Labelle (weibl., geb. ca. Januar 2009) - altes Eisen? Von wegen, eine sehr liebebedürftige Hündin.

 

 

 

12. Juni 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

 

jeder Zweifel, ob Kobi in der Lage sei, einen anderen Vierbeiner neben sich in seinem Zuhause zu akzeptieren, sei hiermit in aller Deutlichkeit zerstreut. Es klappt wunderbar. :)

Man mag es nach dieser kurzen Zeit kaum glauben, aber ich behaupte mal -

Labelle weiß jetzt schon, dass sie hier zu Hause ist. Sie ist wirklich sehr liebebedürftig, anhänglich, verträglich mit allem, was zwei oder vier Beine hat. :) Sie springt vor Freude - das ist so schön anzusehen... :)

Kobi & Labelle hatten ja die Möglichkeit, sich am Ort des Treffpunktes schon mal beschnuppern zu dürfen - da konnten wir gleich feststellen, das die Chemie zwischen den beiden stimmt.

Als Kobi dann aber bemerkte, dass Labelle in unserem Auto Platz nahm, meinte ich etwas Unverständnis seinerseits zu spüren, denn er setzte sich demonstrativ hin - es hätte nur noch gefehlt, dass er den Kopf schüttelt...;) Er war halt etwas irritiert. ;o))

Ich glaube, Labelle geniesst z. Zt. jede Minute. Man hat das Gefühl, sie war schon immer da. Auch Feli ging gleich auf sie zu - das will schon was heißen.

 

Heute morgen bin ich mit ihr gut zwei Stunden allein unterwegs gewesen. Ich glaube, dass hat sie sehr genossen. Wir hatten heute 'Waschküchenluft' - das ist so gar nichts für unseren Kobi. :(( Der durfte dafür später mit meinem Mann in den Wald fahren. Auf ihren Namen hört Labelle noch nicht, aber das wird schon - wir üben fleißig. :) Aber sie folgt mir ohnehin auf Schritt und Tritt... :o)

Als ich mich heute morgen mal kurz von ihr entfernte - Felis Frauchen passte kurz auf -, da wollte sie direkt hinter mir her und quiekte. Aber ich denke, wenn sie die Sicherheit hat, dass sie wirklich zu uns gehört, dann wird das auch vergehen.

 

Ja, und dann sind wir wirklich gespannt, was noch alles in ihr steckt,

wenn sie so richtig angekommen ist! :o)

 

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, wie sehr mich die Fotos und Videos von Metsa und Tammo berührt haben... Was für eine Freude...

 

Ganz liebe Grüße

Rolf, Astrid, Kobi & Labelle

 

 

8. Juni 2019

 

Labelle sendet erste Fotogrüße. Sie wohnt nun bei Kobi, der ebenfalls aus dem Tierheim in Schumen stammt...

 

 

7. Juni 2019

 

Wir freuen uns riesig für Labelle.

Auch wenn sie nicht mehr zu den jüngsten Hunden zählt, hat sich ihr Wunsch nach einem eigenen Zuhause erfüllt und sie darf heute ihre Reise in ihr vermutlich größtes Abenteuer antreten.

Wir wünschen der lieben Hündin und ihren Zweibeinern noch viele aufregende Jahre und schöne gemeinsame Momente...

 

 

9. Mai 2019

 

Unsere Labelle gehört zu den älteren Hunden im Tierheim in Schumen (geb. ca. im Januar 2009). Wenn Sie sich wundern, warum es bei uns so wenige alte Hunde gibt, ist es, weil es im vergangenen Jahr wahnsinnig viele wunderbare Menschen gab, die sich einem älteren Tier oder auch einem Hund mit Handicap angenommen haben. Dafür sind wir sehr dankbar und es zeigt auch die Vorzüge eines älteren Tieres, die einige Menschen zu schätzen wissen. Ein älteres Tier ist schon ruhiger und oft souveräner in verschiedenen Situationen, es lernt viele Dinge recht schnell und ist in der Regel auch schnell stubenrein. Ein älteres Tier braucht nicht mehr den ganzen Tag Action, es kann auch mal alleine bleiben und sich ausruhen.

 

Trotzdem freut sich ein älteres Tier über Zuwendung, Spaziergänge und Abwechslung. Und ist bestimmt bereit noch einiges zu lernen! Die Offenheit dafür bringt Labelle auf jeden Fall mit! Denn sie mag Menschen sehr und freut sich über jede kleine Aufmerksamkeit und Streicheleinheit. Wenn wir uns ihrem Auslauf nähern, fängt ihre Rute vor lauter Freude an zu wedeln und irgendwann wackelt auch ihr ganzer Körper mit. 

 

Labelle soll trotz – oder gerade wegen ihres fortgeschrittenen Alters – unbedingt die Chance auf ein eigenes Zuhause bekommen, in dem sie ihren Lebensabend verbringen darf. Und es wären noch so viele kleine Dinge, die Labelles Herz mit Sicherheit zum Hüpfen bringen würden: sich im Gras wälzen; im Sand buddeln; im warmen Bettchen zu liegen, wenn es draußen schneit; regelmäßig gestreichelt zu werden und vor allem zu wissen, dass sie für immer in diesem Zuhause bleiben darf! 

 

Labelle ist absolut sozialverträglich und kommt in ihrer Hundegruppe gut zurecht. Keine Selbstverständlichkeit, denn der Alltag ist extrem eintönig und die Hunde sind natürlich keineswegs aufgelastet. Deshalb können wir uns auch gut vorstellen, dass Labelle problemlos in eine bestehende Hundegruppe integriert werden könnte. 

 

Vor kurzem haben wir Labelle das erste Mal mit auf einen kleinen Spaziergang außerhalb des Tierheims genommen. Wir konnten es selbst nicht glauben, aber sie ist ohne zu zögern sofort mitgelaufen! Dabei ist sie vermutlich noch nie an der Leine gelaufen – und trotzdem ist sie souverän neben ihrem Gassigänger mitgetrabt. 

 

Wer weiß, mit was uns Labelle noch alles überraschen wird! Fest steht, sie ist eine sehr liebe und gutmütige Hündin, die immer gut drauf zu sein scheint.

 

Vor allem wünschen wir ihr von Herzen, dass der letzte Winter auch wirklich ihr allerletzter Winter im Tierheim war. Denn besonders für die älteren und kranken Hunde ist der Winter in Bulgarien eine große Herausforderung…

 

Der Koffer von Labelle ist schon lange gepackt (gechipt, geimpft und kastriert ist sie auch schon), jetzt braucht sie nur noch ihr Ausreiseticket nach Deutschland. Je schneller desto besser!

 

Wenn Sie Interesse an dieser lieben Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

5. April 2019

 

 

27. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

Hunde der Woche 

 

Leslie (geb.ca.Juli 2017) durfte im März diesen Jahres ein Pflegeplätzchen in Deutschland beziehen. Sie hat dort schon viel gelernt, aber oft wird das kleine Hundemädchen noch immer von ihren Ängsten beherrscht. Wer gibt Leslie die nötige Sicherheit, damit sie endlich komplett ankommen und all ihr Sorgen loslassen kann?

 

Ghana (geb.ca. Juli 2017)

hatte großes Glück und durfte Ende März diesen Jahres auf eine Pflegestelle in Deutschland reisen, wo sie schon so viel gelernt hat. Das liebe Hundemädchen ist stubenrein, läuft prima an der Leine und genießt ihr Leben außerhalb des Tierheims sichtlich. Zu ihrem ganz großen Glück fehlt ihr nur noch ihre eigene Familie, bei der sie ankommen darf.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".