Alexa (weibl., geb. ca. Mai 2017) - wird ab sofort ein Leben befreit von der Kette und ohne überdimensionalen Karabiner führen.

 

23. Juni 2024

 

ALEXA im Glück

 

Alexa ist nun seit 3 Wochen in ihrem neuen Zuhause und sie ist ein Traumhund.

Lieb, anhänglich, freundlich und immer gutgelaunt.

Sie genießt ihr neues Leben in vollen Zügen und liebt ihr großes Hundebett auf dem Balkon

– hier liegt sie gerne und sonnt sich zusammen mit den Katzen.

Sie war nach wenigen Tagen stubenrein und konnte Treppen laufen, Autofahren und Leinengang hat sie auch sehr schnell gelernt.

 

Seit letzter Woche begleitet sie ihr Frauchen ins Hotel und übernimmt vom Direktionsbüro aus, professionell die Begrüßung der Gäste und Besucher durch Schwanzwedeln an der Glastür.

 

Alexa ist angekommen und es ist ein großes Glück zu sehen, wie dieser Hund, der vorher sicher kein schönes Leben hatte, aufblüht.

 

 

2. - 4. Juni 2024

 

 

1. Juni 2024

 

Alexa ist in ihrem neuen Zuhause angekommen.

 

 

 

 

 

30. Mai 2024

 

Alexa hatte Glück und war nicht einmal drei Monate im Tierheim. Heute durfte sie ausreisen, denn sie hat ihr Zuhause gefunden!

 

11. April 2024

 

Wieder mal wurde ein Hund in Schumen ausgesetzt. Im Moment steht das leider auf der Tagesordnung und macht den Eindruck, als ob es immer schlimmer wird. Am Morgen des 24. März 2024 befanden wir uns auf dem Weg ins Tierheim. Auf einer mehrspurigen Hauptstraße lief uns kurz hinter unserem Stammrestaurant ein Hund sozusagen fast vors Auto. 

 

Wir hielten an, Warnblinkanlage schnell angeschaltet in der Rush Hour, der Hund vergrößerte den Abstand zu uns. Glücklicherweise hatten wir einen Teil unseres Frühstücks eingepackt – und konnten den Hund damit locken! Sie trug ein großes, schweres Halsband mit großem Karabiner daran. Wie dem auch sei, schwupps, Hund geschnappt, auf den Arm genommen und schnell in der Hundebox im Auto verstaut. Der Wendepunkt eines höchstwahrscheinlich bis dato eher unglücklichen Hundelebens…

 

Im Tierheim angekommen, brachten wir die liebe Hündin, die von Zecken übersät war, erst einmal in die Quarantäne. Dort versuchten wir ihr das alte, stinkende Halsband zu entfernen. Vergebens. Es war mit einem alten Draht dermaßen fixiert, dass es nicht möglich war, das Halsband abzunehmen. Mit Werkzeugen gelang es uns schließlich, den Draht zu entfernen und so konnten wir den armen Hund auch von dem ekelhaft klebrigen, schweren Lederhalsband befreien.

 

An den Zähnen haben wir erkannt, dass es sich um keine ganz junge Hündin mehr handelt. Es ist nicht ganz einfach zu schätzen, wie alt sie ist, wir gehen von etwa 6-7 Jahren aus (geb. ca. Mai 2017), genau wissen wir es natürlich nicht. Sie hat auch gleich eine Patin gefunden, die der hübschen Hündin den Namen Alexa gegeben hat.

 

Alexa hat eine sehr angenehme Schulterhöhe von ca. 48/49 cm und ist sehr lieb. Sie mag uns Menschen und lief auch beim ersten Spaziergang an der Leine schon wirklich gut mit. Zlatina beschreibt sie als eine sehr, sehr süße und absolut sanfte Hündin. Sie zeigt sich im Tierheim eher ruhig und möchte nicht wirklich den Kontakt zu den anderen Hunden. Sie sucht sich eine ruhige Ecke im Auslauf und legt sich dort ruhig und friedlich ihn.

 

Über ihre Vorgeschichte liegen uns keine Informationen vor, da sie aber ein Halsband mit großem Karabiner anhatte, ist davon auszugehen, dass sie irgendwo an der Kette gehalten wurde. Zu ihrem Glück wurde sie dann höchstwahrscheinlich ausgesetzt und ist bei uns gelandet. Jetzt soll sie in ihrem Leben noch ein schönes und liebevolles Zuhause finden, in dem sie all das nachholen darf, was ihr bisher verwehrt geblieben ist.

 

Nun bleibt uns zu hoffen, dass unsere hübsche Alexa, die darüber hinaus mit ihrem angenehmen und lieben Wesen punktet, ruckzuck entdeckt wird und das Tierheim wieder verlassen darf! Sie ist gechipt, kastriert und hat die erste Impfung.

 

 

24. März 2024

 

 

Notfelle der Woche

 

Der kleine Taju wartet im Tierheim, leider nicht im Bälle-Spieleparadies, darauf, von seinen Adoptanten entdeckt und nach Deutschland geholt zu werden!

 

Mao lebt nun schon eine ganze Weile auf ihrer Pflegestelle und hat wunderbare Fortschritte gemacht. Mao ist absolut bereit, in ihre Endstelle zu ziehen!

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".