wurde sie zu einem Tierschutzpärchen gebracht, da die Familie des Jungen nicht mehr weiter wusste. Dieses Pärchen kümmert sich auch heute noch ganz liebevoll um Doris.

 

Da die Schmerzen nicht weniger wurden, hat die Pflegestelle alles daran gesetzt, herauszufinden, was denn die Ursache für die schlimmen Schmerzen war. Und die Diagnose war wirklich erschreckend:

Doris hatte sich durch den Aufprall mit dem Auto insgesamt 9 Brüche (!) zugezogen! Leider war auch das Becken gebrochen und das Rückgrat. Und das war noch nicht alles. Beim Unfall wurde auch der Ischiasnerv beschädigt, was zu den unglaublichen Schmerzen geführt hat.

 

Die Tierklinik, in der sie untersucht wurde, riet der Pflegestelle dazu, Doris einzuschläfern, da die Operation sehr teuer sei und auch der Heilungsprozess sehr langwierig wäre. Dies kam für die Pflegeeltern aber keinesfalls in Frage und so begaben sie sich auf die Suche nach einer Klinik, die Doris dann auch schließlich operierte.

 

Und alles ist gut verlaufen und Doris hat sich wieder so gut erholt und konnte schon bald wieder richtig gut laufen!

 

Da Doris aber ein kleines Pechvögelchen zu sein scheint, musste sie kurze Zeit darauf wieder operiert werden… Denn sie hat beim Spielen draußen einen Knochen gefressen und dieser musste aufgrund ihres etwas verengten Darmausganges operativ entfernt werden. Das gleiche passierte leider zwei Monate später nochmal. Der Pflegestelle ist es unmöglich, Doris die ganze Zeit unter Kontrolle zu behalten, denn sie läuft draußen frei herum und findet immer irgendwelche Essensreste, die Leute achtlos wegwerfen. Deshalb ist es auch so dringend, dass Doris bald ausreisen kann und dieser Gefahr nicht länger ausgesetzt ist.

 

Wer sich für Doris entscheidet, bekommt eine ganz bezaubernde und verschmuste Hündin, die einen mit ihrer Lebensfreude und ihrem Lebenswillen sofort ansteckt. Trotz allem was passiert ist, hat sie ein wahnsinniges Energie-Level und sollte in ihrem neuen Zuhause viel bewegt werden. Wir schätzen sie auch so ein, dass sie große Freude an Kopfarbeit hätte. Da sie mit anderen Hunden absolut verträglich ist, kann sie gerne auch als Zweithund adoptiert werden. 

Doris kennt Katzen, allerdings jagt sie ihnen auch schon einmal draußen gerne hinterher, wenn sie wegrennen.

 

Was die kleine Hündin in ihrem bisher kurzen Leben schon alles ertragen musste, ist unfassbar! Wir sind so dankbar, dass es Menschen wie die jetzige Pflegefamilie gibt, die Doris nicht aufgegeben und alles für sie getan haben.

 

Nun soll Doris‘ großer Wunsch nach einem eigenen Zuhause endlich in Erfüllung gehen. Wir drücken ihr ganz fest die Daumen, dass dieser Wunsch schon bald Wirklichkeit wird. Denn reisebereit ist sie, sie hat einen Mikrochip, ist kastriert und geimpft!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese sanfte Schönheit haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

10. November 2019

 

 

23. März 2019

 

 

20. März 2019

 

 

28. Februar 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Carter (geb. ca. Nov.2016) hatte großes Glück - im November 2019 durfte er das Tierheim, in dem er sehr gelitten hatte, gegen eine liebevolle Pflegestelle eintauschen. Leider endete dort seine Glückssträhne bislang, denn noch immer wartet er darauf endlich ankommen zu dürfen - bei seiner eigenen Familie. Auf seiner Pflegestelle zeigt sich der liebe Rüde als absoluter Traumhund. Er wartet nur noch auf Ihren Besuch, um das endlich unter Beweis stellen zu dürfen...

 

Gabi (geb. ca. März 2017) ist eine "Vorzeige"-Jagdhündin - immer bereit für neue Abenteuer. Dadurch war ihr Leidensdruck im Tierheim besonders groß und wir sind froh, dass sie nun auf einer Pflegestelle Aufmerksamkeit und Bewegung bekommt. Eins ist dort aber schnell klar geworden: Von beidem kann die liebe Hündin kaum genug bekommen. Dabei zeigt sie sich verträglich und verspielt mit ihren Artgenossen, gibt aber auch gerne mal den Ton an. Nun fehlen zu Gabis ganz großem Glück also nur noch aktive und abenteuerlustige Menschen, die sie treu durchs Leben begleiten darf.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".