Madison (weibl., geb. ca. Mai 2013) - ist noch vorsichtig

 

24. März 2021

 

Viele Grüße von Madison.

 

 

25. Februar 2021

 

Hallo Gabi,

nun endlich mal wieder was von Maddi!

Ich glaube, es geht ihr gut - solange wir kein Auto fahren..... ;-)

 

Insgesamt ist eigentlich alles besser geworden. Sie kennt nun so den Tagesablauf und es kommt uns vor, als wäre sie schon länger als 3 Monate hier. Sie hat akzeptiert, dass unsere Labbi-Oma auch hier wohnt,aber von Freundschaft will ich da nicht reden! Kater ist weiterhin kein Problem und auch die Hühner in ihrem Auslauf werden nicht beachtet.

 

Zur Raubtierfütterung ist sie immer noch unser Tanzmariechen :-))

Sie hört besser auf ihren Namen und der Rückpfiff aus dem Garten klappt auch gut.

Auf dem Sofa liegen war ja die letzten Wochen schön, aber jetzt endlich mal wieder im Garten im Dreck....herrlich :-)

Letzte Woche haben wir das Reiseprofil machen lassen und das Ergebnis für Ehrlichiose war wie im Schnelltest positiv.

Ja, das mit dem Auto fahren ist leider noch nicht besser geworden.

Ohne Auto fahren hat sie, glaube ich, sogar Spaß! Sie rammt nicht mehr die Füße in den Boden und geht weiter einwandfrei mit. Bei Hundebegegnungen sagt sie weiterhin rechtzeitig ihre Meinung, wobei es so aussieht, als würde sie blonde, größere Rüden eher mögen als alle anderen. Ansonsten ist sie ja sehr selbstbewusst und weiß, was sie will- oder auch nicht!

 

Den vielen Schnee letztens fand sie toll. Da sind wir auch nicht mit dem Auto gefahren!!

Jetzt fahren wir morgens drei Minuten und sie sabbert alles voll. Manchmal schafft sie es sogar, in dieser kurzen Zeit noch ins Auto zu kotzen.

Und auch während der Gassirunde wird gesabbert - wir müssen ja wieder heim. Sie ist in der Zeit jetzt drei mal von alleine ins Auto gesprungen. Allerdings nur für den Heimweg und weil das Wetter so eklig war!

Ich hab schon einiges probiert: schönfüttern geht nicht - sie will ja nichts essen. Mit Globuli verändert sich nichts und Box oder frei sitzen macht auch keinen Unterschied. Wenn also noch jemand eine Idee hat....

 

Ich bin dankbar dafür.

 

So, anbei noch ein paar Fotos und viele Grüße aus Nordhessen von

Tina, Markus, Maddi und Lilly

 

 

24. Dezember 2020

 

Hallo Gabi,

also hier der neueste Stand: Update von Madison

Mit einem Wort vorneweg: läuft! ;-)

Allerdings gibt es zwei Seiten an Ihr : eine drin und eine draußen!

 

Drin ist sie ein Freukeks und eine Schmusebacke. Das Schwänzchen steht kaum still. Sie möchte schon die erste Geige spielen und da wird unsere Labbi-Oma mal ganz gekonnt abgedrängelt! Wir achten aber schon drauf, dass keiner zu kurz kommt. Sie verstehen sich, aber da braucht keiner den anderen. Mit unserem Kater ist auch kein Problem.

Sie war von Anfang an stubenrein und gebellt hat sie in den 4 Wochen, die sie hier ist, auch noch nicht. Sie ist freundlich und zutraulich zu dem wenigen Besuch, den wir bisher hatten, und ihr Motto nach wenigen Tagen: wenn ihr mich sucht- ich bin auf dem Sofa!

 

Raubtierfütterung ist auch kein Problem - da tanzt sie vorher vor Freude.

 

So, das war die drin Seite- jetzt die draußen Seite:

Auto fahren ist zum Kotzen!

Da ist auch der Spaziergang im Anschluss keine Freude, weil wozu soll man eigentlich soviel laufen? Auch wenn wir von zu Hause losgehen bewegt sich das Schwänzchen gar nicht mehr. Draußen funktioniert die Mechanik glaub ich nicht! ;-)

Und schon gar nicht bei zu hoher Luftfeuchtigkeit!! Da will sie am liebsten gar nicht los. Unterwegs versucht sie dann ihren kleinen Dickschädel durchzusetzen, wenn sie nicht mehr weiter will, und rammt die Füße in den Boden!

Sie wird dann einfach mal mitgezogen und wenn sie merkt, es hilft nichts, dann geht's plötzlich!

 

Mehrere Menschen hinter ihr machen ihr, glaube ich, Angst und da nehmen wir natürlich Rücksicht und lassen sie vorbei gehen. Hundebegegnungen sind kein Problem. Die, die vorbei gehen, werden kaum beachtet und die, die zu nahe kommen, kriegen erklärt WIE nahe sie kommen dürfen!

Wenn Madison läuft, läuft sie sehr angenehm locker an der Leine.

 

Alles in allem ist sie schon eine sehr süße Maus und man muss schon aufpassen, dass sie einen nicht komplett um den Finger wickelt und alle nach ihrer Nase tanzen! ;-)

Ich hoffe das mit dem Auto fahren legt sich auch noch.

 

Ich wünsche allen noch schöne Festtage, eine guten Rutsch ins neue Jahr und viel Spaß mit den Vierbeinern

 

Viele Grüße von Tina, Markus und Maddi

 

 

2. Dezember 2020

 

 

28. November 2020

 

Madison hat nach nur ganz kurzer Zeit auf ihrer Pflegestelle schon ihre Familie gefunden und durfte heute in ihr Für-immer-Zuhause ziehen! Wir freuen uns sehr für die sanfte Hündin, dass sie endlich - nach so vielen entbehrungsreichen Jahren im Tierheim - anfangen darf wirklich zu leben!

 

 

16. November 2020

 

Liebe, unentdeckte Madison, 

sie hat viel zu lange im Tierheim gesessen, aber jetzt endlich darf sie zeigen, was in ihr steckt. 

Hier bei Nelly, Rinchen und mir. Und sie ist traumhaft! 

 

Sie läuft toll an der Leine, war von Anfang an stubenrein, ist absolut verträglich mit Hunden, bei Hundebegegnungen draußen bleibt sie ganz ruhig, sie ist katzenverträglich (konnte ich mit der Katze meiner Nachbarin ausprobieren). Sie hat butterweiches, mittlerweile geduschtes Fell :-). Ist dankbar für jede Streicheleinheit, bellt nicht, ist total sanft, kann auch mit ins Büro genommen werden, bleibt jetzt schon stundenweise alleine, ist mit Sicherheit im Wald ableinbar wenn das nötige Vertrauen und die Bindung aufgebaut ist, da sie keinen Jagdtrieb zeigt und strahlt sehr viel Ruhe und Gemütlichkeit aus. Ich finde sie fantastisch!  

 

Madison bleibt auf ihren Runden draußen immer mal wieder stehen, um die neue Umgebung genau anzuschauen. Es ist natürlich noch alles neu für sie. Manchmal wirft sie sich auf den Boden, dann stelle ich sie wieder hin, lasse sie einfach die Umgebung ansehen und dann geht es wieder weiter.  

 

Da sie auch sehr viel Ruhe braucht, sehe ich sie nicht bei Kindern. Und man muss die Geduld haben, sich auf ihr Lerntempo einzulassen. Große Runden schafft sie noch nicht, da die vielen neuen Eindrücke sie überfordern. Madison zeigt dennoch ganz klar, wie sie es braucht, und man sollte ihr das Vertrauen und die Zeit schenken, die sie benötigt, um sich an ihr neues Leben zu gewöhnen.

 

Gerne stehe ich Rede und Antwort zu Madison, Kontakt kann beim Verein erfragt werden.

 

 

9. November 2020

 

Madison macht sich schon wirklich gut und ist total lieb und sanft, nur draußen möchte sie noch nicht so richtig spazieren gehen... Im Garten ist es schon gut! 

 

 

8. November 2020

 

 

6. November 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

5. Juni 2020

 

 

10. April 2020

 

Heute möchten wir Ihnen ein Update von unserer liebenswerten Madison geben, die auch endlich einmal gesehen werden und die Chance auf ein richtig tolles Leben bekommen soll – denn bisher hatte Madison in ihrem Leben nichts Schönes…

 

Madison (geb. ca. Mai 2013, ca. 50 cm) verbringt schon den größten Teil ihres Lebens im Tierheim in Schumen. Unglaublich, dass sie dort so lange durchgehalten und sich dabei noch so positiv entwickelt hat. Anfangs war sie uns gegenüber sehr zurückhaltend, wir wissen aber auch nicht, was sie durchgemacht hat, bevor sie ins Tierheim kam. 

 

Mittlerweile sucht Madison unsere Nähe. In der Hundegruppe hält sie sich immer im Hintergrund auf, aber sie versucht immer, sich den Weg zu uns durchzuschlagen, wenn wir in ihren Auslauf kommen. Sobald zu viele Hunde angerannt kommen, legt sie jedoch den Rückwärtsgang ein… Wir schließen daraus, dass sie sich im Tierheim einfach unwohl fühlt und dass ihr der ganze Trubel mit den vielen anderen Hunden zu viel ist.

 

Draußen an der Leine ist sie nach wie vor etwas ängstlich, aber wenn wir ihr leckere Leberwurstpaste anbieten, vergisst sie diese Scheu und tapst tapfer von Leckerli zu Leckerli. Wir sind uns aber sicher, dass sie, sobald sie Vertrauen zu ihrem Menschen hat, alles andere ein Klacks für Madison sein wird, vorausgesetzt, man gibt ihr die nötige Zeit und überfordert sie nicht.

 

Wenn es Futter gibt, freut sich Madison wahnsinnig. Das ist eine gute Voraussetzung, um mit Madison zu arbeiten, sie mit Leckerli zu überzeugen und dann ihre Fortschritte damit positiv zu bestärken.

 

Es wäre so schön, wenn Madison endlich das Tierheim für immer hinter sich lassen und gegen ein Zuhause bei liebevollen Menschen eintauschen könnte. Kastriert ist sie schon lange, gechipt und geimpft auch. Ihrer Ausreise steht also nichts mehr im Wege!

 

 

2. März 2020

 

 

1. März 2020

 

 

28. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

7. Februar 2020

 

 

21. September 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

 5. Juni 2019

 

 

18. März 2019

 

Unsere Madison (No. 1371) macht kleine Fortschritte. Obwohl sie schon seit Sommer 2016 (viel, viel zu lange) im Tierheim in Schumen ist, lebte sie bisher recht zurückgezogen und suchte nicht unbedingt den Kontakt zu uns. Sie war zurückhaltend bis ängstlich. 

  

Im August 2017 platzte ein “Knötchen” und sie kam zum ersten Mal ganz vorsichtig auf uns zu und schnupperte an unseren Händen. Wir freuten uns riesig über diese ersten Annäherungsversuche. Dabei blieb es aber erst einmal…

 

Beim letzten Besuch im Februar 2019 kam sie im Auslauf mehrmals auf uns zu und wollte tatsächlich gestreichelt werden. Sie hat es soooooo sehr genossen, doch sobald die anderen Hunde dazukamen, die wilden, trat sie den geordneten Rückzug an.

 

Madison, geb. ca. im Mai 2013, zarte 50 cm Schulterhöhe, braucht unbedingt ein ruhiges Zuhause in einer ländlichen Umgebung. Ein nicht zu stürmischer Ersthund könnte ihr einiges von der Welt draußen zeigen, die sie so lange nicht erleben konnte. Sie fängt quasi bei Null an und es kann etwas dauern, bis sie sich an ein Leben außerhalb ihrer kleinen Welt gewöhnt hat. Für Madison suchen wir Menschen, die ihr Zeit und Geduld entgegenbringen und Sicherheit vermitteln. Es lohnt sich, denn man freut sich über jedes kleine Fortschrittchen, die sie ganz bestimmt machen wird. Was gibt es Schöneres?

 

Madison ist eine ganz sensible Hündin. Beim Spaziergang ist sie noch überfordert. Alles ist so fremd für sie. Mit unserer Zlatina, die sie kennt und der sie vertraut, geht sie schon langsam an der Leine mit. Bei den anderen Mitarbeitern verweigert sie sich noch. 

 

Madison ist gechipt, geimpft, kastriert und wir hoffen für sie, dass es irgendwo die Menschen gibt, die sich von ihrer Schüchternheit nicht abschrecken lassen.

 

 

26. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

14. Februar 2019

 

 

19. November 2018

 

 

19. September 2018

 

 

8. September 2018

 

 

23. Juni 2018

 

 

31. März 2018

 

 

21. August 2017

 

 

10. Februar 2017

 

 

9. Dezember 2016

 

 

21. September 2016

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Milly hat von ihren bald 12 Lebensjahren unglaubliche 10!!! im Tierheim verbringen müssen. Es ist höchste Eisenbahn, dass die liebe und noch sehr aktive Hündin endlich ein Zuhause findet. Ihren 12. Geburtstag im Mai soll sie nicht mehr mit 200 anderen Hunden "feiern", sondern mit IHRER Familie!

 

Tasha ist ein Traum von einem Hund! Sie ist einfach nur lieb, verträglich, leidet sehr unter dem fehlenden Kontakt zum Menschen. Aufgrund ihres Handicaps mit ihren Knien wird sie nie eine große Sportlerin werden. Für sie ist es dringend, dass sie liebe Menschen findet.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.