Labelle (weibl., geb. ca. Januar 2009) - altes Eisen? Von wegen, eine sehr liebebedürftige Hündin.

 

 

 

27. August 2019

 

Hallo Gaby,

endlich ist die große Hitze vorbei! Kobi hat schon Freudentänze aufgeführt - obwohl er und Labelle jetzt bis zum nächsten Sommer auf das leckere Hundeeis verzichten müssen - wobei Kobi auch die Wassermelone nicht verachtet hat... ;) Die Lebensgeister sind jedenfalls zurück - meine übrigens auch! ;)

Es sei zu vermelden, dass unsere Labelle seit gut einer Woche ohne Leine laufen darf! :)) Dank Felis Herrchen, der MIR den nötigen Rückhalt - allein durch seine Anwesenheit! - gegeben hat, geniesst Labelle diese Freiheit in vollen Zügen! Es ist eine wahre Freude ihr dabei zuzuschauen! Sie zieht teilweise relativ große Kreise, aber sie kommt immer wieder zurück. Z.Zt. entscheidet sie meist noch den Zeitpunkt ihrer Wiederkehr - da müssen wir noch etwas üben. Aber ich muss sagen, sie hält sich doch immer in Sichtweite auf. :) Ich vertraue ihr mittlerweile, und sie gibt mir das zurück - was will ich mehr...?!

Es könnte im Augenblick mit Kobi und Labelle gar nicht besser laufen. Wir sind einfach nur dankbar, sie bei uns zu haben - sie sind unser größtes Glück... Danke für eurer Vertrauen.

Ganz liebe Grüße

Rolf, Astrid, Kobi & Labelle

 

 

19. Juli 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

 

seit Labelle's Ankunft sind mittlerweile sechs Wochen vergangen. So ganz

haben wir unsere kleine Maus noch nicht durchschaut. ;) Aber wir haben

sie in dieser Zeit schon sehr ins Herz geschlossen! :)) ( Bitte nicht

mit Kobi vergleichen - ich tu' es auch nicht -, weil - der hat mich

gefühlsmäßig von einer Sekunde auf die andere einfach in seinen Bann

gezogen. Man mag es mir bitte verzeihen - Kobi hat mich von Beginn an

total verzaubert. Ich bin dankbar dafür, so etwas erleben zu dürfen. ;) ).

Labelle ist ein Schatz, so verträglich, immer gute Laune und...es war

keine Eintagsfliege, dass Kobi und Labelle miteinander spielen! Das

gehört mittlerweile zum täglichen Repertoire! Auf einem unserer letzten

Spaziergänge hatten wir sogar den Eindruck, Labelle paßt auf ihn auf (

sie weiß noch nicht, dass Kobi keinen Bodyguard braucht! o) ), weil sie

fühlt, dass er ein 'besonderer' Hund ist... :) Sie ist sehr aufmerksam

und auch sehr intelligent - und auch sehr eigenwillig! So interpretieren

wir es noch... :o)

Vorgestern morgen war ich mutig, habe sie endlich mal von der

Schleppleine gelassen - hat prima funktioniert! Sie kam auf Zuruf,

ansonsten genoß sie sichtlich diese Freiheit. Sie verhält sich, als wäre

sie eine Junghündin. Es ist so eine Freude, ihr zuzusehen! :))

Ja, und gestern morgen dachte ich so bei mir: Klappte ja ganz gut

gestern , laß' sie man wieder los... Na, jeder kann sich jetzt wohl

denken, was passiert ist... Klar, sie hat sich artig bedankt - und weg

war sie! Kein freundliches Rufen meinerseits konnte sie bewegen, sich

wenigstens einmal kurz zu zeigen. Nachdem ich Kobi erstmal ins Auto

verfrachtet hatte ( er ist ja nicht mehr der Schnellste ), wollte ich

allein auf die Suche gehen, aber da kam sie mir schon entgegen. Ich

hatte sogar den Eindruck, sie freute sich mich zu sehen. :) Allerdings

sah sie etwas erschöpft aus. Nach dieser kurzen Auszeit, die sie sich

gegönnt hatte, schließe ich auf Kaninchen... Denn wir haben das Gefühl,
da steckt ein wenig Jagdhund mit drin... ;( Die Szene hat gerade mal

fünf Minuten gedauert, aber angenehm war das nicht.

Heute kam mein Mann zerknirscht aus dem Wald, mit der Nachricht, Labelle

hat sich losgerissen ( kann man ja auch verstehen, wenn da vier

Hundekumpels in der Nähe sind und offensichtlich Spaß haben... ) Meinem

Mann lief der Angstschweiß - ,doch die anderen Hundebesitzer griffen

ein, so daß ihr ungewollter Freigang jäh ein Ende fand.

Fazit aus beiden Begebenheiten: Labelle hört sehr gut und versteht auch,

was wir wollen. :)) Allerdings nur - WENN SIE WILL... Ansonsten macht

sie ihr Ding. Musste sie ja auch gezwungenermaßen jahrelang...

Mit anderen Worten - da wartet noch eine Aufgabe auf uns! ;) Wird ja

sonst auch langweilig, nicht wahr...?! :o)

Ansonsten genießt sie den Garten. Entweder in einer Erdkuhle unter den

Büschen oder in der Hundehütte - da wechseln sich Kobi und Labelle ab.

Die Liebe zwischen den beiden reicht nicht für ein gemeinsames

Plätzchen. :o) Muß ja auch nicht. ;)

Wir danken Ihnen jedenfalls von Herzen, dass wir unser Leben mit diesen

beiden wunderbaren Geschöpfen teilen dürfen! :)

 

Ganz liebe Grüße

Rolf, Astrid, Kobi & Labelle

 

2. Juli 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

drei Wochen ist die kleine Maus nun schon bei uns, so dass wir sie schon

etwas besser kennenlernen durften. Wie schon in meiner ersten Mail, ist

sie wirklich sehr unkompliziert, fröhlich und kommt wirklich mit allem

und jedem gut aus. :) Einfacher ausgedrückt - ein "Gute-Laune-Hund" eben!

Man glaubt es kaum - unser "Super-Kobi" ( das bleibt er auch - sorry, er

ist so süß... ) und Labelle fangen tatsächlich an zu spielen - es ist

kaum zu fassen...! Und so wunderbar für uns, dieses "Schauspiel"

miterleben zu dürfen... :)

Mit Labelle haben wir wieder einmal eine Hündin, die Angst vor Gewitter

hat. Auch bei "Tellergeklapper" und ähnlichen Geräuschen ist sie noch

sehr schreckhaft - allerdings legt sich das auch ganz schnell wieder.

Ich freue mich schon auf den Tag, an dem ich sie von der Leine lassen

kann - sie wird wohl richtig "Vollgas" geben, vermute ich mal. Das wird

ein Heidenspaß werden - jedenfalls für Labelle... :o)) Nein, Scherz -

auch wir werden unsere Freude daran haben, da bin ich mir ziemlich sicher!

Das Video ist von heute morgen. Leider fehlt, wie meistens, der Anfang.
Aber treotzdem nett anzusehen!

Ganz liebe Grüße aus Hannover

Astrid, Rolf, Kobi & Labelle

 

18. Juni 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

 

also zum "alten Eisen" gehört Labelle wahrlich noch nicht! Die verständlich anfängliche Aufregung wandelte sich sehr schnell nach Hunger auf mehr (Hunde-) Leben!

Nachdem ihr in der ersten Woche das Hundegeschirr etwas suspekt erschien, begriff sie aber sehr schnell deren Bedeutung. ;) Sobald man das Geschirr jetzt nur in die Hand nimmt, geht es mit ihr förmlich durch - diese unbändige Freude auf die große, weite Welt, einfach unglaublich diese schiere Lebensfreude! :))

Stubenreinheit war übrigens von Beginn kein Thema. :)

Kobi kommt es sehr gelegen, dass Labelle meist noch einen Krümel im Futternapf läßt ( vielleicht mit Absicht... ;), denn sie ist wirklich sehr intelligent, die kleine Maus )!

Labelle fährt prima im Auto mit, mittlerweile legt sie sich - auf der Rückfahrt - auch ganz entspannt hin.

 

Ganz liebe Grüße aus Hannover

Astrid, Rolf, Kobi & Labelle

 

 

12. Juni 2019

 

Hallo Frau Flückiger,

 

jeder Zweifel, ob Kobi in der Lage sei, einen anderen Vierbeiner neben sich in seinem Zuhause zu akzeptieren, sei hiermit in aller Deutlichkeit zerstreut. Es klappt wunderbar. :)

Man mag es nach dieser kurzen Zeit kaum glauben, aber ich behaupte mal -

Labelle weiß jetzt schon, dass sie hier zu Hause ist. Sie ist wirklich sehr liebebedürftig, anhänglich, verträglich mit allem, was zwei oder vier Beine hat. :) Sie springt vor Freude - das ist so schön anzusehen... :)

Kobi & Labelle hatten ja die Möglichkeit, sich am Ort des Treffpunktes schon mal beschnuppern zu dürfen - da konnten wir gleich feststellen, das die Chemie zwischen den beiden stimmt.

Als Kobi dann aber bemerkte, dass Labelle in unserem Auto Platz nahm, meinte ich etwas Unverständnis seinerseits zu spüren, denn er setzte sich demonstrativ hin - es hätte nur noch gefehlt, dass er den Kopf schüttelt...;) Er war halt etwas irritiert. ;o))

Ich glaube, Labelle geniesst z. Zt. jede Minute. Man hat das Gefühl, sie war schon immer da. Auch Feli ging gleich auf sie zu - das will schon was heißen.

 

Heute morgen bin ich mit ihr gut zwei Stunden allein unterwegs gewesen. Ich glaube, dass hat sie sehr genossen. Wir hatten heute 'Waschküchenluft' - das ist so gar nichts für unseren Kobi. :(( Der durfte dafür später mit meinem Mann in den Wald fahren. Auf ihren Namen hört Labelle noch nicht, aber das wird schon - wir üben fleißig. :) Aber sie folgt mir ohnehin auf Schritt und Tritt... :o)

Als ich mich heute morgen mal kurz von ihr entfernte - Felis Frauchen passte kurz auf -, da wollte sie direkt hinter mir her und quiekte. Aber ich denke, wenn sie die Sicherheit hat, dass sie wirklich zu uns gehört, dann wird das auch vergehen.

 

Ja, und dann sind wir wirklich gespannt, was noch alles in ihr steckt,

wenn sie so richtig angekommen ist! :o)

 

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, wie sehr mich die Fotos und Videos von Metsa und Tammo berührt haben... Was für eine Freude...

 

Ganz liebe Grüße

Rolf, Astrid, Kobi & Labelle

 

 

8. Juni 2019

 

Labelle sendet erste Fotogrüße. Sie wohnt nun bei Kobi, der ebenfalls aus dem Tierheim in Schumen stammt...

 

 

7. Juni 2019

 

Wir freuen uns riesig für Labelle.

Auch wenn sie nicht mehr zu den jüngsten Hunden zählt, hat sich ihr Wunsch nach einem eigenen Zuhause erfüllt und sie darf heute ihre Reise in ihr vermutlich größtes Abenteuer antreten.

Wir wünschen der lieben Hündin und ihren Zweibeinern noch viele aufregende Jahre und schöne gemeinsame Momente...

 

 

9. Mai 2019

 

Unsere Labelle gehört zu den älteren Hunden im Tierheim in Schumen (geb. ca. im Januar 2009). Wenn Sie sich wundern, warum es bei uns so wenige alte Hunde gibt, ist es, weil es im vergangenen Jahr wahnsinnig viele wunderbare Menschen gab, die sich einem älteren Tier oder auch einem Hund mit Handicap angenommen haben. Dafür sind wir sehr dankbar und es zeigt auch die Vorzüge eines älteren Tieres, die einige Menschen zu schätzen wissen. Ein älteres Tier ist schon ruhiger und oft souveräner in verschiedenen Situationen, es lernt viele Dinge recht schnell und ist in der Regel auch schnell stubenrein. Ein älteres Tier braucht nicht mehr den ganzen Tag Action, es kann auch mal alleine bleiben und sich ausruhen.

 

Trotzdem freut sich ein älteres Tier über Zuwendung, Spaziergänge und Abwechslung. Und ist bestimmt bereit noch einiges zu lernen! Die Offenheit dafür bringt Labelle auf jeden Fall mit! Denn sie mag Menschen sehr und freut sich über jede kleine Aufmerksamkeit und Streicheleinheit. Wenn wir uns ihrem Auslauf nähern, fängt ihre Rute vor lauter Freude an zu wedeln und irgendwann wackelt auch ihr ganzer Körper mit. 

 

Labelle soll trotz – oder gerade wegen ihres fortgeschrittenen Alters – unbedingt die Chance auf ein eigenes Zuhause bekommen, in dem sie ihren Lebensabend verbringen darf. Und es wären noch so viele kleine Dinge, die Labelles Herz mit Sicherheit zum Hüpfen bringen würden: sich im Gras wälzen; im Sand buddeln; im warmen Bettchen zu liegen, wenn es draußen schneit; regelmäßig gestreichelt zu werden und vor allem zu wissen, dass sie für immer in diesem Zuhause bleiben darf! 

 

Labelle ist absolut sozialverträglich und kommt in ihrer Hundegruppe gut zurecht. Keine Selbstverständlichkeit, denn der Alltag ist extrem eintönig und die Hunde sind natürlich keineswegs aufgelastet. Deshalb können wir uns auch gut vorstellen, dass Labelle problemlos in eine bestehende Hundegruppe integriert werden könnte. 

 

Vor kurzem haben wir Labelle das erste Mal mit auf einen kleinen Spaziergang außerhalb des Tierheims genommen. Wir konnten es selbst nicht glauben, aber sie ist ohne zu zögern sofort mitgelaufen! Dabei ist sie vermutlich noch nie an der Leine gelaufen – und trotzdem ist sie souverän neben ihrem Gassigänger mitgetrabt. 

 

Wer weiß, mit was uns Labelle noch alles überraschen wird! Fest steht, sie ist eine sehr liebe und gutmütige Hündin, die immer gut drauf zu sein scheint.

 

Vor allem wünschen wir ihr von Herzen, dass der letzte Winter auch wirklich ihr allerletzter Winter im Tierheim war. Denn besonders für die älteren und kranken Hunde ist der Winter in Bulgarien eine große Herausforderung…

 

Der Koffer von Labelle ist schon lange gepackt (gechipt, geimpft und kastriert ist sie auch schon), jetzt braucht sie nur noch ihr Ausreiseticket nach Deutschland. Je schneller desto besser!

 

 

5. April 2019

 

 

27. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Kater Emiliano war bereits vermittelt, aber es klappt leider, auch nach vielen Bemühungen, überhaupt nicht mit dem Erstkater. Deshalb suchen wir nun dringend ein neues Zuhause oder eine Not-Pflegestelle. Emiliano hat die Ruhe weg, kuschelt gern und wenn er seine 5 Minuten bekommt, geht die Post ab. Er braucht einen Spiel-kameraden mit dem er raufen und toben kann. Auch Freigang in sicherer Umgebung wäre für ihn toll. Emiliano ist gechipt, geimpft und kastriert. Wer hat ein Körbchen frei für unser "Notfellchen"?

 

Elio (geb.ca.Mai 2013) ist aus zweierlei Gründen einer unserer Notfellchen: Zum einen wartet der sanfte Rüde nun schon seit fast 3 Jahren im Tierheim auf seine Chance und braucht dringend verantworungsvolle, geduldige Menschen, die ihm mit viel Liebe zeigen möchten, dass das Hundeleben auch schön sein kann. Zum anderen haben wir bei Elio eine alte Fraktur entdeckt und würden ihn gerne in Deutschland operieren lassen. Dazu benötigt der liebe Hundmann allerdings eine End-oder Pflegestelle. Wer möchte diesen Weg zusammen mit Elio gehen und ihm diese Chance endlich geben?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".