Heini (männl., geb. ca. Dezember 2020) - sein Leben stand auf Messers Schneide

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

14. Mai 2021

 

Der nicht mehr so kleine Heini hat eine Pflegestelle in Deutschland gefunden und durfte das Tierheim heute verlassen. Nun hat er noch einen langen Weg vor sich, aber dann beginnt der gute Teil seines Lebens!

 

 

30. April 2021

 

 

4. Mai 2021

 

Der kleine, knuffige Heini hat schon einiges mitgemacht in seinen ersten Lebensmonaten und ist dank des Einsatzes unseres Tierheim-Teams vor Ort dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen. Im Dezember 2020 kam er nur kurz nach seiner Geburt noch blind mit seiner Mutter ins Tierheim in Schumen. Die Besitzer nahmen die Mutter, eine große Mischlingshündin, nach der Kastration wieder mit – und ließen Klein-Heini mutterseelenallein zurück. 

 

Er hatte einen schlimmen Infekt, ob Parvovirose oder etwas anderes, wissen wir nicht, aber der Tierarzt hat um ihn gekämpft und ihn behandelt. Keiner hätte es für möglich gehalten, dass Heini die ersten Lebenswochen überstehen würde – aber er hatte Glück!

 

Mittlerweile ist er ein fideler Welpe, der in einer freundlichen Hundegruppe heranwächst. Das soziale Gefüge mit Artgenossen ist immens wichtig für junge Tiere und es bleibt genug Zeit, um mit ihnen zu spielen, zu kuscheln oder auch nur zu dösen. Wie sonst sollte man sich den eher tristen Tierheimalltag sonst vertreiben.

 

Den Kontakt zum Menschen ersetzt das jedoch leider nicht. Heini ist etwas verhalten, definitiv kein Draufgänger, aber er lässt den Kontakt nach einer kurzen Kennenlernphase schnell zu.

 

Wir wünschen uns, dass Heini seinen holprigen Start ins Leben bald hinter sich lassen und dem Tierheim für immer den Rücken kehren kann! Gechipt ist er und hat seine erste Imfpung.

 

Anfang April wog Heini 6 kg.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diesen süßen Hundejungen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

29. April 2021

 

 

10. April 2021

 

 

27. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Dringend: Purita hatte großes Glück und durfte vor wenigen Monaten nach Deutschland reisen. Die clevere Hündin bringt viel Lernbereitschaft mit und genießt den intensiven Kontakt zum Menschen sehr. Leider musste Purita ihr Zuhause wieder verlassen und wartet nun in einer Pension auf hundeerfahrene Menschen, die ihr mit konsequenter Führung die aufregende Welt zeigen.

 

Jonah wartet nun schon eine ganze Weile auf seiner Pflegestelle auf seine Menschen. Er braucht hundeerfahrene Bezugspersonen, die ihn liebevoll und ruhig, souverän führen, damit er die Sicherheit bekommt, die er so dringend benötigt.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.