Mats (männl., geb. ca. Februar 2018) - ist im Tierheim nicht glücklich

 

 

 

30. Dezember 2021

 

(K)ein Hundemärchen

 

Eines Tages stand für uns fest, dass wir gerne einen Zweithund zu unserer Hündin haben wollten. Unsere Lebensumstände hatten sich sehr geändert, wodurch unsere Hündin inzwischen mehr alleine zu Hause war als früher.

 

Unsere Ansprüche und Bedürfnisse für den Zweithund waren zugegebenermaßen ziemlich hoch. Wir haben Kinder, Katzen (u.a. mit Behinderung) und weitere Tiere in Gartenhaltung. Es gibt viele Hunde bei uns in der Familie und im Freundeskreis. Auch nehmen wir unsere Hunde gerne überall mit hin. Kurzum, die Messlatte lag ziemlich hoch für den potenziellen Neuzugang.

 

Nachdem unsere Suche in den regionalen Tierheimen erfolglos blieb, weiteten wir unsere Suche online aus. Wir fanden Sum, damals noch Mats, und verliebten uns in dieses lachende Hundegesicht!!

 

Wir bewarben uns für ihn und nach einem regen und wochenlangen Austausch und einem Kennenlerntreffen durfte Sum am 23.12.2019 zu uns ziehen.

 

Sicher mag der eine oder andere nun fragen, warum der Rückblick erst nach zwei Jahren kommt. Berechtigt, aber wie wir finden genau der richtige Zeitpunkt.

 

Denn Beziehungen aufzubauen braucht Zeit und ganz besonders vernarbte Seelen brauchen Zeit wieder zu heilen und zu blühen. Wie wir in den Telefonaten mit der Pflegemama und der Organisation erfuhren, verbarg sich tatsächlich hinter dem lustigen und aufgeschlossenen Junghundegesicht der Fotos, die Geschichte eines Hundes, der viel Schrecken und Schmerz erlebt hatte. Diese Zeit hatte tiefe physische und psychische Narben bei Sum hinterlassen.

 

Das Heimatland von Sum, Bulgarien, hat ein großes Problem mit der unkontrollierten Vermehrung von Straßenhunden. Die Tierschützer kämpfen wortwörtlich gegen Windmühlen und versuchen alles in ihrer Macht stehende zu tun, um möglichst vielen Tieren zu helfen und auch die Einstellung der Landsleute zu ändern. Dennoch sind die Tierheime übervoll.

 

Aufgrund einer unbehandelten Verletzung der Hinterhand gab es lange Zeit keinen oder keine passenden Interessenten für Sum. Es entgingen ihm somit viele wichtigen Erfahrungen während der Prägephase und verwandelten seine sensible Hundeseele in einen unsicheren Hund.

 

Dank der Initiative des Vereins und der Pflegestellen bekam Sum Anfang 2019 die Chance auf einer Pflegestelle in Deutschland. Katja, seine Pflegemama, ist besonders erfahren mit unsicheren Hunden und arbeitete viele Monate intensiv mit ihm.

 

Als Sum zu uns kam, verstand er den drastischen Wechsel seines vertrauten Umfeldes nicht und verfiel in alte Mechanismen. Sobald er sich eingeschüchtert oder bedrängt fühlte, baute er sich vor seiner vermeintlichen Bedrohung auf, knurrte sein wölfisches Knurren und zeigte die Zähne. Dank Katja waren wir gut vorbereitet auf dieses Verhalten. Selbstverständlich lief uns beim ersten Mal auch eine ordentliche Gänsehaut über den Rücken, jedoch hielten wir uns konsequent an Katjas Anleitung. Mit viel Ruhe und Zeit lernte er Vertrauen zu uns zu fassen. Nicht einmal hat er auch nur den Versuch gemacht zu beißen!

 

Im ersten ¾ Jahr fühlte sich Sum verantwortlich für Haus und Hof, sobald wir auch nur mal kurz aus dem Sichtfeld verschwanden. Ganz nach Manier des guten Herdenschützers. Noch anwesende Personen, insbesondere Männer, wurden im sicheren Abstand verfolgt und bedroht. Auch diese Eigenschaft hat er vollständig abgelegt.

 

Mit vielem bringt er uns zum Lachen! Aber treibt uns auch in den Wahnsinn. Eines seiner großen Hobbies ist das „Sammeln“. Nur zehn Minuten aus dem Haus, nutzte er die Zeit und sammelte in seinem Bett was nicht niet- und nagelfest ist. Angefangen bei den Futterschalen der Katzen, über den Tip-Toi-Stift der Tochter bis hin zum Mutterpass. Alles was irgendwie nützlich erscheint wird gesammelt oder auch seziert. Mittlerweile sammelt er aber nur noch selten. :- )

 

Herausragend ist Sums soziale und aufgeschlossene Art allen Lebewesen gegenüber. Er ist definitiv mit Leib und Seele unserer Hündin verschrieben, was sie „sagt“ oder tut ist Gesetz. Ist sie mal ohne ihn unterwegs, verfällt er augenblicklich in schwere Depressionen.

 

Er liebt seine Hundekumpels und weiß ganz genau, wo sie wohnen. Selbst die Nachbarskatzen werden regelrecht mit Pfotenschlag begrüßt. Gerne wird auch mal mit Laufente oder Huhn auf dem Hügel im Garten die Aussicht genossen und genau kontrolliert, was vorne auf der Straße passiert! Und kommt erstmal Besuch, wird dieser emotional und lautstark jaulend begrüßt.

 

Es waren zwei bewegte Jahre, wir haben viel voneinander und miteinander gelernt. Wir sind stolz auf Sums Entwicklung und froh durchgehalten zu haben.

 

Sehr beeindruckt uns, dass er trotz seiner Erfahrungen, körperlichen Einschränkungen und auch Schmerzen ein fröhlicher und lebensbejahender Hund ist. Rohdiamanten brauchen Zeit um ihre volle Schönheit zu zeigen. Wir möchten jedem Mut machen, sich nicht von augenscheinlichen Umständen beeindrucken zu lassen, sondern sich bereichern zu lassen von einer Reise ins Glück mit vier Pfoten. Ein Leben ohne Sum ist für uns unvorstellbar.

 

Einen großen Anteil daran hat Katja, der wir hiermit ganz besonders danken wollen für die unermüdliche und intensive Hilfestellung und Beratung!!!

 

 

16. August 2021

 

Mats sendet liebe Grüße

 

 

24. Dezember 2019

 

Mats ist in sein Für-Immer-Zuhause umgezogen und hat schon einen neuen Freund gefunden.

 

 

 

 

 

11. Dezember 2019

 

"Ich war das nicht! Das Bett ist einfach so explodiert."  ;-)

 

16. November 2019

 

 

3. November 2019

 

 

4. September 2019

 

Mats Pflegestelle schreibt:

Mats ist ein großer (67cm), aber dafür sehr leichter (23 kg) und graziler, junger Hund. Er ist unglaublich freundlich und verspielt. Er kann in Gesellschaft anderer Hunde einige Stunden alleine bleiben, ist stubenrein und hat keinerlei Zerstörungsdrang.

 

Unser "Wölfchen" bewegt sich trotz seiner "Behinderung" sehr gerne, er ist aufmerksam und hört hervorragend! ( inzwischen besser als unsere eigenen Hunde). Er geht super an der Leine, ist mit Katzen verträglich und kennt Kleintiere.

 

Seit einigen Wochen kommt er uns am Wochenende morgens wecken, wenn er wach wird und ihm langweilig ist. Er kommt dann ins Schlafzimmer, steigt aufs Bett und krabbelt fiepend in Richtung des Gesichts, bis wir ihn bemerken. Dann schaut er uns an als wollte er sagen: "Wenn ihr schon mal wach seid, ich hätte Zeit für Frühstück!"

 

Mats hat eine ausgeprägte Mimik. Manchmal kann man ihm förmlich im Gesicht ablesen, was er denkt. Seine Ohren und seine Bewegungen beschreiben seinen wunderbaren Charakter! Er ist einfach ein liebenswerter, unkomplizierten Kerl. Geht super an der Leine, er ist nicht eifersüchtig oder ressourcenorientiert. Er fährt Problemlos im Auto mit, auch wenn er die Begeisterung unserer Hunde für dieses Transportmittel nicht nachvollziehen kann. Außerdem beherrscht er neben den Grundkommandos noch kleine Tricks, wie Pfötchen geben.

 

Wir würden Mats gerne in Mehrhundehaltung vermittelt sehen. Er orientiert sich gerne an anderen Rüden, schaut sich dabei aber kein negatives Verhalten ab.

 

Eine Besonderheit an Mats ist sein Fabel für kleine Hunde. Obwohl er in regelmäßigen Abständen Chihuahua trifft, scheint er jedes Mal vergessen zu haben, dass er kleine Hunde kennt.

Er freut sich wahnsinnig über winzige Hunde und flippt förmlich aus. Er hüpft freudig zwischen uns und dem Objekt der Freude hin und her, als wollte er uns auf dieses sonderbare Tier aufmerksam machen und prüft mehrfach nach, ob das auch wirklich ein Artgenossen sein kann. Dann tobt er sanft mit den Winzlingen, gerne auch im Liegen ❤

 

30. August 2019

 

Mats will spielen, aber Conan hat so gar keine Lust...

 

 

17. August 2019

 

 

11. August 2019

 

 

23. Juli 2019

 

 

9. Juli 2019

 

 

11. Juni 2019

 

 

 25. Mai 2019

 

 

20. Mai 2019

 

 

7. Mai 2019

 

 

25. April 2019

 

 

17. April 2019

 

Update von der Pflegestelle:

 

Mats lebt seit Ende Januar bei uns in Pflege.

 

Bei seiner Ankunft fletsche er dem Menschen aus Verunsicherung die Zähne, dies hat er komplett eingestellt.

Mats mag einfach jeden Hund (er ist sehr babyhaft) und lebt bei uns mit 3 Katzen. Kleine Hunde haben es ihm besonders angetan!(Chihuahua)

Daher sollte er mit Artgenossen zusammenleben, gerne älter, behindert oder klein.

 

Er ist reserviert bis freundlich zum Menschen, kleine Kinder machen ihm Angst, ab 12 Jahre sind Kinder absolut in Ordnung.

 

Mats ist inzwischen stolze 64 cm groß (6 cm mehr in 12 Wochen). Er wiegt 23 Kilo - recht leicht, aber aufgrund seiner Hinterbeine besser als zu schwer.

 

Er hat kurzes dennoch im Fellwechsel pflegebedürftiges Fell.

Er könnte ein Tschechoslowakischer Wolfhund sein, ein Hybrid ist er aber nicht.

 

Liebevoll und konsequent gehalten ist Mats der beste Hund unter dieser Sonne ☀ ❤️

 

Mats hat - inzwischen mit Röntgenaufnahmen belegt - einige Probleme mit seinen Knochen bzw. Gelenken.

 

1. Hinten rechts ist das Sprunggelenk aufgrund eines Unfalls deformiert.

 

Außerdem fehlt die innere Zehe komplett.

 

2. Fluxation der linken Kniescheibe

 

3. HD - links Typ C

 

Röntgenbilder liegen vor, der Verein beteiligt sich nach Rücksprache selbstverständlich an der Behandlung!

Ungetrübt dessen ist Mats ein sehr lebensfroher, lustiger junger Hund.

Er macht Spaß und hat immer gute Laune.

 

Er hört super!!! Auf Abruf und auf Grundkommandos. Außerdem ist er ziemlich intelligent und lernt gerne behindertengerechte Tricks.

 

Mats kann mit Artgenossen zusammen alleine bleiben (bis zu 6h), bekommt er Langeweile kann er allerdings alles brauchen! Dabei geht selten etwas kaputt, man fragt sich bloß, wer einzelne Schuhe bei Regen in den Garten stellt 🤔

 

Trotz "Problemchen" kann Mats buddeln und auf die Couch klettern. Gerne setzt er das deformierte Bein auch mal auf Frauchens Knie ab.

 

 

16. April 2019

 

 

11. April 2019

 

 

 

24. März 2019

 

Mats mit Conan

 

15. März 2019

 

 

25. Februar 2019

 

 

22. Februar 2019

 

Update der Pflegestelle:

 

Mats ist vor mehr als drei Wochen zu uns gekommen und war sehr verunsichert.

Zeigte ihm gegenüber jemand Unsicherheit, verunsicherte ihn das und er reagierte mit Zähne fletchen.

 

Dabei hat er sich in kürzester Zeit als richtig süßer Fratz entpuppt, wenn man ihn richtig anleitet.

 

Denn Mats ist keinesfalls bösartig oder aufmüpfig, er hat nur nie großen Kontakt zu Menschen oder Artgenossen gepflegt. Bei uns holt er das alles nach!!

Unsere Hunde sind nicht perfekt, aber sie lieben Menschen und sind absolut sozial verträglich und das ist auch schon alles was Mats braucht!!

 

Ein souveränes, soziales Rüdel, dass richtiges Verhalten vorlebt und Orientierung (draußen und drinnen) bietet und einen souveränen Hundehalter, der ihn nicht verschont und bemitleidet, sondern konsequent und verlässlich durch furchteinflössende Situationen bringt.

 

Bei uns nimmt er alles super an. Er beachtet alle Regeln beim Fressen und beim Gassi. Es gibt keinen Futterneid!

Mats kennt Katzen und geht höchst respektvoll mit ihnen um. Manchmal kann man ihm sogar ansehen, dass er ein bisschen stolz auf sich selbst ist, wenn er eine Situation selbst meistert.

(von Fremden streicheln lassen oder eine Kontakt Aufnahme seitens der Katzen)

 

Mats selbst ist eher furchtlos, er zieht mit den Schneidezähnen Gegenstände vom Wohnzimmertisch und lässt sie auf den Boden fallen, spielt mit dem Wischer-Fuß und wundert sich lediglich wenn dieser umfällt, aber das einzige was ihm im Haus wirklich suspekt ist, ist der Staubsauger (Conans Begeisterung für das Gerät kann er einfach nicht teilen), ansonsten kann der junge Mann alles brauchen!!!

 

Samtags werden wir von leisem Quietschi-Konzert geweckt. - Manche Menschen nervt sowas, wir finden es vor dem Hintergrund seiner Geschichte sehr süß und wachen mit einem Lächeln auf und sind glücklich, dass "der Kleine" sich auch alleine beschäftigen kann.

 

Morgens um PUNKT 06:30Uhr muss Mats "Pipi-machen", dann wird es stressig, dann kommt er zum Schlafzimmer und fiebt ganz nervös. Dann muss man sich beeilen, dass nichts daneben geht. In der Nacht schafft er 6 Std. am Stück auszuhalten. Er will gerne alles gut machen, muss aber noch etwas die Blase trainieren.

 

Mats läuft trotz des deformierten Beines und der Fehlstellung hinten problemlos Treppen rauf und runter und springt bis zu 40 cm hoch (auf's Sofa - soll er eigentlich gar nicht... ).

 

Für alles weitere fehlt ihm die Kraft. Daran gilt es zu arbeiten mit regelmäßigen Spaziergängen und evtl. mit Physiotherapie.

 

Bis jetzt scheint er schmerzfrei zu sein und abgesehen von fehlender Kondition fühlt er sich auch nicht benachteiligt.

Er rennt so gerne... Und wenn die Zunge schon zum Hals heraus hängt nimmt er nochmal Anlauf für einen kleinen Sprint.

 

Wir werden zeitnah Röntgenbilder anfertigen lassen, um herauszufinden was genau an dem Bein nicht in Ordnung ist.

 

Insgesamt ein sehr liebenswerter großer Welpe, mit einem winzigen Makel, der die Welt entdeckt.

Wir sind überzeugt, dass er ein wahnsinnig toller Gefährte sein wird, wenn er erstmal weiß wo sein Platz ist.

Er hat in der letzten Woche auch "Sitz" und "Pfötchen" gelernt und wir ahnen verborgene Talente unter zunächst mangelnder bzw. inzwischen befriedigender Kooperationsbereitschaft.

 

Liebe Grüße aus der Eifel am Nürburgring

 

 

19. Februar 2019

 

 

13. Februar 2019

 

 

7. Februar 2019

 

 

6. Februar 2019

 

 

1. Februar 2019

 

 

31. Januar 2019

 

Trotz Handicap hat Mats unheimlich viel Freude am Bewegen. Er liebt es mit seinen neuen Hundekumpels durch die verschneite Landschaft zu flitzen und all die Dinge nachzuholen, die es in seiner Kindheit im Tierheim nicht gab.

Mats ist ein wunderschöner, lebensfroher Junghund, der jedoch eine sehr konsequente, sichere Hand benötigt. Er ist kein Anfängerhund, aber wir sind uns sicher, dass sich Mats zu einem tollen Begleiter entwickeln wird.

Mats sollte nicht zu Kindern vermittelt werden - mit Katzen und Artgenossen kommt er wunderbar zurecht.

 

 

27. Januar 2019

 

 

21. Januar 2019

 

 

19. Januar 2019

 

Unser lieber Mats durfte heute endlich das Tierheim verlassen und sich auf die Reise in ein schönes Hundeleben begeben. Er hat im sehr unter der Anspannung und der Lautstärke im Tierheim gelitten und darf nun erstmal auf seiner Pflegestelle zur Ruhe kommen und in einem warmen Köbchen auf seine Für-Immer- Familie warten.

 

19. Dezember 2018

 

 

21. September 2018

 

 

9. September 2018

 

 

23. Juli 2018

 

Unser kleiner Mats (geboren im Februar 2018) hat herrliche Knopfaugen, die aber noch nicht wirklich leuchten, weil er mit der Situation im Tierheim arg überfordert ist. Er ist noch recht ängstlich und zieht sich am liebsten in seine Hütte zurück. Seine gleichaltrigen Hundekumpels können ihn auch nicht wirklich aus der Reserve locken.

 An gemeinsamen Spielen nimmt er kaum teil, was wir sehr traurig finden.

 

Mats sollte das Tierheim schnell verlassen dürfen, damit er eine Bindung aufbauen kann und gezeigt bekommt, dass ein Hundeleben auch schön sein kann. Er ist verträglich mit seinen Artgenossen und ein bereits vorhandener souveräner Hund würde ihm ganz bestimmt die Eingewöhnung erleichtern. Wir können uns auch vorstellen, dass Mats mit Katzen kein Problem hätte. Wir möchten ihn bevorzugt in eine ländliche Region vermitteln.

 

Mats hat recht lange Beine und maß im Juni schon 39 cm. An seinem rechten Hinterbein haben wir eine Deformation festgestellt. Woher diese stammt, wissen wir nicht, werden sie aber bei unserem nächsten Aufenthalt in Schumen im September genauer untersuchen.

 

Mats ist gechipt, geimpft und wird in Kürze kastriert. Wir möchten seine Augen ganz schnell leuchten sehen und würden ihn lieber heute als morgen auf die Reise schicken.

 

 

23. Juli 2018

 

 

30. Juni 2018

 

 

Mats kam mit einem kleinen Handicap ins Tierheim. Seine hintere Pfote ist etwas dicker als normal und die Zehen sind leicht verwachsen. Bei unserem nächsten Aufenthalt im Tierheim werden wir uns das noch einmal genauer ansehen.

 

 

29. Juni 2018

 

 

25. Juni 2018

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Lenja hatte einen Unfall und eine schlimme Beckenfraktur. Sie wurde in Bulgarien operiert, leider hat sie ein Handicap zurückbehalten und kann ein Hinterbein nicht nutzen. Sie ist eine ganz liebe, ruhige, bescheidene Hündin auf der Suche nach einer liebevollen Endstelle!

 

 

Otis sucht ganz dringend ein Zuhause oder eine neue  Pflegestelle, da die Katze im Haushalt sehr leidet und sich immer mehr zurückzieht. Wenn Sie Otis - und damit auch der lieben Katze - helfen können, melden Sie sich bei uns!

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Hier finden Sie alle Vorstellungs-Clips unserer Herzenshunde

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".