Henrik (männl., geb. ca. Oktober 2016) - ist noch etwas zurückhaltend

 

11. Oktober 2021

 

Hallo Gaby!

 

Hier wie versprochen, ein Update von Henrik: Wir haben Tag 3 und er taut mehr und mehr auf.

 

Noch bevorzugt er es, alleine im Wohnzimmer zu schlafen und genießt da die Ruhe. Dafür werden wir morgens mit heftigem Schwanzklopfen begrüßt, wenn wir uns auf den Weg zur Küche machen. Dann muss er erstmal ausgiebig gekrault werden.

Nachdem er sich Samstag direkt das größte Hundebett unter die Pfoten gerissen hat, thront er da und nimmt unsere Huldigungen entgegen :). Unser „Großer“ nimmt es mit Gelassenheit und hält meistens etwas Abstand. Besonders in den ersten zwei Tagen war er sehr vorsichtig und rücksichtsvoll. Nachdem Henrik sich heute anscheinend dafür entschieden hat, ihm ständig hinterher zu laufen, wird der Abstand geringer. Das macht Mut für die Zukunft.

Henrik orientiert sich in ihm unbekannten Situationen am Großen.

 

Heute waren wir das erste Mal im Wald und hatten auch einige Hundebegegnungen. Zum Glück war nur einer nicht angeleint (trotz Bitte meinerseits). Als dieser doch große Hund auf Henrik rannte, hat dieser sehr verunsichert reagiert. Er suchte den Körperkontakt zu mir.

Und Yosh stellte sich dazwischen und ließ diesen Hund nicht zu Henrik. Ob absichtlich weiß ich nicht. Es hatte jedoch den gewünschten Effekt. Der fremde Hund wurde gebremst und ließ Henrik in Ruhe. 😁

 

Danach war Henrik ziemlich erschlagen und musste erstmal schlafen.

 

Dann war wieder streicheln angesagt. Eigentlich müsste er bald nackt sein…. Alles Fell weggekrault. 😉

Das hatten wir uns viel schwieriger vorgestellt mit dem Vertrauen aufbauen. Im Haus folgt er uns bei fast jedem Schritt oder liegt in „seinem“ Bett und beobachtet uns aufmerksam.

 

Alles in allem haben wir ein gutes Gefühl mit Henrik. Wobei ich glaube, dass es noch sehr interessant werden kann, wenn er sich richtig eingelebt hat. Ich habe den Eindruck, er hat es faustdick hinter den Ohren und wiegt uns jetzt erstmal in Sicherheit😂😂.

 

Danke, dass Ihr ihn uns anvertraut habt.

 

Liebe Grüße

Heike und Familie, sowie von der Hundegang

 

 

8. Oktober 2021

 

Der liebe Henrik musste etwas über ein Jahr auf diesen Tag warten. Er durfte heute endlich das Tierheim verlassen und befindet sich auf dem Weg in sein Zuhause!

 

 

15. September 2021

 

 

2. Mai 2021

 

 

1. Mai 2021

 

 

30. April 2021

 

 

23. März 2021

 

 

19. März 2021

 

 

20. Februar 2021

 

Henrik kam im Sommer 2020 ins Tierheim in Schumen und wartet seitdem darauf, dass er dieses wieder verlassen darf! 

 

Anfangs zeigte er sich sehr zurückhaltend und wahrte lieber die Distanz zu uns. Unsere Tierheimleiterin Zlatina beschäftigt sich viel mit den Hunden. Sie erzählt, dass Henrik mittlerweile ständig bei ihr ist, wenn sie in seinen Auslauf kommt. Sie setzt sich auf den Boden und Henrik kommt sofort zu ihr, mag gestreichelt und geknuddelt werden. Er sucht die Nähe und genießt diese auch.

 

Leider bleibt im Tierheim wenig Zeit für jeden einzelnen Hund, weshalb es so schön wäre, wenn Henrik ein Zuhause finden würde, in dem ganz viel Zeit für ihn ist. Henrik hat mit seinen vier bis fünf Jahren ein schönes Alter und ist ein eher ruhiger Zeitgenosse (geb. ca. Oktober 2016). Das heißt aber nicht, dass er nicht gerne lange Spaziergänge machen würde. Aufgrund des Wesens, das er bisher zeigt, sehen wir ihn jedoch nicht als Begleiter beim Joggen oder Fahrradfahren. 

 

Henrik hat mit seinen 51 cm eine angenehme, mittlere Größe. In einer neuen Umgebung könnte er etwas Zeit brauchen, um sich an das Umfeld sowie die ihm noch fremden Menschen zu gewöhnen. Aber wenn er diese Zeit bekommt, wird er ein ganz, ganz toller Hund und Begleiter!

 

Er ist geimpft, gechipt und kastriert – könnte also jederzeit ausreisen, wenn er entdeckt wird!

 

 

4. Oktober 2020

 

 

5. August 2020

 

Henrik (No. 99) wusste gar nicht, wie ihm geschah als unser Hundefänger den lieben Kerl vor ca. einem Monat von der Straße holen und wir ihn im Tierheim in Schumen unterbringen mussten… 

Henrik lebte einige Jahre friedlich und ohne dass sich jemand an ihm störte auf der Straße im Schumener Viertel Trakiskia. Plötzlich störte sich aber eine Frau an ihm. Ihr Kind lernt gerade laufen und sie beschwerte sich, dass Henrik angeblich beißen würde. Eine solche Meldung genügt und der Hund muss ins Tierheim… Ob die Aussage der Wahrheit entspricht oder nicht, danach wird nicht gefragt.

 

Um das Alter eines Hundes zu schätzen, sehen wir uns zu allererste seine Zähne an. In Henriks Fall ist das nicht ganz einfach, denn er hat sehr weiße Zähne, die auf ein jüngeres Alter hindeuten, sie sind aber schon recht stark abgerieben. Vielleicht hat er während seiner Jahre auf der Straße an Steinen oder anderen harten Gegenständen gekaut und seine Zähne so abgerieben. Wir schätzen Henrik auf etwa 4 Jahre (geb. ca. Oktober 2016), er könnte aber auch ein oder zwei Jahre älter sein. Seine Schulterhöhe ist ca. 51 cm.

 

Henrik ist ein vorsichtiger Hund, der im Auslauf erst einmal vor Fremden zurückweicht. Er ist kein Hund, der sofort fröhlich und offen auf jeden zugerannt kommt. Man sollte ihm etwas Zeit geben um seine Menschen kennenzulernen und zu erkennen, dass von ihnen nichts Böses kommt. Dann wird er Vertrauen aufbauen und sich seinen Menschen gegenüber öffnen und ihnen anschließen.

 

Als wir Henrik zum ersten Mal an Halsband und Leine mit nach draußen genommen haben, war er noch etwas verunsichert und wollte sich am liebsten im hohen Gras verstecken. Aber nach einem Moment lief er schön mit.

 

Der zurückhaltende, aber freundliche Rüde ist gechipt, kastriert und geimpft. Er könnte das Tierheim jederzeit verlassen.

 

 

10. Juli 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".