Ninchen (weibl., geb. ca. Januar 2023) - ist eine zarte, sensible Hündin

 

14. - 15. Januar 2024

 

Hallo Frau Kroppenberg,

 

hallo weitere Organisationsmitglieder,

 

das kleine, zarte Ninchen ist nun eine Woche bei uns im Haushalt. Die anfängliche extreme Schüchtern- und Schreckhaftigkeit konnte sie bereits im Haus und Garten ablegen.

Es werden immer mehr Räume erkundet und seit 2 Tagen schläft sie bei uns im Schlafzimmer auf dem Boden auf ihrer Decke. Die Nächte sind erstaunlich ruhig mit ihr. Sie schläft nachts fast durch. Nur die hin und wieder verrichtete Notdurft im Haus lässt uns wachsam sein.

Das müssen wir noch hinkriegen.

 

In den Garten geht Ninchen von allein und ich muss nicht immer vorweg gehen. :-) Wir haben sehr viel Freude mit dem Hund und freuen uns auf die nächsten Schritte. Das sind noch einige wie Leine gehen, Kommandos wie Sitz hat sie zur Zeit wieder vergessen und z.B. Treppensteigen steht nach und nach auf der to-do Liste.

 

Anfänglich hat sie nicht viel gefressen. Nun haben wir Nassfutter für Welpen und das frisst sie sehr gern, wenn wir morgens und abends ein wenig und mittags mehr füttern. Auch haben meine Eltern mit Hund im Haushalt uns Huhn und Reis sowie Lachs mit Kartoffeln für Ninchen mitgegeben. Sonntags-Schmaus.

 

Unser "Welpe" mit 12 Monaten wie wir sagen hat hin und wieder Spieltrieb und rast durch die Wohnung, aber dann haben wir alle wieder Ruhephasen und es ist Streichelzeit angesagt.

 

Ninchen grüßt Euch alle herzensgute Tierfreunde,

aber sie möchte nicht mehr zurückkommen. :-)

 

viele Grüße von uns 3 aus NRW

 

 

6. Januar 2024

 

Ninchen ist angekommen und hat Leberwurst entdeckt!

 

 

 

 

 

 

5. Januar 2024

 

Das zarte Ninchen durfte als erste der Geschwistergruppe das Tierheim verlassen. Sie war glücklicherweise nicht lange dort und hat schon ihr Zuhause gefunden.

 

4. Dezember 2023

 

 

17. Oktober 2023

 

Ninchen (geb. ca. Januar 2023) ist eine von sechs Geschwistern, die wohl in der Nähe eines Müllcontainers ausgesetzt wurden. Die Geschwister sind Ninchen, Nollie, Nolah, Nikey, Niro und Nerino. Über Umwege kamen sie zu einer tierlieben Frau in der Nähe von Schumen, die sie mit wenigen Wochen aufnahm und versorgte. Da sie sich aber um sehr viele Hunde, auch alte und kranke kümmert, ist es ihr nicht möglich, die Hunde auch noch zu behalten. Sie bat uns um Hilfe, auch, dass die lieben Kerlchen die Chance auf eine gute Vermittlung haben. So kam das schwarze, liebenswerte Sextett am 30. September ins Tierheim in Schumen.

 

Das zierliche Ninchen hat aktuell eine Schulterhöhe von etwas über 40 cm. Sie machte auf uns einen etwas schüchternen, sehr sensiblen Eindruck, weshalb wir hoffen, dass sie das laute und trubelige Tierheim bald verlassen und gegen ein ruhiges, liebevolles Zuhause eintauschen darf. Sie war gerade neu im Tierheim angekommen und schien mit der Situation noch ziemlich überfordert. In ihrem Auslauf zeigte sich sich noch sehr zurückhaltend. Was wir aber sagen können, sie ist eine sehr sanfte, freundliche Hündin, die einfach etwas Zeit braucht.

 

Außer dem Leben auf einem Hof kennen die Geschwister bisher noch nichts, d.h. sie fangen bei Null an und müssen an alle neuen Eindrücke behutsam herangeführt werden. Wir haben Ninchen direkt für einen kleinen Fototermin an der Leine vor das Tierheim geführt. Mit der Situation war sie noch völlig überfordert und saß wie versteinert. Sie blieb eng bei ihrer Gassigängerin und ließ sich streicheln. Es ist völlig normal, dass fremde Situationen den kleinen Hunden unheimlich sein können. Wichtig ist erst einmal, dass sie ihre neue Umgebung wahrnehmen, mehr kann man bei den ersten Spazierversuchen noch nicht erwarten.

 

In einem Haushalt hat Ninchen noch nicht gelebt und muss auch dort alles erst langsam kennenlernen. Es kann immer sein, dass ein Hund sich vor unbekannten Geräuschen erschreckt oder dass er anfangs unsicher ist, aber wenn ihr Zeit und Geduld entgegengebracht wird, wird sie alles lernen!

 

Da Ninchen mit ihren Geschwistern und weiteren Hunden aufgewachsen ist, hat sie ein sehr gutes Sozialverhalten und ist super verträglich mit ihren Artgenossen. Ein freundlicher Ersthund könnte in ihrem neuen Zuhause sein, sie wird sich aber auch als Einzelhund zurechtfinden, wenn man ihr Zeit gibt anzukommen. Hundekontakte sollte sie aber weiterhin haben, z.B. auf gemeinsamen Spaziergängen oder in der Hundeschule, das ist ganz wichtig.

 

Ninchen ist gechipt, kastriert und hat ihre erste Impfung bekommen. Nun hoffen wir, dass ihr Aufenthalt im Tierheim nur ein ganz kurzer sein wird und sie bald ihr Zuhause findet!

 

 

30. September 2023

 

 

Notfelle der Woche

 

Peer braucht noch einen „Mutmacher“ an seiner Seite. Der hübsche schokobraune junge Rüde wartet und wartet.....

 

Emili ist eine sehr offene, freundlich und liebesbedürftige Hündin, wer gibt ihr ein Zuhause?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".