Lee (weibl., geb. ca. Dezember 2020) - muss die große Welt außerhalb des Tierheims erst noch kennenlernen

 

30. April 2021

 

 

29. April 2021

 

 

22. April 2021

 

Lee (geb. ca. Dezember 2020) kam schon als Welpe zu uns ins Tierheim in Schumen und hat die als kritisch geltende erste Phase wunderbar überstanden. Für Welpen ist das Leben auf der Straße besonders gefährlich. Oft infizieren sie sich dort mit lebensbedrohlichen Krankheiten, wenn sie noch ganz klein sind, und überstehen es nicht, auch wenn sie zu uns ins Tierheim kommen. Aber Lee wurde vom Glück geküsst und ist nun ein gesundes, wackeres Mitglied ihrer Hundegruppe. Diese besteht aus Junghunden, die alle im selben Alter sind und alle dieselben Interessen haben: Spielen, Toben, Kuscheln, Power-napping und dann alles nochmal von vorne.

 

Bisher hat Lee in dieser Junghundeauslauf-Blase gelebt und noch wenig Außenreize erfahren. Sie hat gerade ihren allerersten Ausflug an der Leine gemacht. Das war natürlich super aufregend für sie – ein Stückchen ist sie aber trotzdem schon an der Leine mitgelaufen, mit moralischer Unterstützung von ihrem Freund Balu. 

 

Sie ist Menschen gegenüber aufgeschlossen und wohlwollend, in ihrem zukünftigen Zuhause fängt sie aber trotzdem ganz klar bei Null an. Naja, irgendwie fängt man ja immer bei Null an, wenn man das Glück hat, adoptiert zu werden, aber Lee ist eben außerdem noch ein halbes Baby. Sie ist gerade 42 cm groß, geimpft und gechipt. Menschen mit Einfühlungsvermögen, die sie liebevoll anleiten, werden mit ihr sicher sehr glücklich werden – das sieht man ihr doch an der Nasenspitze an!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebenswerte Lee haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

16. April 2021

 

 

. April 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Dringend: Purita hatte großes Glück und durfte vor wenigen Monaten nach Deutschland reisen. Die clevere Hündin bringt viel Lernbereitschaft mit und genießt den intensiven Kontakt zum Menschen sehr. Leider musste Purita ihr Zuhause wieder verlassen und wartet nun in einer Pension auf hundeerfahrene Menschen, die ihr mit konsequenter Führung die aufregende Welt zeigen.

 

Jonah wartet nun schon eine ganze Weile auf seiner Pflegestelle auf seine Menschen. Er braucht hundeerfahrene Bezugspersonen, die ihn liebevoll und ruhig, souverän führen, damit er die Sicherheit bekommt, die er so dringend benötigt.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.