Pollie (weibl., geb. ca. Dezember 2017) - unglaublich aber wahr... 28 cm Hündchen wurde an der Kette gehalten

 

 

 

18. Juni 2020

 

 

17. November 2019

 

Pollie soll für immer auf ihrer Pflegestelle bleiben! Pollie könnte sagen: Veni, vidi, vici! Wir freuen uns jedenfalls für sie!

 

 

28. Oktober 2019

 

Pollie lebt seit mittlerweile einer Woche in Deutschland auf einer Pflegestelle. Sie ist dort gut angekommen, musste allerdings die ersten zwei Tage sehr viel Schlaf nachholen. Sie war von Anfang an stubenrein und hat sich mit den Hunden auf der Pflegestelle gut arrangiert. Vorsichtig, zurückhaltend, aber mit einer großen Portion Neugier hat sie ihre neue Umgebung erkundet. Mit Menschen ist sie sehr devot, hat offensichtlich keine guten Erfahrungen gemacht. Es dauert ein wenig, bis sie Vertrauen fasst, sie duckt sich immer noch, wenn man auf Sie zugeht, z.B. um sie anzuleinen. Das Geschirr anziehen ist ihr immer noch sehr unheimlich.

 

Sie genießt die Streicheleinheiten, mag es aber nicht, hochgehoben zu werden. Draußen in der „weiten Welt“ geht die Nase schnell auf den Boden, die Rute nach oben, da ist der Mensch an der Leine schnell in Vergessenheit geraten. Sie scheint nachzuholen, saugt auf, was sie in den vergangenen Jahren an Geruchsneuigkeiten verpasst hat. Da muss man ihr schon mal zu verstehen geben, das eigentlich der Mensch das Tempo und die Richtung zu bestimmen hat.

 

Insgesamt ist sie etwas schreckhaft, muss von ihren Menschen signalisiert bekommen, dass sie in Sicherheit ist, hat sie doch in ihrem ersten Leben nicht viel kennenlernen dürfen. Im Auto fährt sie ohne Probleme mit. Sie versucht hin und wieder in der Wohnung die anderen (kleinen) Hunde zum Spiel zu animieren und kann da auch durchaus sehr „ aufdrehen“. Draußen ist dies noch nicht passiert, da ist sie mehr mit ihrer Nase beschäftigt. Pollie muss noch viel lernen. Erste Anzeichen von Jagdverhalten (bis dato Vögel) hat sie gezeigt. Dies müsste natürlich schnell in die richtige Bahn gelenkt werden, damit sie eines Tages ohne Leine etwas mehr Freiheit genießen kann.

 

Wir wünschen uns für Pollie Menschen, die bereit sind, sie an die Pfote zu nehmen, um ihr die Welt zu zeigen. Pollie wird sicherlich noch lebhafter werden, wenn sie mehr Vertrauen zu ihren

Menschen hat. Mit Beschäftigung und Erziehung sowie ausreichend Bewegung wird mit Sicherheit ein ganz toller Kumpel aus der winzigen Maus.

 

Kinder dürften durchaus auch in der Familie leben, sollten aber etwas älter und verständiger sein und ruhig und gelassen mit Hunden umgehen können.

 

 

 

 

 

19. Oktober 2019

 

Pollie hat es geschafft und durfte dem Tierheim in Schumen für immer den Rücken kehren. Sie hat eine Pflegestelle in Deutschland gefunden, auf der sie erst einmal zur Ruhe kommen darf!

 

13. Oktober 2019

 

Die kleine Pollie, geb. ungefähr im Dezember 2017, wurde von einer Tierschützerin befreit und zur Kastration ins Tierheim nach Schumen gebracht. Man kann es kaum glauben, aber dieser Winzling wurde an der Kette gehalten. Sie sollte wohl das Haus bewachen, in dem die Familie gar nicht mehr wohnte. Ein 28-cm-Hund ist dafür natürlich perfekt geeignet.  :-)

 

Pollie war Tag und Nacht allein und wurde auch nur sporadisch mal versorgt. Hinzu kam, dass Pollie läufig war und von drei großen Rüden bedrängt wurde. Sie konnte nicht weglaufen, hatte Angst und laut geschrien. Das war ihr Glück, denn so machte sie auf sich aufmerksam. 

 

Pollie ging es nicht gut als sie im Tierheim ankam. Sie war recht ruhig und wirkte auf uns sehr traurig. Wir untersuchten sie umgehend und stellten einen Infekt und tränende Augen fest. Pollie wurde natürlich sofort behandelt und man konnte nach kurzer Zeit einen Wandel bemerken. Sie blühte richtig auf und wurde sogar ein bisschen frech. Für uns war das ein Grund zur Freude.  

 

Pollie ist eine fröhliche kleine Hündin, liebt Menschen und geht sehr gerne spazieren. Das kannte sie aus ihrer traurigen Vergangenheit nicht und jetzt möchte sie mal so richtig Gas geben.Sie hat in ihrem bisherigen Leben auf alles verzichten müssen, was ein schönes Hundeleben ausmacht, und soll das nun nachholen dürfen.

 

Pollie ist gechipt, geimpft, kastriert und wartet nun auf die Menschen, die ihr ganz viel Schönes zeigen und beibringen und die sie einfach lieb haben. Pollie wird nicht als Alarmanlage vermittelt.  :-)

 

 

29. September 2019

 

 

18. September 2019

 

 

16. September 2019

 

 

3. August 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".