Herby (männl., geb. ca. Juli 2020) - unser fetziges, flinkes Fegerchen!

 

30. April 2021

 

Herby kann absolut entspannt sein.

Er war zur Nachkontrolle. Alles bestens. Ab sofort braucht er keine Medikamente mehr. :-)

 

Danke an alle Spender, die seine Operation ermöglicht haben.

 

 

24. Januar 2021

 

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle, die für Herbys Operation gespendet haben.

Dank Ihnen darf er sein Leben in vollen Zügen genießen!

Bei diesen Videos geht einem doch das "Herz" auf!

 

 

13. Januar 2021

 

Wir sind überwältigt von Ihrer Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit, es sind Spenden in Höhe von 3295 Euro eingegangen und damit können wir die Rechnung für die große Operation von dem kleinen Kerl begleichen!

 

An dieser Stelle möchten wir noch einmal allen Spendern herzlich für die Unterstützung danken – Sie alle haben es möglich gemacht, dass Herby leben darf!

 

Und es gibt gleich zwei gute Nachrichten zu melden, aber lesen Sie selbst, ein kurzer Bericht von Herby:

 

Herby hat seine Herzoperation super überstanden und war bereits nach wenigen Tagen wieder fit wie ein Turnschuh. Wobei diese Metapher nicht einmal ausreicht... Wir nennen ihn Speedy Gonzales - er hat doch sehr viel von der berühmten schnellsten Maus von Mexico! Immer gute Laune, immer Vollgas und ein starkes Temperament.

 

Er hat seit der OP auch schon gut an Gewicht zugelegt und zeigt auch sonst keinerlei Auffälligkeiten. Von der Wunde sieht man gar nichts mehr - nur das Fell ist noch nicht wieder nachgewachsen.

 

Herby hält einen immer auf Trab und seine Terrier-Gene sind nun auch wirklich nicht mehr zu verleugnen! Nach allem was in den letzten beiden Monaten schon gemeinsam erlebt wurde ist nun auch der Entschluss gefallen, dass Herby sein Für-immer-Zuhause auf seiner Pflegestelle gefunden hat und er somit auch bei seinem besten Freund, dem jungen Kater Smokey, bleiben kann. Die beiden sind etwa im selben Alter und das erste was sie tun, wenn sie morgens aufwachen ist eine halbe Stunde miteinander zu toben. Aber auch gemeinsam kuscheln steht täglich auf dem Programm. 

 

Ende März steht noch ein Nachbesuch in der Universitätsklinik in Gießen an, die uns während Herbys Klinikaufenthalt außerordentlich begleitet haben. Auch dafür an dieser Stelle ein großes Dankeschön!

Bei dem Termin wird man sehen, ob alles gut verheilt ist und ob Herby dann möglicherweise ohne Medikamente leben kann – oder ob er sie sein Leben lang benötigen wird.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

 

 

4. Januar 2021

 

 

29. Dezember 2020

 

Am 28.12. wurde Herby morgens nüchtern in der Klinik in Gießen abgegeben. Es wurden einige Tests durchgeführt und noch ein Herzultraschall gemacht um sicherzustellen, dass Herby keinen Infekt ausbrütet und fit genug für den Eingriff ist. Alles war soweit in Ordnung, so dass er gestern direkt operiert werden konnte.

 

Die Operation war wirklich dringend, denn Herbys Herz war für sein Alter und seine Gewichtsklasse schon vergrößert. Die Operation wurde minimalinvasiv durchgeführt, allerdings war sie doch etwas komplizierter als gedacht, da das Loch größer war als man es auf dem Ultraschall sehen konnte. Herby war aber in besten Händen und der Eingriff verlief zum Glück ohne Komplikationen.

 

Die Nacht verbrachte Herby auf der Intensivstation und – wir hätten es nicht für möglich gehalten – hat wohl alles so gut verkraftet, dass er heute schon wieder nach Hause durfte!!!

 

Herby muss nun erst einmal weiterhin seine vetmedin Tabletten bekommen, es könnte sein, dass er sie sein Leben lang braucht. Aber nun gilt es den Kontolltermin beim Kardiologen in drei Monaten abzuwarten. Dann wird man mehr sagen können.

 

Wir sind jedenfalls schon einmal beruhigt, dass er die Operation so gut überstanden hat. Jetzt muss er sich noch eine Weile ausruhen und darf mit seinem neuen besten Freund, Kater Smokey, kuscheln!

 

 

24. Dezember 2020

 

Herbys erstes Weihnachten darf er schon in Wärme und Geborgenheit verbringen! Bitte alle Daumen drücken, denn am 28.12. muss Herby in die Klinik für seine große Herzoperation...

 

 

20. Dezember 2020

 

 

14. Dezember 2020

 

Herby, unser klitzekleiner Sonnenschein, ist sozusagen über Nacht zum Notfall geworden. Als quirliger, niedlicher Welpe kam er ins Tierheim und wir dachten „Herby wird nicht lange sitzen“… 

 

Herby kam glücklicherweise mit vier Monaten auf eine Pflegestelle nach Deutschland. Dort wurde bald festgestellt, dass er auffällig atmet. Der erste Tierarztbesuch ergab beim Abhören ein auffälliges Herzgeräusch und es folge der nächste Besuch bei einem Herzspezialisten zum Herzultraschall. Die Diagnose: PDA oder Persistierender Ductus Arteriosus Botalli.

 

Wir versuchen, eine kurze, etwas vereinfachte aber klare Erklärung zu geben: Der PDA ist eine angeborene Herzerkrankung. Der Ductus Arteriosus Botalli ist ein Gefäß, das vor der Geburt eine Verbindung zwischen der Aorta und der Lungenschlagader herstellt. Vor der Geburt wird das Blut noch an der Lunge vorbei- und in den Körper geleitet, da der Fötus im Mutterleib noch nicht atmet. Bis 48 Stunden nach der Geburt verschließt sich der Ductus Arteriosus Botalli. Bei Herby hat er sich nicht verschlossen.

 

Unbehandelt kann ein PDA zu einem Herzversagen führen und massive, irreparable Schäden in der Lunge anrichten. Das heißt, Herby hätte eine kurze Lebenserwartung. Es geht hier auch um Zeit, denn je weiter man einen operativen Eingriff hinauszögert, desto größer ist das Risiko für Herby. Bei erfolgreicher Operation haben die betroffenen Hunde eine sehr gute Prognose mit einer meist normalen Lebenserwartung.

 

Nicht viele Chirurgen können diese Operation durchführen, wir haben das Glück, dass einer der international renommierten Herzchirurgen nicht allzu weit von Herbys Pflegestelle entfernt ist und wir hoffen, die Operation in Kürze durchführen zu können. Dafür benötigen wir Ihre Hilfe, denn die Kosten sind immens.

 

Wir erwarten Kosten in Höhe von etwa 3.000-3.600 Euro. Hier sind wir wirklich dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen, denn diese Summe ist nicht einfach so vorhanden. Herby ist gerade fünf Monate und hat sein ganzes Leben noch vor sich. Wir möchten ihm diesen lebenswichtigen Eingriff unbedingt ermöglichen, bitte helfen Sie uns mit einer Spende unter dem Stichwort „Herby“…

 

Grund zur Hoffnung e.V.

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal: info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

9. Dezember 2020

 

 

28. November 2020

 

Dem Pflegefrauchen fiel schon kurz nach Herbys Ankunft auf, dass er, als junger Hund, sehr viel hechelte. Sie fand das ungewöhnlich. Daraufhin wurde Herby einem Tierarzt vorgestellt, der die Vermutung äußerte, es könne evtl. eine Missbildung des Herzens vorliegen. 

 

Herby hat nun am 7. Dezember 2020 einen Termin bei einem Spezialisten zum Herz-Ultraschall. Selbstverständlich werden wir die Diagnose danach sofort bekanntgeben.

Wir freuen uns über Spenden, damit wir diese nicht ganz günstige Untersuchung bezahlen können… 

 

Sollte sich die Vermutung bestätigen, sucht der kleine Herby natürlich trotzdem ein Zuhause. Wen das nicht abschreckt: Bitte bewerben Sie sich. Er hat sein ganzes Leben noch vor sich! 

 

 

20. November 2020

 

 

19. November 2020

 

 

10. November 2020

 

 

7. November 2020

 

Unser kleinster Tierheimbewohner Herby hat die lange Reise gut überstanden und darf nun erst einmal ankommen und sein neues Leben voller Neugierde erkunden!

 

 

6. November 2020

 

Herby hatte großes Glück, denn er musste nicht lange im Tierheim in Schumen leben, sondern hat den langen Weg in ein glückliches Leben angetreten!

 

 

22. Oktober 2020

 

Herby ist ein kleiner freundlicher Rüde, der ca. im Juli 2020 geboren wurde. Als wir ihn im September im Tierheim in Schumen besucht haben, war Herby gerade einmal 18 cm "groß".

 

Herbys Mutter ist eine kleine Bolonka-Hündin. Das wissen wir so genau, da ihre Besitzer sie zur Kastration ins Tierheim gebracht und sie danach wieder mitgenommen haben. Sie wird von nun an keinen Jungen mehr bekommen. Herby wollten die Leute aber nicht auch noch behalten, so nahmen unsere Mitarbeiter ihn im Tierheim auf.

Sein Aussehen lässt vermuten, dass Herbys Vater ein kleiner Terrier(-Mix) ist.

 

Herby ist ein quirliger kleiner Kerl, der Menschen und Artgenossen gegenüber sehr aufgeschlossen ist. Altersgemäß ist Herby sehr verspielt und noch etwas ungestüm.

 

Wir wünschen uns für den kleinen Feger ein lebendiges Zuhause, wo er gefordert und gefördert wird. Herby hätte mit Sicherheit Spaß an Agility oder Ähnlichem.

 

Kinder im Haushalt sind kein Problem, allerdings sollte auf die Ruhephasen von Herby geachtet werden.

 

Herby ist geimpft, gechipt und entwurmt. Für eine Kastration ist es noch zu früh.

 

Herby ist ausreisebereit und freut sich über Menschen, die mit ihm die Welt entdecken.

 

 

1. Oktober 2020

 

 

29. September 2020

 

 

27. September 2020

 

 

20. September 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".