Arielle (weibl., geb. ca. Juli 2020) - wurde mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in einem Dorf aufgegriffen

 

4. April 2021

 

Arielle hat sich im neuen Zuhause super schnell eingewöhnt.

 

 

3. April 2021

 

Arielle wurde heute von ihrer Pflegestelle abgeholt und durfte in ihr endgültiges Zuhause ziehen!

 

 

12. März 2021

 

 

25. Februar 2021

 

Gute zwei Wochen sind Ohara und Arielle nun schon bei mir auf der Pflegestelle. Sie haben sich super eingelebt und waren bereits nach einer Woche stubenrein. Tagsüber geht es für die Mädels derzeit alle 2-3 Stunden raus und nachts halten sie es bereits komplett aus, von abends ca. 22 Uhr bis morgens ca. 8 Uhr. Ich finde das kann sich auf jeden Fall schon sehen lassen.

 

Das Alleine bleiben klappt auch schon deutlich besser. Die beiden haben nun die täglichen Abläufe verinnerlicht und die Struktur schafft auch Vertrauen. Sie freuen sich sowohl wenn es raus als auch wenn es rein geht und bleiben entspannt, wenn ich mich entferne. Für kurze Zeit (wir sind jetzt bei 10-15 Minuten) schafft sie es auch ohne Ohara entspannt alleine zu bleiben.

 

Arielle ist Neuem gegenüber noch recht ängstlich aber auch neugierig. Typisch Junghund liebt sie es auf allem herumzukauen, da muss auch schon mal ein Kissen oder Kuscheltier dran glauben. Das Geschirr lässt sie sich mittlerweile ganz gut anziehen, aber die Leine macht ihr noch Angst. Gassi gehen findet sie super - sie schnüffelt alles ab und läuft auch mutig vor um alles zu erkunden - wenn ihr etwas nicht geheuer ist geht sie allerdings noch in den Sitzstreik. Da braucht man dann etwas Geduld und Feingefühl um sie zu überzeugen weiter zu gehen. Besonders durch Türen mag sie nicht so gerne durchgehen.

 

Auch fremden Personen gegenüber zeigt sie sich anfangs eher zurückhaltend. Verhält man sich passiv und lässt sie zu sich kommen siegt dann meistens die Neugierde. Man sollte ihr nur nicht nachlaufen oder nach ihr greifen, dann ergreift sie die Flucht.

 

Hat sie Vertrauen gefasst und fühlt sich in der Umgebung sicher, liebt sie es gekuschelt zu werden und schlabbert einen von oben bis unten ab. Derzeit hat Arielle eine kahle Schwanzspitze. Dafür bekommt sie nun eine Salbe und wir schauen mal wie sich das entwickelt.

 

Auch an Hundebegegnungen haben wir ganz fleißig gearbeitet. Sie kläfft generell ganz gerne mal aber nähert sich dann freundlich und zeigt ein super Sozialverhalten. Sie beherrscht die Hundesprache, spielt gerne und kann sich auch gut zur Wehr setzen, wenn es ihr zu viel wird.

 

Auch eine Vergesellschaftung mit Katzen wäre denkbar. Draußen möchte sie diese noch jagen, doch im Haus klappt es schon ganz gut, dass sie sich ruhig und freundlich annähert.

 

Bei Arielle ist generell etwas Feingefühl und Geduld gefragt um eine gute Vertrauensbasis zu schaffen. Doch hat man diese erreicht, geht sie mit einem sicher durch dick und dünn!

 

 

22. Februar 2021

 

 

14. Februar 2021

 

 

8. Februar 2021

 

 

7. Februar 2021

 

Arielle ist derzeit ca. 33 cm hoch und wiegt 9,6 kg. Sie ist eine richtig knuffige Hündin mit flauschigem Fell. Sie ist eine offene, junge Hündin, neugierig und teilweise noch etwas ungestüm. Sie mag es, gestreichelt zu werden und genießt die menschliche Gesellschaft in vollen Zügen.

 

Geschirr und Leine machen ihr noch etwas Angst und man benötigt ein bisschen Geduld, bis man sie anziehen kann. Auch das Laufen an der Leine verunsichert sie noch etwas - mit guter Zurede und am besten noch mit der selbstbewussten Ohara vorneweg funktioniert es dann doch ganz gut.

 

Fremde Hunde oder auch Katzen bellt sie noch an. Dies kann die Unsicherheit sein, sie ist ja auch erst zwei Tage in Deutschland. Wenn sie ein wenig Sicherheit gewonnen hat, sollte man das mit ihr trainieren.

 

Wenn Arielle in Stress gerät, läuft sie hechelnd auf und ab. Setzt man sich ruhig hin, kommt sie aber schon bald und lässt sich gut mit Streicheleinheiten wieder runterfahren. Geht es um Ressourcen wie Streicheleinheiten oder einen Kausnack, verhält sich Arielle eher passiv und geht Ohara aus dem Weg.

 

Nach einem Tag kann ich auf jeden Fall schon sagen, dass sie sehr schnell eine Bindung zum Menschen aufbaut, Vertrauen hat und die Gesellschaft in vollen Zügen genießt. Geht man aus dem Zimmer oder lässt sie im Auslauf zurück wird erstmal protestiert.

 

 

6. Februar 2021

 

Arielle und Ohara sind auf ihrer Pflegestelle "Hundepension Altes Bergwerk" angekommen! Sie haben ihre neue Umgebung schon ganz neugierig erkundet!

 

 

 

 

5. Februar 2021

 

Arielle durfte das Tierheim in Schumen für immer verlassen, gleichzeitig haben auch ihre Geschwister Antoni und Amelie Ausreisetickets ergattert!

 

Arielle darf nun erst einmal in aller Ruhe auf einer Pflegestelle ankommen.

 

19. Dezember 2020

 

Arielle (geb. ca. Juli 2020) kam gemeinsam mit ihren Geschwistern Amelie und Antoni sowie ihrer Mutter ins Tierheim in Schumen. Ihre Mutter war jedoch überhaupt nicht mit Menschen sozialisiert und ließ keinerlei Kontakt zum Menschen zu und wurde panisch, wenn man sich ihr näherte. Deswegen wurde sie nach der Kastration wieder in das Dorf, in dem sie aufgegriffen worden war, zurückgebracht. Sie war von mittlerer Größe. 

 

Die Kleinen waren schon während unseres Aufenthalts in Schumen im September dort und teilten einen kleineren Auslauf mit anderen Welpen. Da sie von Anfang an engen Kontakt mit anderen Hunden hatten, sind sie wunderbar sozialisiert und spielen gerne mit ihren Kameraden.

 

Unsere Tierheimleiterin beschreibt die jungen Hunde als offen und fröhlich. Auf den Fotos von ihrem ersten Spaziergang sieht man noch ein wenig Unsicherheit, aber das ist ja vollkommen normal.

 

Da die Erfahrungen in den ersten Lebensmonaten sehr wichtig für die Entwicklung von jungen Tieren ist, wünschen wir Arielle und ihren Geschwistern ganz schnell ein schönes Zuhause. Wir hoffen, dass sie die längste Zeit im Tierheim verbracht haben und dieses sehr bald für immer verlassen dürfen!

 

Arielle ist gechipt, geimpt und wird vor ihrer Ausreise noch kastriert.

 

 

16. Dezember 2020

 

 

7. Dezember 2020

 

 

4. Oktober 2020

 

 

28. September 2020

 

 

27. September 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gali berührt uns sehr. Die liebe, ältere Hündin ist unheimlich sanft und bescheiden. Ihr läuft die Zeit davon und wir wünschen uns nichts mehr, dass sie nach einem Leben voller Entbehrungen auf diesem Wege endlich einen liebevollen Altersruhesitz findet.

 

Whity verbringt schon sein ganzes Leben eingesperrt im Tierheim. Trotzalledem genießt der liebe Rüde die Streicheleinheiten und den Kontakt zu uns Menschen sehr. Wir wünschen uns, dass er nun endlich seine Menschen findet und mit ihnen die spannende Welt außerhalb der Tierheimmauern erkunden darf...

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.