Winnie (männl., geb. ca. 2010) - ein großer, sanfter Bär

 

 

 

18. November 2019

 

Winnie geht es immer besser und er sieht auch immer besser aus. Wenn Leute ihn eine Zeitlang nicht gesehen haben, merken sie, dass er stark abgenommen hat. Er wiegt aktuell nur noch ca. 38-39 kg.

Winnie läuft sehr gern und meistens lasse ich ihn anführen. Manchmal sind wir über zwei Stunden unterwegs. Er geht manchmal unbekannte Wege und ich lasse ihn gewähren. Wenn wir so unterwegs sind, hält er an, schaut herum und dann mich an. Dann weiß ich, daß er nicht mehr will. Dann drehen wir um und er läuft brav neben mir her.

Das letzte Wochenende war eine Herausforderung (für mich). Wir waren Samstag Abend etwa drei Stunden unterwegs. Dann gleich am Sonntagmorgen waren wir fast fünf Stunden unterwegs. Es schien Winnie nichts auszumachen, aber ich war total k.o. Ich habe anschließend nur das Notwendigste gemacht und sonst nur geschlafen.

Noch eine positive Wirkung seiner Gewichtsabnahme ist, dass er nicht mehr hinkt, wenn er aufsteht. Er ist nicht mehr so steif.

Wir haben auch unsere erste Begegnung mit anderen Hunden gehabt. Wenn wir anderen Hunden begegneten, habe ich Winnie immer an die Leine gehalten, denn er hat immer gebellt oder geknurrt. Eines Tages ist ein junger, frei laufender Hund in Jack Russel Größe auf uns zugelaufen und es ist nichts passiert. Seitdem habe ich keine Angst mehr und halte ihn nicht mehr zurück.

Immer noch bellt er aber, wenn wir anderen Hunden begegnen. Manche Leute haben Angst und lassen ihren Hund nicht zu uns kommen deswegen.

Am gleichen Tag, als Winnie gekommen ist, ist auch ein einjähriger Hund aus Kroatien in unser Haus eingezogen. Nach einer Weile sind wir auch gemeinsam spazieren gegangen. Am Anfang lief es gut, die beiden haben schön zusammen gespielt, aber der lebhafte "vierbeinige Nachbar" war doch zu lebendig für ihn. Winnie wollte viel lieber schnüffeln als spielen. Jetzt gehen wir wieder allein, weil wir nicht so lebendig sind. :-) Aber wir laufen weiter.

mfg

jmt

 

23. September 2019

 

Es gibt gute Nachrichten. Winnies Blutbild ist OK!!!

Es ist mir auch gelungen, ihn zu wiegen: 43-44 kg.

Wenn man ihn anschaut, merkt man deutlich, dass er abgenommen hat. Ich habe schon früher gedacht, daß er abgenommen hat, aber habe nichts gesagt, weil man manchmal sieht, was man sehen will. Jetzt aber bin ich sicher. Wenn man ihn von der Seite anschaut, sieht er fast aus wie ein normaler Hund. Auch wenn er auf der Seite liegt, sieht er nicht mehr aus wie ein aufgeblasener Ballon. Von vorne oder von hinten sieht man, dass Winnie im Rippenbereich noch dick ist. Alles in allem bin ich mit dem Fortschritt jedoch sehr zufrieden.

Ich habe unseren Morgenspaziergang verlängert. Erst gegen Ende müssen wir noch eine Pause machen.

Eine Neuigkeit: wenn Winnie ungeduldig wird, während ich sein Essen vorbereite oder wenn ich mich nicht schnell genug anziehe, wenn es Zeit ist auszugehen, bellt er oder heult wie ein Wolf.

Immer noch bewegt er sich wenig in der Wohnung. Er bleibt meistens im Schlafzimmer und pendelt zwischen Sofa und Boden. Winnie freut sich sehr spazieren zu gehen.

Alles in allem läuft alles ganz gut.

 

Liebe Grüße

JMT

 

8. September 2019

 

Doxycyclin Ade!!! Heute ist der letzte Tag. Nach der Umstellung auf Rinti Huhn mit Kartoffeln und zweimal am Tag Riopan ist es gut gegangen. Ich habe Royal Canin Obesity Dosen gekauft und werde jetzt das mit Royal Canin Trockenfutter mischen.

Winnie baut langsam Kraft auf. Wir müssen nicht so oft Pausen machen wie am Anfang. Es kann sein, dass er sogar ein bisschen abgenommen hat. Manchmal schaue ich ihn an und denke, er ist nicht so dick, das nächste Mal denke ich, er ist so dick wie am Anfang. Ich habe versucht, ihn zu wiegen, aber er war so nervös und unruhig, dass ich es aufgegeben habe.

Seit ein paar Tagen lasse ich ihn ohne Leine laufen, wenn wir auf dem Aischgrund sind. Er geht immer mehr weg vom Gehweg und durch das Feld. Gestern früh mussten wir mitten im Feld eine Pause machen. Als wir aufgestanden sind, wollte er raufen. Gestern Abend und heute früh habe ich ihn ein bisschen animiert und er wollte wieder raufen. Er macht es nicht lang, aber immerhin. Ich würde nicht sagen, dass er mehr auftaut, denn das hatte er schon längst. Ich würde eher sagen, er entdeckt die Welt immer mehr.

Es gibt ein kleines Problem mit ihm. Wenn Radfahrer oder Jogger vorbei kommen, bellt er sie an und tut, als würde er angreifen. Wenn jetzt einer kommt, halte ich sein Geschirr und sage nein, nein. Es scheint zu wirken.

 

 

25. August 2019

 

Winnie hat sich gut eingelebt und scheint glücklich in seinem neuen Leben. Das letzte Problem war, er wollte nicht ins Auto steigen. Ich habe Leckerlis auf den Sitz gelegt mit mäßigem Erfolg. Dann kam ich auf eine Idee. Ich habe mich hinten hin gesetzt und dann ist er gekommen. Ich habe mit ihm eine Weile da gesessen. Ich habe das vier oder fünf mal gemacht und jetzt geht er von sich allein ohne Leckerlis rein.

Im Wohnzimmer und Schlafzimmer habe ich Zweisitzer Sofas für meine Hunde. Er hat diese jetzt entdeckt und springt rauf und runter wie er will.

Wir gehen dreimal am Tag spazieren. Um sechs machen wir unseren Hauptspaziergang. Wir sind etwa eine Stunde unterwegs, natürlich mit Pausen. Jetzt ist es sehr warm und so gehen wir mittags und abends nur kurz.

Er ist ein sehr verschmuster Hunde und zeigt, dass er gestreichelt werden will. Ich habe das Gefühl, er könnte ununterbrochen gestreichelt werden, aber ich muß nach einer Weile abbrechen. Ich denke für so einen Menschenbezogenen Hund ist es besonders schlimm im Tierheim.

Ich glaube, ich habe Ihnen schon gesagt, wie gierig er frisst. Ich habe Diättrockenfutter gekauft. Er bekommt morgens und abends 600 ml.

 

 

17. August 2019

 

Unser lieber Winnie durfte endlich das Tierheim in Schumen für immer verlassen, denn er hat ein liebes Herrchen gefunden, das ihm noch einen richtig schönen Lebensabend bereiten möchte!

 

1. August 2019

 

 

28. Juli 2019

 

 

8. Mai 2019

 

 

Winnie und Lupo lernen sich kennen und gehen gemeinsam spazieren.

 

 

20. März 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

12. Februar 2019

 

 

11. Februar 2019

 

 

7. Januar 2019

 

Unser lieber Winnie (No. 123) hat mit seinen 8 Jahren (geb. ca. 2010) nun schon ein stolzes Alter erreicht – vor allem für einen großen Hund mit einer Schulterhöhe von 66 cm. Deshalb ist es unbedingt an der Zeit, dass Winnie das Tierheim in Schumen endlich verlassen kann und wenigstens noch ein paar Jahre erfahren darf, wie schön ein Hundeleben eigentlich sein kann!

 

Und leider ist es auch ziemlich dringend bei unserem großen, lieben Kerl, denn Winnie zieht sich in den letzten Monaten immer mehr in seinem Auslauf zurück und liegt fast nur noch auf dem Boden ohne sich viel zu bewegen. Wir haben das Gefühl, dass er die Hoffnung verloren hat und sich langsam aufgibt. 

Das überrascht uns allerdings nicht, denn wenn man schon so viele Winter in der Kälte aushalten musste, keinen warmen und ruhigen Rückzugsort hatte und nichts außer den vier Gitterwänden des Auslaufs gesehen hat, ist es nachvollziehbar, dass selbst der sonst so lebensfrohe Winnie irgendwann nicht mehr möchte. 

 

Und so rüstig unser Winnie trotz seines Alters auch noch ist, auch er wird älter und die lange Zeit im Tierheim hat natürlich auch seine Spuren hinterlassen. 

 

Menschen gegenüber ist er absolut freundlich und scheint schnell eine Bindung aufzubauen. Er ist ein ruhiger Geselle, der es sehr genießt gestreichelt zu werden – denn dann ist die Aufmerksamkeit des Menschen endlich mal nur bei ihm alleine!

 

Aber Winnies Lieblingsbeschäftigung sind die Spaziergänge! Auch wenn diese so gut wie nie vorkommen, kann er es kaum erwarten, wenn er mal an der Reihe ist. Er läuft richtig toll an der Leine mit und er ist dann wie ausgewechselt! Der traurige Gesichtsausdruck verschwindet und er trabt fröhlich neben seinem Gassigänger her. Sein Alter merkt man Winnie dann überhaupt nicht mehr an.

 

Wie er sich wohl fühlen muss, wenn er dann wieder zurück in den Auslauf gebracht wird, wollen wir uns gar nicht vorstellen…

 

Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf ist er gut verträglich und hatte auch keinerlei Probleme mit anderen großen Rüden, die ihn beim Spaziergang begleitet haben. 

 

Obwohl Winnie so eine lieber und sanfter Kerl ist, braucht er alleine wegen seiner Größe Menschen, die ihn gut halten können und auch eine konsequente Führung geben. 

 

Wir wünschen unserem Winnie von Herzen, dass sein größter Wunsch endlich in Erfüllung geht und er ein schönes Zuhause findet! VIelleicht ist ja 2019 SEIN Jahr! 

 

Und Winnie wird nicht viel brauchen: einen warmen Schlafplatz, moderate Spaziergänge und einfach jemanden, der sich endlich mal nur um ihn kümmert und für ihn da ist, wenn er alterbedingt schwächer werden sollte.

 

Winnie ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

 

30. November 2018

 

 

26. Juni 2018

 

 

20. Juni 2018

 

 

Wir wollten sehen, wie Winnie fremden Rüden gegenüber reagiert...

 

 

07. Juni 2018

 

 

20. März 2018

 

 

13. November 2017

 

 

22. Oktober 2017

 

 

29. Mai 2017

 

 

15. Mai 2017

 

66 cm Kraft und positive Energie – das ist Winnie (No. 123)! Dieser hübsche Schäferhund-Mischling ist neu im Tierheim in Schumen, aber schon geschätzte 7 Jahre (geb. ca. 2010). Große Hunde werden auf der Straße in Schumen leider oft als Bedrohung angesehen und Menschen haben Angst vor ihnen. Ein Anruf bei der Stadtverwaltung genügt und der Hund muss von unserem Hundefänger abgeholt und ins Tierheim gebracht werden.

 

Umso mehr hoffen wir, dass Winnie seine Chance bekommt und in Deutschland adoptiert werden wird!

 

Winnie läuft gut an der Leine und mag Menschen sehr. Auch mit seinen Artgenossen ist er verträglich, allerdings gibt es einen Rüden in seinem Auslauf, mit dem er gerne auch gerne mal seine Kräfte misst.

Insofern wäre es sicherlich besser, ihn als Einzelhund oder zu einer vorhandenen Hündin zu halten.

 

Er ist gechipt, geimpft und kastriert.

 

 

15. April 2017

 

 

Hunde der Woche 

 

Carter (geb.ca.2016) ist einer unserer absoluten Notfälle. Er ist todünglücklich, denn er muss an der Kette leben, da er es schon mehr-fach geschafft hat auszubrechen. Im Tierheim zeigt er sich sonst eher als ruhiger Hund und ist mit seinen Artgenossen super verträglich. Aber besonders begeistert ist er von uns Menschen. Er ist sehr lieb und verschmust und geht gut an der Leine. Wer nimmt den lieben Rüden von der Kette und zeigt ihm wie schön das Hundeleben sein kann?

Er ist gechipt, geimpft und kastriert und würde so gerne schon auf den nächsten Transport hüpfen.

 

Alle guten Dinge sind drei!

Diesmal wollen wir auch einmal Samptfoten vorstellen: Die Katzenkinder Aida, Alan und Arthur

hatten großes Glück und durften Mitte August auf eine Pflegestelle in 61184 Karben reisen und dort ihr Leben so richtig beginnen. Sie sind alle drei herrlich verschieden und begeistern ihr Pflegefrauchen mit ihrer offenen, liebevollen Art. Da sie allerdings nicht für immer auf der Pflegestelle bleiben können, wünschen wir uns nun endlich ein Zuhause für die süßen Katzenkinder - Gerne als Trio oder als Katzen-pärchen.

Aida, Alan und Arthur sind geimpft, gechipt und kastriert und würden so gerne endlich in ihrem Für-Immer-Zuhause ankommen dürfen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".