Karli (männl., geb. ca. Februar 2019) - ein niedliches, liebenswertes Kerlchen

 

28. Dezember 2021

 

Liebe Gabi,

 

ich möchte heute mal die Zeit nutzen, um einen kurzen Entwicklungsbericht zu Gizmo zu schreiben. Das Wichtigste zuerst: er macht jeden Tag Fortschritte und ist aus unserem Familienleben nicht mehr wegzudenken. Er gehört richtig dazu :-)

 

Gizmo hat immer noch ein paar "Baustellen" an denen wir arbeiten müssen- aber zuerst möchte ich kurz berichten, wie die letzten 2 Monate waren und was er schon alles super gelernt hat.

 

Gizmo ist ein richtiger Wusel. Er ist gerne immer dabei und sucht sich auch im Haus immer einen Platz in meiner Nähe. In der Weihnachtsbäckerei hat er sich als unverzichtbarer Nass-Trocken-Sauger bewährt. ;-)

Sein Hippeln und Wuseln hat am Anfang das Anlegen des Geschirrs immer erschwert. Mittlerweile hat er aber gelernt, dass er da ruhig stehen bleiben muss, damit es schneller geht. So kommt es, dass wir jetzt morgens um 5:30 Uhr einen "geordneten Abgang" zur ersten Gassirunde hinbekommen. Wenn es Futter gibt flippt er auch jedes Mal vor Freude aus. Da er sein Trockenfutter häufig schlingt gebe ich es ihm oft auch aus der Hand, damit er es kaut.

 

Die Grundkommandos klappen schon mehr oder weniger gut. Der Rückruf klappt dann, wenn er nichts in der Nase hat, was interessanter wäre. Sitz kann er, mit Platz kann er noch nix anfangen. Ab 07. Januar 2022 geht es los mit der Hundeschule.

Seine anfänglichen Probleme mit dem Gassigehen im Wohnviertel hat er gut in den Griff bekommen. Wir haben jeden Tag ein Stück mehr Straße geschafft. Mittlerweile schafft er den ganzen Weg zum Wald, sogar wenn Mülltonnen auf dem Bürgersteig stehen. Heute gab es eine Ausnahme: Gizmo mag Regen überhaupt nicht. Ich habe sogar das Gefühl, er kennt ihn nicht richtig. Er wirkt sichtlich irritiert, wenn Wasser von oben kommt. Heute morgen musste er zur Wiese getragen werden *lach* weil er das "Nass von oben" geradezu unheimlich findet.

 

In den ersten Wochen gab es immer mal wieder "Unfälle" zu Hause, weil Gizmo, wenn er aufgeregt war (oder unsicher), ein "Angst-Pipi" machen musste. Witzigerweise ist er dazu immer ins Bad geflitzt. Häufig waren hier Begegnungen mit unseren Katzen der Auslöser. Seit 06.12.2021 ist er komplett "trocken". Das freut uns natürlich sehr.

 

Die Katzen sind natürlich immer noch eine "Baustelle", aber auch hier verzeichnen wir kleine Erfolge. Wir sind geduldig und ich habe das gute Gefühl, dass wir das auch irgendwann in den Griff bekommen werden :-). Manchmal glaube ich, dass er Katzen auch nicht wirklich kennt.

Da er sehr vertraut mit Haushaltgeräuschen ist und sich ab dem ersten Tag sicher im Haus bewegte, gehe ich eher davon aus, dass er wenig "Natur" kennengelernt hat. Straßen, die viel befahren sind, machen ihm große Angst und Autofahren findet er auch überhaupt nicht toll. Es wird ihm leider auch oft übel. Trotzdem erträgt er es geduldig.

Regen macht ihm auch Angst.

 

Gizmo hat es von Anfang an gut geschafft mit Kayla alleine zu bleiben, wenn ich zur Arbeit gehe. Das ist überhaupt kein Problem. Ich hatte ihn auch schon mit im Büro. Aber er ist, wie Kayla, lieber auf dem heimischen Sofa oder bei der Oma, als bei mir auf der Arbeit.

 

Gizmo und Kayla :-)

 

Es gibt sie eigentlich nur noch im Doppelpack. Das freut mich so :-) Wenn noch weitere Hunde zu uns in den Garten kommen toben alle ausgelassen zusammen, nur mit Kayla allein spielt Gizmo nach wie vor nicht gerne, was allerdings am "Rambo" Verhalten von Kayla liegt. Gizmo legt sich dann immer sofort in "ich-ergebe-mich" Position auf den Rücken und fängt an, ihr die Schnauze zu lecken.

 

Gestern war meine Freundin mit ihrem einjährigen Schäferhund da und da konnte Kayla mal richtig "hausen". Es war allerdings spannend mit anzusehen, wie Gizmo versucht hat hier Kayla auch immer beizustehen und ihr den Rücken frei zu halten. Und "Kalle" ist ein großer Schäferhund (ein Kopf höher als Kayla). Da war er sehr mutig. Bislang ist er mit allen Hunden, egal welchen Geschlechts, gut verträglich.

 

Die Zwei tun sich richtig gut und es ist wunderbar mit anzusehen, wie gut sie im Alltag miteinander umgehen. Gizmo orientiert sich sehr an Kayla und der gefällt die Rolle der großen Schwester. Kayla nimmt seitdem viel mehr und aktiver am Familienleben teil. Das freut mich auch unglaublich. Manchmal ist sie genervt, wenn er sie zu sehr abschmust. Dann zeigt sie kurz die Zähne und das versteht Gizmo direkt und legt sich dann einen Meter weiter weg. Am liebsten würde er den ganzen Tag in ihr kuscheln...

 

Die Baustellen, die wir noch mit ihm haben, sind zum einen die Katzen- an dieser Stelle bin ich aber sehr entspannt. Ich habe unser Haus jetzt mit einem Babygitter geteilt. Der erste Kater hat es schon genutzt, um sich mal in "Ruhe" anzusehen, was da für eine Knutschkugel hinterm Gitter liegt und Gizmo hat es geschafft nicht zu bellen :-) Dafür gabs natürlich gleich Superleckerli.

 

Die zweite ist seine Aufgeregtheit in Situationen, in denen er unsicher ist. Dann neigt er nämlich dazu, zu markieren. Ich habe ihm jetzt eine "Rüdenbinde" gekauft. Bei meinen Eltern war sie beim letzten Mal schon trocken, aber wenn ich ihn zum Beispiel im Gemeindehaus dabei habe, brauchen wir sie. Da ist einfach alles noch viel zu viel, zu groß und zu viele Eindrücke. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass er auch das irgendwann in den Griff bekommt. Bei dem Podenco meiner Freundin hat das ca. 6 Monate gedauert.

 

So, ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch ins neue Jahr

 

Bis bald

Michaela

 

 

19. November 2021

 

 

24. Oktober 2021

 

Guten Morgen Gabi,

 

ja, Gizmo steckt Kayla was Intelligenz angeht deutlich in den Sack- aber dafür ist Kayla schneller und imposanter- eigentlich ein Dreamteam die zwei *lach*. Seit Gizmo da ist nimmt Kayla viel mehr am Familienleben teil- das freut mich auch sehr. Allerdings hat sie sich gestern Abend zum ersten Mal das Futter von ihm wegschnappen lassen- das ist neu...allerdings wollte sie es auch nicht - zumindest nicht zu dem Zeitpunkt. Kayla ist ein bisschen wählerisch geworden. Ich hab ihr dann später nochmal was gegeben und dann hat sie ihm mit bloßem Blick zu verstehen gegeben *MEINS*. Das hat er sofort geschnallt.

 

Ansonsten macht er schon "Sitz"...und "Bleib" klappt auch schon langsam und "Hier" auch immer besser. Er ist sehr auf mich fixiert und auf Maja. Dann kommt erst mein Lebensgefährte.

Er kratzt sich recht häufig an der Brust, aber ich glaube, das ist vielleicht auch so ein nervöses Kratzen, denn im Schlaf oder wenn er beschäftigt ist kratzt er nicht. Hast Du noch eine Idee?

Gizmo hat ganz weiche Ballen an den Füßen, Ich glaube, er ist noch nicht soviel gelaufen in seinem Leben.

Heute ist bei uns Sturm, aber das macht ihm gar nichts aus.

Aber weißt du was? Kayla ging heute morgen trotzdem mit mir raus und hat auch alles erledigt - vor 2 Jahren noch undenkbar *lach*

Ich halte Dich auf dem Laufenden.

 

Liebe Grüße

Michaela

 

 

15. - 20. Oktober

 

 

10. bis 12. Oktober 2021

 

Karli, der nun Gismo heißt, liegt gerne warm.

 

 

9. Oktober 2021

 

Der kleine Karli hat dem Tierheim gestern den Rücken gekehrt und ist die lange Reise nach Deutschland in ein besseres Leben angetreten! Und hier gibt es schon die ersten Eindrücke!

 

 

 

23. August 2021

 

Achtung! Heute stellen wir einen besonders süßen kleinen Kerl vor. 

Wenn man den vorderen Teil des Tierheims in Dobrich hinter dem Eingangsbereich betritt und ein kleines, plüschiges und sehr freundliches Kerlchen an einem vorbei düst, dann ist das unser Karli!

 

Karli wurde ca. im Februar 2019 geboren und lebt erst seit kurzem (Juli 2021) im Tierheim. Das ist noch nicht lange, aber lange genug für Karli. Denn so hat er sich sein junges Hundeleben nun wirklich nicht vorgestellt. Eingesperrt im Auslauf – außer Beton, ein paar Hundehütten und Zäunen ist nichts zu sehen. Glücklicherweise lebt er dort zusammen mit anderen Hunden und ist nicht alleine. Oft sieht man ihn irgendwo liegen und in der Sommersonne dösen…

 

Karli lebt sogar größtenteils mit großen Hunden zusammen, hat aber keinerlei Probleme mit ihnen. Im Gegenteil, er hat sich schnell und friedlich in die bestehende Hundegruppe integriert. 

Der kleine Rüde hat gerade mal eine Schulterhöhe von 32 cm, ist also im klassischen Sinne ein typisches „Schoßhündchen“. Aber das ist er nicht und möchte es auch nicht werden! Denn er ist ein aktiver, offener und sehr freundlicher Kerl, der etwas geboten bekommen möchte und entsprechend seines jungen Alters ausgelastet werden sollte. An Kopfarbeit hätte Karli mit Sicherheit großen Spaß – Hauptsache er ist mit seinen Menschen zusammen.

In der kurzen Zeit, in der wir Karli kennengelernt haben, haben wir ihn sofort in unser Herz geschlossen. Das geht auch gar nicht anders, denn er macht es einem sehr leicht ihn gern zu haben. Sobald wir den Auslauf betreten, kommt er freudig angelaufen und wuselt interessiert um einen herum. Es ist einfach schön in seiner Nähe zu sein. 

 

Auf dem linken Auge hat er einen kleinen „Schatten“, es sieht aus wie ein kleiner Punkt. Wenn er adoptiert wird, übernimmt der Verein Grund zur Hoffnung die Kosten für den Tierarztbesuch und die Behandlung bei unserem Tierarzt Roger Wagner in 61118 Bad Vilbel. 

 

Viel mehr können und brauchen wir gar nicht über Karli zu schreiben, denn Sie lesen es selbst: Er ist ein kleiner Traumhund, der sich bestimmt in Windeseile an seine neue Familie binden wird und jeden mit seiner Lebensfreunde ansteckt!

 

Karli ist geimpft, kastriert und gechipt und würde nur allzu gerne bald in den Transporter Richtung Deutschland springen. Das geht aber nur, wenn er bald entdeckt wird… 

 

 

22. August 2021

 

 

20. August 2021

 

 

19. August 2021

 

 

18. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".