Cupid (männl., geb. ca. Juni 2021) - unser bunter "spitzgedackelter Windhund" ist mutiger und etwas offener geworden.

 

28. Januar 2024

 

Hallöchen,

 

wir wollte einmal ein kleines Hallo von Pieti zusenden, wie er gerade eine schöne Zeit oben an der Ostsee verbringt. :)

 

Die Strandspaziergänge fetzen ihn total, was ihn aber ebenso fetzt ist die Ruhezeit nach den Spaziergängen. Wir sind hier schön am Üben und merken auch immer wieder, dass der Kleine echt Lust daran an zu „arbeiten“. Es wird demnächst mal wieder eine kleine Zusammenfassung vom Pieti geben. :D

Wir denken, er hat wieder einiges zu erzählen.

 

Aktuell üben wir, dass er auch mit mir (Sebastian) alleine spazieren geht. Derzeit geht es nur, wenn Christiane auch mit dabei ist.

 

Wir drei wünschen noch einen schönen Abend und senden liebe Grüße von der Ostsee

 

Piet, Christiane und Sebastian

 

 

1. Januar 2024

 

Hallo ihr Lieben, 

ich bin es, euer Pieti (Cupid). Ihr glaubt ja gar nicht was mir in den vergangenen Tagen alles passiert ist. Zunächst war ich noch bei meiner Pflegestelle in Aachen, bei meinen Hundekumpel und -kumpeline Frau Susi und Dobbi. Das war immer ein Spaß im Wald herumzutollen.

 

Die Menschen haben so einige komische Tage im Hundejahr. Da wird praktisch nur gegessen. Diese Menschen :D. Den einen Tag dann, waren auf einmal diese Karottenhosenmenschen wieder da. Alle haben immer gelacht, ich weiß auch gar nicht wieso, naja, jedenfalls sind wir wieder ganz entspannt im Wald lang geschlendert.

 

Aber irgendwie war die Runde dieses Mal etwas kürzer, naja, dachte ich mir, wird die Nachmittagsrunde eben etwas länger, aber Pustekuchen. Da wollte ich schon wie gewohnt in das helle Auto zu Frauchen einsteigen, da werd ich dann direkt von dem Karottenhosenmännchen weitergenommen und ich stehe auf einmal vor einem roten Auto.

Auto ist Auto, dacht ich mir und spring rein, setz mich hin. War echt gemütlich hier. Aber, dass sich das Karottenhosenfrauchen mit zu mir nach hinten gesetzt hat, war erst mal etwas ungewohnt, aber ich hab die Zeit dann doch sehr genossen. Im Tausch von Leckereien und Leberwurst, :D, hab ich ihr erlaubt mich zu streicheln. Ich muss gestehen, dass hat sie sogar sehr gut gemacht. Damit hab ich sie als Hauptstreichlerin angestellt. :D

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit hatten wir unser Ziel scheinbar erreicht. Es war schon komisch. Meine beiden Hundekumpels waren gar nicht da, die Gerüche total anders, aber doch war die Landschaft sehr reizvoll und ich hab mich erst mal auf alles gestürzt was ein Grashalm hatte, um Up-2-Date zu sein. Ich hab erfahren, dass ich hier in einer Stadt namens Quedlinburg bin, und, dass es hier auch Hexen geben soll, aber das halte ich ja eher für einen Mythos. Zwar haben sie hier auch einen Tanzplatz, extra für diese Hexen, aber die kommen, wenn dann auch nur einmal im Jahr dahin… Komisch.

 

Dann musste ich wieder ins Auto für die letzte Wegstrecke in mein neues Zuhause. War schon alles etwas anders hier. Viele Lichter die scheinbar über dem Boden schweben und so viele Geräusche, aber ich hab mich an den beiden Zweibeinern orientiert und bin den beiden einfach hinterher gedackelt. Schnurstracks durch die Tür. Die Treppe war kein Hindernis und dann noch ab in die Wohnung, erst einmal durchatmen.

 

Dann haben wir uns zusammen die Wohnungen angeschaut und sind die einzelnen Räume einmal durchgegangen. Viele und schöne Räume, hier kann ich mich austoben, aber ich hab mich dann erst mal zum Schlafen hingelegt und bin auch erst am nächsten Morgen aufgestanden.

 

In den nächsten Tagen wurde ich dann immer auf einen merkwürdigen, aber interessanten Weg geführt. Wir sind eine Straße hochgelaufen, wo ich direkt an meinem ersten richtigen Tag schon sehr viele andere Hunde getroffen habe, das war mir erst mal aber nichts. Aber meine Zweibeiner haben das super gemacht und sich vor mich gestellt, sodass ich dann in Ruhe hinter ihnen durch schauen konnte. Tapfer. :)

 

Dann sind wir an einem Feld angekommen, das war ein Spaß. So viel Weitsicht und so viele Gerüche. Einfach nur schön. Wir haben dann in den kommenden Tagen die Strecke immer weiter vergrößert und scheinbar wurde meine Leine auch immer länger… das hat gefetzt. 

Ich habe auch festgestellt, dass meine Menschen einen scheinbar unermesslichen Vorrat an Leckereien für mich haben… Ich hab es auch schon echt perfekt raus, etwas zu bekommen, ich brauche nur zu einem von ihnen hinflitzend wenn sie mich rufen, mich fein hinsetzen und schon bekomm ich was zum Knabbern :) Aber auch wenn ich scheinbar was Tolles gemacht habe, wie über eine Kreuzung laufen oder einfach nur Sitzen, so alltäglichen Kram, und schon bekomm ich direkt nen Leckerli. Herrlich einfach gestrickt meine Menschen. :D

 

Letzte Nacht war irgendwie komisch. Da waren so viele laute Knall- und Pfeif-Geräusche; es blitzte auch immer mal auf, aber ich hab mich einfach zu meinen Menschen gelegt und geschlafen. War mir nichts mit diesen Knallern und so. Aber schön war es trotzdem, als es dann in der Nacht endlich ruhiger wurde. Besonders der eine war ganz schön laut. Doof, ich verstehe die Menschen da nicht. Geben so viel von ihrem Papier aus, nur um das dann zum Explodieren zu bringen, sollten sie es doch lieber in vernünftige Dinge stecken. :) 

 

Blöderweise habe ich mich vor ein paar Tagen gewälzt, ich empfand es als eine super tolle Idee, aber scheinbar war der Duft nicht ganz das Eau de Cologne, was sich meine Menschen vorgestellt haben. Dafür musst ich heute tatsächlich in so eine durchsichtige Kammer, und da gab es Wasser… ihhh, dann wurde ich auch noch eingeseift… auch das noch. Aber ich war ganz ganz tapfer und hab es über mich ergehen lassen. Anschließend wurde ich ja auch wieder trocken gerubbelt und, wer wird es schon ahnen, es gab natürlich auch wieder eine schöne Leckerei. :D 

 

Hier bin ich, hier bleib ich und ich freue mich neue und weitere Wege zu erkunden, zu sehen und zu erschnüffeln. 

 

Liebe Grüße 

Eurer Piet aus Quedlinburg

 

 

29. Dezember 2023

 

 

28. Dezember 2023

 

Cupid ist heute umgezogen.

 

Er hat das super gemacht. Hier sitzt der kleine König im Auto auf dem Weg ins Hundeglück.

 

 

14. Dezember 2023

 

 

6. Oktober 2023

 

Der süße, liebe Cupid (alias Piet, Pietebär oder Wollekopf) macht weiterhin langsam, aber stetig Fortschritte.

 

Grundsätzlich ist er allem gegenüber, was ihm fremd ist, noch immer misstrauisch. Egal ob Menschen, andere Hunde oder z.B. eine Mülltonne auf dem Gehweg, für Cupid heißt das erstmal: Leine auf Spannung und "ich will keinen Schritt weiter". 

 

Allerdings kann man da Unterschiede erkennen. Rute eingeklemmt ist tatsächlich Unsicherheit, aber immer öfter steht die Rute keck in der Höhe und der kleine Mann möchte einfach nur seinen Willen durchsetzen. In beiden Fällen gehen wir ruhig weiter, ohne an der Leine zu zerren und siehe da, Problem gelöst und Cupid marschiert stolz erhobenen Hauptes neben uns her. 

 

Er ist auch noch immer nicht ganz damit einverstanden, dass mein Mann mit im Haus lebt. 🙂 Morgens wird er erstmal unwirsch begrüßt, nach dem Motto: Bist du immer noch hier? Im Laufe des Tages werden sie dann recht gute Buddies und am Abend fordert Cupid bei ihm seine Streicheleinheiten ein. Das wiederholt sich jeden Tag (und täglich grüßt das Murmeltier).

 

Die Hundeschule ist noch nicht wirklich sein Favorit, aber auch da sind Fortschritte zu erkennen. Er geht schon selbstbewusster dort hin, aber wenn mehrere Hunde da sind, ist er noch sehr zurückhaltend. Die Übungen absolviert er je nach Tagesform mal schon recht gut, aber wenn er der Meinung ist, es gäbe Wichtiges zu entdecken, stellt er die Ohren komplett auf Durchzug. Da kommt schon ein bisschen der Terrier durch.

 

Ansonsten ist Cupid wirklich ein kleiner, lustiger Schatz, der trotz seiner Scheu sehr gut zu händeln ist und mit dem man viel Spaß und Freude hat. Er kann gerne bei uns besucht werden und hier möchte er sich auch nochmal kurz zu Wort melden.

 

Hallo nochmal an alle, die meine Updates lesen:

 

Hat das Pflegefrauchen wieder Sachen über mich geschrieben, ohne mich zu fragen. Allein schon die Namen, die sie mir immer gibt. Pietebär und jetzt auch noch Wollekopf. Dabei hab richtig schön viel Fell im Gesicht und am Hals, wie ein Löwe. Außerdem heißt es immer, ich hätte ein ganz tolles Fell, weil ich fast gar nicht schmutzig werde, auch nicht bei richtig fiesem Wetter. 

 

Ja, die Hundeschule ist so eine Sache, hab ich ja schon von erzählt. Ist mir manchmal etwas zu wild da. Am Ende der Stunde das Herumtoben mag ich nicht. Wenn dann einige Hunde auf mich zu rennen und mir zu nahe kommen, zeig ich denen auch schon mal meine schönen weißen Zähnchen (man muss sich ja schließlich nicht alles bieten lassen). Aber einige sind auch ganz in Ordnung und da könnte ich vielleicht Kontakt aufnehmen. Letztens waren wir nur zu zweit in der Stunde (hat Stein und Bein geregnet und ich musste trotzdem da hin), dort war ein nettes Hundemädchen, mit ihr hab ich dann mal Fangen gespielt. Ich glaube, Frauchen hat mich da gefilmt. War mal schön, aber danach hatte ich überhaupt keine Lust mehr auf Schule. Im Regen, nö, hab lieber noch ein bisschen rumgeschnuppert und Frauchen "im Regen" stehen lassen (grins).

 

Aber sie kann mir gar nicht böse sein. Sie sagt zwar, dass die "ich armer Tierheimhund"-Nummer nicht mehr bei ihr wirkt, aber ich setz mich einfach vor sie hin, lege meinen Kopf etwas schief und mach mein süßes Teddygesicht. Das zieht immer.

 

Bis demnächst einmal

Euer Cu(pietebär)

 

 

7. September 2023

 

Cupid geht weiterhin tapfer in die Hundeschule! Heute wurde "Decke" geübt. 🙂

 

 

6. August 2023

 

Neue Nachrichten von Cupid (Piet). Er geht jetzt in die Hundeschule.

 

Weil Cupid noch sehr jung ist, soll er ruhig noch ein bisschen lernen und vor allen Dingen auch mit anderen Hunden in Kontakt kommen. Seine beiden WG-Kumpel sind halt schon etwas älter und entsprechend auch oft ein wenig gemächlich.

Da kommt er sehr gut mit klar, aber er zeigt sich bei unseren Spaziergängen fremden Hunden gegenüber sehr zurückhaltend und sucht nicht von sich aus den Kontakt. Wir möchten durch den Besuch der Hundeschule mal ein bisschen nachhelfen und schauen, ob es ihm eventuell doch gefällt, mal mit jüngeren Hunden zu spielen. Wir waren jetzt zwei Mal dort, aber Cupid kann ja mal berichten, wie er das Ganze (vielleicht) sieht:

 

Hallo mal an alle, die es interessiert: ich bin Cupid (hier werde ich Piet gerufen) und bin jetzt seit 3 Monaten in einem ganz neuen Leben auf einer sogenannten "Pflegestelle". Gefällt mir ganz gut hier. Es gibt genug zu futtern, habe ein eigenes weiches Bett und 2 nette Mitbewohner. Mehrmals am Tag gehen wir große Runden im Wald oder im Feld, da gibt`s immer viel zu entdecken. Also alles supi. Bisher!!!!

 

Während sie mir gerade meinen Bauch krabbelt, sagt mein Pflegefrauchen: "Pietebär, morgen geht es zur Hundeschule in eine Schnupperstunde". Ich denk noch, kenn ich nicht, aber Schnuppern ist doch toll.

Von wegen. Erstmal muss ich da allein hin, ohne meine Freunde. Ich war zwar auch schon ohne die Beiden unterwegs, aber ich find es schöner, wenn sie dabei sind.

 

Also diese Hundeschule ist eigentlich toll. Ein großes Gelände, ganz mit Zaun drum rum (kann ich mich nicht verdrücken), es gibt tatsächlich viel zu Schnuppern und irgendwelche komischen Aufbauten zum Rumturnen. Aber das Doofe ist, da sind auch viele andere Hunde.

 

Manche kläffen da ganz aufgeregt, Andere sind eher ruhig oder sogar etwas scheu, so wie ich. Das war mir alles zu viel. Da setz ich mich erstmal hin und rühr mich nicht vom Fleck, das muss ich erstmal verdauen. Nach einer Weile sind Frauchen und ich ganz langsam rumgewandert und haben den Platz erkundet, während die anderen Hunde schon irgendwelche Übungen gemacht haben. Ich musste aber immer an denen vorbei, hab natürlich den größtmöglichen Abstand bei echt straffer Leine gehalten. Die sollen mir bloß nicht zu nahekommen. Am Ende dieser Stunde wurden die auch noch alle abgeleint und sind dann wie die Wilden da rumgeflitzt und fanden das scheinbar ganz toll. Ich hab da nicht mitgemacht, aber mir das aus sicherer Entfernung angeschaut und war erleichtert, als das alles vorbei war.

 

So, dachte ich, das wars dann. Alles überstanden und ich lebe noch.

Falsch gedacht. Wir sind da nochmal hin und das Gleiche von vorn.

Aber irgendwie hab ich mich da fast schon wie ein alter Hase gefühlt. Hab sogar schon einige Sachen mitgemacht, aber ich hab mich schon sehr bitten lassen. Und diese Rennerei am Schluss der Stunde brauch ich auch nicht. Ich soll da jetzt 1 Mal in der Woche hin, ich find das ein bisschen gemein. Ich werde weiter berichten.

 

Bis bald

Euer Cu(pietebär)

 

 

27. Juli 2023

 

Der kleine "Steiff-Bär" (jeder, aber wirklich jeder, dem wir mit Cupid begegnen, sieht in ihm zuerst einen süßen zerrupften Teddy) möchte sich bisher nur sehr langsam an fremde Menschen und Hunde gewöhnen. Einige Freunde mit oder ohne Hund, die uns häufig auf unseren Gassirunden begleiten, werden erstmal auf Abstand gehalten.

 

Im Laufe des Spaziergangs nimmt er dann immer mehr Kontakt auf, er pirscht sich in der Regel dann von hinten an. Er scheint dabei mehr an den Menschen als an den Hunden interessiert zu sein. Ihm ist schon klar, wer die Leckerchen dabeihat.😁 

 

Hunde, die zu Besuch bei uns zuhause sind, werden akzeptiert, aber er möchte seine Individualdistanz respektiert sehen. Als Gesellschaft reichen ihm bisher seine beiden WG-Kumpel. Der Rückruf und auch das "Sitz" klappen immer besser. Im Haus ist er nach wie vor ein sehr angenehmer Mitbewohner, den man manchmal kaum bemerkt. Veränderungen im Ablauf oder in seiner gewohnten Umgebung mag er gar nicht und tut das dann auch recht aufgeregt kund. Von der falschen Seite ins Auto hüpfen oder auf der Terrasse die Möbel umstellen geht ja gar nicht. Die winzigen Fortschritte, die er jeden Tag macht, nimmt er selbst kaum wahr, aber er wird mit Sicherheit mal eine recht coole Socke! 😃

 

 

4. Juli 2023

 

 

27. - 28. Juni 2023

 

Der kleine Mann macht täglich Fortschritte. Im Umgang mit meinem Mann und fremden Leuten ist er nach wie vor unsicher, aber auch da sehen wir täglich kleine Erfolge.

 

Er hat gerne geregelte Abläufe. Wenn etwas nicht so läuft wie er es kennt, reagiert er noch unruhig und braucht eine Weile, um sich auf eine neue Situation einzustellen. 

 

Cupid ist ein kleines Kuschelmonster. Hat man einmal sein Vertrauen gewonnen, liebt er es sehr, gekrault und gestreichelt zu werden. Er macht dann gefühlte 100-mal am Tag seine typische Pfoten-Bewegung um Kuscheleinheiten einzufordern. Und wie schon erwähnt, er kann Lächeln in Gesichter zaubern!😃

 

 

8. Juni 2023

 

Hier ein Update von dem kleinen, lieben Zausel:

 

Der liebe und wirklich süße Cupid ist nun schon fast 4 Wochen in Deutschland bei uns in Pflege. Er hat sich mittlerweile sehr gut in unsere alltäglichen Abläufe eingefügt. Er ist ein aufgewecktes und gelehriges Kerlchen. Er reagiert mittlerweile auf seinen Namen, wir rufen ihn Cu(piet), mit Betonung auf Piet. Wir finden das passt zu diesem zauseligen Steiffteddy. Richtig abrufen lässt er sich noch nicht, aber das wird sicher bald möglich sein.

 

Er wartet geduldig bei der Verteilung der Näpfe bis er an der Reihe ist, anfangs hat er sich auf den erstbesten Napf gestürzt. 

Wenn Gassirunden angesagt sind, ist er immer sehr aufgeregt und wie man auf dem Video sehen konnte, hüpft er dann herum. Wenn es ihm nicht schnell genug geht (es müssen immerhin drei Hunde angeleint werden), gibt er auch schonmal ungeduldige Töne von sich, die von der Stimmlage Glas zerspringen lassen. 🙂

Ansonsten ist er im Haus und Garten ruhig und ein angenehmer Mitbewohner. Körperpflege hat er sehr gern und er liebt es, sich im Gras zu wälzen. Also alles richtig gut mit ihm, aber.......

 

Wie immer gibt es natürlich auch ein Aber. 

In Cupids kleiner Brust schlagen zwei Herzen: das Hasenherz und das Löwenherz.

Das Hasenherz sagt ihm, dass es auf der Welt leider nicht nur das Pflegefrauchen gibt, sondern es gibt dazu auch einen Mann und fremde Leute zu Besuch und unterwegs und die sind ja überall. Also: Rute eingezogen und in den Fluchtmodus geschaltet.

 

Das Löwenherz allerdings sagt ihm: Ich könnte ja mal näherkommen und schauen, was sich für mich rausholen lässt. Ein Leckerchen geht fast immer. Das Leckerchen wird dann geschnappt und sofort wird der Sicherheitsabstand wieder hergestellt. Da kann man aber auch von Tag zu Tag erkennen, dass er mutiger wird. Seltsamerweise lässt er sich auf den Gassirunden auch sehr gerne von meinem Mann streicheln und er geht ohne Probleme neben ihm her. Zu Hause ist er dann wieder misstrauischer. Das ähnliche Verhalten hatten wir auch schon bei unserem letzten Pflegehund beobachtet. Ich bin sicher, auf Dauer siegt sein Löwenherz. 🙂

 

Cupid fährt gerne im Auto mit. Er hat sich allerdings nicht mehr in die Box setzen lassen, da hat er sich vehement gewehrt. Jetzt sitzt er angeschnallt auf dem Rücksitz, das klappt sehr gut.

 

Mit Cupid bekommt man einen lustigen kleinen Kerl, der nur etwas Zeit und Geduld braucht, um anzukommen. Es wäre schön, wenn schon ein freundlicher Hundekumpel/ine vorhanden wäre, dies ist aber keine Bedingung. Mit unseren Hunden zusammen war er schon bis zu drei Stunden allein und er war total lieb. 

 

Vielleicht geben wir Cupid noch einige Zeit der Eingewöhnung, dann kann er jederzeit gerne von Interessenten auf der Pflegestelle besucht werden.

 

 

31. Mai 2023

 

Cupid freut sich wahnsinnig, wenn er merkt, dass der nächste Spaziergang ansteht! Und Wasser gefällt ihm offenbar auch. 🙂

 

 

20. Mai 2023

 

Der kleine Cupid, der gerade mal eine Schulterhöhe von 45 cm hat, ist jetzt erst eine Woche in Deutschland und ist wirklich eine süße Wundertüte!

 

Er hatte glaube ich die längste Anreise, weil wir ihn leider nicht selbst abholen konnten. Nochmal herzlichen Dank an unsere bekannte Pflegestelle in Köln, die für uns eingesprungen ist. Also hieß es für Cupid am Sonntag nochmal umziehen. Echt Stress für den kleinen Mann. Er traute sich dann erstmal auch nicht aus seiner Box, noch nicht einmal zum Pipi machen. Unsere Hunde haben kurz an der Box geschnüffelt und ihn dann erstmal ignoriert.

 

Am Abend haben wir dann den oberen Deckel der Box abgenommen und da schaute Cupid schon ganz neugierig im Zimmer herum. Wir haben die Box nun gegen ein Hundebett getauscht, das er sofort angenommen hat. Und seitdem überrascht er uns täglich aufs Neue. Er ist sehr neugierig, mutig und ein sehr liebes Kerlchen. Bei unbekannten Geräuschen horcht er auf, wird aber nicht panisch. Nach drei Tagen bei uns haben wir ihn das erste Mal auf eine kleine Spazierrunde mitgenommen. Die hat Cupid schon prima gemeistert!

 

Wenn mehrere Menschen auf uns zukommen, möchte er am liebsten flüchten, aber auch das wird mit jedem Spaziergang besser. Bei Männern ist er misstrauischer als bei Frauen. Er lässt sich für sein Leben gern streicheln und Fellpflege liebt er. Vorhin ist er eingedöst, als ich ihn gebürstet habe. 😃 Und er wird – glaube ich – ein kleiner Herzensbrecher. Weil er so putzig aussieht (Mischung aus Biber, Wombat und evtl. Border Terrier), hat er schon bei unseren kurzen Runden ein Lächeln auf die Gesichter gezaubert.

 

Da Cupid noch sehr jung ist, werden wir mit ihm nach der Eingewöhnungsphase ein Hundeschule besuchen. Mal schauen, was alles in ihm steckt.

 

 

18. Mai 2023

 

Cupid genießt es gekämmt und gestreichelt zu werden und seinen ersten Spaziergang draußen hat er auch schon gemeistert!

 

 

13. Mai 2023

 

Cupid, ein unglaublich süßer kleiner Kerl, der mich an Bosten Terrier und Mudi (ungarischer Schäferhund) erinnert, kam heute in Deutschland an. Maximal gestresst - absolut verständlich - verließ er den Transporter und hatte natürlich einige Schwierigkeiten mit der extremen Situation. 

 

Zuhause angekommen, zeigte er sich aber direkt neugierig und interessiert. Er hat Leckerchen angenommen und schon mal die Umgebung erkundet. Und das nach der langen Reise! Ab und zu fallen ihm die Augen zu und er wird sicher heute Nacht sehr gut schlafen.

 

Was sich aber jetzt schon zeigt, ist sein unheimlich großes Potential. Mit Sicherheit ist er der Lage, sich schnell dem Leben in Deutschland zu öffnen und dieses in vollen Zügen zu genießen. Schön, dass er die Chance dazu bekommt!

 

 

 

 

 

 

12. Mai 2023

 

Cupid folgt nun seiner Schwester Claris, die als erste des Geschwister-Quartetts das Tierheim verlassen durfte. Sie wurde schon vermittelt, nun hoffen wir, dass Cupid auf seiner Pflegestelle bald entdeckt wird und sein endgültiges Zuhause findet.

 

10. Oktober 2022

 

Gute Nachrichten! Cupid ist mutig geworden!

Bei unserem letzten Aufenthalt im Mai 2022 gab es noch ein großes Theater, denn er versuchte, uns durch lautstarkes Bellen auf Abstand zu halten. Nun aber - Überraschung - kam er schon zu uns, ließ Nähe zu und sich sogar gern streicheln. Wow! Cupid konnte die Streicheleinheiten tatsächlich genießen. Das zeigte er uns deutlich. Welch großer Schritt für den kleinen Kerl!

 

Insgesamt ist er Fremden gegenüber jedoch immer noch zurückhaltend. Cupid ist kein Draufgänger und legt eher den Rückwärtsgang ein. Sie werden es schon vermuten. Wir suchen für Cupid eine ruhige, geduldige Familie, gerne mit Haus und Gärtchen, Umgebung eher ländlich. In einer Stadt und in einer Etagenwohnung würde Cupid nicht glücklich werden; die Adoptanten auch nicht. Worüber er sich aber bedingungslos freuen würde, wäre ein souveräner Ersthund, der ihm die fremde Welt zeigt und an dem er sich orientieren könnte. Die Hundesprache beherrscht er par excellence. 

Alles andere, was für ein Leben in einem "mitteleuropäischen Haushalt" nötig ist, muss er step by step noch lernen. Unter guter Anleitung wird ihm das gelingen.  

  

Cupid, der ungefähr im Juni 2021 geboren wurde, ist mit seinen Geschwistern im Tierheim aufgewachsen und kennt leider NICHTS (siehe oben). So unterschiedlich die vier Geschwister Clarita, Claris und Cloony aussehen, so unterschiedlich sind sie auch vom Wesen her. Cupid ist rein optisch etwas aus der Art geschlagen und man kann kaum glauben, dass alle eine gemeinsame Mutter haben. Mit Cupid bekommen Sie auf jeden Fall ein Unikat, in jeder Hinsicht. Ein eher trauriges Merkmal ist, dass ihm eine Ecke seines rechten Ohrs fehlt, möglicherweise hat er sich dies beim wilden Toben abgerissen oder ist irgendwo hängen geblieben.

 

Er ist bestens sozialisiert mit seinen Artgenossen, ist gechipt, geimpft, kastriert, und wartet mit uns gemeinsam auf seine Chance, sich weiter entwickeln zu können.

 

 

19. - 20. September 2022

 

 

4. Juli 2022

 

 

6. Mai 2022

 

 

25. Februar 2022

 

 

24. Februar 2022

 

 

6. Februar 2022

 

Cupid (geb. ca. Juni 2021) ist eines von vier Geschwistern, die mit wenigen Wochen Anfang August 2021 im Eingangsbereich des Tierheims in Dobrich „ausgesetzt“ wurden. Cupid, Clarita, Claris und Cloony waren so klein, dass sie zuerst in einem kleinen Auslauf separat untergebracht waren. Alle vier sind zu süßen und liebenswerten Junghunden herangewachsen. 

 

Cupid ist ein wirklich niedliches Kerlchen mit seinen kleinen Äuglein, die sich hinter seinem Fell verstecken. Obwohl er seine ersten Lebensmonate in einem großen Tierheim verbracht hat, zeigt er sich bei den Mitarbeitern, die er kennt, offen. Wenn Nikolai zu ihm kommt, freut er sich und lässt auch gern den Kontakt zu.  

 

Tagsüber dürfen die vier mittlerweile im großen Bereich des Tierheims herumtoben und sich frei bewegen. Die Sozialisierung mit Artgenossen ist natürlich sehr gut, wenn die Hunde von klein auf unter sich sind und genau lernen, wie man sich größeren oder stärkeren Hunden gegenüber verhält. Diese erworbenen Fähigkeiten werden sie ein Leben lang begleiten. Wichtig ist natürlich, dass sie auch nach einer Adoption weiterhin viel Kontakt mit anderen Hunden haben. 

 

Außer den wenigen Mitarbeitern und dem Alltag im Tierheim kennt Cupid leider nichts. Das Leben in einem Haus ist ihm ebenso fremd wie das Spazierengehen an Geschirr und Leine. Unter einer souveränen, liebevollen Anleitung wird er sich aber einleben und ganz viel lernen. Dessen sind wir uns sicher. Bisher haben sich alle unsere Hunde nach einer mehr oder weniger langen Eingewöhnungsphase an den Komfort, der ihnen hier in Deutschland geboten wird, gewöhnt und genießen ihn regelrecht.

 

Grundsätzlich sollte man anfangs nichts von Cupid erwarten und ihm die Zeit geben, die er braucht, um sich an ein neues Leben und an viele neue Eindrücke zu gewöhnen. Geduld setzen wir hier voraus – und diese wird belohnt, wenn man die Entwicklungsschritte des kleinen Kerls verfolgen und beobachten darf! Es gibt nichts Schöneres. 

 

Cupid ist gechipt, geimpft, kastriert und hält seinen EU-Impfausweis auch schon für die Reise nach Deutschland bereit. Also, worauf warten Sie noch?

 

 

2. Februar 2022

 

 

1. Februar 2022

 

 

15. Januar 2022

 

 

5. Oktober 2021

 

 

Notfelle der Woche

 

Der arme Ladakh wird schon drei Jahre alt und sollte das Tierheim dringend verlassen, damit er auch endlich die schönen Seiten des Lebens kennenlernen kann. 

 

Ratz ist das letzte, liebenswerte Drittel des Geschwister-Trios, die in Kürze schon zwei Jahre alt wird und noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".