Pepe (männl., geb. ca. Mai 2018) - ein hübscher Kerl, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort war...

 

Pepe hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

8. September 2019

 

Pepe lebt jetzt seit drei Wochen in seiner Pflegestelle in Marburg. Er traf hier auf Menschen, drei andere Hunde, fünf Katzen, drei Enten und ein Huhn. Schnell war klar, dass Pepe viele Fragen hat: Was darf ich hier? Wer hat hier was zu sagen? Darf ich Katzen jagen? Wie schmeckt Hühnerfutter? Warum muss ich beim Spaziergang hinten laufen? usw. usw. Wenn Pepe klare Antworten bekommt, versteht er diese sofort, akzeptiert sie und setzt sie um. Wenn er etwas nicht versteht, legt er sich hin und wartet auf klarere Ansagen. Pepe meistert dieses neue Leben im Haus und in einer Familie ganz wunderbar. Dabei ist er erfrischend unkompliziert. Natürlich hat er auch die Flausen eines jungen Hundes im Kopf. Das macht ihn aber nur noch liebenswerter. 😊

 

Wenn Sie Interesse an dem aufgeweckten Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

20. August 2019

 

 

 

17. August 2019

 

Pepe hat es nach ganz kurzer Zeit geschafft, das Tierheim in Schumen für immer zu verlassen. Er ist mit dem Transport nach Deutschland gereist und gut auf seiner Pflegestelle angekommen!

 

3. August 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

19. Juli 2019

 

Jaja, Pepe war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Sein Glück war, dass er auch zu den unzähligen Rüden gehörte, die Pippa bedrängten. Sie war sehr attraktiv in den Augen der Herren und sie vergaßen alles um sich herum. 

 

Wir hatten schon Feierabend, das Tierheim war geschlossen. Und wie jeden Abend fuhren wir durch Schumen, um Ausschau nach unkastrierten Hunden und Katzen zu halten. Da begegneten wir der kleinen Schar in einem Stadtteil Schumens. Als erstes brachten wir Pippa im Auto in Sicherheit. Dann beobachteten wir die anderen Hunde und uns fiel Pepe ins Auge. Wir stellten fest, dass er sehr stark humpelte und sein linkes Hinterbein überhaupt nicht benutzte. Es hing nur in der Luft und er konnte es gar nicht bewegen. Ruck-zuck entschieden wir, dass auch er unbedingt ins Auto musste, um ihn am nächsten Tage untersuchen und röntgen zu lassen. Egal, wie, er durfte nicht zurückbleiben! Wir lockten ihn ins Auto, was uns mühelos gelang, saß doch seine Angebetete schon drinnen.

 

Wir fuhren zum Tierheim zurück und mussten dort mit den Hunden über den Zaun klettern. Die Aktion ging gut und wir brachten beide bis zum nächsten Morgen in einer geräumigen Box unter. 

 

Pepe wurde dann erst einmal geröntgt. Das Ergebnis war wieder mal erschreckend. Pepe wurde zuerst angeschossen, die Projektile sind auf den Röntgenbildern gut sichtbar. Wahrscheinlich kam es dann auf seiner Flucht zu einem Unfall, denn er hat auch eine Fraktur des Oberschenkelknochens erlitten. 

 

Pepe wurde operiert, aber das Ergebnis ist miserabel und wir möchten ihn in Deutschland fachgerecht erneut operieren lassen, damit er sein Beinchen irgendwann wieder benutzen kann. Wir suchen daher für ihn eine Pflegestelle im Raum Frankfurt am Main, die ihn nach der Operation noch eine Weile betreut.

 

Unser Pepe wurde ungefähr im Mai 2018 geboren, ist etwa 47 cm hoch (oder niedrig) und wiegt derzeit nur 12 Kilo. Er ist sehr lieb mit Menschen, offen und verträglich im Umgang mit seinen Artgenossen und hat den ein oder anderen Spaziergang mit Halsband und Leine bereits gut gemeistert.

 

Pepe ist gechipt, geimpft und kastriert und er hofft, bald ausreisen zu können. Ein OP-Termin ist dann nämlich ganz schnell vereinbart. Er will doch irgendwann wieder so richtig lossausen können, wie andere junge Hunde auch.

 

 

8. Juli 2019

 

 

19. Juni 2019

 

 

18. Juni 2019

 

 

Hunde der Woche 

 

Pippa (geb.ca.Aug.2018) sieht man ihr freundliches Wesen, aber auch ihre Zurückhaltung schon an der Nasenspitze an. Die Hündin liebt es gestreichelt zu werden und sehnt sich so sehr nach menschlicher Zuwendung von der es im Tierheim bei so vielen Hunden leider viel zu wenig gibt. Auch mit ihren Artgenossen zeigt sich Pippa super verträglich. Nur das ungewohnte Laufen an der Leine bereitet ihr noch Angst, aber wir sind uns sicher, dass auch das mit etwas Übung und Vertrauen bald kein Problem mehr sein wird.

Die süße Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nur noch auf geduldige Menschen, die mir ihr Schritt für Schritt die Welt erkunden möchten.

 

Johann (geb.ca. Mai 2019) hatte großes Glück. Er durfte seine Welpenzeit auf einer Pflegstelle in Bulgarien verbringen und musste sich nicht, wie viele andere Welpen, auf der Straße durchschlagen. Er konnte dort den Umgang mit seinen Artgenossen lernen und auch schon Kinder kennenlernen. Nun drängt aber die Zeit für den unkomplizierten und lieben Hundejungen, da die Pflegefamilie das Land verlässt.

Im Oktober könnte Johann ausreisen, denn er ist gechipt und die Impfungen sind bis dahin abgeschlossen. Es wäre schön für den kleinen Kerl, wenn er sein Köfferchen zur Ausreise und nicht nur zum Umzug ins Tierheim packen dürfte.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".