Gambia (weibl., geb. ca. Oktober 2022) - ist eine der "Großen" in ihrem Auslauf, überragt ihre Freunde um einige Zentimeter, aber ihr fehlt für jeden Zentimeter noch etwas Selbstbewusstsein im Umgang mit uns Zweibeinern

 

7. Januar 2024

 

Gambia und Thore haben sich sehr gut eingelebt und sie sind in der Nachbarschaft die großen Stars.

 

Thore ist noch etwas vorsichtiger und braucht noch etwas mehr Zeit, aber Gambia ist sehr offen und freut sich immer, wenn sie bewundert und gestreichelt wird.

 

Auch das Zusammenleben mit meinem Arco ist sehr entspannt, drinnen und draußen, die drei sind ein tolles Team!

 

 

25. November 2023

 

Gambia durfte gemeinsam mit Thore in ihre neues Zuhause ziehen!

 

 

 

 

 

30. September 2023

 

Abenteuer und Autofahren macht müde und Maultaschen als Belohnung mag Gambia nicht, aber man liegt drauf und bewacht sie, damit sie kein anderer bekommt (am Halsband schaut ein Zipfel der Maultasche raus).

 

28. August 2023

 

Gambia (geb. ca. Oktober 2022) ist nun schon über einen Monat auf ihrer Pflegestelle. Sie lebt dort gemeinsam mit Thore und Uno, Aida wurde schon vermittelt. Gambia ist eine sehr soziale junge Hündin, die sich wunderbar mit ihren Artgenossen versteht. Da sie von klein auf mit anderen Welpen zusammengelebt hat, kennt sie die Hundesprache aus dem Effeff und kommuniziert sehr gut mit ihnen. Mit Thore und Uno spielt sie auch schön, in ruhigeren Momenten kuschelt sie gern mit Menschen.

 

Ihr Pflegefrauchen beschreibt Gambia als „Seelchen“ und ein sensibles, zartes Hundemädchen. Insgesamt zeigt sie sich in ihr fremden Situationen noch unsicher und auch fremden Menschen gegenüber eher schüchtern, aber sie hat ja in ihren ersten Lebensmonaten auch nichts als das Tierheim kennengelernt und muss noch viel aufholen. Das braucht eben seine Zeit…

 

Schön wäre, wenn sie als Zweithund zu einem souveränen, freundlichen Ersthund ziehen dürfte, da ein vorhandener Hund ihr ganz besonders in der Anfangszeit Sicherheit geben könnte.

 

Für ihr Alter und im Vergleich zu anderen jungen Hunden zeigt Gambia einen ungewöhnlich ruhigen Charakter. Wichtig ist, dass Interessenten ihr Zeit geben, um langsam anzukommen und sie behutsam an alle neuen Situationen heranführen. Für unsere liebe Gambia wäre ein ruhiger Haushalt ohne kleine Kinder ideal. Wir sehen sie eher in einer ländlichen Gegend ohne allzu viel Trubel. Es wäre toll, wenn Interessenten sich Zeit nehmen, um Gambia auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und vor ihrem Umzug etwas besser kennenzulernen. Ein sanfter Übergang würde ihr den Umzug erleichtern.

 

Wenn Gambia erst einmal angekommen ist, können wir uns auch gut vorstellen, dass sie in einer Hundeschule Freude hätte. Gut geführte Hundeschulen oder -vereine machen vielfältige Angebote und es sollte für jedes Mensch-Hund-Team das Passende dabei sein. Ob es ein Junghundekurs ist, gemeinsame Spaziergänge, Agility, Mantrailing oder andere Aktivitäten. Alles, was beiden Spaß macht und die Bindung stärkt ist genau richtig!

 

Jetzt bleibt uns (und natürlich Gambia!) zu hoffen, dass sie ganz bald entdeckt wird und ihre Familie findet. Melden Sie sich gern bei uns, wenn Sie sich in Gambia verguckt haben!

 

 

13. August 2023

 

 

13. Juli 2023

 

 

10. Juli 2023

 

 

7. Juli 2023

 

Die zarte Gambia hat eine Schulterhöhe von ca. 45 cm.

 

 

19. Mai 2023

 

 

7. Mai 2023

 

Unsere hübsche Gambia kam als Welpe ohne Mutter ins Tierheim in Schumen. Pavlin fand sie mutterseelenallein auf einer seiner Fahrten. Ihm entgeht nichts und er entdeckt jeden noch so kleinen Hund, der herumirrt. Ratzfatz hat er sie alle eingeladen. Boxen hat er immer ausreichend dabei und für Gambia war auch noch eine frei.

 

Gambia hatte bei unserem Aufenthalt im Tierheim im März 2023 den Zahnwechsel gerade abgeschlossen und deshalb können wir ihr Alter ziemlich genau bestimmen. Sie wurde etwa im Oktober 2022 geboren. Wo genau und ob sie Geschwister hatte ist unbekannt. Wahrscheinlich wurde sie ausgesetzt. Wenn überhaupt, behält man doch eher die Rüden, denn bei ihnen hat man den Nachwuchs nicht selbst. Dann vielleicht eher der Nachbar mit einer unkastrierten Hündin.

 

Gambia ist wirklich sehr süß und sehr sanft. Sie war, obwohl sie im Auslauf eine der größeren und älteren Hunde war, eher zurückhaltend und ruhiger, aber immer sehr aufmerksam. Sie gehörte nicht zu den Hunden, die sofort, wie z.B. die Cocker- oder Dackelgang, auf uns zustürmte. Sie brauchte eine Weile, öffnete sich aber mit entsprechender Geduld unsererseits. Man sollte Gambia auf jeden Fall viel Geduld entgegenbringen und ihr die Zeit geben, die sie braucht, um Vertrauen aufzubauen und im neuen Zuhause anzukommen. Bisher hat es jeder unserer Hunde geschafft, egal, ob alt oder jung, sich zu akklimatisieren. 

 

Wir stehen vor und gerade auch nach einer Vermittlung immer sehr gerne zur Verfügung und helfen Ihnen, soweit es in unserer Macht steht, mit unseren Erfahrungen weiter. Sie werden nicht allein gelassen.

 

Gambia ist sehr gut sozialisiert und verträglich mit ihren Artgenossen. In ihrem Auslauf ist immer was los und die Junghunde spielen viel miteinander. Man muss jedoch bedenken, dass sie auch körperlich wachsen, sich entwickeln und es auch mal zu Spannungen kommen kann. So ist das Hundeleben!

 

Gambia war bei ihrem ersten Ausflug vor das Tierheim aber schon recht mutig. Das heißt aber nicht, dass sie auch im neuen Zuhause so mutig ist. Hier hatte sie ihre Freunde dabei, die ihr Sicherheit gaben. Im neuen Zuhause, vielleicht ohne einen souveränen Ersthund, müssen Sie diesen Part übernehmen. Sie müssen ihr in allen Bereichen, im Haus und draußen, Halt geben und ihr signalisieren, dass Gambia sich auf Sie verlassen kann.

 

Für Gambia wünschen wir uns eine geduldige Familie, die in einer bevorzugt ländlichen Gegend lebt. Sie fängt bei Null an und unseren Erfahrungen nach ist ein Hund wie Gambia, der im Tierheim ohne Außenreize aufwachsen musste, mit dem Leben in einer Stadt absolut überfordert.

 

Gambia ist gechipt, geimpft und wird in Kürze kastriert. Sie könnte, wenn denn eine gut klingende Anfrage käme, bereits im Juni 2023 ausreisen. 

 

 

20. März 2023

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".