Rosina (weibl., geb. ca. Juli 2016) - wurde vermutlich ausgesetzt und im Stadtzentrum von Schumen eingefangen

 

11. Mai 2022

 

Hallo Sybille,

 

wir haben uns sehr über Deine Nachrichten gefreut, besonders darüber, dass Ava Interessenten hat.

Natürlich drücken wir sämtliche Daumen und Pfoten für das bevorstehende Treffen und wünschen Ava ein glückliches Körbchen.

 

Gerne senden wir anbei Bilder. Wir bekommen regelmäßig Besuch von Nuri, eine Mischlingshündin ebenfalls aus dem griechischen Tierschutz.

Ich habe auf eine Anzeige bei Ebay geantwortet, wo Nuri eine Freundin gesucht hat, bei der sie ab und zu bleiben darf, wenn ihr Frauchen lange arbeiten muss. Sina tut es auch gut, wenn zwischendurch ein zweiter Hund hier ist.

 

In der Hundeschule haben wir viel gelernt und sind dabei, die Übungen zu wiederholen. Sie ist auch schon besser abrufbar, wobei sie an der Leine bleibt. Vielleicht fahren wir bald mal zu einem großen Auslaufplatz eingezäunt, wo auch andere Hunde hi können und versuchen dort mal, mit Sina ohne Leine zu gehen.

 

Sina ist ein unglaublich liebes Hundemädel, nur stibitzen kann sie gut. Ich war gestern unaufmerksam und sie hat mir das alte Stück Brot und einen Brezel vom Küchenschrank geklaut. Normalerweise stehen diese Sachen noch höher, ich habe aber nach dem Verrücken vergessen, sie zurück zu stellen und da ich mal ne halbe Stunde nicht da war, hat Sina überlegt, was sie mal anstellen könnte. Sonst leert sie immer meinen Papierkorb, wo sich Bäckertüten befinden und zerrupft sie auf der Couch :-). Aber diesmal hat sich das doch mehr gelohnt.

 

Ich habe große Achtung vor Deinem Engagement im Tierschutz und freue mich sehr über die weiteren Entwicklungen.

 

Bleibt gesund und viele Grüße

 

Elke

 

 

8. Mai 2022

 

Liebe Sina,

 

hier ist Ava.

 

Ich wollte mich mal bei Dir melden und fragen, wie es läuft. Bist Du jetzt in der Hundeschule?

 

Ich bin auf meiner Pflegestelle total zufrieden. Jeden Tag gehen wir spazieren, was mir sehr viel Freude bereitet. Wiesen bzw. Gras sind mir am liebsten. Da bekomme ich richtig gute Laune und drehe meine Runden. Mein Pflegefrauchen lässt mittlerweile auch schon mal die Schleppleine los. Klar, ich bin auch sehr brav, schaue immer, wohin es geht und folge. Nur wenn mir sehr interessante Gerüche in die Nase kommen - Pferdeäpfel, Schafshinterlassenschaften usw. - verliere ich schon mal die Orientierung und galoppiere los. Obwohl ich - ja, das stimmt - seit der Ankunft in Deutschland regelmäßig Futter bekomme, aber weiß man ja nie. Das reine Jagen, Spuren verfolgen etc. interessiert mich übrigens gar nicht. Viel zu anstrengend. Ich möchte lieber bei meinem Menschen sein, denn da gibt es auch viel zu erleben. Kleine Aufgaben habe ich bereits im Training mit meinem Pflegefrauchen gemeistert. Und: Es springt immer ein Leckerchen dabei raus!

 

Ein kleines Geheimnis will ich Dir noch verraten. Die ersten Wochen war es draußen so spannend, dass ich immer vergessen habe, mein Geschäft zu erledigen, so dass mein Pflegefrauchen sehr häufig damit beschäftigt war, in der Wohnung zu putzen.

Du weißt, was ich meine.

Mittlerweile schaffe ich es, trotz der Eindrücke, die super positiv sind, draußen Pippi & Co zu erledigen! Ich bin super froh. Macht draußen auch einfach mehr Sinn. Allerdings ist mir meine Privatsphäre wichtig; ich brauche immer ein bisschen Abstand zu meinem Pflegefrauchen. Sie versteht das wohl so langsam 😁.

 

Insgesamt ist es hier in Deutschland echt super! Ich liebe es, hier in der Wohnung zu ruhen und bleibe auch gerne mal stundenweise alleine.

 

Jedenfalls bin ich so froh, hier zu sein und freue mich auf alles, was ich noch erleben darf. Übrigens komme ich überall total gut an; naja, Charme ist mein 2. Vorname.

 

Liebe Sina, ich hoffe, wir bleiben in Kontakt!

 

Deine Ava.

___________________________________________________________________

 

Hallo AVA,

 

schön von Dir zu hören. Bin gerade mit meiner griechischen Freundin im Garten, während ihr Frauchen im Büro ist. In der Hundeschule habe ich schon viel gelernt. Das Schönste für mich sind aber die Pausen, wo wir rumfliegen dürfen.

Du bist ja jetzt auch schon entspannter dabei, hast Du schon Interessenten?

Schade, dass wir beide so weit weg sind, würde auch mit Dir zusammen versteckte Leckerlies suchen 👀.

 

Schönes Wochenende!!!

 

🐕🦴🌺 Sina und Nouri

 

 

22. Februar 2022

 

Hallo Sybille,

 

was sollen wir sagen?? Rosina ist nun 48 Stunden bei uns und sie hat schon fast ihren guten Rhythmus. Sie ist sooooo lustig und wir haben schon viel gelacht.

 

Sie springt ins Bett und wird dann raus geworfen, macht sich extra schwer und legt die Bremse ein, aber es nutzt nichts. Aber das Hundebett neben dem Bett ist auch kuschelig, aber seit gestern springt sie nachts ins Büro auf ihren Kuschelsessel und schläft die ganze Nacht dort. Morgens springt sie rüber, schaut in die Betten, überprüft, ob alle noch da sind, und rennt wieder zurück ins Büro in ihren Sessel.

 

Sie ist ein wirklich cleveres Mädel und lernt schnell. Nach dem Gassi gibt es ein Leckerli in der Küche. Jetzt wollte ich erst meine Jacke ausziehen und sie rannte schon in die Küche und machte theatralisch Sitz, um ihr Leckerli in Empfang zu nehmen. Dann rannte sie hinter mir her, um mich zurückzuholen, von wegen Jacke aufhängen, erst Leckerli, dann der Rest.

 

Wir haben viel Freude mit Rosina, die wir jetzt Sina nennen. Die Dokumente lauten aber weiterhin Rosina, wir nehmen halt die Abkürzung. Bei Tasso ist sie bereits umgemeldet, bei der Hundesteuer angemeldet, wenn sie aus dem Nachbarort gekommen wäre, hätte sie sogar 3 Jahre Steuer geschenkt bekommen, schön für die Hunde in der Nähe, für uns klein Problem. Es zeigt aber seit zwei Jahren in der Steuer, dass der Tierschutz auch ein wenig mehr anerkannt wird.

 

Gestern Abend hat sie sich zu mir auf den Fernsehsessel gequetscht, Bauch nach oben und zwei Stunden lautstark geschnarcht. Es sieht ganz danach aus, als fühle sie sich pudelwohl. Das Füttern klappt auch (lach - da ist sie schnell, was soll da auch nicht funktionieren :-) ).

 

Wir merken genau, wie viel Gutes Du für Rosina getan hast und sind Dir wirklich sehr dankbar!!! Sie ist ausgeglichen und mit den alltäglichen Dingen schon vertraut. Das ist wirklich viel wert.

 

Mit Timmy, dem Yorki unseres Freundes und vielen Nachbarhunden hat sie sich auch schon angefreundet und wird viel bewundert und gelobt, welch liebes Mädel sie ist. Es findet auf dem Weg zum Feld ein reger Leckerliaustausch statt zum Kennenlernen. Viele Nachbarn sind damit bestückt und spendabel, das macht Hundefreunde.

 

Schöne Grüße und alles Gute für Dich, Cleo und Maddi.

Ich werde wieder berichten.

 

Liebe Grüße auch an die Pflegehelferinnen!

 

Elke

 

 

20. Februar 2022 

 

Rosina ist vermittelt und durfte heute in ihre Endstelle ziehen!

 

 

13. Februar 2022

 

 

30. Januar 2022

 

Rosi sendet fröhliche Grüße; knapp 4 Kilo leichter, einige Muckis mehr und mit einem mittlerweile samtweichen Fell!

 

Ach, was hat Rosi nicht alles erlebt mittlerweile! Vor zwei Wochen waren wir aus, d. h. aus essen. Natürlich beim angesagtesten Inder der Stadt! Es war rappelvoll und Rosi hat sich direkt mit den Menschen der benachbarten Tische bekannt gemacht! Und was soll ich sagen? Natürlich waren alle begeistert von ihrer Art und baten sogar teilweise um ein Foto! Allerdings kam Rosi erstmal auch schwer zu Ruhe; ist ja klar, denn sie weiß ja auch, worum es geht: nämlich ein neues Zuhause finden!

 

Letztes Wochenende waren wir dann an einem nah gelegen See und es kristallisierte sich schnell Rosis Leidenschaft für Federvieh heraus. Neugierig tapste sie ins Wasser und schaute den Enten fasziniert hinterher. Sie zeigte genau das, was der Jagdhund-Rasse "Pointer" (der definitiv bei Rosi im Familienstammbuch eine Rolle gespielt hat) den Namen gegeben hat: Sie zeigte auf den Punkt, nämlich dahin, wo sich die Enten aufhielten und sich lautstark bemerkbar machten. 

 

Rosi ist eine echte Sportskanone. Sie liebt es am Fahrrad nebenher zu laufen oder zu joggen. Da sie so super auch "im Zug" läuft (so nennt man es, wenn der Hund beim Canicross das Prinzip des Ziehens verstanden hat. Weitere Infos findet man hier: CaniCross (dvg-hundesport.de) hat sie jetzt ein professionelles Zuggeschirr bekommen und es macht richtig Spaß mit ihr zu laufen. Dabei fügt sie sich super ins Team mit zwei Freundinnen und deren beiden Hündinnen ein. Sie powert durch als hätte sie noch nie etwas anderes getan. Mittlerweile ist sie bei den Menschen ein so gefragter Laufpartner, dass ich kaum noch mit ihr laufe, sondern sie immer "ausleihe". 

 

In der Wohnung ist Rosi eine Kampfschmuserin. Sie will unbedingt bei ihren Menschen sein und fordert dies - teilweise sehr rigoros - ein. Sie wird lernen müssen, dass der Mensch nicht allzeit bereit ist, aber ich glaube nicht, dass dies bei entsprechender Konsequenz kein Problem sein wird.

 

Die menschenbezogene Rosi übt derzeit das Alleine bleiben. Zunächst war sie - ob mit oder ohne meine Hunde - etwas ratlos und reagierte nach einiger Zeit frustriert. Sie ist kein Hund, der durchbellt, sondern sie wird unruhig, zergelt mal an den Sofakissen o. ä., zeigt dabei aber Handlungsspielräume und probiert aus. Sie lauscht an der Tür, erkundet den Raum und ist dabei keineswegs panisch oder kopflos. Auch legt sie sich zwischendurch immer wieder hin. Wir haben das Training nun systematisch aufgebaut und die Zeiten gesteigert. Und Rosi kommt immer besser in der Situation zurecht! Sie lernt sehr schnell und passt sich an. Ich kann sie mittlerweile - und das nach nur einer Woche Training - gut bis zu 45 Minuten alleine lassen. Wir werden weiter üben und ich bin sicher, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Rosi es als vollkommen normal hinnehmen wird, wenn ihr Mensch mal eine zeitlang nicht da ist. Mit Hilfe einer Kamera und den Ratschlägen unserer Hundetrainer sind wir auf einem sehr guten Weg! Im Auto ist Rosina übrigens von Beginn an sehr gut alleine geblieben und hat dort immer entspannt geschlafen. 

 

Wer Rosi ein neues Zuhause gibt, wird einen tollen, zu jedermann (Artgenossen, Menschen in jedem Alter) super freundlichen Begleiter bekommen, der alle Voraussetzungen für eine Hund-Mensch-Partnerschaft mit sich bringt. Sicher, es gibt einiges, was geübt werden muss und auch der Jagdtrieb wird eine Herausforderung sein. Aber ich bin überzeugt, dass Rosi sich mit ein bisschen Geduld auf alles einlassen und immer mehr kooperieren wird. Der starke Fokus auf den Menschen, ihr guter Appetit und ihre Intelligenz sind allerbeste Voraussetzungen!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebe Rosina haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

19. Januar 2022

 

 

7. Januar 2022

 

Rosina - ich nenne sie gerne Rosi - macht sich bei uns prima. Mit meinen beiden Hündinnen ist sie total verträglich und ordnet sich gut ein. Stadtverkehr (Straßenbahn, Kinderwagen, Fahrräder, Motorräder etc.) findet sie vollkommen uninteressant und läuft fröhlich mit.

 

Drinnen ist sie eher ruhig und äußerst verschmust, während sie draußen richtig Gas gibt. Wir waren schon mehrfach joggen (Canicross wäre definitiv auch etwas für sie) und sie galloppiert ausgelassen im Rudel (mit zwei weiteren Hündinnen) mit. Dabei wedelt sie mit ihrer pointertypischen Rute durchgängig wild herum.

Auch am Fahrrad läuft sie super mit; das ist genau ihr Tempo. Heute haben wir eine Freundin mit ihren beiden Schäferhündinnen getroffen und Rosi hat deutlich gemacht, dass ihr engerer Kontakt zunächst zu viel ist - dies aber auf eine sehr klare und angemessene Weise. Bislang hat sie auf Geprolle fremder Hunde bei uns neutral reagiert.

 

Fremden Menschen - auch Kindern - begegnet sie offen, aber nicht zu aufdringlich. Sie lässt sich sofort streicheln und nimmt Leckerchen entgegen.

 

In fremden Umgebungen findet sie sich auch super zurecht. So konnten wir Silvester bei meiner Mutter verbringen (mit Übernachtung), ohne, dass überhaupt aufgefallen wäre, dass sie dort noch nie war.

 

Rosina frisst gut und zeigt an, wenn sie raus muss. Sie geht Treppen ohne Probleme und es bestätigt sich, dass sie gerne Auto fährt. Anfangs wollte sie gar nicht aussteigen :-). Da sie aber nun verstanden hat, dass es zum Spaziergang geht, möchte sie unbedingt mit.

 

Rosina wirkt auf Fotos teilweise größer als sie wirklich ist. Vom Körperbau her - ja, sie muss noch etwas abspecken - erinnert sie etwas an einen Cattle Dog.

 

Jagdhundetypisch ist ihre Nase im Wald und auf dem Feld immer im Einsatz. Ich denke, sie hat an allen Unternehmungen mit Suchaufgaben - Mantrailing, Fährte, Zielobjektsuche - sehr großen Spaß. Dabei wirkt sie aber nicht kopflos und lässt sich gut ansprechen.

 

Insgesamt ist Rosina eine total unkomplizierte und dankbare Hündin!

 

 

6. Januar 2022

 

 

5. Januar 2022

 

 

2. Januar 2022

 

 

27. Dezember 2021

 

Rosina ist jetzt eine Woche bei uns zu Besuch. Aktuell präsentiert sie sich als selbstbewusste Hündin, die keine Ängstlichkeit erkennen lässt. Alles, was sie macht, macht sie voll und ganz mit größtem Einsatz: Schnüffeln/Gassi gehen, Schmusen, Fressen, Schlafen. Halbe Sachen kennt sie nicht! Mit dieser positiven Grundeinstellung strahlt sie durchweg die pure Lebensfreude aus! Schnell hat sie sich ans Haus gewöhnt und läuft jetzt selbst unsere rutschige Treppe sicher hoch und runter. Die ganzen Yoga- und Badematten, die über die ersten Tage geholfen haben, sind weggeräumt.

 

Überhaupt bewältigt sie fast alles ohne Probleme, obwohl sie ziemlich sicher noch nie in einem Haus gewohnt hat: Autofahren, allein sein, andere Menschen, Verkehr, stubenrein ist sie auch... Es gibt nur erste Anhaltspunkte, dass sie dazu neigen könnte, zumindest Hündinnen gegenüber zu prollen. Das war bei drei Hündinnen der Fall, die ihr mit Schleppleine nähergekommen sind (auf die sie eigentlich auch wedelnd zugegangen ist). Reines Vorbeigehen und ein erster vorsichtiger Kontakt mit einem Rüden waren tendenziell problemlos. Und – wenn SIE angepöbelt wird – dann gibt es eine deutliche Antwort! Das kann auch nur eine Momentaufnahme sein und sich später wieder legen. Rosina ist ja auch erst eine Woche in Deutschland.

 

Mit Ede, unserem Pflegehund, versteht sie sich ausgesprochen gut und ist fast immer im positiven Körperkontakt mit ihm.

 

In ihrer engagierten Art lässt sie sich draußen durch nichts ausbremsen, auch nicht durch Regen oder große Pfützen, wasserscheu ist sie auf keinen Fall. Sie hat zwar ständig die Nase im Einsatz, wäre aber bis jetzt vermutlich kein einziges Mal wirklich auf Jagd gegangen, sondern hat fast durchweg sehr gut auf Rückruf (natürlich an der Schleppleine) reagiert. Lobende Streicheleinheiten sind ihr dann sehr wichtig. 🙂

 

Unterm Strich – für eine erwachsene Hündin, die vermutlich noch nie sehr eng mit Menschen zusammengelebt hat, ist sie ein wahres Wunder, das sich unendlich schnell einlebt und viel Freude ausstrahlt und gibt. Erfolgserlebnisse mit ihr müssen wirklich nicht lange warten!

 

Ich habe Rosina noch einmal nachgemessen, sie hat eine Schulterhöhe von ca. 48-49 cm und ist demnach doch kleiner als gedacht.

 

 

26. Dezember 2021

 

 

23. Dezember 2021

 

 

20. Dezember 2021

 

 

19. Dezember 2021

 

Die hübsche Rosina zog gestern für ihre ersten Tage in Deutschland bei uns ein. Sie hat uns mega überrascht. Im Haus rührte sie sich keinen Zentimeter vom Fleck. Am ersten Nachmittag hat sie stundenlang an der gleichen Stelle auf den blanken Fliesen im Stehen und Sitzen gegen das Einschlafen gekämpft (was natürlich sehr drollig aussah, wenn sie sich bei jedem Einknicken wieder hochgekämpft hat).

Irgendwann habe ich ein Deckchen vor sie gelegt und sie ins Liegen gestreichelt, das hat sie angenommen. Ich bin extra erstmal nicht mit ihr raus gegangen, weil ich dachte, dass sie vielleicht sehr viel Angst hat bzw. der Schreck vom Transport und allem Neuen noch zu groß ist.

 

Und dann – das erste Mal draußen – wird die scheinbar phlegmatische Hündin zum absoluten Power-Paket. Die Nase immer im Einsatz, der Schwanz wedelt in einem durch, sie wirkt unermüdlich und ihre Laune scheint einfach nur phänomenal zu sein. Zwischendurch sprang sie uns an, als ob sie ihre Freude mit uns teilen wollen würde (und außerdem um ein paar Streicheleinheiten zu bekommen). Ängstlich hat sie in keiner Situation reagiert. Dass sie ein Jagdhund ist, war nicht zu übersehen.

 

Ich bin sehr gespannt, ob sie im Haus weiter so ruhig bleiben wird. Dass sie draußen weiter Spaß an viel Aktivität haben wird, steht für mich außer Frage. Wer entsprechende Hobbies hat, wird sehr viel Freude mit ihr gemeinsam haben!

 

 

18. Dezember 2021

 

 

 

 

 

17. Dezember 2021

 

Endlich durfte Rosina ausreisen! Und es wurde auch höchste Zeit, denn sie hat wirklich kein Unterfell, dass sie vor der Kälte des bulgarischen Winters schützt. Sie zieht nun erst einmal auf eine Pflegestelle, auf der sie kennengelernt werden kann.

 

29. August 2021

 

 

24. August 2021

 

 

3. Mai 2021

 

 

2. Mai 2021

 

 

1. Mai 2021

 

 

29. April 2021

 

 

4. April 2021

 

 

23. März 2021

 

 

20. März 2021

 

 

24. Februar 2021

 

Rosina (geb. ca. Juli 2016) ist eine hübsche Jagdhündin mit sehr dünnem Fell, die vermutlich Pointer-Gene in sich trägt. Unsere Tierheimleiterin beschreibt Rosina als sehr freundliche, verspielte Hündin. Sie versteht sich sehr gut mit ihren Artgenossen und vertreibt sich so die Zeit mit Toben.

 

Rosina ist uns Menschen gegenüber aber sehr offen und sucht unsere Aufmerksamkeit. Streicheln findet sie klasse und noch schöner ist es, spazieren zu gehen und dem öden Tierheimalltag für einen Moment zu entfliehen. Als unser Mitarbeiter Rosina das erste Mal an Halsband und Leine ausgeführt hatte, wäre sie am liebsten direkt losgesprintet! 

 

Sie misst eine Schulterhöhe von ca. 54 cm und hat im Moment ein paar Pfund zu viel auf den Rippen. Aber diese Extrapfunde schützen sie vor der Kälte. Im Frühling, der hoffentlich bald Einzug halten wird, sollte sie wieder ein wenig abnehmen.

 

Unser Hundefänger fing Rosina im Zentrum von Schumen ein, wo sie vermutlich ausgesetzt wurde. Möglicherweise taugte sie nicht zur Jagd, aber über ihre Vorgeschichte liegen uns keine Informationen vor. 

 

Was wir mit Sicherheit über Rosina sagen können ist, dass sie als Jagdhündin besonders gefördert werden muss. Kurze Spaziergänge reichen ihr nicht. Sie hat sowohl körperlich ein sehr hohes Aktivitätslevel, sollte aber auch zusätzliche Angebote erhalten, um ihre Nase und ihren Kopf auslasten zu können. Lesen Sie hierzu gerne den Erfahrungsbericht einer Adoptantin, die einen Weimaraner-Rüden von uns adoptiert hat.

 

Rosina ist gechipt, geimpft und auch schon kastriert. Sie könnte also jederzeit ausreisen.

 

 

23. Februar 2021

 

 

18. Januar 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gisi ist eine wirklich süße Junghündin, die sich gut mit ihren Artgenossen versteht. Sie ist leider im Tierheim aufgewachsen, nun aber bereit für ein neues Abenteuer! 

 

Luny ist die letzte von fünf Geschwistern, die noch auf ihre Familie wartet. Alle anderen inklusive ihrer Mutter durften schon ausreisen. Nun wartet nur Luny noch auf ihr Glück!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".