Angelino (männl., geb. ca. September 2017) - sehnt sich nach Nähe und Zuwendung

 

26. November 2020

 

 

3. November 2020

 

 

2. Oktober 2020

 

 

22. September 2020

 

 

8. September 2020

 

 

28. August 2020

 

Angelino ist heute die letzte Etappe in sein endgültiges Zuhause angetreten! Er wurde auf seiner Pflegestelle abgeholt. Sein neues Herrchen hat sein Herz gleich gewonnen, denn Angelino ist bestechlich - durch Leckerli! :-)

Er wird nun HOPE heißen!

 

 

27. August 2020

 

 

26. August 2020

 

 

23. August 2020

 

 

15. August 2020

 

 

 

 

14. August 2020

 

 

27. Juli 2020

 

Angelino ist einer unserer dringendsten Notfälle. Der kleine Rüde ist ein noch recht junger Hund, er wurde etwa im September 2017 geboren. Er kam im vergangenen Spätsommer ins Tierheim in Schumen und überlebte wie durch ein Wunder seine sehr heftige Staupe-Infektion. Angelino behielt jedoch einen sehr starken Nerven-Tick zurück, zusätzlich zu seinem nach einem Unfall auf der Straße gebrochenen Hinterbein.

 

Angelino war in einem katastrophalen gesundheitlichen Zustand, wir wollten ihn aber noch nicht aufgeben! Er hat ein so rührendes, herzerwärmendes Wesen und sollte seine Chance bekommen!

 

Sobald man seinen Auslauf betritt, schleppt er sich umgehend zum Tor und möchte ganz nahe beim Menschen sein. Streicheln, Zuwendung, das tut ihm gut – und er kann gar nicht genug davon bekommen! Der kleine Mann rührt einen einfach nur und ist wirklich bezaubernd mit seiner sanften, ruhigen Art.

 

Angelino ist zu allem und jedem lieb und sanft, anders kann man es nicht sagen. In der Hundegruppe geht er oft unter, zumal er sich nicht so bewegen und so toben kann wie die anderen. Er wird leider auch des öfteren einmal umgerannt, wenn es zu wild zugeht. Aber er rafft sich dann tapfer wieder auf als wäre nichts gewesen.

 

Bei unserem letzten Besuch im Juli haben wir mit Freude festgestellt, dass sein Tick etwas schwächer geworden ist. Trotzdem müssen wir hier ganz offen sein: Angelino ist ein vielfach gesundheitlich vorgeschädigter Schatz, der wirklich einige Baustellen mitbringt. 

Der von der Staupe zurückgebliebene Nerven-Tick wird ihn sein Leben lang begleiten. Eine mögliche Spätfolge von Staupe kann Epilepsie sein, bisher hatte er jedoch keinen Anfall. 

 

Man sieht auf den Fotos deutlich, dass das gebrochene Hinterbein Angelino beim Gehen massiv beeinträchtigt. Es muss amputiert werden, damit er überhaupt wieder die Möglichkeit hat, sich auf drei Beinen gut fortzubewegen. Allerdings möchten wir die Amputation gerne in Deutschland durchführen lassen, um dem kleinen Kerlchen bestmögliche medizinische Versorgung und auch Nachsorge zu ermöglichen.

 

Es gibt jedoch noch ein weiteres „Problemchen“… Es kann sein, dass Angelino inkontinent ist. Wir haben im Tierheim leider nicht die Möglichkeit, das genau festzustellen und können es nicht mit Gewissheit sagen, aber bei unserem Besuch haben wir darauf geachtet und es sind ihm immer mal wieder ein paar Tropfen Urin aus dem Penis getropft. 

 

Über sein Wesen können wir wirklich nur Gutes berichten. Angelino ist ein wahnsinnig lieber, kleiner Hund, der gerne eng bei seinem Menschen ist.

 

Er hat es so verdient zu leben und wir wünschen ihm von Herzen, dass er ein wunderbares Zuhause findet, in dem man ihm und seinen „Gebrechen“ Verständnis entgegenbringt und mit den Einschränkungen umgehen kann. Lange Spaziergänge wird er nicht machen können, aber kleinere Runden, auf denen er neue Gerüche erschnüffeln und Eindrücke sammeln kann, wären wunderbar.

 

Angelino ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte, wenn er entdeckt wird, sofort ausreisen. Die Operation würde in 61118 Bad Vilbel durchgeführt, von dort sollte er dann abgeholt werden. 

 

 

10. Juli 2020

 

 

7. Juli 2020

 

 

4. Juli 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

20. September 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND!

Charlotte ist ein echtes Goldstück! Die liebe Hündin hat den ersten großen Schritt in ein tolles Hundeleben bereits gemeistert und lebt nun seit einigen Monaten auf einer Pflegestelle in Deutschland. Wir wünschen uns nun aber, dass das liebe Hundemädchen endlich ihr eigenes Für-Immer-Zuhause beziehen und bei erfahrenen Menschen so richtig ankommen darf.

 

Troll weiß noch nichts von seinem Glück, aber in wenigen Tagen darf sich der liebe Rüde auf den Weg nach Deutschland machen und den kalten Zwinger des Tierheims gegen ein kuscheliges Körbchen auf einer Pflegestelle tauschen. Wir wünschen uns, dass der fröhliche Hundejunge dort nicht lange warten muss und schnell entdeckt wird...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.