Caya (weibl., geb. ca. April 2015) - ist noch zurückhaltend, aber fasst Vertrauen

 

 

 

18. Juli 2021

 

Hallo Gabi, schön von dir zu hören. Uns geht es soweit ganz gut.

 

Caya ist ein ganz lieber Schatz, aber hat noch immer so ihre Problemchen. Sie ist recht ängstlich und draußen sein mag sie auch nicht besonders. Sie macht aber auch immer mal kleine Entwicklungsschritte nach vorn und ist neugierig. Sie braucht einfach viel Zeit, Geduld und Verständnis. Wir haben uns dran gewöhnt und haben sie so lieb wie sie ist. Ein kleiner Tollpatsch ist sie nämlich auch manchmal und bringt uns auch häufiger zum Lachen. 😅

Bei uns steht bald der erste Nachwuchs an und wir sind gespannt wie Caya das so findet und sich verhält. Aber ich bzw. wir sind recht zuversichtlich. Sie ist immer sehr vorsichtig, ruhig und wir haben sie eigentlich auch erst zwei Mal bellen gehört, seitdem sie da ist.

Anderen Hunden zeigt sie klar, was sie von ihnen erwartet, ohne aggressiv zu sein oder zu beißen, aber sie macht klar, wer die Chefin ist. Da reichen meist Körpersprache und Blicke. Bei Menschen ist sie sehr zurückhaltend und lieb.

Ihren diesjährigen Sommerurlaub an der See hat sie auch schon gemeistert☺️

 

Liebe Grüße

Nicole

 

 

7. September 2019

 

Hallo Gabi,

nach längerer Zeit der Funkstille hier mal wieder ein Lebenszeichen von uns :). Caya geht's gut und sie ist ein richtig liebes Mäuschen. Mäuschen, weil sie immer noch recht zurückhaltend und ängstlich ist, macht aber mit viel gut zureden, Geduld und Rückhalt sehr vieles mit. Wir sind aktuell mit ihr im Urlaub. Campen an der Sternberger Seenplatte. Wir haben einen Wohnwagen gekauft und sie schon vorher an ihr Plätzchen im Wohnwagen gewöhnt. Das hat sie sehr gut angenommen und ich würde sagen, sie fühlt sich sogar ganz wohl. Schwimmen waren wir auch schon!

 

Liebe Grüße aus Mecklenburg-Vorpommern :)

 

13. Juli 2019

 

Caya hat einen neuen Lieblingsplatz...

 

 

 

 

02. Juli 2019

 

Caya kommt wunderbar mit den Hühnern klar. So können sie gemeinsam den Garten nutzen. 🐶🐥

 

24. Juni 2019

 

 

21. Juni 2019

 

Hallo Gabi, kurzes Update: Caya geht es gut und sie macht sich bisher ganz toll. Sie wird immer sicherer an der Leine, orientiert sich immer häufiger an mir, wenn draußen irgendetwas passiert, was ihr Unbehagen macht, hat sich bereits zwei Lieblingsplätzchen im hinteren Teil der Wohnung gefunden, macht schon brav nur noch draußen ihr Geschäft und ist heute zum ersten Mal von allein in den Kofferraum gesprungen. Allein ihr Fressverhalten macht mir etwas Sorgen, da sie sehr sehr wenig frisst und ihre mittlerweile dritte Sorte Trockenfutter auch nicht möchte :/. Leberwurst, Fleischwurst, Schinken und Kausachen nimmt sie meistens an. Mal sehen, ich hoffe, wir finden ein Trockenfutter, das ihr schmeckt. Liebe Grüße! Nicole

 

10. Juni 2019

 

Liebe Katrin, vielen Dank für deine Infos! Caya ist fabelhaft!! Sie ist unglaublich lieb und menschenbezogen. Allerdings muss sie sich tatsächlich erst einmal daran gewöhnen drin zu sein. Sie hechelt schon viel und springt auf die Fensterbänke ;)) Sie vermisst sicher ihre Zwingergefährten und ihr Dach, auf dem sie so viel Zeit verbracht hat. Aber ich hoffe, sie lebt sich ein und kann auch in der Wohnung glücklich sein, wenn wir oft raus gehen.

Ich bin so glücklich das Caya endlich bei mir ist :) und ich hoffe ihr wird es schrittweise auch immer besser gefallen.
Liebe Grüße 
Nicole

 

 

8. Juni 2019

 

Caya sendet erste Fotogrüße...

 

 

7. Juni 2019

 

Unsere liebe Caya hat nach fast 3 Jahren im Tierheim endlich ihre Chance bekommen und darf in ihrem ersten eigenen Zuhause zeigen, was für eine liebevolle Hündin in ihr steckt.

 

21. März 2019

 

 

26. Februar 2019

 

 

16. Februar 2019

 

 

11. Februar 2019

 

 

16. Januar 2019

 

 

9. Januar 2019

 

Warum unsere Caya (geb. April 2015) nun schon seit fast drei Jahren immer noch im Tierheim sitzt, können wir einfach nicht verstehen… 

 

Sie ist nicht nur eine außergewöhnlich schöne Hündin mit ihren 58 cm, ihrem hell-beigen Fell und ihrer dunklen Schnauze, sondern auch ein ganz sanft und ruhig. Anderen Hunden gegenüber nimmt sie sich immer eher zurück und würde niemandem jemals etwas zuleide tun.

 

Caya hat ein sehr freundliches Wesen, ist Menschen gegenüber anfangs etwas zurückhaltend, besonders bei Menschen, die sie nicht kennt. Verwunderlich ist das nicht, denn sie ist schon als Junghund ins Tierheim gekommen und konnte deshalb noch nie eine wirkliche Bindung zu Menschen aufbauen. Caya kommt von sich aus erst einmal nicht auf einen zu, wenn man in ihren Auslauf kommt. Das liegt auch daran, dass sie meistens auf dem Dach der betonierten Hundehütte liegt, da ihr der Trubel im Tierheim viel zu viel ist. Aber wenn man auf sie zugeht, lässt sie sich sehr gerne streicheln. Lange Zeit dafür bleibt uns allerdings nicht, denn ihre beiden Schwestern Camilla und Cora sind voller Energie und drängeln sich immer dazwischen und man hat leider kaum die Möglichkeit, Caya im Auslauf mehr Zeit und Zuwendung zu schenken. 

 

Wir können uns aber gut vorstellen, dass sie mit etwas Zeit und Geduld eine sehr enge Beziehung zu ihrer neuen Familie aufbauen wird. 

 

In den letzten Monaten haben wir gemerkt, dass Caya zunehmend unter dem Stress und der Eintönigkeit im Tierheim leidet. Sie zieht sich immer mehr zurück und kommt von ihrer Hundehütte kaum noch herunter. Dabei würden ihre Augen bestimmt wieder richtig leuchten, wenn sie etwas anderes außer den vier Gitterwänden ihres Auslaufs sehen würde.

 

Caya ist in der Tat mit allen Hunden verträglich und wir haben es noch nie erlebt, dass sie sich mit einem Hund nicht verstanden hätte.

 

Die liebe Hündin hatte vor einiger Zeit ein trübes Auge entwickelt, dem wir versucht haben mit Augentropfen entgegenzuwirken. Aber leider konnten wir es nicht wieder ganz heilen und eine leichte Trübung ist zurückgeblieben. Wir vermuten, dass sie auf dem einen Auge keine volle Sehkraft mehr hat, aber dies beeinträchtig Caya glücklicherweise keineswegs. 

 

Bei unserer Caya hat es viel Überredungskunst gefordert, bis sie gut mit an der Leine gelaufen ist. Aber jetzt macht sie das schon ganz toll und es zeigt einmal mehr, wozu Caya mit etwas Geduld fähig ist! Die ganzen neuen Eindrücke außerhalb des Tierheims haben sie anfangs verunsichert und haben ihr Angst gemacht. Caya ist eben noch eine eher unsichere Hündin.

 

Wir erleben allerdings sehr oft, dass gerade die unsicheren Hunde sehr auftauen, wenn sie in einem sicheren und geborgenen Umfeld leben.

 

Sie braucht in ihrem neuen Zuhause auf jeden Fall Zeit, um ankommen zu dürfen. Wir wünschen uns deshalb für Caya Menschen, die Geduld mitbringen und ihr zeigen, dass ihr von nun an nichts Böses mehr passieren wird. Und natürlich, wie schön doch das Hundeleben eigentlich sein kann! 

 

Caya ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

 

22. September 2018

 

 

19. September 2018

 

 

16. September 2018

 

 

13. September 2018

 

 

20. Juni 2018

 

 

23. März 2018

 

 

17. März 2018

 

 

16. März 2018

 

 

02. März 2018

 

 

09. Juni 2017

 

 

29. April 2017

 

Caya (No. 238) wurde geschätzt im Frühjahr 2015 geboren und kam Anfang 2016 mit ihren drei Schwestern Cora (No. 226), Cosima (No. 227) und Camilla (No. 237) ins Tierheim in Schumen. Über ihre Vorgeschichte ist uns leider nichts bekannt.

 

Caya gehört mit ihren 58 cm und 30-35 kg zu den größeren Hündinnen. Trotzdem hat sie mit ihren langen Beinen eine sehr schlanke Figur.

 

Sie ist eher ruhig, bewegt sich aber im Auslauf, wenn sie Abwechslung möchte. Wenn ihr langweilig ist und sie Lust hat, mit den Hunden auf der anderen Seite des Zauns zu spielen, klettert sie kurzerhand über den Zaun in den Nachbarauslauf.

 

Caya mag andere Hunde sehr gerne und ist mit Rüden sowie Hündinnen verträglich. Sie ist noch so jung und genießt das Toben mit ihren Artgenossen.

 

Eine ruhige, aber so junge Hündin wie Caya möchte gefordert werden: Nicht nur durch Bewegung, sondern auch mit Kopfarbeit könnte man sie auslasten.

Sie ist gechipt, geimpft und kastriert.

 

 

 

15. Januar 2017

 

 

Dezember 2016

 

 

2. Oktober 2016

 

 

22. September 2016

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Norma ist unglücklich im Tierheim. Ihre Halter waren gestorben und so wurde sie mit ihren Welpen im Tierheim abgegeben. Die Kleinen sind schon vermittelt, aber Norma wartet noch auf ihr ruhiges Zuhause.

 

 

Whity verbringt schon sein ganzes Leben im Tierheim. Das ist viel zu lange. Wir können nicht verstehen, dass dieser tolle Hund immer unentdeckt blieb. Er ist freundlich, sozial und einfach ein feiner Kerl.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".