Paul (männl., geb. ca. 2010) - laut seinem Pflegefrauchen "eine Seele von Hund"

27. Juni 2019

 

Hallo Gabi,

Terry und Paul senden liebe Grüße umringt vom Rudel. Terry ist immer noch die Chefin und gibt den Ton an, Paul eine Seele und genügsam. Er kommt mit seiner Behinderung hier sehr gut zurecht und wird trainiert. Seine Lernbereitschaft und die Bereitschaft mit dem Menschen zu arbeiten ist auffällig positiv. Er braucht viel Sicherheit und viel Ruhe, um die Übungen zu lernen damit man ihn gut führen kann, sonst hat er Panikattacken.

 

Gruß Jutta

 

 

 

13. November 2018

 

Paul durfte vor kurzem endlich ausreisen und lebt nun bei seiner Pflegefamilie in 63165 Mühlheim am Main. Paul zeigte sich schon im Tierheim immer als ganz lieber und bescheidener Rüde, aber wie toll er wirklich ist, offenbarte sich erst nach seiner Ankunft in Deutschland!

 

Das schreibt sein Pflegefrauchen über ihn:

 

"Paul ist ein Herzenshund - von der ersten Sekunde an. Er ist friedlich und gutmütig, lernt sehr schnell und passt sich allem an. Sogar Spielsachen verteidigt er nicht und hat sich super in meinem Rudel integriert. Paul hat beim Gassigehen immer den Kopf an meinem Bein. Das ist so rührend und er ist einfach eine Seele von Hund".

 

Paul hat schon eine starke Bindung zu seiner Pflegefamilie aufgebaut und ist die treuste Seele überhaupt. Derzeit lebt Paul mit 5 anderen Hunden zusammen und hat sich schnell und problemlos im Rudel integriert. Er ist unterwürfig und geht jedem Ärger aus dem Weg. Und obwohl er noch nicht viel außerhalb des Tierheims kennengelernt hat, nimmt er alles Neue an und läuft auch schon super an der Leine. Paul gehört zu den Hunden, die die Führung sofort an den Menschen abgeben und dafür einfach nur dankbar ist.


 

Leider wurde bei Paul vor kurzem eine Herzklappeninsuffizienz festgestellt, die nun aber schon mit Medikamenten behandelt wird. Diese Medikamente muss er aber sein Leben lang bekommen. Im Moment ist Paul noch sehr geschwächt von der Reise und vor allem extrem abgemagert. Deshalb wird er jetzt liebevoll aufgepäppelt.

 

Für unseren lieben Paul wünschen wir uns ein ruhiges Zuhause, in dem er keinem Stress ausgesetzt ist. Andere Hunde wären in Ordnung, wenn diese entspannt und nicht wild sind.

Man muss sich aber auch darüber im Klaren sein, dass Paul aufgrund seiner (fast) Blindheit behindert ist und somit viel Aufmerksamkeit braucht. Er sollte nicht alleine sein, vor allem jetzt am Anfang. Da er so toll an der Leine geht, wären auch ältere Personen als Adoptanten möglich.

 

Wichtig wäre es, dass die neuen Besitzer von Paul Hundeerfahrung haben. Paul macht es einem sehr leicht ihn sofort ins Herz zu schließen.

 

Er ist ein wahrer Schatz und hat es so verdient, endlich und für immer anzukommen!   

 

 

 

6. November 2018

 

 

4. November 2018

 

Paul ist gut auf seiner Pflegestelle angekommen, aber er ist sehr, sehr erschöpft. Nun wird er mit dem Feinsten gepäppelt, bekommt seine Medikamente und wir hoffen, dass er sich rasch erholt und sein neues Leben noch ganz lange genießen kann. Paul hatte beim Gassigehen immer den Kopf an Juttas Bein. Sie sagt, er sei so rührend und eine Seele von Hund.

 

 

 

2. November 2018

 

Nach so vielen Jahren darf nun auch endlich unser lieber Paul die Reise in eine schöne Zukunft antreten. Den kommenden Winter darf er schon zum ersten mal im Warmen genießen.

 

14. September 2018

 

 

09. September 2018

 

 

08. September 2018

 

 

08. August 2018

 

 

29. Juni 2018

 

 

24. Juni 2018

 

Paul bekommt die letzten Reste des Winterfells ausgekämmt und geht ein paar Schritte mit Billy Gassi.

 

 

23. Juni 2018

 

 

29. Mai 2018

 

 

1. April 2018

 

Paul und Pebbles (dahinter) genießen die ersten Sonnenstrahlen nach dem langen Winter.

 

 

20. März 2018

 

 

19. Januar 2018

 

 

02. Juni 2017

 

 

01. Juni 2017

 

 

2. März 2017

 

Wie kann es sein, dass so ein lieber Kerl schon so lange im Tierheim sitzt? 

 

Bisher hatte Paul (ca. 6 Jahre) wirklich kein schönes Leben… Die längste Zeit seines Lebens verbringt er schon im Tierheim in Schumen, wo der Alltag für die Hunde wirklich eine Herausforderung ist. Jeder Tag ist gleich monoton, gleichzeitig herrscht wegen der vielen Hunde eine konstante Unruhe und es gibt viel zu wenig Kontakt zu Menschen.

 

Trotz dieser langen Zeit im Tierheim ist Paul immer noch genauso lieb wie zu Beginn, was wirklich nicht selbstverständlich ist. Unbekannten Menschen gegenüber ist er anfangs etwas zurückhaltend, aber auch neugierig. Kennt er die Menschen (wie die Mitarbeiter im Tierheim), freut er sich über sie und schmiegt sich ganz dicht an ihre Beine.

 

Nach seinem bisher traurigen Leben sollte Paul doch noch einmal so richtig bei seinen Menschen aufblühen dürfen.

 

Da die Hunde so selten aus ihrem Auslauf raus kommen, hat er noch nicht viel kennengelernt und müsste das ein oder andere gezeigt bekommen. Aus Erfahrung wissen wir aber, dass diese Hunde noch viel lernen können und oft auch wollen, da sie einfach froh sind, endlich einmal etwas „erleben“ zu dürfen.

 

Mit anderen Hunden versteht sich Paul sehr gut und spielt auch immer wieder gerne mit ihnen.

 

Leider hat Paul ein möglicherweise entstehendes Handicap: Der Tierarzt hat bei ihm trübe Augen festgestellt, vermutlich durch einen Infekt. Es kann sein, dass er nur noch Schatten sieht und vielleicht eines Tages erblinden wird. Leider ist in Bulgarien keine genauere Diagnose möglich. Paul findet sich trotzdem wunderbar zurecht und man merkt ihm keinerlei Beeinträchtigungen an. Er rennt unverändert durch den Auslauf und spielt mit seinen Artgenossen.

 

Wir erleben sehr häufig, dass sich Hunde mit einer Sehschwäche oder sogar Blindheit unglaublich gut an diesen Umstand anpassen können, andere Sinne dafür verstärkt einsetzen und so prima zurechtkommen.

 

Wir wünschen Paul von Herzen, dass er endlich entdeckt wird und die Chance bekommt, ein anderes und vor allem schönes Leben kennenzulernen! Er wird mit Sicherheit sehr viel zurückgeben!

 

 

 

01. März 2017

 

 

Dezember 2016

 

 

02. Oktober 2016

 

 

21. April 2016

 


25. September 2015


Paul zeigt sich eher zurückhaltend fremden Menschen gegenüber. Er beobachtet alles erst einmal aus der Ferne, traut sich aber Stück für Stück näher an das Geschehen ran. Er ist sehr neugierig und möchte gerne dabei sein. Menschen gegenüber, die er kennt, ist Paul ganz offen.


 

21. Juli 2015


Paul ist ein ganz freundlicher Mischlingsrüde, der auf etwa 5 Jahre geschätzt wird. Er misst 53-55 cm, ist aktuell aber viel zu dünn. Er ist offen und aktiv und versteht sich sehr gut mit den anderen Hunden in seinem Auslauf.

 

Er liebt es, gestreichelt zu werden und schmiegt sich ganz dicht an die Beine. Leider hat er außer dem Tierheim noch nicht viel kennengelernt und müsste in einem Zuhause noch einiges nachholen und auch lernen.

 

Pauls linkes Ohr ist an der Stelle, an der sich früher einmal die Ohrmarke befand, eingerissen. Es ist eine alte Wunde und stört ihn nicht weiter.

 

Im Juli war es in Bulgarien so heiß. Das fand auch Paul - und hat sich in dem Getränketrog erst einmal eine Erfrischung für seine Füße gegönnt!

 

 

Paul bei seinem ersten Spaziergang...

 

 

Februar/März 2015

 

 

Februar 2014

 

 

Hunde der Woche 

 

Carter (geb.ca.2016) ist einer unserer absoluten Notfälle. Er ist todünglücklich, denn er muss an der Kette leben, da er es schon mehr-fach geschafft hat auszubrechen. Im Tierheim zeigt er sich sonst eher als ruhiger Hund und ist mit seinen Artgenossen super verträglich. Aber besonders begeistert ist er von uns Menschen. Er ist sehr lieb und verschmust und geht gut an der Leine. Wer nimmt den lieben Rüden von der Kette und zeigt ihm wie schön das Hundeleben sein kann?

Er ist gechipt, geimpft und kastriert und würde so gerne schon auf den nächsten Transport hüpfen.

 

Alle guten Dinge sind drei!

Diesmal wollen wir auch einmal Samptfoten vorstellen: Die Katzenkinder Aida, Alan und Arthur

hatten großes Glück und durften Mitte August auf eine Pflegestelle in 61184 Karben reisen und dort ihr Leben so richtig beginnen. Sie sind alle drei herrlich verschieden und begeistern ihr Pflegefrauchen mit ihrer offenen, liebevollen Art. Da sie allerdings nicht für immer auf der Pflegestelle bleiben können, wünschen wir uns nun endlich ein Zuhause für die süßen Katzenkinder - Gerne als Trio oder als Katzen-pärchen.

Aida, Alan und Arthur sind geimpft, gechipt und kastriert und würden so gerne endlich in ihrem Für-Immer-Zuhause ankommen dürfen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".