Yara (weibl., geb. ca. Juli 2018) - braucht dringend gute, medizinische Behandlung

 

 

 

13. Mai 2020

 

 

23. März 2020

 

Unser einstiger Notfall, die zauberhafte Yara, hat es endlich geschafft. Das letzte Röntgenbild und ihr Allgemeinbefinden zeigen eine tolle Heilung und nun hatte die liebe Hündin auch noch das Glück, dass sie mit ihrer liebenswürdigen Art und ihrer Tapferkeit das Herz einer Angestellten ihres Tierarztes gewinnen konnte. Sie durfte am Wochenende umziehen und darf jetzt so richtig losleben. Wir freuen uns sehr über dieses Happy End.

 

 

14. Februar 2020

 

 

 

 

 

Sie hat das große Tier nicht zerlegt, sondern nur die Überreste aufgestöbert...

 

 

21. Januar 2020

 

Yara genießt die Sonnenstrahlen.

 

8. Januar 2020

 

Unser Notfall Yara, geb. ca. Juli 2018, entwickelt sich zum Frechdachs. Sie hat es aber faustdick hinter ihren Puschelöhrchen. Wenn man sie sieht, denkt man, da kommt ein kleines, unschuldiges, hilfloses Hündchen daher. Sie ist soooo niedlich, aber - Yara benötigt durchaus eine konsequente Erziehung, damit sie ihrem zukünftigen Herrchen oder Frauchen nicht auf der Nase herumtanzt.

Der Notfall-Bonus zieht jetzt nicht mehr, nicht in Erziehungsfragen.  :-) 

 

Beim Gassigehen pöbelt sie vorbeigehende Hunde gerne schon von weitem an. Da sie dann dermaßen aufdreht, wird sie vom Pflegefrauchen aufgrund ihres „schwachen“ Beines momentan noch auf den Arm genommen, damit sie sich nicht überfordert und verletzt. Von oben schaut sie dann ganz ruhig auf alle herab. Energie hat Yara für zwei!

 

Das Pöbeln nimmt ganz sicher ab, wenn sie nach allen erforderlichen Behandlungen und nach Heilung dann endlich auch mal ohne Leine mit anderen Hunden flitzen darf. Im Moment ist das leider nicht möglich, weil wir Verletzungen durch Herumsausen, die die Heilung erschweren könnten, vermeiden müssen.

 

Die Tierarztbesuche und regelmäßigen Verbandswechsel lässt sie brav über sich ergehen. Wenn es zu lange dauert, wird sie ungeduldig, aber wer würde das nicht werden… Die Operation hat sie ganz tapfer verwunden und springt wild durch die Gegend – was sie jedoch nicht soll, da ihr Beinchen ruhig gehalten werden sollte. Deswegen wird es regelmäßig noch geschient.

Der dickere Unterarmknochen ist schon gut zusammengewachsen, der dünnere braucht noch einige Zeit und wir hoffen, dass er noch zusammenwachsen wird. In dieser Woche wird Yara noch einmal operiert, da der Pin gekürzt werden muss. Zeitgleich wird sie noch kastriert.  

 

Yara bleibt auch mit dem Hund der Pflegestelle schon alleine zu Hause. Menschen gegenüber ist sie total offen, freut sich über Streicheleinheiten und leckt manchmal sogar die Hand ab.

 

Am Heiligabend waren viele Familienmitglieder der Pflegemama zu Besuch. Yara war super freundlich zu den drei kleinen Kindern. Sie hat das Baby beschnuppert und sogar kurz abgeleckt. Auch mit der Hündin, die ebenfalls zum Besuch gehörte, vertrug sie sich bestens.

 

Wir würden uns freuen, wenn die wilde Hummel schon ganz bald ihre Endstelle finden würde! Sie kann gerne auf ihrer Pflegestelle in 61184 Karben kennengelernt werden!

 

 

2. Januar 2020

 

 

17. Dezember 2019

 

 

4. Dezember 2019

 

Yara ist ein Bild von einem jungen munteren Hündchen. Sie ist zutraulich, schmust jeden Besucher sofort an und alle sind ganz verzückt.

 

Beim Arzt lässt sie sich routiniert behandeln. Der Doc wird es schon machen! Sie bleibt ganz cool auf dem Tisch. Die Fäden wurden nun gezogen, das Beinchen sieht gut aus. Eine kleine Wunde am Ellenbogen muss noch heilen.

 

Yara ist klein, aber oho! Die große Hündin, mit der sie sich den Hof teilt, hat sie verbellt. Sie ist jetzt die Chefin. Eine gewisse Dominanz kann man hier schon erahnen.

 

Zu Hause lernt sie schnell. Betteln und Drängeln bei der Futtervorbereitung ist nicht zielführend. Yara setzt sich inzwischen ruhig hin. Sie weiß, ihre Schüssel kommt.

 

Und draußen wird geschnüffelt, was das Zeug hält. Hinweise auf Jagdtrieb sehen wir bisher noch nicht. Fremde Hunde werden gerne angebellt. Sie ist halt an der Leine und kann es nicht anders klären. Dafür kommt sie immer schön mit.

Wir haben Spaß mit dem Schätzchen.

 

 

25. November 2019

 

Yara geht es sehr gut. Häufig schläft sie selig ein, wenn Pflegefrauchen Chopin spielt.

Sie war von Beginn an stubenrein, obwohl sie das Leben in einem Haus bisher nicht kannte.

 

 

20. November 2019

 

Yara hatte den zweiten Kontrolltermin beim Onkel Doktor und es war alles in Ordnung.

Danach war Entspannung angesagt.

Sie ist eine ganz bezaubernde und tapfere Hündin. Eine OP ist noch nötig, doch danach wäre sie bereit für einen Umzug.

Yara freut sich natürlich auch vorher schon über Besuch.

 

19. November 2019

 

 

17. November 2019

 

Yara nach ihrer Operation, die sie gut überstanden hat. Aber noch ist nicht sicher, ob das Beinchen erhalten werden kann. Es sieht zwar gut aus, aber vier Wochen müssen wir noch ganz feste für sie die Daumen drücken.

 

16. November 2019

 

Yara kurz nach der Ankunft, noch sehr durch den Wind, aber soooo lieb.

 

 

15. November 2019

 

Wir sind überglücklich, dass unser Notfellchen Yara nicht im Tierheim zurückbleiben musste und nun auf dem Weg nach Deutschland ist. Sie wird dort endlich die so drigend benötigte Behandlung bekommen, damit all ihre Wunden endlich heilen können - die äußerlichen und die innerlichen.

 

1. November 2019

 

Nachdem nun einige unserer Notfälle, z.B. Angie und Giselle, gut vermittelt wurden, kommt nun, wie soll es anders sein, der nächste.

 

Yara, der Name kommt aus dem Persischen, bedeutet Mut und Kraft und das brauchen wir alle. Zuversicht ist noch wichtig, denn wir hoffen, dass Yara ganz schnell nach Deutschland kommen und hier dann medizinisch kompetent versorgt werden kann. So ist der Plan. 

 

Yara, geb. ca. Juli 2018, kam im Juli 2019 schwer verletzt ins Tierheim in Schumen. Sie hatte, verursacht vermutlich durch einen Autounfall, ein gebrochenes Bein und tiefe Fleischwunden, offen bis zum Knochen. Yara wurde in Bulgarien operiert, um den Knochen wieder mit Haut zu umschließen. Danach wurde sie lange behandelt, leider jedoch ohne sichtbaren Erfolg. Ihr Bein war über einen längeren Zeitraum eingegipst. Als der Gips abgenommen wurde, lief sie immernoch sehr schlecht. Daraufhin ließen wir Yara röntgen und - waren entsetzt über den Zustand des Beinchens. In Bulgarien kann für sie nun nichts mehr getan werden, weshalb wir Yara ganz dringend nach Deutschland holen wollen, damit sie hier operiert werden kann.

 

Ob wir ihr Bein noch retten können oder ob es im schlimsmten Fall sogar amputiert werden muss, entscheidet sich erst, wenn sie hier ist. Wir hoffen so sehr, dass sie weiterhin auf vier Beinen durchs Leben gehen kann. 

 

Ihr zweites Vorderbeinchenist sehr krumm. Es kann sein, dass Yara deshalb früher als andere Hunde ein Schmerzmittel benötigen wird.

Yara hat ein ganz liebes und sanftes Wesen. Sie mag Menschen sehr und kommt immer an den Zaun ihres Auslaufs gehumpelt, um Aufmerksamkeit und ein bisschen Zuwendung zu bekommen. Was hat sie schon aushalten müssen?

Auch mit ihren Artgenossen kommt sie gut aus und ist absolut verträglich.

 

Eine Leistungssportlerin wird Yara nie mehr werden, aber über regelmäßige, gemütliche Spaziergänge wird sie sich bestimmt freuen. Sie ist gechipt, geimpft und wird noch kastriert.

 

Für Yara suchen wir GANZ DRINGEND eine End- oder Pflegestelle, die OP-Kosten übernimmt selbstverständlich der Verein. Sie wird in 61184 Karben operiert und müsste danach dort abgeholt werden.

 

 

21. Oktober 2019

 

 

20. September 2019

 

 

16. September 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Osana sieht oft aus, als würde sie lächeln, wenn man ihr Aufmerksamkeit schenkt. Sie liebt den engen Kontakt zu Menschen sehr und orientiert sich an ihren Bezugspersonen, wenn sie in neuen Situationen verunsichert ist. Osanas Schwester hat bereits ihr großes Glück gefunden und nun wünschen wir uns für die liebe Hündin, dass sich auch endlich ihr großer Wunsch erfüllt...

 

Murphey ist ein kleiner Wildfang. Der liebe Bretone ist im Tierheim absolut unterfordert und wir wünschen uns, dass er endlich seinen Menschen findet, der mit ihm die Welt erkunden möchte. Murphey ist sehr sozialverträglich und freundlich, muss allerdings ausgelastet werden. Wenn es nach ihm geht, würde er sicher lieber heute als morgen sein Köfferchen packen...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".