Timmy (männl., geb. ca. April 2017) - wurde bisher irgendwie immer übersehen

 

 

 

17. Juli 2020

 

Endlich war es heute soweit: Timmy hatte riesiges Glück und durfte heute das Tierheim in Bulgarien für immer verlassen.

 

 

5. Juli 2020

 

 

12. April 2020

 

Timmy lebt nun schon  ein Jahr im Tierheim in Schumen und ist dort irgendwie immer untergangen – dabei ist er so ein feiner Kerl!

 

Vielleicht weil er einem von weitem erst einmal nicht sofort ins Auge sticht. Dabei hat Timmy eine wunderschöne, feine Fellzeichnung im Gesicht und leuchtende, braune Augen. Mit einer Schulterhöhe von 53 cm hat er eine angenehme Größe für einen Hund – eben nicht zu klein und nicht zu groß!

 

In diesem Monat wird Timmy 3 Jahre alt (geb. ca. April 2017) und hat in seinem bisherigen Leben schon viel mehr erlebt als man es einem jungen Hund überhaupt zumuten möchte. Denn Timmy hat die ersten zwei Lebensjahre auf der Straße gelebt und zog dort zusammen mit Dusty und Kenny durch die Straßen Schumens.

 

Das hört sich erstmal aufregend und nach Freiheit an, aber das täuscht über die bittere Realität eines Straßenhundes hinweg. Ein Leben als Straßenhund in einem Land wie Bulgarien ist alles andere als schön: ständig auf der Suche nach Futter und einem Schlafplatz, von dem man nicht vertrieben wird. Wenn es einem schlecht geht, ist da niemand, der sich kümmert. Der Kontakt zu Menschen ist bestenfalls flüchtig, eine liebevolle Zuneigung erfahren diese Hunde in der Regel nicht.

 

Timmy und seine zwei Kumpels zogen also als kleines Rudel umher und versuchten das Beste aus ihrer misslichen Lage zu machen. Eines Tages gab es eine Beschwerde von einem Bewohner, der sich durch die Bellerei der Hunde belästigt gefühlt hat. Ein Anruf bei der Stadtverwaltung genügt und die Hunde müssen von unseren Mitarbeitern abgeholt und ins Tierheim gebracht werden. Dabei leben die meisten Hunde friedlich auf der Straße und tun keinem etwas zuleide und das, obwohl sie selbst oft schlecht behandelt werden. 

 

Straßenhunde sind aber einfach nicht gerne gesehen und durch eine Beschwerde (ob an dem Vorwurf nun etwas dran ist oder nicht) reicht, um sie „loszuwerden“. Seitdem leben die drei im Tierheim und warten sehnsüchtig darauf, dass sie entdeckt werden. Denn schön ist es für die Hunde im Tierheim nicht, das kann sich jeder vorstellen.

 

Timmy mag Menschen sehr und ist absolut lieb zu ihnen. Bei unserem letzten Besuch im März 2020 kam er sogar zum Kuscheln zu uns als wir im Auslauf waren. Er wollte ganz nah bei uns sein und hat sich richtig angeschmiegt. Timmy wird bestimmt schnell eine Bindung zum Menschen aufbauen und ein treuer Begleiter werden. 

 

Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf kommt er ganz gut klar, ist aber nicht mit allen verträglich. Timmy hat definitiv die Hosen an und ist der Chef! Ob er dieses Verhalten im neuen Zuhause bei eventuell vorhandenen Hunden auch zeigen wird, können wir nicht sagen. Es kann aber auch an der Rudelkonstellation im Auslauf liegen oder einfach daran, dass der Alltag im Tierheim sehr anstrengend für die Hunde ist und viel von ihnen abverlangt.

 

Timmy läuft draußen super an der Leine mit, wenn er die (seltene) Gelegenheit hat aus seinem Auslauf rausgenommen zu werden. Er genießt die Freiheit und liebt es mit der Nase alles zu erschnüffeln. Rennen findet er besonders toll und würde am liebsten richtig los düsen, um endlich einmal seine Energie rauszulassen. Auf dem Video wirkt er sehr unsicher, was daran liegt, dass es an diesem Tag sehr stürmisch war und ihn das irritiert hat. In diesem Moment hat Timmy sogar Schutz bei uns gesucht und sich fest an uns gedrückt hat. 

 

Timmy soll nun nicht mehr übersehen werden, sondern endlich die Chance auf ein Zuhause zu bekommen, in dem er geliebt und umsorgt wird! 

 

Timmy ist geimpft, gechipt und kastriert und hätte sein Köfferchen in Windeseile gepackt.

 

 

28. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

16. September 2019

 

 

20. Juni 2019

 

 

16. Februar 2019

 

 

24. Januar 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".