Kimmi (weibl., geb. ca. April 2021) - kam mit Mama Kassie und Schwester Kamy ins Tierheim

 

25. Februar 2022

 

                           ...wir wollten uns schon längst mal gemeldet haben,

                               Irgendwie kamen wir noch nicht dazu. Aber jetzt.

 

Hier ein kleiner Bericht:

 

„Hallo Leute! Wir sind´s Jussi und Linni. Als wir noch in Bulgarien lebten hießen wir Robi und Kimmi.

Seit dem 29. Januar 2022 leben wir nun in Koblenz. Und wir können Euch sagen, dass ist sehr aufregend. Auch für unsere beiden Frauchens. Manchmal sagen sie so was wie „Sack Flöhe hüten“. Komisch, was meinen die damit? 😉

 

Die ersten Tage haben wir viel geschlafen und gaaaanz langsam unser neues Zuhause begutachtet.

 

Unsere Frauchens waren da immer an unserer Seite und haben uns alles gezeigt. Jussi war da noch eher zurückhaltend. Linni dagegen hat sich von Anfang an frei nach ihrem Motto „Hallo, hier bin ich“ präsentiert.

Bereits nach wenigen Tagen waren wir sogar schon richtig spazieren. Die Leinen fanden wir am Anfang sehr komisch (irgendwo hängt immer was!). Aber mittlerweile sind diese Dinger ok für uns.

Nach einer Woche stand der erste richtig große Spaziergang (mit Hundekumpels) auf dem Plan, umgeben von Feldern. Das fanden wir richtig gut! Gerne laufen wir auch durch den Wald oder am Rhein. Super ist das!

 

Wir und auch unsere beiden Frauchens sind der Meinung, dass es die richtige Entscheidung war, uns beide zu adoptieren. Linni gibt Jussi in einigen Situation Halt und er wird dadurch auch mutiger. Und manchmal ist es einfach herrlich gemeinsam im Körbchen zu liegen (siehe Foto).

 

So Leute, jetzt seit Ihre auf dem neuesten Stand!

 

Es grüßen Euch Jussi & Linni.“

 

 

29. Januar 2022

 

Unsere liebe Kimmi durfte gestern für immer das Tierheim verlassen und hat sich auf die lange Reise in ein besseres Leben in Deutschland gemacht. Sie wird gemeinsam mit dem kleinen Robi in ihr erstes Zuhause einziehen!

 

 

3. Januar 2022

 

 

24. September 2021

 

 

25. August 2021

 

Die beiden kleinen Welpen Kimmi und Kamy, die ungefähr im April 2021 das Licht der Welt erblickten, wurden am 9. Juni 2021 mit ihrer Mutter Kassie in der Hundeklappe des Tierheims in Dobrich "entsorgt". 

So schlimm das ist, für die kleine Familie war es jedoch ein Glück. Auch für die Mutter, denn weiterer Nachwuchs bleibt ihr für die Zukunft erspart. Sie wurde kastriert als die Welpen groß genug waren um entwöhnt zu werden. Häufig werden nur die Welpen in der Klappe entsorgt und man bringt uns die Mütter nicht. So können wir den Kreislauf der Vermehrung natürlich nicht unterbrechen. 

 

Mama Kassie ist mit 36 cm eine kleine Hündin, der Vater ist, wie so häufig, unbekannt.

Kimmi ist eine sehr süße und freundliche junge Hündin. Sie lebt mit ihrer Schwester und mit vier weiteren kleinen Junghunden in einem Auslauf und darf sich tagsüber frei in einem recht großen Bereich bewegen.

 

Kimmi ist uns gegenüber sehr offen und freut sich über jeden Kontakt. Sie nähert sich vorsichtig und lässt sich streicheln.

 

Kimmi ist sehr verspielt, sehr sozial und tobt den ganzen Tag mit ihren gleichaltrigen Kumpels durch das Tierheim. Ihr wird es nie langweilig. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie in einem neuen Zuhause bei Null anfängt. Sie kennt außer ihrer kleinen Tierheimwelt, in der sie so ganz unbeschwert ist, wirklich NICHTS. Wir erwarten von den Interessenten viel Geduld und viel Zeit, um sie ankommen zu lassen. 

 

Aus jahrelanger Erfahrung können wir Ihnen versichern: Es lohnt sich! Es gibt nichts Schöneres, als zu erleben, wie sich anfänglich schüchterne Hunde zu Energiebündeln entwickeln, wie sie Vertrauen aufbauen und ihr Hundeleben nach allen Regeln der Kunst genießen. 

 

Kimmi ist gechipt und geimpft. Sie wird, je nachdem wann sie ausreisen darf, noch kastriert. Aktuell ist sie dafür noch zu jung.

 

 

22. August 2021

 

 

21. August 2021

 

 

20. August 2021

 

 

19. August 2021

 

 

8. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Ory ist von klein auf im Tierheim - ihr größter Wunsch zu ihrem 1. Geburtstag: ein eigenes Zuhause! Ory soll endlich aufholen dürfen, was sie in ihren ersten Lebensmonaten verpasst hat...

 

Bruno ist kein ganz junger Hüpfer mehr und hat schon einiges mitgemacht, zu seinem Glück ist er aber im Tierheim in Schumen gelandet, wo er nun darauf wartet, entdeckt zu werden.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".